nach 3 Jahren nur noch 1-2x Sex / Monat normal?

    Hallo Leute,


    ich bin seid fast 3 Jahren in einer Beziehung und am Anfang lief natürlich alles bestens bzgl. sex. Sie wollte sogar öfter als ich sex.. also täglich. Es gab dann nach ca. 6 Monaten eine zeit, wo ich einfach keine lust auf sex hatte... dies hielt dann so 2-3 monate an..


    Nun ist es aber so, dass es ihr absolut ausreicht, wenn wir maximal 1x Pro Woche Sex haben... ich vermute, dass ihr sogar 1x pro Monat ausreichen würde. Allerdings habe ich andere Bedürfnisse. Fragt mich nicht warum, aber in letzter Zeit bin ich sehr fixiert auf Sex. Das geht nun seid einem Jahr so.. wenn man eine kurze Zeit bzgl. des Sex unterschiedliche Bedürfnisse hat, ist ja ok.. aber ein Jahr?


    Sie sagt mir immer wieder, dass ich nicht drängeln soll und warten soll dass sie auf mich zukommt... aber das passiert dann halt mal einen Monat lang nicht.. Wenn ich dann nicht mehr kann, und veruche sie zu anzumachen, dann lehnt Sie ab und meint dass ich sie mit dem Verhalten nur noch weiter "wegstoße".


    Des weiteren Argumentiert sie, dass es "normal" wäre: wenn man länger zusammen ist, wird der sex halt weniger.


    Das Problem ist aber, dass ich sie gut kenne(wäre ja doof wenn nicht, nach 3 Jahren), und ich genau weiß, dass Sie sexuell sehr aktiv ist. Sie macht auch Selbstbefriedigung teilweise täglich und schaut dabei Pornos(Das hat sie mir selbst gesagt und wir haben Früher oft gemeinsam Pornos geuckt). Zum Orgasmus bekomme ich sie nur schwer, aber es hat schon ein paar mal geklappt(Oral).


    Ich wollte eigentlich nur die Frage(siehe Betreff) stellen, aber hab mich wohl bissle zu sehr vertieft^^


    Wie ist es bei euch? ist es wirklich ok, dass der Sex eher zweitrangig wird nach der Zeit?


    Sie sagt immer "alles ist doch super... wir verstehen uns super, aber du machst immer wieder alles kaputt weil du so fixiert auf sex bist!"


    Darf ich ihr vorwerfen dass sie selbstbefriedigung macht, aber keine lust auf Sex mit mir hat?


    Wie lange sollte ich mir das noch anschauen... Ich spiele echt mit dem Gedanken, Schluss zu machen...


    Es ist einfach frustrierend, wenn man so viele schöne Dinge machen will, und der Partner dies verweigert... aber dann sich diese Dinge in Pornos anschaut und sich oft selbst befriedigt. Ich hoffe, meine Lage ist irgendwie nachvollziehbar?

  • 201 Antworten

    Vorwerfen würde ich erstmal garnichts, damit sorgst du unweigerlich für Streit auf ner emotionalen Ebene und ihr bekommt wenns blöd läuft nix geklärt.


    Richtig wäre es mal ernsthaft darüber zu reden wieso grundsätzlich Lust bei ihr vorhanden ist, sie die aber nicht mit dir ausleben will. Da kann es tausend Gründ für geben, einfache Selbstbefriedigung kann ja auch bloß Stressabbau sein. Wenn die das allerdings relativ stark ausdehnt und sich dafür richtig Zeit nimmt kann ich schon verstehen das du deswegen angefressen bist.


    Was "normal" und was "unnormal" ist spielt auch keine Rolle, es gibt Paare die mit diesem 1x im Monat super klar kommen und es gibt Paare denen 5x pro Woche zu wenig ist, wichtig ist nur was für euch ok ist.

    Jetzt wird zwar gleich wieder die "Wir sind seit 20 Jahren zusammen und haben jeden Tag 5 Mal heißblütigen Sex auf dem Kronleuchter/der Waschmaschine/dem Balkon"-Fraktion aufschreien, aber ich kann bestätigen: Ist normal bei Frauen. Die meisten Frauen verlieren in festen Beziehungen sehr schnell die Lust auf Sex.


    Die kommt bei vielen erst wieder wenn sie Angst um die Beziehung haben müssen oder ein neuer Kerl am Start ist.


    Lies mal das hier:


    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/die-weibliche-libido-ist-ein-allesfresser-seite-2-frauen-verlieren-in-einer-festen-beziehung-sehr-schnell-die-lust-auf-sex_id_3545008.html


    Nach ein paar Jahren Beziehung war bei mir sexuell der Ofen immer aus.


    Es ist auch leider etwas dran an dem Spruch: Männer akzeptieren Beziehung um an Sex zu kommen, während Frauen Sex akzeptieren um an Beziehung zu kommen.


    Die ersten 6-12 Monate in einer Beziehung ist Sex ein Selbstläufer - danach macht es aus evolutionärer Sicht keinen Sinn mehr, ständig Sex mit dem immer selben Menschen zu haben - denn Frau ist dann schon schwanger. Aus evolutionärer Sicht benutzen Frauen (unbewusst natürlich, nicht um den Mann zu ärgern!) Sex um den Mann an sich zu binden - ist dieser erstmal einigermaßen sicher gebunden, muss man nichtmehr ständig Sex haben. Gibt's viel drüber zu lesen, kann ich nur empfehlen.


    Was bleibt dir also in deiner Situation? Zu akzeptieren dass der Sex nach 3-4 Jahren in fast allen Beziehungen drastisch runtergefahren wird und es dann hauptsächlich auf freundschaftliche "Passung" ankommt, ob eine Beziehung hält oder nicht. ODER alle 2-3 Jahre den Partner wechseln und die Hormone am laufen halten. Nach ein paar Jahren wird halt die Hormonausschüttung beim Sex mit dem selben Partner quasi auf 0 herunter gefahren und dann sinkt auch die Lust auf diesen Partner. Schade eigentlich.

    hmm, bei mir war nur in einer beziehung nach einem jahr der ofen ziemlich aus.


    in der beziehung hat es ganz einfach nicht gepasst, nicht von den alltäglichen wünschen (zeit für sich vs. überall im doppel auftreten) und auch nicht bei den bedürfnissen und wünschen im bett.


    habt ihr mal ganz offen geredet darüber, was ihr fehlt?

    Mir geht's seit gut einem halben Jahr wie deiner Freundin. Mein Partner und ich sind ebenfalls seit 3 Jahren zusammen. Auch ich befriedige mich oft selbst und gucke dabei Pornos!


    Sex haben wir im Schnitt einmal pro Woche.


    Ich stimme Sommerkind mit ihrem Beitrag zu, Frauen verlieren in festen Beziehungen oft das Verlangen nach Sex.


    Lösung hab ich leider keine, mich nervt das auch, aber man kann sich ja schlecht zwingen, Lust zu haben.


    Bei meinem Ex wars umgekehrt, da wollte ich ständig, er aber nicht. Wahrscheinlich genau deswegen ;-D

    Ich würde behaupten das die Sexualität innerhalb einer Beziehung kein Selbstläufer ist. Am Anfang wenn alles neu und aufregend ist möglicherweise schon aber mit der Zeit müssen eben beide Partner daran "arbeiten" und auf die eine oder andere weise kommunizieren was sie wollen, was sie reizt usw.


    Nur zu erwarten das alles gut wird wenn man sich 2-3x die Woche zum Sex "zwingt" funktioniert halt nicht.

    Zitat

    Wie ist es bei euch? ist es wirklich ok, dass der Sex eher zweitrangig wird nach der Zeit?

    Hm.. ob es ok ist?! Bei mir ist er definitiv zweitrangig, ...war eigentlich schon immer. Aber am Anfang der Beziehung eindeutig öfters.


    Mittlerweile könnte ich fast komplett drauf verzichten. ":/

    @ Nordi84:

    ich versuche ja, ihr nichts vorzuwerfen... nur Sie kennt mich natürlich auch schon sehr gut, und merkt es sofort wenn ich gefrustet bin :-(

    @ Peddi:

    Ja, ich habe oft versucht darüber zu reden. Sie sagt immer etwas anderes... mal hat Sie "grundsätzlich" keine Lust auf Sex, mal liegt es am Stress(Prüfung), mal liegt es daran, dass sie an Gewicht zugenommen hat(was mich nicht stört)... seid ca. einem Jahr geht das so. Wir hatten uns kürzlich mal gestritten und da fragte ich sie, ob sie keine lust auf Sex hat, oder keine lust auf Sex mit mir... Na ja.. die Antwort war: keine lust auf Sex mit dir... Am nächsten Tag hat sie sich dann entschluldigt und meinte dass sie provozieren wollte weil ich am wochenende alleine raus war(sie hatte keine lust mitzukommen). An der Hygiene liegt es nicht, da bin ich mir sicher.

    @ Sommerkind44:

    das werd ich mir mal in ruhe durchlesen...


    Ich glaube, ich muss mal weiter ausholen in der Hoffnung dass ihr Lust auf nen Roman habt^^.. ich versuche es kurz zu fassen:


    Wir kommen zusammen... ich bin sehr selbstständig und hab meine Hobbys und meine Kumpels und hab mein Ding weiter durchgezogen... Sie fing relativ früh an dagegen anzukämpfen("Männerabende gibt es nicht / ICH gibt es auch nicht... es gibt nur WIR und wir gehen überall gemeinsam hin oder garnicht...").


    Ich habe mir aber meine Hobbys und meine Männerabende nicht nehmen lassen und es gab zwar regelmäßig stress, aber(und jetzt kommts!!!): Sie war mir "hörig" und übertrieben auf mich fixiert und wollte am liebsten jeden Tag mehrfach Sex(das ist nicht übertrieben)... "mach mit mir was du willst"


    Nun ratet mal was passiert ist??? Sie hat gegen den "Arschloch" oder Selbstständigen/Eigenständigen/Selbstbewussten Mann angekämpft und ich hatte es dann wohl irgendwann leid und hab mich ihr zuliebe zurückgezogen... Keine Männerabende, nicht mehr allein rausgehen usw... Und jetzt ratet mal, seid wann es nicht mehr bei uns so richtig funktioniert??? Genau seid dem Zeitpunkt, wo ich den ganzen Tag da bin und nix mehr allein mache... Das wirft Sie mir nun vor... "du engst mich ein" "du machst nichts mehr alleine"...


    So nach dem Motto: "ich bin mit einem "Arschloch" zusammen und bekämpfe Ihn bis er zu "Weichei" wird.. sobald er dann ein Weichei(so hat sich mich auch schon genannt im Streit) ist und die Beziehung nach meinen Vorstellung abläuft, wird er uninteressant und ist kein richtiger Mann mehr". Sie hab mich um 180 Grab umgekrempelt und jetzt wünscht sie sich scheinbar den "Alten Freund" zurück(hat sich genau so gesagt)... Mein Problem ist nur, dass ich es irgendwie nicht schaffe mich wieder komplett "umzustellen"...


    Wenn ich dann nun jetzt mal mein eigenes Ding machen will, dann nur nach Ihren vorstellungen:


    Kumpel abends mal besuchen ist ok, aber dann nur in der Bude hängen und auf keinen Fall raus gehen(sie ist EXTREM eifersüchtig)


    Wenn ich mit ihr zusammen raus will(Disko oder Billard-Spielen oder was weiß ich), dann hat Sie keine lust... letztens habe ich ihr dann gesagt, dass ich halt alleine rausgehe... Als ich dann los wollte, sagte Sie dass ich nicht wiederkommen brauche... Am nächsten Tag hat es sich dann beruhigt, sie hat mir natürlich vorgworfen dass ich nach anderen Frauen ausschau gehalten habe und ggf. auch was mit ner anderen hatte... aber am Sonntag abend gabs dann Sex auf ihrer Initiative heraus(was sagt mir das?)...


    Ein paar Tage später meinte Sie dann dass sie mit ner Schulffreundin am Samstag raus will und ggf. einen Typen findet mit der Sie dann fickt(dafür hat sie sich später entschuldigt und meinte dass Sie nur nur sauer war und mich ärgern wollte)... übrigens ist Sie nicht raus gegangen an dem Samstag.. ich glaube dass sie das nie vorhatte.


    Egal was ich tue, es funktioniert nicht.. Sie will ihre Ruhe(weil ich sie einenge), aber wenn ich was alleine mache, dann nur nach Ihren Regeln... wenn ich dann mal zu meinen nichten Fahre, dann umarmt sie mich wie ein kleines kind und sagt dass sie mich total vermisst hat(ich war 3 std. weg). Des weiteren "Bettelt" sie Immer wieder nach Zärtlichkeiten(Ihr den PoPo Streicheln, die Haare Kraulen usw...) aber Sex geht nicht^^ Den macht sie lieber mit sich selbst...


    Ich kann mich mittlwerweile nicht mehr gegen den Gedanken wehren, dass Sie wohl schon mit mir abgeschlossen hat. Mir drängt sich der Gedanke auf(und dafür hasse ich ich mich, weil ich es nicht glauben will):


    Wir haben eine Schöne Doppelhaushälfte mit Garten und Garage(90qm)... Sie macht eine Ausbilung und verdient 650 Euro netto... Sie gibt mit 450 Euro / monat für mietanteil und Haushaltskasse... und ich unterstütze sie finanziell noch mit ca 100 Euro / monat...


    Immer wenn ich kurz davor bin, die Reißleine zu ziehen, dann holt sie mich zurück. Ach ja.. .für den Haushalt(einkaufen, essen kochen, wäsche Waschen, aufräumen usw. bin ich zu 80% zuständig)


    Ich hatte kurz vor Weihnachten schon die Beziehung beendet, aber Sie ist ausgerastet und hat gebettelt, dass sie zeit braucht und ich uns noch eine chance geben soll(zu dem Zeitpunkt hatte ich ihr schon locker 5 Monate zeit gelassen)... das habe ich getan.


    Seid dem haben wir so alle paar monate ein extremes Gespräch(auf meine initiative hin) und es kommt dabei IMMER nur von ihr: "Ich brauche zeit, und wenn du mir die Zeit nicht geben kannst, dann mach Schluss).. das ich vor weihnachten schon schluss gemacht hatte vergisst sie scheinbar.


    vor 2 Wochen ist es wieder eskaliert und ich sagte ihr dass ich das nicht mehr lange mitmache... es hat sich aber nichts geändert, bis auf richtig guten Sex kurz nach dem Streit(sie hat mich wieder zurückgeholt...)..


    Es ist einfach traurig, dass ich weiß, dass ich einen sexuell sehr offen Menschen an meiner Seite habe, der aber einfach nicht gewillt ist, das mit mir auszuleben.


    Ich werden mich für bescheuert erklären, ich weiß^^ ich hab scheinbar ein grundsätzliches Problem, mich einer Person zu trennen. ich hab sogar schon überlegt, ob ich nicht evtl. Professionelle hilfe in Anspruch nehmen sollte... Mein Kumels sagen mir alle "da stimmt was nicht" "zie dein eigenes Ding durch" "mach Schluss"... aber irgendwie bringe ich es nicht über mich und ich habe immernoch Hoffnung, obwohl diese Drama scheinbar einfach kein Ende zu nehmen scheint!

    Also...ähm....die Frage wirst du jetzt nicht hören wollen...


    Kommt sie denn zum Höhepunkt? Also mit dir... so, streichelst du sie intim und so? Weißt du was sie dem Höhepunkt nah bringt?


    Also... die Penisstimulation allein...naja...also die reicht halt den allerwenigsten Frauen um zum Höhepunkt zu kommen. Viele Männer verstehen das aber nicht so recht...


    Und selbst wenn du sie per Hand dem Höhepunkt nahe bringst und dann das rein raus Spielchen treibst und sie dann nicht weiter mit der hand oder so beglückst kanns auch sein, dass sie eben einfach nicht kommt...hinterher pennst du vielleicht weg (oft erlebt)...und sie so innerlich "Jo endlich Arbeit getan".


    Da hat man dann halt echt nach 3 Jahren Beziehung kein Bock mehr mitzuspielen, wenn man die Person eigentlich sehr sehr mag, aber es...sexuell frustriert im Grunde.

    Ja, ich hab sie schon ein paar mal zum Orgasmus gebracht. Oral hat das ganz gut funktioniert. Wir haben dabei einen Prono geschaut. Sie sagte mal, dass sie halt sehr lange alleine war und und sich wohl zu sehr an Selbstbefriedigung mit Pornos gewöhnt hat, so dass es schwer ist ohne Pornos einen orgasmus zu bekommen.


    Ich versuche es auch immer wieder(ich hab schon einiges getestet und so einige Fachliterautur gelesen). Ich gebe mir echt mühe, aber sie unterbricht mich dann und möchte, dass ich in Sie eindringe... Ich zögere meinen Orgasmuss auch hinaus, aber Sie will dann dass ich komme.


    Ich vermute mal, dass sie dann gemerkt hat dass es nix wird mit dem Orgasmus. Wie gerne würde ich von Ihr erfahren was Ihre Wünsche in bezug auf den Sex sind. Mir bleibt nix anderes übrig als diverses(und das ist nicht wenig^^) zu testen und herauszufinden was ihr gefällt...


    Ich glaube, dass ich beim Sex eigentlich nichts falsch mache... das sie keine lust auf sex mit mir hat bzw. nicht zum orgasmus kommt, ist wohl kopfgesteuert. Ich bin scheinbar einfach nicht mehr der Typ Mann, der sie sexuell reizt(siehe mein letzter Post). Und ich weiß nicht, ob ich wieder dieser Mann(den Sie ja "umerzogen" hat) werden kann...


    ich habe einen Vibartor gekauft und wollte den in unser Sexleben mit einbeziehen... aber nun hab ich natürlich dei befürchtung dass sie dann den Vibrator für sich alleine nutzt und ich mir damit eigentlich nur "selbst schade". Und wenn ein Vibrator im Haus ist, kann ich ihr ja schlecht verbieten, den auch alleine zu nutzen^^

    öhm, ich kann mich ja irren, aber kann es sein, dass du zuuuuu sehr auf sie eingehst im Bett und einfach über das Ziel hinaus schießt?


    Sie sagt dir, du sollst aufhören, sie zu streicheln und zur Sache kommen, aufgeladen nach einem Streit klappt es mit dem Sex....


    Fehlt ihr vielleicht ein Kick dabei?Bekommt sie den Mund so gar nicht auf, was sie sich wünscht?


    Davon, dass du dich beliest, was Frauen so im Schnitt irgendwie gerne haben könnten, weißt du ja nicht, was sie sich wünscht.


    Mich persönlich würde es wohl nerven, wenn mein Partner so an mir rum hantiert, weil ich im Bett dann eben nicht den lieben fürsorglichen Kerl will, der mich stundenlang streichelt, sondern den, der zupackt und meine Nerven kitzelt.


    So unterschiedlich sind die Bedürfnisse. Habt Ihr in den drei Jahren nie über Phantasien gesprochen?

    Ich befürchte, das mit Euch beiden hat keine Zukunft.


    Du hast nun die Wahl noch Monate oder Jahre zu hoffen, dass es wieder wird wie früher, oder eben Dich zu trennen, um nicht noch mehr schöne Jahre in einer Beziehung zu verbringen, die Euch beide keine Freude macht. Auch wenn Sie Dir verspricht, alles wird sich ändern, so wird es nicht von Dauer sein..


    Habe auch schon Paare kennen gelernt, da galt Sex regelrecht als "Zahlungsmittel" (mach das und das... dann haben wir heute Abend Sex). Solche Beziehungen werden nie harmonisch und manche werden dann erst mit 50 oder 60 geschieden (wegen den Kindern hat man es nicht früher gemacht), dann ist das Leben nahezu gelaufen.


    Warte nicht zu lange. Eine Beziehung sollte Freude bereiten, keinen Kummer.


    LG Petra

    Sie sagt mir NICHT dass ich mit streicheln aufhören soll... ganz im gegenteil! Sie will dass ich sie streichel, aber Nur streicheln! Sex will sie dann nicht. Und von wegen einfach zur sache kommen... auch das habe ich schon probiert, dann fühlt sie sich überrumpelt. Sie sagte mir auch mal: "wenn mein mann mich will, dann soll er mich einfach nehmen!" Auch das funktioniert nicht... dann heißt es "ich bin nicht geduscht". Ich weiß eigentlich schon was sie will und wir haben auxh schon drüber geredet früher... aber wie ich bereits geschrieben habe sind wir scheinbar zumindest sexuell nicht mehr auf einer wellenlänge. Wenn da nicht noch die anderen probleme wären, dann könnte man ja darüber hinwegsehen.

    Zitat

    Ich werden mich für bescheuert erklären, ich weiß^^ ich hab scheinbar ein grundsätzliches Problem, mich einer Person zu trennen. ich hab sogar schon überlegt, ob ich nicht evtl. Professionelle hilfe in Anspruch nehmen sollte... Mein Kumels sagen mir alle "da stimmt was nicht" "zie dein eigenes Ding durch" "mach Schluss"... aber irgendwie bringe ich es nicht über mich und ich habe immernoch Hoffnung, obwohl diese Drama scheinbar einfach kein Ende zu nehmen scheint!

    Da stimmt was nicht. Zieh Dein eigenes Ding durch. So weit stimme ich Deinen Kumpels zu. Einen Grund, sich zu trennen, sehe ich nicht.


    Oder, wenn Du mir erlaubst, Deine Wortwahl zu benutzen: Ich würde es bescheuert finden, wenn Du Dich von ihr trennst, weil ihr nur noch wenig Sex habt.


    Dann werdet ihr nämlich gar keinen mehr haben.

    Zitat

    Es ist einfach traurig, dass ich weiß, dass ich einen sexuell sehr offen Menschen an meiner Seite habe, der aber einfach nicht gewillt ist, das mit mir auszuleben.

    Ja. :)_

    Deine Analyse ist richtig. Das sagt es Dir.


    Die Frage ist nur, hast Du den Mut und die Kraft, um die Konsequenzen draus zu ziehen, um wieder ganz der Alte zu sein, der Mann, der Du wirklich bist?