Zitat

    Natürlich müssen die Männer ihre Frauen mit der Faust verteidigen wenn es sein muss. Was ist das bitteschön für ein Mann, wenn er im Ernstfall seine Frau (oder auch eine andere die mal Hilfe braucht) nicht beschützen will?

    MEINE frau würde ich auch mit allem was ich habe beschützen. für eine wildfremde frau hingegen würde ich nicht mutwillig meine gesundheit aufs spiel setzen. nen faustschlag ins gesicht einstecken - ok. riskieren, ein messer zwischen die rippen zu kassieren oder einen "bordsteinkantenfresser", nur weil ich einer fremden zu hilfe eilen wollte - nein danke.


    schon gleich dreimal werde ich das nicht tun, wenn ich mir vor augen führe, dass diese wildfremde frau womöglich nur die schattenseiten der gesellschaftlichen zustände kennenlernt, deren ursachen sie zuvor noch bejubelt hatte. :=o


    bei meiner frau oder meinen engen freunden gäbe es keine risikoabwägung. bei hilfe für fremde schon. wenn mich deshalb jemand für eine pussy hält, bitteschön.

    @ Black Gun

    Deine Antwort ist vollkommen OK , Selbstschutz geht vor !


    Aber man sollte schon nochmal über den Schatten springen und sagen , OK , Grenzwertig , bis hier hin traue ich mich und den Schweinehund mal zur Seite schieben , aber auch nichts unnötiges Riskieren


    Ich finde es nur blöde , wenn man dann dazwischen geht und 50 Zuschauer diese Schlägerei noch mit Beifall bewundern , das man dann nachher wenn das geklärt ist auch noch von den Zuschauern ins Gesicht geworfen bekommt : wenn Sie im Krankenhaus gelandet wären , wir hätten nicht den Krankenwagen gerufen , was mischen Sie sich in Angelegenheiten ein , die sie nichts angehen .... am liebsten hätte ich dem gerade eine geklatscht und sein Handy auf der Erde zertreten !


    Aber niemand verlangt von einem Nichtschwimmer das er in den Fluss springt und einen abgetriebenen Hund rettet


    Wer es allerdings kann und die Latte ganz weit oben hängen hat , von dem verlangt man dann auch Einsatz , wenn ich mich vedrücken würde und es käme raus und ein Zeuge schleppt mich vor Gericht : Sie sind doch Trainer und haben den schwarzen Gürtel , warum sind Sie nicht dazwischen , dann komme ich schon noch in Erklärungsnot !


    Also Resume : wie man macht , man macht's verkehrt !

    Zitat

    wer einen richtigen Kampfsport erlernt hat , z.b. Krav Maga , der dreht in der Gewichtsklasse den Spies um , da kann sogar ein 15 Jähriges Mädel ohne Boxen und schlagen , einen 2 Meter Mann der 150 kg wiegt , so befördern das er sich auf der Erde mit gebrochener Hand wieder findet !

    *auf der Matte ! ;-)


    Ja kann beim Training schon alles funktionieren. In einer echten Gefahrensituation sieht das dann wieder ganz anders aus. Da kann dem 15 jährigen Mädchen ihre falsche Selbstsicherheit (vorausgesetzt sie hat das Mindset, das hinter deinem Beitrag steckt selbst auch) sogar noch mehr schaden.

    @ Paul Revere

    Es geht ums Prinzip , das es möglich ist , ich sehe selbst im Training das es nicht jedermann's , ähhm , jederfrau's Ding ist


    Aber die Jenige die es kann , die kann es auch weil es auf natürlichen Bewegungen beruht und nicht auf boxen oder schlagen womit Frauen oft ein Mentales Problem mit haben .


    es beruht auf dem prinzip , : wenn man mal etwas schweres fällt , also desto schwerer die Person also der Angreifer , desto einfacher die Ausführung , ist es um so schwerer diese Kippbewegung zu kontern , ein vielleicht 50kg jüngling kann sich bei dieser aktion vielleicht noch fangen , ein grosser schwerer fällt ungeschickt ....


    Leider ist der Trick in Deutschland sehr unbekannt , weil Israelische Selbstverteidigungstechniken in Deutschland verpönt sind .

    Möglich ist im Einzelfall so einiges, daraus sollte man jedoch keine verallgemeinerte Aussage ableiten. Es kann auch geschehen, dass ein komplett Unntrainierter einen ausgebildeten Schützen entwaffnet. Dennoch würde man empfehlen die Flucht zu ergreifen. Und so verhält sich auch dein Beispiel mit der 15 Jährigen: Möglich ist es (selbst bei einer 8 Jährigen, wenn der Angreifer über sie stolpert ;-D ), in quasi allen Fällen wird der 15 Jährigen ihr Training bei so einem Angreifer jedoch nichts bringen.


    Auch Kampfsport ist keine Magie. Vor größeren und schwereren Angreifern muss man fliehen.

    @ bdak:

    Nein, selbst Kampfsport hilft nicht weiter: Es geht um deinen Geist. Du hast 3-4 Leute gegenüber denen es scheißegal ist, ob Du wieder aufstehst oder nicht. Und denen es auch egal ist, ob sie selber wieder aufstehen, oder nicht.


    In diesen Zustand müsstest Du dich versetzen, und dann zuschlagen, so dass der andere nicht wieder auf steht. Ansonsten machst Du den anderen nur noch agressiver und begibst dich in Gefahr.

    Zitat

    Ich finde es nur blöde , wenn man dann dazwischen geht

    und Du anschließend wegen gefährlicher Körperverletzung dran bist:


    http://www.focus.de/regional/stuttgart/zu-hart-zugeschlagen-fuer-zivilcourage-bestraft-22-jaehriger-wegen-koerperverletzung-verurteilt_id_5282298.html?fbc=fb-shares


    Für mich kostet das Strafverfahren höchstwahrscheinlich den Job - der Angreifer hat eh keinen, den er verlieren kann.

    Zitat

    wer einen richtigen Kampfsport erlernt hat , z.b. Krav Maga , der dreht in der Gewichtsklasse den Spies um , da kann sogar ein 15 Jähriges Mädel ohne Boxen und schlagen , einen 2 Meter Mann der 150 kg wiegt , so befördern das er sich auf der Erde mit gebrochener Hand wieder findet !

    wenn der 2 meter mann nur kneipenboxen kann bestimmt. aber das will ich mal bei einem ringer sehen. das wird nicht klappen. und bei einem tranierten boxer hätte das mädel die faust im gesicht bevor sie überhaupt die nähe seiner hand befindet. krav maga ist so wie wing chun. mehr glanz als sein. nicht ein vertreter von beiden kampfsportarten hat sich bisher bei mma kämpfen bewährt. muay thai + ringen + brazilian jiu jutsu das ist das maß der dinge. das beweisen die mma kämpfe immer wieder. aber auch ein mma kämpfer kann nicht viel gegen schlagstock, messer oder andere waffen ausrichten. spontaner straßenkampf ist krieg. der mit den besten waffen gewinnt nicht der mit der richtigen kampftechnik. das war im mittelalter vielleicht noch so und selbst da gab es ja schon waffen.


    und was immer wieder unterschätzt wird sind auch augenstiche, beißen und tritte in den unterleib.

    Zitat

    ich hoffe die richterin braucht mal zivilcourage und keiner hilft. genau wegen solchen richtern gibt es keine zivilcourage mehr.

    Das ist, denke ich, übertrieben. Zivilcourage gibt es wenig, weil die Leute einfach Angst haben selbst Opfer zu werden. Bei körperlichen Auseinandersetzungen gibt es sowieso (im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung) wenige, die überhaupt einschreiten könnten. Und selbst dann wären sie meist alleine gegen mehrere.

    Zitat

    Das ist, denke ich, übertrieben. Zivilcourage gibt es wenig, weil die Leute einfach Angst haben selbst Opfer zu werden. Bei körperlichen Auseinandersetzungen gibt es sowieso (im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung) wenige, die überhaupt einschreiten könnten. Und selbst dann wären sie meist alleine gegen mehrere.

    das problem für diejenigen, die die fähigkeiten zum eingreifen haben, ist doch: ein straßenkampf ist chaotisch, unfair, unvorhersehbar. wenn man nicht mit dem mindset reingeht, den anderen so schnell es geht auszuschalten - ohne rücksicht auf verluste, und wenn er danach einen schädelbruch hat oder ihm sein eigenes messer zwischen den rippen steckt - dann steigt das risiko für einen selbst enorm. auf diese art kann man aber nicht reingehen, wenn einem dann die notwehr aberkannt wird weil der richter eine pussy ist oder weil die 20 brüder und cousins des opfers, die drumherum standen eine abgestimmte lügenstory erzählen.

    Zitat

    das problem für diejenigen, die die fähigkeiten zum eingreifen haben, ist doch: ein straßenkampf ist chaotisch, unfair, unvorhersehbar. wenn man nicht mit dem mindset reingeht, den anderen so schnell es geht auszuschalten - ohne rücksicht auf verluste, und wenn er danach einen schädelbruch hat oder ihm sein eigenes messer zwischen den rippen steckt - dann steigt das risiko für einen selbst enorm. auf diese art kann man aber nicht reingehen, wenn einem dann die notwehr aberkannt wird weil der richter eine pussy ist oder weil die 20 brüder und cousins des opfers, die drumherum standen eine abgestimmte lügenstory erzählen.

    Absolut und das Problem will ich auch gar nicht leugnen. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass rein verhältnismäßig eher wenige Menschen wegen diesem Problem nicht helfen. Klar mindert es die bereits geringe Hilfsbereitschaft noch mehr. Ich denke aber, dass die meisten Menschen aber aus ganz anderen Gründen (oben genannt) nicht hilfsbereit sind.

    @ pba

    hast du schon mal einen Krav Maga Sportler bei MMA gesehen , wobei ich keine selbsternannten meine , sondern Grössen wie Michael Rüppel oder Jürgen Köhler die Ihre Kampfkunst in Israel erlernt haben so wie ich auch , keiner von denen wirst du jemals bei MMA sehen .


    Krav Maga ist Selbstverteidigung , reine Selbstverteidigung ohne Kata's und ohne Schnörkel und wenn es sein muss mit Mannstoppenden Treffer die Krankenhaus reif sind , deshalb geht kein Krav Maga Trainer zur MMA


    Wenn ein Krav Maga Kämpfer bei MMA auftaucht dann ist das ein "selbsternanntes" Krav Maga die sich wahrlich durchboxen , oder mit angezogener Handbremse kämpft


    oder was meinst du was passiert wenn ein Krav Maga Kämpfer Boxschläge abwehrt und dann seinen gezielten Treffer mit der Handunterkante zwischen den Armen durch von unten gegen den Unterkiefer knallt ( nicht mit der Faust , sondern sowas ähnliches wie ein Undercut ) der ungebremste Rückwärtsgang ist sicher , Knickbruch oder zumindest Gehirnerschütterung , sowas geht gar nicht bei MMA , aber als Notfalltreffer bevor es um das eigene Leben geschehen ist


    Ich wollte aber kein Kampfsport Thread draus machen , jetzt ist es doch einer .


    wenn ich mal zusammenfassend eine Meinung sagen dürfte :


    Wenn es in Deutschland mehr gäbe die im Ernstfall mal sich umdrehen würden und den Angreifer eine Lektion verpassen würden , kämen die auch nicht auf die Idee , wenn man ständig mit Gegenwehr rechnen müsste


    gemäss den Spruch den ich mal gelesen hatte , das man keine Frauen mit Asiatischen Aussehen belästigen sollte :


    "gleife liemals eile flühlingslolle al"

    Ich glaube, Männer sind heutzutage eher wie Frauen. Die trauen sich halt einfach nicht. Es gibt ja auch genug Frauen, die wegschauen und nicht eingreifen, wenn ein alter Mensch, ein Kind, oder ein Tier schlecht behandelt wird. Da wären sie selbst auch die Stärkeren, aber trauen tun sich doch nur wenige. Genauso sieht das bei den Männern aus. Keiner will Ärger, alle haben Angst vor einer Eskalation und den Konsequenzen. Vorwerfen kann man das eigentlich nicht, für Angst und Unsicherheit kann man ja nichts. Ich persönlich mag aber lieber Männer mit denen man keine Angst haben muss durch einen dunklen Park zu gehen. Also welche, die auch handgreiflich eingreifen würden, bzw welche die wissen wie das geht.


    Kannte auch mal einen, der immer Ärger provoziert hat und jedesmal ganz schnell jammernd am Boden lag, so dass ich ihm am Ende helfen musste %-|