Nach 5 Jahren Freundschaft mit dem Ex möglich? Was tut das mit meiner Beziehung?

    Hallo,

    Ich bräuchte mal einen nüchternen Rat.

    Und zwar hatte ich eine ziemlich beschissene Beziehung mit einem Typen vor 5 Jahren. Nennen wir ihn mal X. Mit X war ich sehr lange befreundet. Ein paar Jahre. Dann war da ziemlich vieles durcheinander, seine Beziehung kaputt, bei mir ging alles drunter und drüber, und irgendwie hatte ich damals schon länger Gefühle für ihn, was aber nicht in Frage kam, weil er eine Freundin hatte und/oder in eine andere verliebt war.

    Wir waren dann 8 Monate zusammen und ca. 4 davon waren mit die schlimmsten Monate meines Lebens, weil er sehr gefühlskalt war und entgegen zu vorher in der Freundschaft (die wirklich toll war!) sich nicht dafür interessiert hat, wie es mir überhaupt geht.


    Das ganze hat in einem riesen Badabum geendet. Ich hatte noch Gefühle für ihn, konnte es aber nicht ertragen. Ständig nur Streit. Es hat so wehgetan und an meinem mikrigen Selbstbewusstsein einen sehr großen Schaden hinterlassen.

    Ich war dann hinterher auch in Therapie.

    Entgegen dem Versprechen in der Freundschaft, dass sollte es nicht funktionieren, wir Freunde bleiben, brach ich den Kontakt ab. Oder ließ ihn einschlafen, oder beides. Ich konnte es nicht. Es tat so weh.


    Vor ein paar Jahren kam mal eine Whatsapp...ich reagierte nicht.


    Jahrelang hat diese Beziehung noch nachgewirkt. Im negativen Sinne.


    Inzwischen bin ich seit ca. 4 Jahren mit meinem jetzigen Partner zusammen und ich liebe ihn sehr, auch wenn ich ihn manchmal an die Wand klatschen könnt :D
    Seit einer Weile wohnen wir auch zusammen und vor ein paar Monaten habe ich die Pille abgesetzt, wir provozieren es aber nicht, sondern wenn es passiert, passiert es eben. Ich fühle mich angekommen bei ihm und kann mit jedem Thema zu ihm kommen, selbst wenn es noch so belanglos ist. Wenn es mich traurig macht, nimmt er mich in den Arm und hört mir zu. Das liebe ich sehr an ihm. Wir sind ziemliche Gegensätze. Er ruhig, ich impulsiv. Er verpeilt, ich durchgeplant.


    Ich war jetzt ein paar Tage nicht zuhause, sondern bei meinen Eltern und habe dort auf meinem Laptop ein Spiel gespielt, dass ich früher mit X gespielt habe. Tja, Überraschung...er spielt es immernoch. Wir haben uns unterhalten. Als ich seinen Namen das erste mal gelesen hab, dachte ich, ich kipp vom Stuhl. Ich wurde zittrig und all die alten negativen Gefühle übermannten mich. Ich ging offline.

    Ein paar Tage später, war es allerdings erneut so und diesmal, ja hat es mich nicht mehr übermannt. Und aus irgendeinem Grund haben wir kurz miteinander geschrieben. Und... alles war ok?
    Es tat nicht weh. Aber auch keine größeren Herz-Gefühle oder so. Er ist wieder die Person, vor der Beziehung...irgendwie.

    Ich denke, dass ich irgendwie in meinem Kopf diese einzelne Person auf 2 Personen aufgedröselt habe momentan. Die Vorher-Version. Einer der besten Kumpels zum Quatsch machen und zocken, den ich je hatte. Und die Nachher-Version. Ursache meiner schlimmsten emotionalen Albträume.

    Er erzählte mir dann zBsp, dass er jetzt mit (s)einer Freundin zusammenlebt und alles was ich dachte war "Ich freue mich, dass es dir gut geht und dass du jemanden gefunden hast, mit dem du auf einer Wellenlänge bist"....und das steht so im Kontrast zu meiner bisherigen Ansicht von "Ich bezweifle, dass du jemals glücklich wirst und ich wünschs dir auch nicht."


    Es fühlt sich an...als hätte ich jetzt Frieden damit schließen können, was damals war.

    Naja jetzt ist es aber dazu gekommen, dass wir häufiger schreiben. Ich bemerke, dass ich mich freue wieder Unsinn mit ihm in Spielen zu machen. Nicht auf die romantische Art, sondern einfach Blödsinn. Gleichzeitig merke ich, dass ich mich jetzt in meiner Beziehung mit meinem Partner noch wohler fühle. Dass ich ein paar alte Ängste "loslassen" konnte, dass meine Gefühle für meinen Partner jetzt weniger von der Angst geprägt sind, nicht gut genug zu sein.

    Win-Win-Situation, könnte man meinen...

    Happy End, alles ist gut!

    Es gibt da nur ein Problem... Mein Partner weiß nichts davon.
    Ich weiß nicht, wie und ob ich das ansprechen soll, ich möchte den Frieden nicht belasten. (Ich habe nicht vor meinem Ex jemals wieder von Auge zu Auge gegenüberzustehen, denn es besteht trotzdem die reale Chance, dass wenn ich sein Gesicht sehe, ich ihm eine reinhaue. Einfach aus Prinzip. Dafür, dass er mein zerbrechliches Herz geschreddert hat.)


    Deswegen frage ich mich, ob ich es überhaupt ansprechen soll, und wenn ja, wie?

    Würdet ihr das wissen wollen? Wie würdet ihr das finden? Gäbe es Probleme?


    Unsere Beziehung ist eigentlich von Vertrauen geprägt. Ich kann übers Wochenende zu meinem besten Freund fahren und auch dort übernachten und er weiß, da wird nichts laufen, selbst wenn wir in einem Bett schlafen würde.
    Er fährt auch einmal im Jahr zu einer Freundin von früher aus der Schweiz, und ich mache mir keine Gedanken um Betrug, weil ich ihm vertraue, dass es nur eine Freundin ist.


    Wenn er trinken/feiern geht, mach ich mir auch keine Sorgen, außer darum, ob er wohl heile ist, oder ob ich schon mit suchen anfangen muss, weil er im Straßengraben gelandet ist....(ist nie vorgekommen, ist nur so ne irrationale Angst von mir)


    Unsere Beziehung ist weit davon entfernt perfekt zu sein, aber fehlendes Vertrauen gehört nicht zu unsren Problembaustellen.


    Ich weiß nicht so recht, was ich tun soll...

    Vielen Dank fürs lesen meines doch recht langen Textes.

  • 17 Antworten

    Hast du deinem Partner denn überhaupt irgendwann mal von X erzählt, also was du mit ihm erlebt hast, dass du wegen ihm Therapie gemacht hast, er dich verletzt hat? Wenn ja, könnte ich mir vorstellen, dass er da nicht gerade begeistert wäre, wenn ihr wieder viel Kontakt habt. Stell dir vor, er erzählt dir von einer Ex, die ihn schlecht behandelt hat und wegen der er in Therapie war, und dann ist er plötzlich wieder mit ihr befreundet.


    Verheimlichen ist immer blöd. Aber kommt auch darauf an. Wenn das nur ein paar Mal zusammen spielen/chatten ist, ist das was anderes als täglich viel Kontakt mit Treffen etc. Es könnte halt so rüberkommen, dass du dich wieder in den Bann einer Person ziehen lässt, die dir nicht gut tut, und versuchst, das Positive daran zu sehen. Vielleicht könntest du es auch dabei belassen? Also ihr habt euch versöhnt und euren Frieden gefunden und vielleicht mal etwas chatten oder spielen, aber mehr auch nicht.

    Ich würde das Vertrauen nicht aufs Spiel setzen.


    Eine kleine Heimlichtuerei kann schnell zu etwas grossem werden und kann viel kaputt machen.


    Siehs so: du konntest deinen Frieden mit der Vergangenheit schliessen und kannst nun deine Beziehung noch besser geniessen. Belasse es bei dem.


    Stelle zu deinem Ex den Kontakt ein und mache weiter wie bisher.

    kleine_aida schrieb:

    Hast du deinem Partner denn überhaupt irgendwann mal von X erzählt, also was du mit ihm erlebt hast, dass du wegen ihm Therapie gemacht hast, er dich verletzt hat?

    Ja er weiß von damals. Es war oft Thema, weil es eine der Ursachen für meine Minderwertigkeitskomplexe ist/war, die man in einer Beziehung nunmal schlecht verheimlichen kann.



    kleine_aida schrieb:

    Wenn ja, könnte ich mir vorstellen, dass er da nicht gerade begeistert wäre, wenn ihr wieder viel Kontakt habt. Stell dir vor, er erzählt dir von einer Ex, die ihn schlecht behandelt hat und wegen der er in Therapie war, und dann ist er plötzlich wieder mit ihr befreundet.

    Ich glaube, das ist der Grund, warum ich es ihm noch nicht erzählt habe.
    Ich hätte grundsätzlich kein Problem damit, wenn er wieder mit seiner Ex reden würde, aber ich würde mir Sorgen machen, dass er verletzt werden könnte, wenn es so wäre.
    Und ich möchte allerdings nicht, dass er sich Sorgen machen muss, denn als ich merkte, dass es wieder Spaß macht, mit X zu zocken hab ich mir selbst geschworen "Wenn er mir auch nur einmal emotional gesehen wehtut, is Ende. Diesmal lass ich das nicht nochmal mit mir machen." Man muss dazu aber auch sagen, dass ich da inzwischen sehr gefestigter in meiner Meinung bin. Die Therapie hat mir gut getan. Mich sehr verändert. Ich achte jetzt mehr auf mich und stelle Freundschaften ein, die mir nicht gut tun.


    kleine_aida schrieb:

    Aber kommt auch darauf an. Wenn das nur ein paar Mal zusammen spielen/chatten ist, ist das was anderes als täglich viel Kontakt mit Treffen etc. Es könnte halt so rüberkommen, dass du dich wieder in den Bann einer Person ziehen lässt, die dir nicht gut tut, und versuchst, das Positive daran zu sehen. Vielleicht könntest du es auch dabei belassen? Also ihr habt euch versöhnt und euren Frieden gefunden und vielleicht mal etwas chatten oder spielen, aber mehr auch nicht.

    Ja... irgendwie triffst du meine Gedanken ganz gut. Das ist, was mir Sorgen macht. Aber wie gesagt, ich will ihn nicht sehen. Niemals. Ich hätte auch Angst, dass dieser negative Gefühlsflash wie beim ersten Mal lesen seines Online-Namens wieder auftritt. Daran hab ich echt 0 Interesse.


    Einerseits will ich es meinem Freund sagen, weil ich sein Vertrauen nicht missbrauchen will, und will dass er alles weiß, damit er nicht irgendwelche Vermutungen anstellt, die nicht stimmen. Andererseits habe ich ein bisschen Angst, dass er es eben so garnicht toll findet und denkt, ich würde ihn betrügen/hintergehen. Was ich nicht vorhabe.


    Momentan sehe ich für ein Gespräch darüber keinen guten Ausgang. Und frage mich eben, ob es besser wäre ihm nicht zu sagen, dass das eben X ist.

    Er weiß ja, dass ich mit mehreren Leuten aus diversen Spielen Kontakt halte und das auch regelmäßig und er macht das auch. Das war bisher nie ein Problem... nur durch die Ex Komponente, wird es jetzt in meinem Kopf gerade zu einem, glaub ich.

    Danke für deine Meinung, diese Option habe ich auch im Kopf.

    Vor allem, nachdem seine Freundin wegen einer einzigen Nachricht dachte, er würde mit mir fremdgehen.... Also einer einzigen Nachricht a la "Ich freue mich, dass es dir gut geht".

    Da war ich schon auf dem Weg auf einen anderen Kontinent.

    So ist aber wohl die normale Reaktion auf so eine Situation....

    Ich habe auch einige Ex-Freunde/Affären, die mir nicht gut getan haben und durch die ich stärkere Minderwertigkeitskomplexe bekommen habe. Für mich ist es ein Erfolg, wenn ich keinen Kontakt mehr habe, und es fühlt sich wie eine Niederlage oder ein Doch-nicht-richtig-davon-Loskommen an, wenn ich weiterhin oder wieder Kontakt mit ihnen habe. Du schenkst ihm dadurch ja auch einiges (deine Zeit, Teilhabe an deinem Leben), was er vielleicht gar nicht verdient hat, wenn er schlecht zu dir war.

    kleine_aida schrieb:

    Ich habe auch einige Ex-Freunde/Affären, die mir nicht gut getan haben und durch die ich stärkere Minderwertigkeitskomplexe bekommen habe. Für mich ist es ein Erfolg, wenn ich keinen Kontakt mehr habe, und es fühlt sich wie eine Niederlage oder ein Doch-nicht-richtig-davon-Loskommen an, wenn ich weiterhin oder wieder Kontakt mit ihnen habe. Du schenkst ihm dadurch ja auch einiges (deine Zeit, Teilhabe an deinem Leben), was er vielleicht gar nicht verdient hat, wenn er schlecht zu dir war.

    So habe ich das noch garnicht gesehen... da muss ich drüber nachdenken.
    Danke für den Hinweis!

    Lass es bleiben, du spielst mit dem Feuer. Dieser Mann hat dein Herz gebrochen, du hast gelitten wie ein Hund und musstest in Therapie - da kommt nichts wertvolles mehr dabei raus jetzt. Die Freundschaft war in dem Moment beendet wo du mehr wolltest und er dich emotional hat verhungern lassen - da ist ein Ungleichgewicht entstanden das euch aus dem Takt gebracht hat.

    Du merkst an deinen eigenen heftigen Reaktionen, dass du nie zu einer reinen "Nur-Freundschaft" mit ihm zurück gehen können wirst, da ist zu viel passiert zwischen euch. Auch so Phantasien wie die, ihm eine reinzuhauen, sprechen dafür.


    Du bist eine erwachsene Frau mit einem liebevollen Partner und Kinderwunsch - vielleicht magst du auch dieses Online-Spiele-Gezocke mal überdenken - es gibt so viele schöne Freizeitbeschäftigungen, die realer sind. Du verabschiedest dich da zeitweise in eine Parallelwelt, die nichts mit der echten Welt zu tun hat und läufst meiner Meinung nach Gefahr irgendwelche Gefühle wiederzubeleben, die in der realen Welt keinen Bestand hätten. Schließ es ab und konzentriere dich auf dein Leben mit deinem Partner, deinen Kinderwunsch. Vergangenes ist vergangen, lass es ruhen.


    Wenn du Freunde suchst, dann kann ich dir neue Freunde empfehlen, findet man über Sportvereine, den bestehenden Freundeskreis, die Arbeit, usw. Gibt so viele tolle Menschen da draußen. Da muss man nicht ausgerechnet einen Menschen für eine Freundschaft auswählen, der einem das Herz durch den Reißwolf gedreht hat. @:)

    Ich schließe mich weitgehend HannahWe an und empfehle dir, weniger darüber nachzudenken, ob dein Freund von dem Kontakt wissen sollte, sondern dich mehr damit zu beschäftigen, ob es überhaupt gut für dich ist, diesen Kontakt zu halten. Ich würds lassen, wäre mir zu risikoreich, selbst wieder emotional reinzurutschen (positiv wie negativ - auch wenn du dich in Wut oder Rachegelüste reibsteigerst, bleibst du dadurch genauso an ihn gekettet wie durch Liebe oder Wehmut)

    Ein Mensch, der mich so verletzt hat, dass ich im Anschluß therapeutische Hilfe benötige, hat NIE nie wieder Platz in meinem Leben. Da wäre mir jede Minute, die ich in ihn investiere, verschenkte Lebenszeit. Ungeachtest dessen, dass jetzt ein wohl doch passender Partner da ist, mit dem sogar ein latenter Kinderwunsch besteht.

    Alias 943855 schrieb:

    Würdet ihr das wissen wollen? Wie würdet ihr das finden? Gäbe es Probleme?

    Bei mir persönlich ja, das sieht aber jeder anders. Wie dein Freund auf Kontakt zu Ex-Partnern reagiert kann ich nicht einschätzen. Seine eher liberale Haltung zu engem freundschaftlichen Kontakt mit Menschen des anderen Geschlechts würde mich zumindest vermuten lassen, dass es kein allzu großes Drama wäre. Kann aber natürlich bei einem Ex-Freund auch wieder ganz anders aussehen.


    Goodorbad schrieb:

    Stelle zu deinem Ex den Kontakt ein und mache weiter wie bisher.

    :)zDas wäre auch mein Rat.
    Brauchst du ihn? Nö.

    HannahWe schrieb:

    Du merkst an deinen eigenen heftigen Reaktionen, dass du nie zu einer reinen "Nur-Freundschaft" mit ihm zurück gehen können wirst, da ist zu viel passiert zwischen euch. Auch so Phantasien wie die, ihm eine reinzuhauen, sprechen dafür.

    :)z

    Nach einem solchen Kontaktabbruch mit dem von Dir beschriebenen Hintergrund wieder Kontakt aufzubauen halte ich fuer gefaehrlich, Du hast folgende Moeglichkeiten:


    1) Lass es so weiterlaufen.

    2) Beende den Kontakt.

    3) Erzaehle es Deinem Partner.


    Und was solltest Du tun?


    1) halte ich fuer doppelt gefaehrlich. Du koenntest da wieder emotional in etwas ungesundes reinrutschen. Und falls Dein Partner mitkriegen sollte, dass Du ihm das verheimlichst, kannst Du unter Umstaenden schwanger und zukuenftig alleinerziehend sein. Das wuerde ich z.B. mit dem beschriebenen Hintergrund ueberhaupt nicht verstehen und als sehr grossen irreparablen Vertrauensbruch ansehen,


    2) ist "Jep - Genau das!"


    3) ist besser als 1), aber viel schlechter als 2). Ich wuerde es als Dein Partner mit dem beschriebenen Hintergrund ueberhaupt nicht verstehen koennen. Ich wuerde zumindest verlangen, dass Du jeglichen Kontakt einstellst, wenn Du mit mir zusammenbleiben moechtest.