Ich würde mir nicht den Ex ans Bein binden wollen. Dann hast du irgendwann ihn als Fein und dann Bruder. Wenn du erstmal einen neuen Partner hast, kann es nämlich auch von der ach so netten Seite des Ex, Seitenhiebe geben.

    AufDerArbeit

    Zitat

    Im besten Fall kann man das Grundstück teilen und wenn das dann noch als Baugrund verkauft werden kann (Bebauungsplan prüfen) dann bekommt man alleine schon für das Gründstück das Geld für den Bruder zusammen und das Haus ist bezahlt.

    :)^ :)= eine super Idee


    und / oder auch das von Plüschbiest :)^


    140 m2 Wohnfläche für eine kleine Fam. ist ja schon üppig und wenn eh Renovierungsarbeiten im Haus anstehen, könnte man vllt. gleich irgendwie etwas sinnvoll abtrennen zum Vermieten. Die Mieteinnahmen könnte man dann wieder zur Finanzierung heranziehen. Nur so als Idee...

    Ich bin auch sehr für: Selbst Kredit aufnehmen und den Bruder auszahlen!


    Die Konstruktion mit dem Ex klingt wirklich höchst unvorteilhaft für dich. Ich hoffe da ist noch nichts fixiert?! Und selbst wenn: Ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um das abzublasen!!!!

    Nehmt es mir nicht übel, aber sich auf ein so windiges Konstrukt einzulassen, bei dem man viel zahlt, aber zum Schuss nichts besitzt, kann sich nur eine Frau einlassen. :|N


    Du wirst gerade massiv über den Tisch gezogen. Du bezahlst deinen Ex-Freund ein Haus.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ AufderArbeit

    Ich kann den blöden Deal nicht richtig erklären. Auch das mit der Abfindung, falls ich da nicht mehr wohnen möchte, kapiere ich nicht richtig.


    Ich möchte mir das nochmal richtig erklären lassen und schreibe das dann hier nochmal genau. Das Ding ist, das passt nicht zu dem. Er bringt sich um für seinen Sohn und weiss auch, dass es der Mutter gut gehen muss, wenn es dem Kind gut gehen soll..


    Aber ich verstehe hier alle Bedenken total. Ich bin ja selbst seit November am Grübeln.. Ich melde mich morgen nochmal.


    Dankeschön erstmal für alle Antworten. Es hatte jede eine Wahrheit drin, die an mir nagt jetzt, aber wichtig ist.

    Zitat

    Er bringt sich um für seinen Sohn und weiss auch, dass es der Mutter gut gehen muss, wenn es dem Kind gut gehen soll.

    unter diesen Umständen und der Vorbedingung, dass trotz Trennung zwischen Euch ein gewisses Vertrauen besteht, würde mir noch eine andere Lösung einfallen:


    Dein Ex kauft die Hälfte des Hauses (zahlt also den Bruder aus) und gemeinsam überschreibt Ihr beide, also Dein Ex und Du jeweils Eure Hälfte des Hauses auf Euer gemeinsames Kind, quasi als vorweggenommenes Erbe. Damit Dein Kind später als Erwachsener das Haus nicht verscherbeln und Dich rauswerfen kann, wird ein lebenslanges Wohnrecht für Dich eingetragen. Dein Kind kann in seinem Eigentum natürlich mietfrei wohnen.


    Im Gegenzug und als Ausgleich des Vorteils, dass auch Du dort dann mietfrei wohnst, könnt Ihr ja vereinbaren, dass Du die laufenden Kosten des Hauses alleine trägst und vielleicht zusätzlich noch einen Ansparvertrag bedienst (als "Ersatzmiete"), aus dem künftige Unterhaltsbedürfnisse des Kindes (zB. beim Studium) dann vorrangig getragen werden (und der Ex daher erst nachrangig zu Unterhalt herangezogen wird)

    Da würde ich mich nie und nimmer auf die Worte des Es verlassen, es braucht auch bei ihm nur eine neue Partnerin ins Spiel kommen, die sein Hirn so vernebelt bzw. bearbeitet das alles kippt und für dich zum Nachteil wird. Man kann doch nicht vom jetzigen Stand ausgehen. Ich kenne selbst ähnliche Konstrukte, wo es heisst ach die tolle Exfrau, wir verstehen uns doch prächtig..und in Wirklichkeit bestimmt sie das halbe Leben des Mannes immernoch und hat ihn mit diversen Dingen in der Hand. Solche Last muss nicht sein.


    Und nein nicht nur Frauen lassen sich drauf ein, es gibt auch Männer die Naiv sind und bis aufs letzte Hemd ausgezogen worden von den Frauen, immer mit dem guten Glauben.

    Alle komplizierten Konstruktionen machen Rechtsanwälte erforderlich. Außerdem ist ein Wohnrecht immer schlecht für den Wert.


    "Keep it simple." ist hier m.E. echt das beste. Und am einfachsten ist es für die TE, wenn die selbst die 100%-Eigentümerin wird. Die Bank hat das Grundstück samt Haus als Sicherheit also sollte es echt kein Problem sein, 200.000 als Kredit zu bekommen. Und mit den für die Miete kalkulierten Summe bekommt man das auch locker abbezahlt.

    TE

    Zitat

    Ich kann den blöden Deal nicht richtig erklären. Auch das mit der Abfindung, falls ich da nicht mehr wohnen möchte, kapiere ich nicht richtig.


    Ich möchte mir das nochmal richtig erklären lassen und schreibe das dann hier nochmal genau.

    Ja mach das und immer mit der Ruhe. Eine Regel, die man immer im Leben beherzigen sollte ist,


    nie etwas unterschreiben, was man nicht überblickt oder in letzter Konsequenz bis ins Detail verstanden hat.


    Schon erst recht nicht bei so hohen Beträgen, die hier im Raum stehen.

    Zitat

    Das Ding ist, das passt nicht zu dem.

    Da kann man sich extremst wundern, was plötzlich in Leuten vorgeht, wenn eine Sondersituation gegeben ist.


    Ich kenne mehrere ! Fälle, in denen Eltern in Schulden geraten sind, ein Kind gebürgt hat (ja, sowas Blödes kommt vor, da wurde halt auch kein juristischer Berater vorher gefragt), die Bürgschaft dann fällig wurde, das Kind SEINE Existenz damit ruiniert hat und dann die ELTERN den Kontakt zum Kind abgebrochen haben (nicht etwa umgekehrt). Dabei war das Verhältnis vorher gut. In 2 Fällen haben es die Eltern geschafft, das andere Kind gegen das bürgende aufzuhetzen, so dass der Kontakt zum Geschwister damit auch erledigt war.


    Auf deinen Fall übertragen heißt das: Was für Hintergedanken dein Ex hat weißt du nicht, wird er dir auch nicht sagen; wenn der eine neue Partnerin hat könntest du ganz schnell aus dem Haus rausgemobbt werden; usw.


    An deiner Stelle würde ich mir, so konstruktiv ich viele Posts zu deinem Thema hier finde, gleich einen RA nehmen und mit dem die möglichen Varianten durchspielen.


    Vielleicht hab ich schlampig gelesen aber gibt es aus deiner momentanen Sicht irgendeine Möglichkeit dass du allein deinen Bruder auszahlen kannst, ohne in eine neue Abhängigkeit zum Ex zu geraten?