Zitat

    und die kälte die du beschreibst kenne ich zu gut...

    ein wenig muss ich die lanze für die brechen, die den anderen verlassen. auch deiner freundin wird es nicht leicht fallen, die beziehung nach der langen zeit zu beenden. ich kenne das von mir, dass man dann eine distanz schaffen muss... und das kommt dann beim gegenüber als kälte an!


    und das hier...

    Zitat

    Ich hatte auch monatelang das Gefühl in einer kaputten Beziehungen fest zu sitzen. Doch ich glaube es kann keine perfekte Beziehung geben, es bedeutete Geben und Nehmen. Leider habe ich immer viel genommen, aber wohl wenig gegeben.

    ... ist wohl wirklich so angekommen, wie es sommerkind (?) schon beschrieben hat. oft sind es die frauen, die versuchen zu kommunizieren und zu verändern und einzufordern und zu retten - und oft sind es dann eben die männer, die aus allen wolken fallen, wenn die frau dann nicht mehr kann und mag.

    ..... und was will man mit einem Menschen, der nix mehr für einen empfindet?


    Da muß man sich neu orientieren und vielleicht hat man ja was draus gelernt....


    ... oder man sucht sich gleich was, was man nicht erst als schwierig beurteilt.


    Wo beide zumindest 70 % gleich sportlich sind und aktiv sein wollen usw.....


    Für mich liest sich das hier wie Zeitverschwendung, die man in Zukunft soooo nicht wiederholen müßte.


    Blick nach vorne, Krone richten und weiter geht's :)z

    @ Rainer30

    Zitat

    Ich versuche derzeit alles um sie zurückzugewinnen. Schenke ihr Blumen, mache fast alles im Haushalt. ich habe vorhin ihr geschrieben das ich gern eine Paartherapie mit ihr machen möchte, ich würde es auch bezahlen - als Antwort kam nur das sie sich es nicht vorstellen kann, das es was bringt.

    Lass das besser, denn das ist nicht glaubwürdig.


    Ich glaube du machst dir etwas vor. Es hat einen Grund, warum du nicht aufmerksam genug warst etc. Du liebst sie wahrscheinlich nicht genug.


    Jetzt hast du nur Angst vor Alleinsein, vor der Vorstellung, dass sich dein Leben nun radikal verändert. Das wird es auch, aber das ist besser als an etwas zu klammern, was für Beide nicht das Optimale ist.


    Liebe kann man nicht kaufen, erarbeiten oder ähnliches. Sie ist ein Geschenk, das man wertschätzen muss. Wenn sie dich nicht mehr liebt, kannst du dies durch nichts in der Welt zurückgewinnen.


    Deine Trauer ist normal und in Ordnung, aber anstatt die Zeit mit ihr zu verbringen und das Nicht-Geliebt-Werden jeden Tag zu fühlen, solltest du dir eine Auszeit nehmen. Verlasse die Wohnung, ziehe ein paar Tage zu Eltern oder Freunden und sortiere dich und dann geht das Leben weiter.


    Viel Glück und Kopf hoch!

    Ich hatte gestern mit meinen Eltern über die Trennung gesprochen, eigentlich hatte ich befürchtet das beide sehr enttäuscht sind, sie hatten mich ja immer gefragt wann sie endlich Großeltern werden ... . Ihre Reaktion hat mich überrascht, mir kam es vor als sind sie erleichtert das es vorbei ist.


    Sie hatten schon immer Zweifel das sie die richtige für mich ist und sind bzw. waren von meiner Ex auch sehr enttäuscht das sie sich nicht weiter entwickelt hat. Auch ein befreundetes Pärchen hat mich noch aufgemuntert und beide waren total schockiert wie unsere Beziehung gelaufen ist, sie haben ihre Story gehört und meine und finden auch das ich mir nichts vorzuwerfen habe.


    Mich hat das Ganze wieder sehr aufgebaut und ich ärgere mich das ich nicht früher schon die Notbremse gezogen habe.

    Zitat

    woher der Sinneswandel? Hast du erkannt dass ihr Anteil an der schieflage doch größer war als du dachtest?

    Wie schon gesagt mir hat das Gespräch mit meinen Freunden und Eltern sehr gut getan und es hat mir die Augen geöffnet das ich nicht (allein) Schuld an der Misere habe. Unsere Beziehung lief doch schon vorher nicht wirklich harmonisch. Wir sind sehr verschieden, dazu hat meine Ex sehr eigene, für mich naive, Vorstellungen für die Zukunft. Ich musste für sie viel zurückstecken, hatten uns öfters gezofft, hatten phasenweise monatelang keinen Sex weil sie keine Lust hatte, dazu konnte sie nie richtig meine Hobbys akzeptieren. Mich nervte es wenn sie im Sommer bei schönsten Wetter lieber auf dem Sofa abhängen wollte, weil es doch zu warm sei (27 Grad). ...


    Jemand hat es hier schon auf den Punkt gebracht.

    Zitat

    Nein, Frauen sind nur konsequenter darin, eine kaputte Beziehung zu beenden, als Männer. Frauen nörgeln, bitten, betteln, drücken aus, was sie stört, bis sie irgendwann so unzufrieden sind, dass sie gehen.

    So sehe ich es mittlerweile bei mir auch. Unsere Beziehung war schon lange kaputt, ich hatte schon öfters schlaflose Nächte ob eine Trennung sinnvoll ist oder nicht, doch letztendlich war ich zu bequem die Beziehung zu beenden. Sie war nun kosequenter.


    Ich fühle mich heute erleichtert, sehe das positive der Trennung. Das ich meine Hobbys und Interessen nachgehen kann ohne mich einschränken zu müssen. Wieder neue Bekanntschaften zu knüpfen, vielleicht auch nur um wieder guten Sex haben zu können ... . Natürlich ist das nur eine Momentaufnahme, ich bin mir sicher das in nächster Zeit wieder genügend beschissene Tage kommen werden.

    Bewundere dass du das so rational sehen kannst..denn vom Verstand her seh ich es ja auch so...sogar die gleichen Argumente ...dass es eigentlich nicht passt...Sport gutes Beispiel...klingt banal aber gehört zu mir wie die luft zum atmen, mache jeden tag Sport, er nie, spielt lieber Computer..dennoch siegt der kopf bei mir nicht..

    Heute geht es mir wieder beschissen. Letzte Nacht hat sie sich im Arbeitszimmer auf das Sofa zum schlafen gelegt, ich hatte im Bett alleine eine schlaflose Nacht. Auch heute Morgen hat mir ihre Nähe, eine Umarmung von ihr so gefehlt. Sie ist nun über das Wochenende zu einer Freundin und kommt erst Morgen Abend wieder.

    Zitat

    für mich klingt es nicht nach Momentaufnahme...du scheinst dich irgendwo davor schon innerlich distanziert zu haben

    Sicherlich habe ich das, das Szenario eine Trennung bin ich öfters schon einmal im Kopf durchgegangen, doch in der Realität schaut alles anders aus.

    Schlafstörungen habe ich seit der Trennung auch..schlafe kaum mehr als 3 stunden..


    dein letzter Beitrag klang sehr kühl bzw abgeklärt aber du durchläufst wohl wie ich sehr gegensätzliche Phasen..


    ich ertappe mich immer wieder dabei dass ich die Trennung einfach nicht wirklich realisiere bzw wahr haben will..in mir ist obwohl ich weiß dass es nie wieder gut wird unterbewusst "das wird schon wieder"; Gefühle sind "nur" Verschüttet usw mache noch pläne [Sommer} mich beunruhigt dieses nicht wahrhaben wollen...macht es nur schlimmer ..und das trotz heftiger Dämpfer seinerseits da er schon so genervt ist dass ich immer wieder das Gespräch darüber suche...


    die letzten tage war er ziemlich krank und "musste" mich daher um ihn kümmern, in dieser zeit kamen wir uns - so hatte ich das gefühl wieder näher - er war mir sehr dankbar dass ich ihn versorge, hat meine Hand öfters genommen, über den kopf gestreichelt..kaum fühlte er sich besser war er wieder kalt..als ich ihn auf sein verhalten ansprach fauchte er mich an ich solle endlich akzeptieren dass es vorbei wäre.. :|N


    er war wohl nur da erkrankt war besonders anhänglich denke ich..


    wie verhält sie sich im allgemeinen..nur kühl und gleichgültig oder ist sie manchmal wie früher?


    Wie verhältst du dich jetzt?

    Hallo,


    ich mache Gleiches durch. Trennung nach 11 Jahren von meinem Mann ausgehend. Die erste Zeit war die allerschlimmste Zeit. Ich war wie unter Schock, ich wollte nichts wahrhaben, ich hatte Hoffnung, dass es wieder wird. Nach der Trennung bin ich sofort ausgezogen und hatte seitdem nur noch einmal Kontakt mit ihm. Die Trennung ist jetzt 5 Wochen her.


    Ich habe sie akzeptiert und hänge nicht mehr der Vergangenheit nach. Ich musste akzeptieren, dass er mich nicht mehr will. Seitdem ich das eingesehen habe, geht es mir viel besser. Ich lebe weiter, denn ich möchte wieder der lebensfrohe Mensch werden, der ich einmal war. Ich will wieder richtig schlafen und essen können.


    Was wichtig ist, man muss aufhören jede Geste oder Nachricht des Ex zu deuten oder irgendwelche Hoffnungen da rein setzen. Vieles geschieht vielleicht aus schlechtem Gewissen uns weh getan zu haben etc. Ich habe alles (facebook, Whatsapp etc.) gelöscht und für mich war das das Beste, was ich tun konnte. Das Wichtigste ist, loslassen lernen. Es tut verdammt weh. Es steht uns eine harte Zeit bevor, aber wir schaffen das.

    Hallo erstmal,


    Also ich bin damals mit 14 Jahren mit meinem Ex zusammen gekommen und wir waren fast 12 Jahre glücklich zusammen. Ich habe mich dann irgendwann für andere Männer interessiert, wenn ich feiern war oder fand die Vorstellungen zu heiraten oder Kinder zu bekommen einfach nur erdrückend also hatte ich mich dann getrennt und bin sofort ausgezogen. Für meinem Ex kam es damals natürlich total uberraschend, denn schließlich hatte ich bereits Zeit das mit mir selbst auszumachen und zu verarbeiten.


    Ich war dann zum ersten Mal alleine auf mich gestellt und bin nach Köln gezogen, das war näher an meiner Arbeitsstelle. Meine Heimat war 100 KM entfernt und zu weit von der Arbeit weg.


    Ich war dann ca. 8 Monate Single, habe viel gearbeitet (nebenjob im club), viek gefeiert und meine Singleleben genossen. Die zeit war trotzdem hart,denn ich hatte zwar keine Gefühlt mehr für meinem Ex aber er hat mir gefehlt und er hatte wenige Wochen nach der Trennung eine neue. Dazu kam, dass Ich mich direkt anfangs neu verliebt hatte und nur verarscht wurde und mir das auch noch gefallen lassen habe.ich habe so viel geweint und irgendwann hatte ich die schnauze voll von Männern und habe dann in meiner Heimat meinen neuen Freund kennengelernt. Das war 2015. Ich bin direkt nach drei Monaten zu ihm in meine heimat gezogen, haben uns was neues gesucht, sind verlobt und im Juni komm unser gemeinsames kind und ich bin jetzt fast 29.


    Ich kann dir sagen, dass Ich noch nie glücklichen war, als ich es jetzt bin.diese liebe die ich bekomme und gebe, das kannte ich voeher alles gar nicht und trotzdem dachte ich 12 Jahre an die Liebe.

    Zitat

    ich ertappe mich immer wieder dabei dass ich die Trennung einfach nicht wirklich realisiere bzw wahr haben will..in mir ist obwohl ich weiß dass es nie wieder gut wird unterbewusst "das wird schon wieder"; Gefühle sind "nur" Verschüttet usw mache noch pläne [Sommer} mich beunruhigt dieses nicht wahrhaben wollen...macht es nur schlimmer ..und das trotz heftiger Dämpfer seinerseits da er schon so genervt ist dass ich immer wieder das Gespräch darüber suche...

    So geht es mir auch. Sie hat mir angeboten sofort zu ihren Eltern zuziehen, doch da wir gemeinsam 2 Haustiere haben ist das schwierig - sie will unsere Beiden Katzen mit in ihre neue Wohnung nehmen. Ich verliere also 3 liebgewonnene Lebewesen auf einmal. Es ist wirklich eine Achterbahn der Gefühle, im Unterbewusstsein mache ich mir immer noch was vor es wird schon wieder ... . Ich habe schon jetzt das Gefühl in ein Loch zu fallen.

    Zitat

    wie verhält sie sich im allgemeinen..nur kühl und gleichgültig oder ist sie manchmal wie früher?


    Wie verhältst du dich jetzt?

    Zu mir ist sie nach wie vor sehr kühl, gefühlskalt würde es am besten treffen. Wie früher ist sie nur zu den Katzen. Ich weiß gar nicht wie ich mich verhalten soll, ich bin auch distanziert - wir reden quasi kaum miteinander.


    Aber das Ding ist durch, Mietvertrag wäre unterschrieben und Küche hätte sie gestern auch schon gekauft, das weiß ich von ihrer Freundin.


    Wie hat es eure Familie aufgenommen atarisgirl ? Meinen Großeltern muss ich es heute sagen, sie hatten sich so sehr auf Urenkel gefreut.

    du schreibst sie will die katzen mitnehmen - aber was willst du - soweit ich weiß sie katzen auch sehr ortsgebunden und stelle mir das einfach sehr schlimm vor wenn du jetzt auch noch auf diese weise "bestraft" wirst. denke Haustiere können eine große stütze sein in so einer zeit nach der Trennung..würde alles dafür geben hätte ich zb einen Hund momentan


    zu Familie - habe selber nicht wirklich welche wodurch auch eine räumliche Trennung bei mir bzw uns gerade nicht möglich ist..und während man natürlich klammert und den anderen um sich will ist es das schlimmste was man machen kann..ein loslassen ist so nicht möglich. ich fragte ihn wie das so funktionieren soll in nächster zeit, er meinte er möchte ja gut auskommen, er würde mich ja noch "mögen". mögen. ich mag auch die weckfunktion meines iphones..vor einem Monat war ich die "liebe seines lebens". ich glaube mir wäre lieber gewesen in dem Moment er sagt er hasst mich als dieses nichts sagende mögen. weiss nicht ob du verstehst was ich meine..reagiere dann leider manchmal oft wütend, mache vorwürfe dass er dann scheinbar die letzten Monate vieles vorgetäuscht hätte.


    denke so wie du dich verhältst ist auf jeden fall richtig. ruhe bewahren


    mein Freundeskreis ist geschockt, seine Eltern denke ich werden erleichtert sein, da sie mich auf grund meiner Erkrankung davor als pure Belastung für ihn gesehen haben und wir kein gutes Verhältnis haben.