Mutter tot - Terror mit dem Haus

    Hallo Ihr Lieben,


    wie es oben schon steht. Meine Mami ist gestorben. Sie lag im Juni im Garten und stand nicht mehr auf. Nachbarn wunderten sich, als sie da noch lag mit ihrem Garten-Shirtkleid, als es sich deutlich abkühlte und dunkel wurde..


    Den Schock haben wir schon etwas verarbeiten können, haben die Geburtstage und Weihnachten überstanden, aber fragt nicht wie.


    Von aussen betrachtet sah alles sicher sehr harmonisch und lieb aus, jedoch war vieles gezwungen. Es war äusserlich alles sehr schön und traditionell, aber die einzelnen Personen waren verkrampft..


    Jetzt komme ich aber zum eigentlichen Thema:


    Mein Bruder und ich haben das Haus meiner Mutter geerbt jeweils zur Hälfte. Es steht am Stadtrand von Berlin und wir wohnen auch unweit davon. Dieses Haus war die Basis. Immerschon. Alles lief am Ende dort zusammen.


    Ich hänge unglaublich daran. Vor allem an dem alten, gewachsenen Garten. Ich mache es mal kurz. Mein Bruder hat VOR der Trauerfeier noch angekündigt, dass es zügig zum Verkauf kommen solle, weil ihm der Unterhalt zu teuer wäre.


    Ich konnte noch gar nicht klar sehen vor Trauer und Elend.. und habe ihm gesagt, dass es schön wäre, wenn er uns erstmal unsere Mutter beerdigen lässt und DANN über alles Weitere erwägt.


    Es kam tatsächlich nach einigen Wochen zu den ersten Kaufinteressenten-Terminen und wir mussten auch nicht vor Ort sein. Das hat ein Makler gemacht (leider!, wie ich nachher noch erklären werde).


    Kurz bevor wir den Vertrag mit einem Käufer unterschreiben 'wollten', kam vom Vater meines Kindes (getrennt, aber befreundet) der Vorschlag, dass er doch das Haus kaufen könne und meinen Bruder auszahlen.


    Es wäre doch toll, wenn ich mit meinem kleinen Sohn dort leben könnte. Dort, wo ich schon als Baby über die Wiese gerobbt bin..


    Ich war erst verhalten und zögerlich, jedoch kam mir der Gedanke immer besser vor. Jedenfalls haben wir meinem Bruder die Sache vorgeschlagen und er hat nach einigem Hin und Her, eingeschlagen.


    SEITDEM ist hier nichts mehr so, wie es war.


    Mein Bruder macht bei jeder Gelegenheit schlechte Stimmung, unterhält sich mit der Familie und redet abwertend und unfaires Zeug zusammen.


    Mir stand bisweilen der Mund offen, wenn hier einer der Leute anrief und mir dies oder jenes berichtete.


    Ich glaube, ich habe noch nie in meinem Leben so oft gesagt:" Sag mal, spinnt der jetzt völlig?"


    Hinzu kam noch seine Art mir gegenüber, als müsse ich 'mal ganz leise sein' und könne froh sein, dass er so großzügig ist und auf seine Hälfte verzichtet und das schnöde Geld nehmen muss.


    Dies geht soweit, dass er mich angreift und Emails schickt, die strotzen vor subtilen Unterstellungen und wenn ich diese dann auch so beantworte, sagt er mir Undankbarkeit nach.


    Das ist natürlich Quatsch. Ich komme ja überhaupt nicht dazu mich mal in Ruhe hinzusetzen und alles zu überdenken und sowas wie Dankbarkeit zu formulieren. Ausserdem ist das ein Deal, der auch ihm gefallen müsste, da er so an seinem Neffen hängt..


    Weihnachen war es soweit, dass wir richtig Krieg hatten. Ich habe morgens ängstlich den Rechner hochgefahren und am Abend wieder und es war ein unglaublich ekeliger Streit entbrannt. Ich habe nur bedingt die große und vernünftige Schwester abgegeben. Irgendwann habe ich dann auch mal losgedonnert..


    Zusätzlich habe ich leider noch den Eindruck, dass auch einzelne (2)Verwandte eher zu meinem Bruder halten gerade, was auf Missgunst und Neid gründet. Dabei haben die selbst schöne Häuser..


    Mein Bruder versorgt sie mit Neuigkeiten und erzählt, wie schlimm das sei alles mit mir und wie sich das alles in die Länge ziehe und ich könne das Haus doch soundso nicht in Schuss halten...


    Ganz ehrlich? Ich habe bald keine Kraft und Lust mehr, dieses Projekt noch durchzuziehen. Ich brauche dazu nämlich auch Mut und Ideen und Antrieb. Diese Gefühle kann ich gar nicht entwickeln, da man stän-dig in der Defensive ist und wieder irgendeinen Murks aufklären muss und erneut Streits entbrennen..


    Ich bin gestern abend dort mit dem Hund langgelaufen und habe das Haus angesehen und dachte so: soll ich hinschmeißen liebes altes Haus?


    Das wäre jetzt auch meine Frage an Euch.


    Oder wer hat ähnliche Zerreißproben beim Tod der Eltern mit den Geschwistern miterlebt und kennt guten Rat oder Tipps?


    Ich freue mich auf Eure Antworten. Dankeschön @:)

  • 106 Antworten

    Am lieben Geld zerbricht eine Familie ganz oft...


    Was ich noch nicht verstanden habe: der Vater deines Kindes kauft die Hälfte deines Bruders, deine eigene Hälfte behälst du aber?


    Was verzögert sich denn jetzt? Wurde der Kaufpreis schon bezahlt? Wurde das Haus schon überschrieben?

    Wie würde es denn ablaufen wenn dein Ex-Partner das Haus kauft? Würdest du Miete zahlen und so das Haus abzahlen oder soll es in seinem Besitz bleiben?


    Für Reparaturen und Instandhaltung wäre dann ja dein Ex zuständig.


    Allerdings finde ich das ganze sofern fragwürdig, dass du dann ja auf ein gutes Verhältnis zu deinem Ex angewiesen bist. Weil im Prinzip gehts du bei der Sache ja leer aus wenn ich das richtig verstehe?


    Dein Bruder bekommt den halben Anteil ausbezahlt und du darfst dafür im Haus wohnen, was dann aber komplett deinem Ex gehört. Ich sehe da aktuell nur eine Win-Situation für deinen Bruder und deinen Partner aber nicht für dich?

    Wahrscheinlich ist Neid sein Motiv. Wenn ihr das Haus verkauft hättet, dann hätte jeder seinen Anteil in Geld bekommen und gut wär's gewesen.


    So wie es jetzt ist, bekommt dein Bruder zwar sein Geld aber du das Haus. Und das scheint ihn (und eventuell auch die beiden Verandten) neidisch zu machen. Nach deren Ansicht fällt dir das Haus unverdienterweise zu. Und dann muß man natürlich seinen Gefühlen mit entsprechendem Verhalten Ausdruck verleihen.


    Ok, das ist jetzt nur eine von mir vermutete Motivation. Aber noch keine Lösung. Ich weiß auch nicht wie du die Neidhammel zufrieden stellen könntest.


    Eigenltich sollte dein Bruder sich doch freuen, dass das Haus sozusagen "im Familienbesitz" bleibt.

    Kannst Du das Haus wirklich halten, ist es auf einem Stand, wo Du sagen kannst, alles ist perfekt?


    Kannst du Dir vorstellen, dass es Frieden gibt, wenn Du im Haus wohnst, oder ist es wahrscheinlich so, dass Kommentare bis zum Anschlag bis ans Lebensende vom Bruder da sein werden?


    Wieviel ist Dir der Blick auf das Idyll der Kindheitheitserinnerungen wirklich wert? Wie oft hast du das Idyll denn seit dem Tod der Mutter leibhaftig genossen, wie oft hast Du im Garten gesessen?


    Bleib mal bei den Fakten.


    Mir wäre es das Ganze das nicht wert, mich solchem Gedöns auszusetzen.


    Lieber Verkauf, sich für die innere Freude etwas suchen, was der Seele wirklich gut tut statt dauernd den Bruder als Familienterrorist aushalten zu müssen, lebenslang.


    Und wenn das Haus weg ist, mit dem Bruder brechen, neue Email einrichten, und das Leben leben, was man sich selbst aussucht.

    Stimmt. Es sieht so aus. Aber es ist tatsächlich so, dass ich mir die Miete für eine solche Wohnung nicht leisten könnte innerhalb Berlins.


    Ich brauche nur die Hälfte der ortsüblichen Miete an den Vater meines Kindes zahlen. Und wenn ich aus dem Projekt wieder raus will, bekomme ich eine Abfindung.


    Das heisst, ich investiere mein Erbe ins Wohnen. Es scheint mir in meiner Lage einfach am ehesten klug. Denn mit dem Verkaufserlös könnte man sich nicht mal eine richtig gute Wohnung kaufen innerhalb Berlins, weil die Immobilienpreise derzeit krankhaft hoch sind..

    Du läufst gerade in Gefahr, vor lauter Emotionen ziemlich irrationale Entscheidungen zu treffen. Das ist nie gut.


    Mal so ein par Gedanken... Ein Ex ist ein Ex, den bindet man sich nicht mit finanziellen Verpflichtungen noch näher an die Backe, als es sein muss. Er ist ja nicht umsonst ein Ex. Gut, er ist der Vater deines Kindes, aber offenbar hat es mit EUCH zwei nicht funktioniert. Und mit dem Mann willst Du Dich in finanzielle Abenteuer stürzen, ein Haus, einen Kredit gemeinsam bewirtschaften? Lass es!!!


    Mit dem Bruder ist wohl auch nicht gut Kirschen essen, aber ok, da musst Du wohl durch. Ob ihr jetzt das Haus verkauft und er die Hälfte bekommt, oder ob Du ihn ausbezahlst und er die Hälfte bekommt ist egal. Frag ihn, was ihn da antreibt, jetzt Ärger zu machen. Versuch sachlich zu bleiben und die Dummheiten, die er von sich gibt, zu ignorieren.


    Ob ich bei dem Theater noch dort wohnen bleiben würde, wüsste ich nicht. Die Abwägung zwischen Kindheitserinnerungen und dem Festhalten am Elternhaus auf der einen Seite gegen den Stress mit Ex und Bruder, der sich daraus entwickelt, kannst allein Du tun.

    Das bedeutet das du deine Hälfte auch verkaufst? Dein Freund also das ganze Haus besitzt?


    Ich hoffe nur das du dir alles gut überlegt hast und auch alle notariell abgesichert hast. Sonst ist dein Erbe beim ersten Streit mit dem Kindsvater weg.

    Zitat

    Denn mit dem Verkaufserlös könnte man sich nicht mal eine richtig gute Wohnung kaufen innerhalb Berlins, weil die Immobilienpreise derzeit krankhaft hoch sind..

    Das trifft für deinen Verkauf genauso zu. Es ist nicht nur so, das Eigentumswohnung viel kosten. Euer Haus bringt auch dementsprechend viel Geld. Ich weiss ja nicht, wie gross das Haus und das Grundstück ist... aber es ist schon komisch, wenn dein Verkauf vom halben Haus nicht fast den Preis einer Eigentumswohnung bringt... das klingt schon komisch.

    @ Benito

    Ich saß nahezu täglich in diesem Garten. Und habe Angst davor, dies alles nie mehr sehen zu können. Nie mehr die die Rosenhecke.. nie mehr den kleinen Brunnen zu sehen, die Treppe ins Haus, auf der wir so oft saßen als Kinder und Seifenblasen gemacht haben im Regen.. Klingt jetzt alles furchtbar kitschig. Aber solche Themen sind eben sehr emotional behaftet. Sonst gäbe es kaum soviel Ärger..


    Aber Du hast natürlich Recht mit der Vermutung, der Stress mit dem Bruder könnte ewig so weitergehen. Allerdings hoffe ich mal darauf, was meine Tante sagte: Wenn du erstmal drin bist und der sieht, wie du das alles stemmst und ein bisschen Zeit vergangen ist, kommt er bald und wird sogar Hilfe anbieten..

    @ AufderArbeit

    Man muss in dem Haus einiges instandsetzen. Es handelt sich um 1000 m² Garten und 140 m² Wohnfläche. Der Verkaufserlös hätte laut des Maklers so 400.000 gebracht. Und guck mal nach, was Du für 200.000 für Wohnungen bekommst und vor allem in welcher Gegend.

    Zitat

    Kurz bevor wir den Vertrag mit einem Käufer unterschreiben 'wollten', kam vom Vater meines Kindes (getrennt, aber befreundet) der Vorschlag, dass er doch das Haus kaufen könne und meinen Bruder auszahlen.

    Versteh ich nicht. Wenn dein Ex das Haus kauft, dann zahlt er den Kaufpreis an die Besitzer und es gehört ihm und er kann damit machen was er will. Dann muss niemand ausgezahlt werden.

    Zitat

    Das trifft für deinen Verkauf genauso zu. Es ist nicht nur so, das Eigentumswohnung viel kosten. Euer Haus bringt auch dementsprechend viel Geld. Ich weiss ja nicht, wie gross das Haus und das Grundstück ist... aber es ist schon komisch, wenn dein Verkauf vom halben Haus nicht fast den Preis einer Eigentumswohnung bringt... das klingt schon komisch.

    oder das Haus ist in keinem guten Zustand.

    Ohje, das ist ja schrecklich, wenn man einfach so von jetzt aus dem Leben gerissen wird und das für dich und alle ohne Vorwarnung. Tut mir echt leid und ist sehr traurig.


    Das hinterher jetzt mit dem Erbe aber auch.


    Es gibt doch den auch hier zutreffenden Spruch "redet ihr noch miteinander, oder habt ihr schon geerbt ?"


    Der ist mir spontan beim Lesen in den Sinn gekommen und leider ist das, was du hier schreibst keine Seltenheit und wie hier schon geschrieben wurde, da ist gehörig Neid und Missgunst wohl das Hauptmotiv.


    War nebenbei genau so auch in der Fam. meines Vaters (4 Geschwister, er und ein Bruder leben noch und reden seit Jahren nicht mehr miteinander.... traurig und kein Einzelfall, ich kenne viele davon. Solche Geschwister braucht kein Mensch und bin selbst froh, Einzelkind zu sein, den Stress hab ich mal nicht.


    )


    Was ich aber zu deinem Bruder sagen muss : ein Psychopath und charakterlich für mich unterste Schublade ! Auf den kannst du doch moralisch von oben herabsehen ohne schlechtes Gewissen dabei zu haben und das würde ich dem ins Gesicht sagen, was du von ihm hältst, wenn alles mal über die Bühne gegangen ist.


    Die Mutter noch nicht mal beerdigt und der faselt schon vom Erbe verteilen. Es ist nicht zu fassen und ehrlichgesagt, Pfui Teufel sage ich da nur. Lass dich nicht von dem AL kleinkriegen und wenn dir was an deinem Elternhaus mit viel Geschichte liegt, dann kämpfe darum !


    Wenn du die finanziellen Möglichkeiten und / od. die Kraft sonst nicht hast, dann musst du gut überlegen, was es sonst für Möglichkeiten gibt. Auf alle Fälle keine schnellen und unüberlegten Entscheidungen treffen, weil wenn es mal weg ist, dann ist es weg für immer und das haben schon manche bitter nachher bereut.


    Ansonsten weiß ich jetzt spontan auch nicht mehr, vielleicht fällt andern noch Besseres ein.


    Ich wünsche dir viel Kraft dabei :)* @:)

    Hier gibt es eine emotionale und eine rationale Komponente.


    Wie Du zum Ex stehst, ist egal, solange er investieren will und Du die Rate abbezahlen willst. Mit einem Banker muss ich auch kein gutes Verhältnis haben, hauptsache, alle halten sich an den Vertrag. Insofern würde ich diesen Aspekter mal außen vor lassen.


    Mit dem Haus schaffst Du Dir Stück für Stück Kapital, die eine Hälfte gehört Dir schon und wenn Du irgendwann keien Lust mehr hast, Dein Kind größer ist oder ähnliches, kannst Du immer noch verkaufen.


    Emotional betrachtet ist das eine schöne Sache, das Elternhaus noch eine Weile erhalten zu können, evtl. kurz, evtl. länger, früher war das mehr üblich. Go for it!


    Dein Bruder ist nur neidisch, ich würde mich zurückziehen und das straight durchziehen. Und wenn er späer kommt, mal ein klärendes Gespräch darüber führen, dass Euch so Euer Mittelpunkt erhalten bleibt und wenn er das nicht sieht, Du ihm auch nicht helfen kannst. Liegt ja an ihm. Du für Dich mit Kind bist dort glücklich.