Muss ne schwere Entscheidung treffen - was würdet ihr mir raten?

    Ich bin mit meinem Freund schon über 6 Jahre zusammen - war von Anfang an eine schwierige Beziehung mit viel auf und ab. Haben uns aber irgendwann entschieden gemeinsam zu Wohnen. Ich habe eine 15 Jährige Tochter aus einer alten Beziehung und er hat auch einen Sohn von seiner Ex. Ich weiss nicht, wie oft schon gesagt worden ist "es ist aus" und jedes Mal haben wir uns wieder zusammen gerauft. Das größte Problem ist meistens das keiner von uns beiden nachgeben will. Aber richtig glücklich sind wir wohl damit beide nicht. Jetzt sind wir beide schon über 40 und wohl mag keiner von uns beiden "wieder auf der Straße stehen" dann ist alles im Nachhinein doch nicht so schlimm. Jetzt bin ich überraschender weise schwanger geworden. Hatten am Anfang von der Beziehung mal probiert aber hat nie geklappt. Und seit dem wir es wissen, ist die Situation noch extremer. Ich bin total sensibel, was nicht nur an meinem gerade Zustand liegt, bin ich auch so generell. Und er zieht sich immer mehr zurück.. Es weiss sonst noch keiner - weil ich bin ja sozusagen Risiko Schwanger.. aber es zieht mich alles so runter gerade. Ich weiss auch nicht wie ich es meiner Tochter sagen soll - sie wird den Boden unter ihren Füßen verlieren. Wenn ich mich von im trenne, weiss ich auch nicht ob ich das alles wieder schaffe - bin schon länger nicht mehr so belastbar wie ich das mal war. Aber hier weiter ignoriert zu werden ist die Hölle für mich (und das ist ja auch für das ungeborene Leben nicht toll) Was würdet ihr in meiner Situation tun? Ich hatte gehofft, dass er Rücksicht nimmt auf meinen jetzigen Zustand, als ich ihn darum gebeten hatte, meinte er nur - er ließe sich nicht erpressen. :-( Soll ich es meinem Kind sagen? soll ich warten? Soll ich ausziehen? soll ich hoffen, das sich das Blatt wieder wenden wird? ich bin im Moment so verwirrt, dass ich kein klaren Gedanken fassen kann...mal abgesehen von den "normalen" Ängste..wie zb.... schaffe ich das Körperlich (die Schwangerschaft) wie verkrafte ich es , wenn das Kind da ist? alles noch mal von vorne anfangen...WIndeln, Kindergarten, Kindergeburtstage.. das liegt bei mir alles so weit zurück und im Moment überrollt es mich, hab das Gefühl keine Kraft mehr dafür zu haben.


    Wer steht mir mit seinem Rat zur Seite? :)_


    würde mich sehr freuen, wenn ihr mir antwortet *:)

  • 42 Antworten

    Ich drücke dich jetzt erstmal :)_ ich glaube das brauchst du am Meisten.


    Warum ignoriert dich dein Freund denn, das habe ich leider nicht verstanden.


    Das du bezüglich der Schwangerschaft Ängste hast kann ich verstehen. Hast du dich denn für das Baby entschieden oder überlegst du ob du's überhaupt bekommen möchtest ? Wie weit bist du denn ?


    Ein Baby kittet nie Beziehungen.

    Hey sweeny, lieb von dir @:)


    also ich wollte mich kurz fassen eben, er ignoriert mich weil er meint ihm ginge es zur Zeit auch nicht gut. Und er würde hinter mir stehen - egal für was ich mich entscheide. Aber die Realität ist, er ist Beruflich unterwegs und ich bin mit meinen "auf und ab" hier allein. Und wenn er Heim kommt, dann kümmert er sich nur um sich ... erledigt seine Arbeit, geht laufen usw. Er redet nicht einmal mit mir über alles. Er hat nicht einmal gefragt wie es mir geht. Hatte gerade ein super heftigen Virus gehabt und 3 Tage über 40 Fieber. Er hat mir in der Zeit nur einmal ne sms geschickt, dass er hofft das es mir besser geht. Habe ich falsche Erwartungen? Ich dachte, man nimmt Rücksicht auf " Schwangere Frauen" weil er schadet ja auch damit dem ungeborenen. Ich weiss nicht ob ich es schaffe das Kind zu bekommen - ich bin jetzt in der 5 Woche....

    Ich denke er ist mit der Situation genauso überfordert. Auch er hat mit Sicherheit Ängste. Er spricht sie nicht aus um dich nicht zu belasten oder er ist eher der Typ der Dinge mit sich selber ausmacht.

    Zitat

    Er hat mir in der Zeit nur einmal ne sms geschickt, dass er hofft das es mir besser geht.

    Dahinter vermute ich keine böse Absicht oder Desinteresse. Er war im Stress durch die Arbeit und dachte vielleicht er lässt dir deine Ruhe, lagst ja mit hohem Fieber flach.

    Oh, das klingt echt nicht gut.....es klingt so, als wenn er meint du kannst das Kind ruhig bekommen, er akzeptiert deine Entscheidung, aber sich einbringen, als Paar gemeinsam ein Kind erwarten, ist etwas anderes.


    Du solltest offen mit deinem Partner reden, über deine Ängste (es nicht zu schaffen), wie es deiner Meinung nach gehen könnte (mit dem Kind, was du an konkreter Unterstützung brauchst)...aber erwarte nicht, nur weil du jetzt schwanger bist, das es sofort anders wird als zuvor. Hat er denn da mehr mit dir gerdet, hätte er da mehr nach dir gefragt, wenn du krank bist?

    Beziehung läuft scheiße, du bist ungewollt schwanger, du hast ne Tochter im Teenageralter und bist todunglücklich.


    Ich finde ihr solltet euch am Wochenende definitiv einmal hinsetzen und ernsthaft über eure Probleme reden. Ein Baby ist kein Kit sondern nur Öl im Feuer.


    Ich finde es definitiv nicht positiv dass er sagt dass er zu dir steht egal wie du dich entscheidest, denn irgendwie signalisiert das eine ziemliche Gleichgültigkeit. Auch dass er dir sonst nicht mehr viel Aufmerksamkeit widmet und sich in sich selbst verliert.


    Wahrscheinlich seid ihr da beide nicht ganz unschuldig dran dass ihr euch so sehr voneinander entfernt, aber das einzige was hier halt wirklich hilft ist einmal die Eier auf den Tisch zu legen.

    Das ist ja auch erstmal positiv - aber das sind ja erstmal nur Worte. In der Realität lieg ich schon seit Tagen flach und selbst wenn er heim kommt, interessiert es ihn nicht besonders. Vielleicht bin ich auch im Moment etwas über empfindlich. Trotzdem merke ich ja, dass er sich "sehr zurückhaltend" verhält. Sicherlich hat er auch Ängste, da könntest du recht haben. Mir wäre natürlich - ich freu mich auf unser Kind - und hey , was würdest du gerne Essen heute absolut lieber, gerade weil ich so unsicher bin. Ich weiss nicht, wo ich mich festhalten kann im Moment. Er brauch Zeit, okay - aber je mehr er so "zurückhaltend" ist, desto mehr kommen bei mir negative Gedanken und es könnte ja zu einer krassen Entscheidung führen. ... Ich fühle mich einfach allein damit gerade. Und ich kann mich ja auch nicht "zurück ziehen" . Weisst du , wie es meine ?

    wie schön, noch einige Meinungen dazu zu lesen :)^ ... ja, wintersonne so habe ich es auch aufgefasst. er fragt mich ja nicht mal wie ich mich entscheide - lässt alles einfach so laufen...


    wie gesagt, wir hatten schon öfter mal auf und ab. er war schon immer in seiner Art sehr hart zu mir - nur wenn es echt soweit kam, dass ich nicht mehr konnte und weg wollte, da wurde er auf einmal richtig lieb und es tat ihm leid. Letzten Sommer zb. da hat er mir wieder den Ring vor die Füße geschmissen, darauf sagte ich ...okay, das war das letzte Mal und werde ausziehen - auf einmal war er wie verwandelt - hatte den liebsten Mann an der Seite - leider hielt dieser Zustand nicht ganz ein halbes Jahr an - und jetzt ist alles wieder wie es war... nur noch mit dem "Zusatz" jetzt %:|


    Ja. BlackModay das ist auf den Punkt wohl ... aber was genau wollen wir da reden? Es ist schon die ganze Zeit schwierig und ich bin jetzt auch noch verletzt , weil er sich so "kalt" verhält. Das ist keine gute Basis für ein gutes Gespräch. :-(

    Zitat

    aber was genau wollen wir da reden?

    Zunächst solltest du einmal mitteilen was dich bedrückt und eben auch nochmal die Situation in der ihr euch befindet verdeutlichen. Dann solltest du auf deine unbefriedigten Bedürfnisse eingehen und ihm klar machen, dass so wie es jetzt läuft keine richtige Beziehung bestehen kann. Natürlich soll er sich auch dazu äußern, aber eben halt ehrlich und nicht wieder versuchen auszuweichen.


    So wie ich Männer kenne sind die auch nicht besonders glücklich wenn sie nur noch "Zeit für sich" haben können und froh wenn ihnen mal jemand in den Arsch tritt.

    Ihr seid doch beide Erwachsene Menschen, ich würde um ein Gespräch Bitten mit ihm, unzwar keines das zwischen Tür und Angel stattfindet, sondern an einem Tisch. Und dann wird mehr darüber gesprochen, als nur ein lapidares, egal wie du dich entscheiden wirst. Es muss doch darüber gesprochen werden, wo man sich in ein paar Jahren sieht, gibt es "uns" dann noch, wieviel Liebe ist noch im Raum. Und das wichtigste: Wie wird das sein mit dem Kind, der neuen Situation. Auf keinen Fall solltest du daran denken, dass dieses Kind euch retten könnte, sowas funktioniert nicht, oder nur extrem selten, wenn jetzt schon einiges im argen liegt, dann wird es durch ein Kind nicht besser. Naja das weisst du ja sicher, ein Kind belastet erstmal eine besstehende Beziehung, stellt sie auf die Probe. Und wenn diese Beziehung schon angeknackst ist, dann wird es nochmal eine Runde schwieriger.

    Meiner Ansicht nach gibt es ja 2 Baustellen.


    Einmal die Schwangerschaft und dann die Beziehung. Und meiner Meinung nach solltest du die beiden Dinge getrennt voneinander betrachten und dich fragen: Was will ich?


    Ganz unabhängig von der Partnerschaft: möchtest du das Kind bekommen? Im schlimmsten Fall eben alleinerziehend. Oder kannst du dir vorstellen, wie es wäre, wenn du es nicht bekommst?


    Welche Gefühle hast du dabei? Mit was kannst du eher leben?


    Und was die Partnerschaft betrifft: liebst du diesen Mann? Oder ist es nur die Gewohnheit/Angst vor dem Alleinesein? Kannst du dir vorstellen, dass es irgendwann Früchte trägt, wenn du ihm deine Wünsche und Vorstellungen sagst? Stell dir vor, wie es wäre, du würdest dich von ihm trennen und gleichzeitig, wie eure gemeinsame Zukunft aussehen könnte? Bei welcher Vorstellung fühlst du dich wohler?


    Ich an deiner Stelle würde auf meinen Bauch hören. Und es gibt kein richtig oder falsch, sondern nur deinen Weg.


    Alles Gute! @:)

    Erst einmal herzliche Glückwünsche zum Baby. Wow. Da kann man neidisch werden x:)


    Ansonsten, die Sache mit dem Mann: es hört sich an, als ob Du eigentlich die "stärker" bist und ihn immer mitschleifst. Jetzt, wo Du weißt, dass das Kind Deine Kraft brauchen wird, könnte es sein, dass Du spürst, dass Du das mit ihm nicht mehr so mitmachen kannst. Vermutlich, weil er Dir nicht wirklich Kraft gibt, sondern vielleicht gar Deine Energie zieht.


    Wichtig ist glaub ich, dass Du, ohne Rücksicht auf ihn, auf Deine innere Balance achtest, damit Du Deine Mitte behältst und Deine Schwangerschaft genießen kannst.


    Könnte es sein, dass sich Deine Tochter vielleicht auch über Deine Schwangerschaft freut? Wenn Du glaubst, dass ihre Reaktion Dich destabilisieren könnte, würde ich an Deiner Stelle mit der Nachricht noch ein Weilchen warten, bis es sich "richtiger" anfühlt. Weiß ja keiner, wann Du es festgestellt hast.

    Zitat

    weil er sich so "kalt" verhält.

    so was ist wirklich furchtbar, lass dich mal :)_


    ich würde nicht reden, wo sehen wir uns in paar jahren ..so was nervt Männer nur


    nee ich würde über das jetzt und heute reden, dass dich seine Kälte davn treibt und dass er sagen soll, was ihm nicht passt , ihm im Kopf rumgeht...vielleicht ist er auch unsicher , darf er ruhig sein aber er soll es sagen...


    und sagen würde ich auch : diese Kälte halte ich nicht aus, will ich auch gar nicht mehr , muss ich auch nicht....es gibt für mich auch alternative Wege, die ich dann suchen muss.


    Mache dich nicht abhängig, das spürt er , wenn du quasi um Wärme, Aufmerksamkeit "bettelst". Sei stark, mache eine klare Ansage: du so will ich nicht leben und werde es auch nicht !!!


    Wenn du Stärke zeigst, scheint er dich ja ernst zu nehmen.

    Es ist ja nicht so , das ich schwanger wurde weil ich was retten wollte ...es ist jetzt " passiert " und das einzigste es ich mir erhoffe , ist das er mich jetzt nicht damit " alleine lässt ".oneflower: leider stimmt das nicht, ich bin absolut die schwächere , auch wenn es mir nicht leicht fällt es zuzugeben . Blackswan: du hast recht , mein weg muss ich gehen , das möchte ich auch . Ich weiß im Moment nur nicht ob ich es wirklich ein zweites Mal mit einem kleinen Kind schaffen werde . Ich war ne Zeitlang allein mit meiner Tochter und ich war psychisch hart an der Grenze gewesen damals . Natürlich macht mir diese Erfahrung noch mehr Angst ..jetzt bin ich noch 15 Jahre älter und ich stecke das noch schlechter weg ...ich versuche meine innere Balance ja zu finden , hab aber das Gefühl ich steuere in einem ne Katastrophe..und Wintersonne: du hast ihn schon gut eingeschätzt , ich muss stark vor ihm sein...er sagt immer er brauch einen Partner auf Augenhöhe . Aber in mir ist alles so schwach gerade ...die Grippe hat mich fertig gemacht , die Gefühle gehen rauf und runter , woher soll ich gerade dazu die Kraft nehmen ihm das nicht zu zeigen ?


    Ihr seid übrigens echt toll - ihr bringt mich mit euren antworten echt dazu neue denkenseisen zu bekommen ...vor allem das Gefühl " komplett allein zu sein " nimmt ihr mit ein wenig ..da draußen gibt es noch Menschen die einem zuhören @:) das tut mir gerade sehr gut !!!