@ FeinerKerl

    Zitat

    Dann hat sie mir mal vorgeschlagen "50 Shades of Grey" zu lesen... "auf solche Männer stehen Frauen"... Ich glaube, sie traut sich einfach nicht, es offen heraus zu sagen und macht deswegen immer mal wieder so Andeutungen.

    Ok, wenn du diesen, mehr als deutlichen, Wink mit dem Zaunpfahl nicht verstanden hast, dann ist dir leider nicht zu helfen. ;-D


    ..und ich hoffe mal nicht das sie den tipp darauf bezogen hat, dass sie nur auf Männer steht die Kohle ohen ende haben. ]:D


    Aber, eines ist wichtig. Bei Fifty Shades of Grey bezieht sich die Dominanz eindeutig auf das Sexuelle und nicht auf die ganze Beziehung.

    Zitat

    > Dann hat sie mir mal vorgeschlagen "50 Shades of Grey" zu lesen... "auf solche Männer stehen Frauen"...

    Besser noch als so einen Schwachsinn lesen zu müssen, wäre es, sich in entsprechenden Foren zu informieren.

    Achtung Insider: vielleicht hat sie ja auch nur ihre innere Göttin verlegt. ]:D


    Auch von mir: Wenn du dich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzen möchtest, ist dieser Schnulzenroman getarnt mit ein paar platten Klischees nicht erste Wahl.


    Dann lest euch lieber gemeinsam durch einschlägige Foren.

    Zitat

    Wenn du dich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzen möchtest, ist dieser Schnulzenroman getarnt mit ein paar platten Klischees nicht erste Wahl

    rosamunde pilcher mit popo-hauen :)z


    ich fand aber ganz interessant, wie dieser "vertrag" aussah... weil da viel drin ist, was man als gesprächsgrundlage zum herantasten hernehmen könnte.

    Zitat

    gesprächsgrundlage zum herantasten hernehmen könnte.

    wäre eine option, mal zu versuchen, ein offenes gespräch über wünsche und bedürfnisse zu führen, ja.


    aber "lies das buch" ersetzt eben kein gespräch miteinander, denn das eine ist ein roman, das andere die realität und ab und an stellt man dann fest, dass dinge, die im gedankenkino voll spannend waren, live jetzt irgendwie doch nicht so doll sind.


    und auch darüber sollte man dann reden können.


    aber was rede ich? reden haben wir ja schonmal als eines der hauptthemen herausgearbeitet.

    Sag mal, nimmt sie die Pille?


    Ich habe unter der Pille auch so gar keine Lust.


    Am Anfang der Beziehung ging es noch so lala. Hatte sie dann abgesetzt. Und das war der Hammer. Am WE mehrmals täglich....


    Jetzt hatte ich sie vor Kurzem nochmal versucht zu nehmen. Nach 3 Wochen hatte ich gar keine Lust mehr. Hab sie dann nach 2 Zyklen wieder abgesetzt, weil kein Sex ist auch keine Lösung.


    Jetzt ist alles wieder gut. und sogar mehr als beim Beziehungsstart mit Pille.

    Hallo Leute,


    es geht hier nicht "primär" um die "devote-Sexuelle Neigung". Wenn es zum sex kommt, sind die Rollen klar... ich dominant, sie devot(so war es schon immer). Ihr Problem ist wohl eher, dass sie nicht scharf auch mich ist/wird, weil ich außerhalb des Sex(also im Alltag) wohl eher devot bin. Zu der Zeit, wo ich auch im Alltag dominat war, und sie "gelitten" hat unter meinen Alleingängen, war sie mir abolut hörig, und ich sollte/konnte Sie "benutzen" wie ich wollte... Sie hatte mir keine Tabus aufgezeigt und ich hätte wohl wirklich fast alles mit ihr machen können. Sie hat den Sexuellen reiz verloren, weil ich mich von dominant in devot gewandelt habe.


    Leider findet man in Foren usw. nicht wirklich viel bzgl. deovter Frauen im "Alltag". Dort geht es nur um sexuelle Dominanz/deovtheit.


    Ich kann mich auch irren... es kann natürlich sein, dass sie im Alltag eher die Dominante ist(das ist sie ja derzeit), aber im bett dann das genau gegenteil... In foren habe ich gelesen, dass dies die am meisten ausgeprägt Variante ist... Das glaube ich aber nicht, da Sie ja am Anfang unserer Beziehung komplett devotes verhalten hatte.


    Ihr Andeutung bzgl. 50 Shades of grey bezog sich nicht nur auf die Sexpraktiken, sondern eher auf den grundsätzlichen Typ Mann, der dort beschrieben wird.


    Das mit der Pille wurde hier schon angesprochen... sie nimmt schon immer die Pille und hat diese auch nicht gewechselt, bis auf die umstellung auf eine "Import-Variante", da diese günstiger ist. Aber es ist die gleiche Pille(Verpackung usw. identisch, nur günstüger im 6er Pack). Das ist dann wohl auszuschließen, da sie ja 1. Selbstbefriedigung macht, und 2. zu der zeit wo der sex täglich funktionierte, auch die gleich Pille nahm.


    Zum Thema reden:


    das wäre natürlich das "Non Plus Ultra"... Sie hat mir in Vergangenheit allerdings oft gesagt, auf welchen Typ mann Sie steht(halt der, der ich am Anfang der Beziehung war)... und gestern noch Fragte sie mich ob ich ihr überhaupt zugehört habe. Sie meinte, dass sie sich mir geöffnet(was für sie sehr schwer war) hat und ich es nicht verstanden hatte, oder einfach nicht mehr dieser Typ mann bin, der ich mal war. Sie sagte auch, dass ich mich nicht "verstellen" soll und nicht eine Rolle spielen soll... Aber ich denke Mittlerweile dass ich zur Zeit eine "Rolle" spiele, und darus unsere Probleme entstanden sind.

    Ich würde mich an deiner Stelle nicht zu sehr auf diese "devot/dominant" Sache fokussieren.

    Zitat

    es geht hier nicht "primär" um die "devote-Sexuelle Neigung". Wenn es zum sex kommt, sind die Rollen klar... ich dominant, sie devot(so war es schon immer). Ihr Problem ist wohl eher, dass sie nicht scharf auch mich ist/wird, weil ich außerhalb des Sex(also im Alltag) wohl eher devot bin. Zu der Zeit, wo ich auch im Alltag dominat war, und sie "gelitten" hat unter meinen Alleingängen, war sie mir abolut hörig, und ich sollte/konnte Sie "benutzen" wie ich wollte... Sie hatte mir keine Tabus aufgezeigt und ich hätte wohl wirklich fast alles mit ihr machen können. Sie hat den Sexuellen reiz verloren, weil ich mich von dominant in devot gewandelt habe.

    Nicht alles, was zeitlich zusammen fällt, hat einen kausalen Zusammenhang. Wenn jetzt an Ostern gutes Wetter ist, ist dann gutes Wetter weil Ostern ist, oder wäre das Wetter am Wochenende auch gut geworden wenn zufällig kein Ostern wäre?


    Was spricht dagegen dass sie, wie viele Frauen in Beziehungen, anfangs sehr viel Lust auf dich hatte, weil die Verliebtheitshormone hohe Wellen geschlagen haben, und nun nach 3 Jahren ist eben die Luft raus? Das muss weder mit der Pille noch mit dir als Person viel zu tun haben.


    Jetzt wirst du sagen: "Ja, aber sie sagt mir doch, dass sie keine Lust auf mich hat WEIL ich nicht so und so bin. Wenn ich mich jetzt ändere, also so und so bin, dann wird sie wieder Lust auf mich haben."


    Ich sage: Pustekuchen. Die Lust ist weg (warum auch immer) und nichts was du tust wird sie wiederbringen.


    Ihr kennt den alten Witz, in dem der Mann Sex will und die Frau sagt, sie hat Migräne? Das Problem ist, dass viele Frauen, wenn sie die Lust am Sex mit einem Mann verlieren, gar nicht sagen können, warum sie keine Lust haben. Ist halt so. Wie wenn man nicht hungrig ist und einem jemand einen vollen Teller vor die Nase stellt. Weil die Männer aber eine Begründung haben wollen, WARUM sie jetzt keine Lust hat, denkt Frau, sie müsste einen Grund liefern. Migräne, stressiger Alltag, Kuchen im Backofen, die Kinder, usw. "Morgen, Schatz, ok?"


    Nicht für alle Dinge gibt es EINE kausale Erklärung, nicht alle Probleme lassen sich lösen. Das ist meine Theorie. Ich bin sehr gespannt wie es bei euch weiter geht, würde mich ehrlich interessieren.


    Es wäre das erste Mal, dass ich davon höre, dass die Lust einer Frau auf ihren Mann wiederkommt, wenn sie einmal erloschen ist.

    Ich denke schon, dass man die Lust auf den Partner wiederbeleben kann.


    Die Lust auf Sex mit dem Partner hängt doch sehr mit dem Alltag zusammen und ob die Beziehung momentan stimmig ist, Gefühle da sind.

    @ Sommerkind44:

    Ja, du magst evtl. recht haben. Das impliziert mir aber, dass ich die Beziehung beenden muss. Denn wenn man sexuell nicht mehr auf einer Wellenlänge ist, dann muss man das(so habe ich dich verstanden), endweder hinnehmen oder die Konsequenz ziehen... Konsequenz wäre: Fremdgehen und den Sex woanders holen(kommt für mich nicht in Frage), oder die Beziehung beenden und wen anderes suchen, in der Hoffnung dass es nach den Jahren dann nicht aufs gleiche hinausläuft.


    Da Sie mir aber schon gesagt hat, an welchen "Stellschrauben" ich drehen muss, sehe ich da druchaus noch Hoffnung. sehen die anderen hier das genauso wie Sommerkind44? ist es wirklich hoffnungslos bei uns?

    @ Milky_e77:

    danke, das macht mir Mut :-)

    Zitat

    Ja, du magst evtl. recht haben. Das impliziert mir aber, dass ich die Beziehung beenden muss. Denn wenn man sexuell nicht mehr auf einer Wellenlänge ist, dann muss man das(so habe ich dich verstanden), endweder hinnehmen oder die Konsequenz ziehen... Konsequenz wäre: Fremdgehen und den Sex woanders holen(kommt für mich nicht in Frage), oder die Beziehung beenden und wen anderes suchen, in der Hoffnung dass es nach den Jahren dann nicht aufs gleiche hinausläuft.

    Das kommt darauf an, ob man den Anspruch hat, eine Beziehung zu führen, die in allen möglichen Bereichen zu 100% stimmig ist (Sex, Humor, gemeinsame Zukunftsvorstellungen, Kommunikation, usw.), oder ob man bereit ist, Abstriche zu machen, um eine langfristige Partnerschaft zu führen. Und darauf, WO man bereit ist, Abstriche zu machen. Wenn du jeder, der in seiner Partnerschaft sexuell nicht mehr auf einer Wellenlänge ist, sich trennen würde, dann wären das ziemlich viele.


    Es kommt wohl auch darauf an, welchen Stellenwert man Sex innerhalb einer Beziehung anrechnet. Es gibt Menschen die sich sofort trennen, wenn der Sex nicht mehr stimmt, und solche, die seit Jahren ohne Sex oder mit wenig oder schlechtem Sex leben, aber insgesamt trotzdem zufrieden sind in ihrer Beziehung. Du scheinst halt jemand zu sein dem ein gutes Sexleben wichtig ist, daher bezweifle ich, dass du mit der Situation, wie sie aktuell ist, langfristig glücklich wirst. Die Frage ist halt wirklich, ob es bei der nächsten Freundin anders ist, langfristig.

    Zitat

    Da Sie mir aber schon gesagt hat, an welchen "Stellschrauben" ich drehen muss, sehe ich da druchaus noch Hoffnung.

    Sie SAGT, dass sie glaubt, an welchen Stellschrauben du drehen musst. Das heißt noch lange nicht das die Lust zurück kommt, wenn du nun all ihre Bedingungen erfüllst. Sexuelle Lust ist etwas Unterbewusstes, das lässt sich meiner Meinung nach nicht durch einfache "Anleitungen" erzeugen.


    Vielleicht wünscht sie sich selbst, dass sie die Lust zurückholen kann, wenn du dich veränderst. Ob es klappt, dass ihr Unterbewusstsein dich dann wieder als sexuelles Wesen sieht, ist ungewiss.


    Aber probiere es aus. Mach, was sie sagt, und dann wirst du sehen, ob es funktioniert. Es zu probieren schadet nicht, und wer weiß, vielleicht werde ich eines besseren belehrt. Dich trennen kannst du dann immer noch.

    Zitat

    sehen die anderen hier das genauso wie Sommerkind44? ist es wirklich hoffnungslos bei uns?

    Es ist nicht hoffnungslos. Ich halte es nur für sehr unwahrscheinlich, dass ihre Lust zurückkehrt wenn du ihre "Anforderungsliste" daran erfüllst.

    "Anforderungsliste" voll erfüllen wäre ja auch schlecht.


    Weil dann ist er ja quasi wieder devot und macht nach Liste, was SIE will.


    Deshalb sei einfach wie du bist.


    Ohne zu grübeln.


    Sich verstellen bringt sowieso nix bzw. kann man nicht lange durchhalten.


    Wenn sie dich nicht will wie du bist, dann klappt es halt leider nicht mehr.


    Sei selbstbewusst und einfach du selbst.


    Mach was DU für richtig hältst, einfach vom Bauchgefühl her.


    Analysiere deine Freundin nicht, sondern zieh DEIN Ding durch.


    Das ist dann authentisch dominant :)^

    Diese Frau ist eigentlich überhaupt nicht so kompliziert wie es den Anschein erweckt^^


    Sie "beweist" es mir ja immer wieder... die Beispiele bzgl. der Situationen, die eintraten bevor es guten Sex gab, hatte ich ja schon genannt...


    Und das waren IMMER Situationen in denen ich mich verhalten habe, wie zu Anfang der beziehung(also dominant, bestimmend, und nicht nachgebend beim Streit)