@ maypower

    nein, wenn ich mit einem guten Freund essen gehe, dann ist es irgendwie was anderes. In dem Fall wird dann getrennt gezahlt. Wenn ich allerdings mit meinem "engsten" Bekanntenkreis unterwegs bin, stellt sich gar nicht erst die Frage....hier zahlen die Männer! Da bringt es auch nichts, wenn man als Frau darauf besteht zu zahlen. Dann heißt es immer die Rechnung wurde schon beglichen. Ich handhabe das bei meinem besten Freund dann so, dass ich allein loszieh, einfach die nächsten Drinks bestelle und ihm seinen dann in die Hand drücke.


    Die Situation beim Geschäftsessen ist ja nun auch nicht vergleichbar mit einem Date:-)


    Für mich gehört sich das einfach so...ich kenne es nicht anders und mir gefällt es einfach wenn Mann sich gentlemanlike verhält ;-D


    Wie aber schon erwähnt, lasse ich mich nicht aushalten! Ich mag es nur einfach nicht, wenn der Mann geizig ist! Wenn ich ihn zu Hause bekoche, seine Wäsche wäsche und dementsprechend auch die Einkäufe zahle dann kann er auch mal jedes 2. Wochenende die Rechnung für 2-3 Weingläser oder n Kinoabend übernehmen.


    Das handhabe ich aber auch so mit meinen Freundinnen....wenn ich zu Besuch komme und einen vollen Kühlschrank vorfinde, aus dem ich mich bediene, dann ist es für mich selbstverständlich, dass ich sie im Gegenzug einlade wenn wir außerhalb essen oder trinken gehen!

    Zitat

    Für mich gehört sich das einfach so...ich kenne es nicht anders und mir gefällt es einfach wenn Mann sich gentlemanlike verhält ;-D

    Und wie immer kann ich nur einwerfen: Getlemanhaftes Verhalten entstand aus der Einstellung dass die Frau ja selber nicht in der Lage ist zurecht zu kommen und deswegen betüdelt werden muss.

    ZRub


    Gentlemanhaftes Verhalten sollte früher nur die Frau ködern, sobald der Ehering steckte wars damit vorbei ]:D .


    Da saß der Mann in Feinripunterhemden und bestellte "ne Flasche Bier und ne Fleischwurststulle" ;-D bei seiner Gattin.


    Heutzutage kann man Frau damit zwar auch ködern ist aber auch schneller wieder weg :=o .

    Zitat

    Wenn ich allerdings mit meinem "engsten" Bekanntenkreis unterwegs bin, stellt sich gar nicht erst die Frage....hier zahlen die Männer! Da bringt es auch nichts, wenn man als Frau darauf besteht zu zahlen.

    Wenn ihr in der Gruppe unterwegs sein, denn geben die Jungs den Mädels also immer was aus, auch wenn sie nicht mit ihnen in einer Beziehung sind, oder?


    Oder meinst du nur, daß jeder eben seine Freundin einlädt?


    Also bei der Freundin sehe ich es ja noch ein, aber die anderen Frauen in meinen Bekanntenkreis, mit denen ich "nichts habe", die würde ich nicht jedesmal auch miteinladen.


    Und das hat auch nichts mit Geiz zu tun.

    Zitat

    Wenn ich ihn zu Hause bekoche, seine Wäsche wäsche und dementsprechend auch die Einkäufe zahle dann kann er auch mal jedes 2. Wochenende die Rechnung für 2-3 Weingläser oder n Kinoabend übernehmen.

    Logisch, dagegen ist auch nichts zu sagen.


    Dann beruht es ja auch auf Gegenseitigkeit.

    mein Kerl würds als Beleidigung auffassen, wenn ich zb beim Essen gehen selber zahlen wollte-das erledigt er diskret selber, oft sogar ganz selbstständig ohne dass ich das überhaupt mitbekomme. Da isser ziemlich old school.


    Ansonsten hält sich das die Waage-dafür, dass ich meist diejenige bin, die die 600 km zu ihm hochfährt, kommt er dafür für die Wochenendbespassung auf.


    Kleinigkeiten wie Essenskosten beim selberkochen, Tabak/Getränke besorgen, Drinks beim Weggehen teilen wir mal er, mal ich.


    Und dafür, dass er mir letztens (weil er die besseren Konditionen kriegt) den Leihwagen gemietet hat, revanchiere ich mich nächstes mal halt mit ner Einladung ins Badeschiff und nem Candle Light Dinner for Two.


    Ich mags auch nicht, mich aushalten zu lassen-steh ich finanziell gut da, lade ich auch mal Partner/Freunde ein.


    is grad Ebbe im Portmonaie, lass ich mich zähneknirschend notwendigerweise auch mal aushalten, schäme mich dafür und hab das dringende Bedürfnis, das beim Nächsten mal wieder auszugleichen.


    Ich finde übrigens, nicht nur im Finanziellen sollte es Gleichberechtigung und Emanzipation geben: auch mal die Initiative zum Kennenlernen, Sex oder gar Heiraten in die Hand zu nehmen steht einer Frau auch gut zu Gesicht.

    Zitat
    Zitat

    auch mal die Initiative zum Kennenlernen, Sex oder gar Heiraten in die Hand zu nehmen steht einer Frau auch gut zu Gesicht.

    Wie wahr... :)z :)^ :)=

    Dann wird dir dieser Beitrag vielleicht auch gefallen:

    Zitat

    Man kann dem Mann durchaus vorwerfen, dass er zu wenig von den Frauen fordert und sich selbst ständig als Akteur begreift. Warum muss immer der Mann die Initiative ergreifen und sich den Korb einfangen?


    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/161108/index.html

    Einladen ist beim ersten Date i.d.R. nicht, u.a. weil es viele 1.Date-Schnorrer gibt und man sich noch kaum kennt. Komischerweise, ich habe es nicht begriffen, hört Emanzipation ja dort auf, wo sie Nachteile bringt, beim ersten Date wollen selbst die übelsten Emanzen "einfach mal Frau sein". Es gibt aber durchaus Frauen mit Charakter, die diskret die Geldbörse rausholen, wenn man die Rechnung bestellt hat! Sowas ist ein fetter Pluspunkt. ;-)

    Zitat

    weil es viele 1.Date-Schnorrer gibt

    Was gibts denn bei dir zum ersten Date üblicherweise, dass es da soviele Schnorrer gibt? Hummer und Champanger auf deiner Yacht, oder was? ;-D


    Ne, im Ernst: Dann lieber nur was trinken gehen, aber den anderen dafür einladen.

    Zitat

    Komischerweise, ich habe es nicht begriffen, hört Emanzipation ja dort auf, wo sie Nachteile bringt, beim ersten Date wollen selbst die übelsten Emanzen "einfach mal Frau sein".

    Ich finde nicht, dass es da um Emanzipation geht, sondern eher darum, einander zu umwerben. Sich gegenseitig einladen. Geiz kommt da einfach gar nicht gut, bei Männlein wie bei Weiblein.

    Zitat

    Es gibt aber durchaus Frauen mit Charakter, die diskret die Geldbörse rausholen, wenn man die Rechnung bestellt hat! Sowas ist ein fetter Pluspunkt.

    Und wenn der Mann dann darauf besteht, die Frau einzuladen – auf jeden Fall beim ersten Date und besonders, wenn er derjenige war, der sie nach diesem Date gefragt hat – dann ist das ein Pluspunkt für ihn.

    Zitat

    Komischerweise, ich habe es nicht begriffen, hört Emanzipation ja dort auf, wo sie Nachteile bringt, beim ersten Date wollen selbst die übelsten Emanzen "einfach mal Frau sein".

    Emanzipation bedeutet das Ausbrechen aus alten Rollenzwängen und nicht etwa, diese bloß durch neue Rollenbilder zu ersetzen. Ich sehe daher keinerlei Problem dabei, wenn eine Frau erwartet, dass beim ersten Date oder vielleicht sogar darüber hinaus der Mann zahlt. Umgekehrt finde ich es auch nicht verwerflich, wenn ein Mann erwartet, dass die Frau kocht und sich um den Haushalt kümmert. Diese Erwartungen dürfen sie haben, umgekehrt steht es anderen Menschen frei, diesen Erwartungen nicht zu entsprechen. Ich habe beispielweise nicht das geringste Interesse daran, als kostenlose Haushaltshilfe zur Verfügung zu stehen, also wird das eben nichts. Wenn dieser Mann jemanden findet, der ähnliche Vorstellungen wie er selbst hat – gut für ihn. Warum soll ich mich darüber echauffieren? Niemand zwingt mich, mich in eine Partnerschaft zu begeben, in der solche Vorstellungen herrschen. Darum kann ich den Ärger über die Anspruchshaltung dieser Frauen nicht verstehen. Entweder sie finden jemanden, der gerne die Rechnung übernimmt (solche Männer gibt es ja durchaus) oder eben nicht. Das ist ihre Sache und im Zweifelsfall auch ihr Problem.

    Bei manchen Männern gilt man aber auch als zickige Emanze, sobald man selber das Portemonnaie zückt... was mich persönlich zwar nicht anficht, aber wenn eine nun mal keine Emanze ist, dann könnte sie das durchaus stören.


    Ich hätte immer das unangenehme Gefühl, daß der Einladende vielleicht eine Gegenleistung am Ende des Abends erwartet und würde mich daher nicht einladen lassen, am allerwenigsten zum ersten Date. Wieso mich jemand abholen sollte, ist mir auch nicht klar, wenn ich nicht zum Kindergeburtstag eingeladen bin.


    Also, einladenlassen käme für mich nur in Frage, wenn


    1. ich den Mann schon gut kenne und sicher bin, daß er mich nicht für die Nacht kaufen will (bzw. nicht mehr muß ;-) ) UND


    2. er unbedingt etwas unternehmen will, das ich mir auf keinen Fall leisten kann, er aber schon.

    Zitat

    Ich hätte immer das unangenehme Gefühl, daß der Einladende vielleicht eine Gegenleistung am Ende des Abends erwartet und würde mich daher nicht einladen lassen, am allerwenigsten zum ersten Date.

    Wenn der Mann mir nur im geringsten das Gefühl gibt, er könnte sich eine Gegenleistung erwarten oder gar "mich für die Nacht kaufen wollen" dann würde ich ihn nicht nocheinmal treffen wollen. Und wenn für mich feststeht, dass es kein zweites Date geben wird (bei dem ich ihn dann einladen kann) dann würd ich selbstverständlich auch selber zahlen.


    Dass es keine Gegenleistung im Sinne von irgendwelchen Körperlichkeiten geben wird, sollte aber eigentlich jedem halbwegs vernünftigen Menschen klar sein, denke ich.

    Zitat

    Also, einladenlassen käme für mich nur in Frage, wenn


    2. er unbedingt etwas unternehmen will, das ich mir auf keinen Fall leisten kann, er aber schon.

    Da hab ich mittlerweile Bedenken. Würd ich nicht mehr machen. Denn bei sowas habe ich das Gefühl, mich nicht angemessen revanchieren zu können.


    Unterm Strich solls nämlich schon ausgeglichen sein, finde ich.