Vielleicht hat der Wunsch beim ersten Date eingeladen zu werden, eher mit dem Wunsch ein gewisses Interesse des Mannes an einem selbst als Person herauslesen zu können, zu tun?


    Ich bin ehrlich, ich freue mich auch, wenn jemand den Wunsch hat, mein Essen zu bezahlen :=o . Ob man dann annimmt, ist ja wieder etwas anderes.


    Hier hat eigentlich keine Frau geschrieben, sie würde nie bezahlen wollen. Das Werben und die sexuelle Beziehung zwischen Männern und Frauen folgt ja auch bei jeder Person ganz eigenen Regeln, die nicht unbedingt mit den restlichen Ansichten zum Thema Emanzipation konform gehen. Ansonsten müsste man auch sagen, es wäre gegen die Emanzipation sich den Arsch vom Mann versohlen zu lassen ;-D .


    Steht ja jedem frei, sich nicht auf eine Frau einzulassen, die Zahlung beim ersten Date für wichtig hält.

    @ dsquared2:

    Zitat

    Zeigt nur, wie unsicher und unselbstbewusst Frauen in der heutigen Zeit immer noch sind.

    Das ist ein interessanter Punkt. Tatsächlich könnte man vermuten, dass eine Frau, die vom Mann erwartet, dass er massiv um Sie wirbt, ihr zeigt, wie stark sein Interesse an Ihr ist und Sie einlädt, in Wirklichkeit diese Selbstbestätigung braucht, weil Sie in Wirklichkeit sehr unsicher ist und ein nicht sonderlich starkes Selbstwertgefühl hat. Das muss dann ständig von außen "zugefüttert" werden.

    Zitat

    Doch meiner Meinung schliesst sich das schon aus: Mann verdient mehr, weil er ja Frau einladen muss.


    Historisch gesehen kommt dieses einladen (müssen) daher, das Frauen über kein eigenes Einkommen verfügten oder nicht verfügen durften (in D bis Anfang der 60er!). Wenn Mann also Frau kennenlernen wollte, musste er sie einladen, weil sie nicht mal über Geld fürn Bus verfügte. Das hat sich (Gott sei Dank) geändert.


    Da beide gleich verdienen (zumindestens sollten sie das) gibt es eigentlich keinen Grund mehr für solches antiqutierte Verhalten.

    Ich meinte ja: Man kann einerseits gut finden, dass kein Zwang mehr dahintersteckt, sich auch dafür einsetzen, dass in der Gesellschaft Gleichberechtigung herrscht und aber privat für sich einen anderen Weg wählen. Das widerspricht nicht der Emanzipation, sondern resultiert sogar aus ihr. Früher musste man so leben, heute kann man sich freiwillig dafür entscheiden.

    Zitat

    Ich will jemanden an meiner Seite wissen, der bereit wäre, für mich zu sorgen.

    Aber die Zahlerei bei Dates, und darüber reden wir hier doch, beweist doch nicht, dass der Mann in einer etwaigen späteren Beziehung für dich sorgt. Außerdem vermute ich, dass die meisten Menschen sich von einem Partner wünschen, dass er im Notfall für sie sorgt, wenn er selber das mal nicht kann. Wenn ich es aber kann, sehe ich keinen Grund, wieso es ein anderer tun sollte.

    Zitat

    Aber die Zahlerei bei Dates, und darüber reden wir hier doch, beweist doch nicht, dass der Mann in einer etwaigen späteren Beziehung für dich sorgt.

    Nein, es beweist natürlich nichts, es ist nur ein erster Eindruck und meiner Erfahrung nach funktioniert es nur im Umkehrschluss relativ zuverlässig, also als Ausschlusskriterium: Wer beim ersten Date nicht "für mich" zahlt, wird dazu grundsätzlich (im Rahmen einer Partnerschaft) sicherlich auch nicht bereit sein und versteht sich nicht als "Ernährer".

    Wenn es ein Gesetz geben würde, dass der Mann beim 1. Date zu zahlen hat, dann würde der Richter bei seiner Urteilsbegründung, die Entscheidung anführen, dass Frau für die Zukunft jeden Sonntag Kuchen bäckt.


    Ach, wie schön.

    @ blackheartedqueen:

    Zitat

    Und deswegen sind Frauen die viele Bettteiler hatten Schlampen und männliche Schlampen Helden :-/ ??

    Ist ja auch so ein Reizthema. ;-D Ich sehe das so: Frauen haben es im Allgemeinen wesentlich leichter, einen Sexpartner zu finden (Ich spreche nur von einem ONS, nicht von Beziehungen. Und ich weiss auch, dass das nicht für jede Frau gilt. Prinzipiell trifft diese Aussage aber zu).


    Eine Frau muss dazu lediglich durchschnittlich attraktiv aussehen und präsent sein. Evtl. einem Mann zulächeln oder im schlimmsten Fall mal "Hallo" sagen. (Im Internetzeitalter muss Frau dafür noch nicht einmal das Haus verlassen)


    Füreinen Mann ist halbwegs gutes Aussehen hingegen nicht alleine ausreichend, Er muß sich regelrechte "Skills" aneignen, um Frauen erfolgreich verführen zu können. Selbstbewusstes Auftreten ist ausserdem wichtig. Ein Mann hat wesentlich mehr Hürden zu überwinden und mehr Gelegenheiten, es bei der Frau zu "verkacken".


    Und DAS ist der Grund, weshalb Männer, die viele Frauen flachlegen "Helden" sind: Das kriegen vergleichsweise wenige Männer hin! (Und die meisten Frauen würden eine vergleichbare Leistung ebenfalls nicht hinkriegen. Selbst die Frauen, die massenweise Kerle abschleppen.)


    Eine Frau hingegen muss dafür vergleichsweise wenig tun, außer den Mann auf sich aufmerksam machen und sich dann abschleppen lassen. Und aus dem Grund gibt es dafür auch keinen besonderen Respekt von Männern, den muß man sich nämlich verdienen. ;-D

    Zitat

    meiner Erfahrung nach funktioniert es nur im Umkehrschluss relativ zuverlässig, also als Ausschlusskriterium: Wer beim ersten Date nicht "für mich" zahlt, wird dazu grundsätzlich (im Rahmen einer Partnerschaft) sicherlich auch nicht bereit sein und versteht sich nicht als "Ernährer".

    Du schreibst "nach meiner Erfahrung". Bist du denn schon mal eine Beziehung mit einem Nichtzahler eingegangen und musstest danach feststellen, dass er sich tatsächlich nicht als Ernährer versteht?

    @ Moyi:

    Zitat

    Hier hat eigentlich keine Frau geschrieben, sie würde nie bezahlen wollen.

    Dann hast Du hier nicht richtig gelesen. Hier im Faden geht es außerdem nicht um "bis in alle Ewigkeit" sondern um das erste Date.

    Zitat

    und versteht sich nicht als "Ernährer".

    Wie kannst Du dich dann ernsthaft für Gleichberechtigung im Beruf einsetzen, wenn er der "Ernährer" sein soll? Wie kannst Du es vereinbaren einen Beruf auszuüben und einem "Ernährer" den Arbeitsplatz wegzunehmen? – Ich halte es nicht für vereinbar, ausser halt man betreibt die Rosinenpickerei. ;-)

    Zitat

    Du schreibst "nach meiner Erfahrung". Bist du denn schon mal eine Beziehung mit einem Nichtzahler eingegangen und musstest danach feststellen, dass er sich tatsächlich nicht als Ernährer versteht?

    Nein, weil die "Nichtzahler" immer selbst deutlich gemacht haben, dass sie dazu nicht bereit sind.