• Nach dem ONS, Gefühle spielen verrückt?

    Hallo, ich hatte vor kurzem einen ONS mit einer tollen Frau. War sehr schön, wirklich schön. Sehr zärtlich und gefühlvoll. Hatte ich seit Jahren nicht mehr solchen Sex... sie hat mir all das gegeben, was ich in meiner Beziehung nie hatte... Vllt. fühle ich mich deshalb so, ich hab das Gefühl ich bin verliebt... sehr verliebt in jemand, der erstens…
  • 81 Antworten

    Hallo,


    Nun nach dem dritten Treffen weiß ich dass sie es wirklich ernst meint... es war für uns beide so schön... ich glaube sie liebt mich auch...


    Das worüber ich mir jetzt Gedanken mache ist ob eine Beziehung mit unserer Konstellation (Mann 30 Frau 41) nicht schon durchs Alter "vorbelastet" ist... sie hat Angst dass sie mir in 10 Jahren nicht mehr reichen würde... wie soll ich das wissen? Man kann doch auf seinen Körper achten... sich fit und aktiv halten... das macht mir jetzt auch irgendwie Kopfzerbrechen...


    Gruß

    Zitat

    Das worüber ich mir jetzt Gedanken mache ist ob eine Beziehung mit unserer Konstellation (Mann 30 Frau 41) nicht schon durchs Alter "vorbelastet" ist... sie hat Angst dass sie mir in 10 Jahren nicht mehr reichen würde... wie soll ich das wissen? Man kann doch auf seinen Körper achten... sich fit und aktiv halten... das macht mir jetzt auch irgendwie Kopfzerbrechen...

    Das Pferd wird von hinten aufgezäumt. Ihr beide wisst noch nicht mal, wie es die nächsten paar Wochen oder Monate laufen könnte bzw. wird, nach 3 Treffen wollt ihr bereits an die nächsten 10 Jahre und danach denken? Mal ehrlich, wer hat im Leben diese Sicherheit? Sie kann Dir genauso wenig versprechen, ob sie Dich in 2, 3 oder 5 Jahren noch als ädequaten Partner ansehen kann, weil persönliche Macken, Lebensziele, Rahmenbedingungen nichts statisches ist, sondern im Wandel stehend.


    Das ist in allen Beziehungen so, dass dies immer wieder neu ausgehandelt wird, sich daraus Kompromisse ergeben. Nach 3 romantischen Treffen, lassen sich solche Lebensentscheidungen nicht realitätsnah und verbindlich treffen. Damit überfordert ihr eure Gefühle und die Basis eures Kennenlernend gewaltig.


    Wovor Deine Affären-Frau Angst hat, scheint mir verständlich. Sie müsste sich jetzt aus einer Beziehung verabschieden, die ihr derzeit noch eine verbindliche Sicherheit gibt, allerdings mit weniger Hormonaufschwung und erotischem Reiz. Was sie dafür neu gewinnt, lässt sich für sie nicht abschätzen. Für Dich ist das ebenso. Ihr habt nur die Wahl, es weiterhin Step by Step anzugehen, euch in kürzeren Abständen regelmäßiger zu treffen, um euch in verschiedenen Situationen besser kennenzulernen.


    Irgendwann wird die Frage drängender, wie ihr beide die heutige Entfernung miteinander verkürzen könnt. Das sind Fragen, die euch beschäftigen sollten, nicht jene, was in 10 Jahren oder später sein kann. Ihr werdet beide älter, euch verändern, mit Blickwinkeln und Lebenszielen. Ob diese sich bei euch zusammen harmonisch entwickeln, oder irgendwann verändert vom anderen unterschiedlich, dass ist ein Risiko das alle Menschen tragen, die in einer Beziehung leben. Menschliche Reife macht aus, sich dieses Risikos bewusst zu sein, und es für die Liebe dennoch eingehen zu wollen. Es gibt in der echten Liebe keinen Plan B. Sie ist weder risikolos noch bis in alle Ewigkeit verbindlich planbar. Gefühle verändern sich, und mit ihnen die Menschen, die sie empfinden. Redet über das was ihr jetzt leben wollt und für die nächsten Schritte wichtig ist.


    Wenn euch schon im Vorfeld solche Ängste plagen, weil konkrete Sicherheiten fehlen, dann seid ihr beide noch sehr weit davon entfernt eine liebevolle und vertrauensbildende Beziehung aufzubauen.

    Du hast das sehr treffend gesagt @ DieDosismachtdasGift... diese Ängste plagen uns... beide... bei mir ist es halt so, ich frage mich nach dem "Sinn" hinter den ganzen Treffen... ich wußte ja nicht wie ich bei ihr dran bin, ob es nur eine "Spielerei" ist oder mehr...


    ... das weiß ich nun bereits, nach dem 4. Treffen. Allerdings hat sie mir etwas gestanden womit ich nicht genau weiß wie ich damit umgehen soll... sie ist nämlich noch älter als ich... 45...


    Das sind 15 Jahre die sie älter als ich ist. Es ist für mich sehr schwer gewesen (gestern) das erst mal zu realisieren als sie mir das sagte. Ich hab die letzten Wochen auf der Basis eine gewisse Sicherheit aufgebaut, dass sie ca. 10 Jahre älter als ich ist... es hat nun endlich ein einigermaßen standfestes Vertrauen und eine geringe Sicherheit gegeben, die ich gespürt hatte... die ich brauche...


    Nun hat das, dass sie noch um 4 Jahre älter ist irgendwie "alles weggespült"... ich bin ihr nicht böse weil sie es nicht sagte... sie hatte Angst weil sie nicht wussen wie ich reagiere... ich versteh das, das ist aufgekommen weil sie sich beim ersten Treffen "halt besser darstellen wollte"... ich bin ihr sehr dankbar, dass sie mir es gestanden hat, das zeigt mir, dass sie es mittlerweile wirklich ernst meint...


    Es ist aber andererseits sehr schwer für mich nun wieder ein "Gleichgewicht" zu finden... die Sicherheit, dass wir eine Zukunft miteinander haben, ist nun wieder sehr ins wanken gekommen... ich weiß, ich liebe sie... sie ist eine tolle Frau... die Gefühle sind noch immer so stark... und bei ihr auch... jedes Mal wenn wir uns verabschieden müssen ist es so schwer... so unendlich schwer sie wieder loszulassen... alleine bei dem Gedanken :°(


    Ich weiß auch, dass sie mich liebt... sie sagte es mir, sehr oft, und anhand ihrer Reaktionen, wenn ich sie ansehe... wenn ich ihre Hand berühre... sie in den Arm nehme... sie hat mir so viele Dinge gesagt, von ihrem Leben... die mich sehr berührt haben... diese Dinge sind alle sehr intim und die erzählt man nicht jedem... nur jemandem, dem man vertraut...


    Sie hat mir auch gesagt, sie wäre bereit eine Entscheidung zu treffen, wenn sie sich sicher sein kann, dass ich mir sicher bin... damit meint sie, dass sie "das alte Kapitel" schließen würde wenn ich mir selbst sicher bin...


    Ich kann ihr das aber momentan nicht sagen weil ich es nicht bin... ich mache mir Sorgen wegen dem Altersunterschied... was wenn sie mir wirklich "als Frau"... rein körperlich... irgendwann nicht mehr reicht? Sie ist nicht mehr die jüngste, das habe ich schon beim ersten Treffen bemerkt... diese "Alterserscheinungen" gehen ja auch nie mehr weg, im Gegenteil... was ist wenn sie 50 ist, dann bin ich 35... wenn sie 60 ist bin ich so alt wie sie jetzt... ich mache mir große Sorgen darüber...


    Wenn es einen Weg geben könnte, dass wir beide wüssten, dass sie mir in 10 Jaren auch noch "reicht"... dann würde ich es tun, ich wünsche mir nichts lieber als mit ihr zusammen zu sein... und doch habe ich selbst Bedenken... ich sehe ja täglich auch andere Frauen... sehr junge Frauen... sehr hübsche Frauen... mit glatter, zarter und reiner Haut... wo alles noch knackig ist und es auch nur schön ist diese anzusehen... wie sie sich bewegen... und ich denke mir natürlich wie es wäre mit diesen zu schlafen... das habe ich allerdings auch während meiner Beziehung mit meiner Exfreundin getan (die ja 29 ist und eigentlich genau so aussieht wie ich es eben beschrieben habe)...


    Damals hat es mir aber keine Sorgen bereitet, dass ich mich auch zu anderen jungen schönen Frauen hingezogen fühle... heute allerdings fühle ich mich dadurch bedroht, dass ich "auf jüngere stehe"... ich fürchte mich davor, dass ich mit meiner "Affären-Frau" zusammen gehe und in einigen Jahren verliebe ich mich in eine jüngere... mit der sie (rein körperlich) nicht mehr mithalten kann...


    Mir ist eben auch das körperliche wichtig... ich würd mir wünschen sie wäre einige Jahre jünger... das ist zur Zeit sehr schwer für mich... ich weiß nicht was mir Hoffnung geben soll dass unsere Beziehung auch halten kann... versteht mich nicht falsch, ich weiß man "kann es nie sagen ob eine Beziehung auf die Dauer hält"... jedoch im Vorhinein schon mit Zweifel in eine hinein?? Nein, das will ich nicht, ich möchte keine Zweifel haben wenn ich ihr sage ich bin mir sicher... schließlich hab ich auch eine Verantwortung ihr gegenüber... wenn ich ihr sage ich will mit ihr zusammen und dann lässt sie ihr ganzes Leben hinter sich... und mit mir wird es dann auch nichts?...


    30 und 45... ???

    Hallo @ Mike_0084

    Schön nach einer Weile wieder von Dir zu lesen. Das dies für euch beide keine einfache Situation ist, steht völlig außer Frage. Die meisten von uns, die bereits eine längere Beziehung geführt haben/ oder dies weiterhin tun, kennen diese Phasen. Alles ist nur Alltag, bzw. man lässt zu, dass es sich mehr und mehr zum Eintagsbrei entwickelt hat.


    Ich bewunder all jene, welche eine Beziehung mit der Leichtigkeit des Seins lebendig führen. Es wirkt für Außenstehende oft harmonisch, ausgeglichen einfach. Bedürfnisse in uns ändern sich, in Phasen, auch in verschiedenen Lebenssituationen. Selbst nach Tagesform kann das sehr unterschiedlich sein.


    Was Du von Dir beschreibst, ist absolut nichts verwerfliches. Du hast eine erfahrene ältere Frau mit Ausstrahlung kennen gelernt, schwärmst für ihr Anderssein, ihrer Lebenserfahrung in unterschiedlichen Bereichen. Gleichzeitig fragst Du Dich aber auch, ob das etwas ist, was für Dich Bestand behält. Dazu die Schwierigkeit, dass sie ein altes Kapitel ihres Lebens beenden muss, um ein neues aufschlagen zu können.


    Das erzeugt ein Gefühl kalter Füße in Dir. Du weißt der Druck, der darauf fußt ist groß. Es ist gut, dass Du nicht leichtsinnig sagst, ja los raus aus Deiner Ehe, wir starten durch und leben jetzt erst mal. Man ist dazu geneigt, wenn einen das Strohfeuer packt, man ist in dieser Phase auch eher geneigt, alles von sich zu schieben, was Zweifel streuen könnte.


    Und ja 15 Jahre mehr, im Leben einer Frau, wenn man als Mann selbst noch die Option in beide Richtungen hat, jüngere wie ältere Frauen ins eigene Leben zu lassen, kann viel sein. Hängt aber auch von den Vorlieben des Mannes ab. Du hast die erste Phase Deines Lebens mit einer gleichaltrigen Partnerin gelebt, Deine Phase, zwischen zwanzig und nun 30 mit jemand auf geistiger und körperlicher Augenhöhe durch/miterlebt. Natürlich macht nicht nur Alter Ebenbürtigkeit aus. Aber es macht es manchmal durchaus leichter, sich in den anderen hinein denken/fühlen zu können. (von den Unterschieden Mann und Frau abgesehen).


    Die Sicherheit, ob man sich wieder und wieder für den gleichen Partner entscheidet über viele Jahre hat niemand. Dann hätten wir die Formel der Liebe entdeckt, könnten sie patentieren. Deine Bedenken, die Dich gerade umtreiben, sind Fakten. Diese kann man nicht einfach ausblenden und sollte man auch nicht. Ihr seid euch beide in der Gegenwart sicher, es soll keine unverbindliche Affäre sein.


    Die Art Deiner Gedanken zeigt jedoch, dass Du auch Angst davor hast in eine spätere Zukunft zu schauen. Eine Frau tritt irgendwann Mitte der 40ziger bis Mitte der 50ziger in die Menopause ein bzw. hat diese dann je nach Genetik hinter sich. Selbst, wenn jemand Dank der Gene und Lebenshaltung längere Zeit jugendlich frischer wirkt, wird natürlich ein Altersunterschied von 15 Jahren nicht auf Dauer zu überspielen sein. Es gibt Männer, die irgendwann wirklich nur noch den Menschen sehen, sich diesem mit Haut und Haar in ihrer Bindung verschreiben. Die mit sämtlichen Veränderungen der Partnerin mitgehen, ohne das sich die Gefühlsbasis verändert.


    Du weißt bereits heute von Dir, dass Du ein Mann bist, der gern von den Reizen der Frauen umgeben ist, darauf neugierig ist, vielleicht auch gern das eine oder andere weiterhin ausprobieren möchte. Da stellt sich in der Tat die Frage, ob Dich eine feste Beziehung mit dieser Frau, in Du momentan verliebt bist, eine sichere Basis behalten kann.


    Ich selbst halte eher wenig davon, eine stabile feste Beziehung zu beenden, einzig aus der Tatsache heraus, dass es eine Verliebtheitsphase gibt. (it an dieser Stelle jedoch nur meine Sichtweise) Mir wäre der Druck zu groß, der sich daraus ergibt, wenn man sich viel verspricht, aus dem Gefühl der Leidenschaft und des Feuers. Man ist dann euphorisch, weniger kritisch hinterfragend. Du jedoch stellst jetzt schon all diese Überlegungen an, welche die Zukunft betrifft. Diese Zweifel zeigen jedoch auch, dass Du nicht ganz so fest hinter Deinem Tun stehst.


    Nach 4 Treffen sich für die nächsten Jahre des Lebens zu entscheiden ist nicht einfach. Zumal ihr euch bisher überwiegend aus der Distanz kennt, was die Idealisierung des Anderen vereinfacht. Gerade, weil Du diese Überlegungen hast, wäre es sinnvoll euch über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit zu geben, zu schauen, bleiben diese Zweifel, zerstreuen sie sich mit Länge des Kennenlernens. Einen wirklichen Rat zu geben ist schwer bis unmöglich, weil es Deine Gefühle sind und die Art der inneren Auseinandersetzung.

    Es tut weh deine Antwort zu lesen... ich finde da ist sehr viel drinn worin ich meine Meinung wiederfinde...


    Ich kann zur Zeit nur sagen wie ich mich fühle... ich hab sie so gern... sie ist so ein wunderbarer Mensch (soweit ich das bis jetzt beurteilen kann)... sie nicht mehr zu sehen... sie zu verlieren würde mir sehr wehtun... ich weiß ich liebe sie, ich spüre es, als sie eine Nacht mit mir geschlafen hat (eigentlich neben mir...) im Bett, sie ihren Kopf auf meinen Arm gelegt hat... ich meinen Kopf auf ihren gelegt habe, da war ich so glücklich... ich könnte richtig spüren wie mein Herz vor Liebe übergegangen ist...


    Ich will sie nicht verlieren, sie bedeutet mir etwas... sehr viel... ich weiß nicht was ich tun soll... natürlich warte ich erst mal ab wie es sich entwickelt... ich würde so gerne einfach alle Bedenken über Bord werfen... ich denke dabei aber an sie weil sie ihr Leben aufgeben würde... ich kann ihr keine Garantie geben obwohl es das ist was ich möchte... es ist alles so schwer und traurig, wunderschön und kostbar zugleich... :-) :-(

    Fühle mich gerade innerlich zerrissen... ich hab sie sehr gerne... würd es gern mit ihr versuchen... aber sie schiebt die Verantwortung auf mich... meint wenn ich mir sicher bin erst dann kann sie sich sicher sein... weil sie "ihr Leben nicht für etwas ungewissens aufgeben will"...


    Ich kann nicht verstehen wie man so denken kann, sie betrügt ihren Mann und will doch bei ihm bleiben??? Das ist dich nicht fair... weder ihm noch mir gegenüber, das ist egoistisch... ich verstehs ja irgendwie aber wieso erzählt sie mir sie liebt mich wenn sie doch nicht "zu mir stehn" will...


    Wenn ihr ihre Ehe nicht mehr das gibt, was sie sich wünscht wieso beendet sie diese dann nicht? Das mit "erotische Abenteuer suchen" geht bei ihr schon eine Weile so... sicher shon ein Jahr... ich bin also nicht der erste...


    Aber scheinbar empfindet sie noch etwas für ihren Mann, sie hat mir kürzlich auch geschrieben, dass sie es schwerz akzeptieren kann, dass er sich nicht für sie interessiert... sie damit aber immer besser zurecht komme...


    Kommt mir das nur so vor oder ist nun sie diejenige die auf und ab springt und nicht weiß mit welchem Spielzeug sie lieber spielen will...


    Komme mir vor wie ihr Therapeut... soll ich ihr das geben was sie zHaus net bekommt bis ihr Mann sie "endlich wieder bemerkt" und ihr Aufmerksamkeit schenkt? Dann bin ich nur noch Geschichte...


    Oder sehe ich das falsch?

    Zitat

    Ich kann nicht verstehen wie man so denken kann, sie betrügt ihren Mann und will doch bei ihm bleiben ??? Das ist dich nicht fair... weder ihm noch mir gegenüber, das ist egoistisch... ich verstehs ja irgendwie aber wieso erzählt sie mir sie liebt mich wenn sie doch nicht "zu mir stehn" will...

    Hast du denn deine "Beziehung mit Freibrief" beendet?

    Zitat

    Das mit "erotische Abenteuer suchen" geht bei ihr schon eine Weile so... sicher shon ein Jahr... ich bin also nicht der erste...

    Das war sie bei dir doch auch nicht. Wie du geschrieben hast du deinen "Freibrief" ja auch schon vor ihr ausgelebt.

    Zitat

    Aber scheinbar empfindet sie noch etwas für ihren Mann, sie hat mir kürzlich auch geschrieben, dass sie es schwerz akzeptieren kann, dass er sich nicht für sie interessiert... sie damit aber immer besser zurecht komme...

    auch hier: wo ist der Unterschied zu deiner eigenen Situation-abgesehen vondem "Freibrief"?

    Meine Beziehung ist bereits beendet, und ein Freibrief ist ganz was anderes als "seinen Partner betrügen"... meine Ex-Freundin wusste dass ich Sex mit anderen Frauen hatte... sie hat sich entscheiden können, lässt sie mich oder wir lassen es bleiben...


    Im Endeffekt ist es dann so gekommen, aber es hätte nicht so kommen müssen... sie betrügt ihren Mann der rein gar nichts davon weiß und immer noch "an deren Ehe arbeitet"...


    Heute sehe ich es gelasen... ich weiß sie tut sich schwer ihren Mann zu verlassen... ich finds aber nicht fair...

    Das Problem des Anfangs hat euch zusammen gebracht. Was das war, weißt Du selbst gut genug, eine nicht erfüllte Sexualität innerhalb einer bestehenden Beziehung. Als Mann, der sich auf eine gebundene Frau einlässt, kennst Du das Risiko, dass man sich dabei die Finger verbrennen kann.


    Ohne ihre Unzufriedenheit der unerfüllten Sexualität oder vielleicht auch ein Stück weit die Angst vor dem Alter, und noch etwas zu versäumen, hättest Du diese Frau nicht kennenlernen können. Das war eure Basis auf beiden Seiten. Denn unter anderen Umständen, hättest Du keinen Freibrief von Deiner langjährigen Freundin gebraucht. Das ist also etwas, was Du ihr keineswegs vorwerfen kannst.


    Es ist ein großer Unterschied, ob man bereits über 20 Jahre seines Lebens mit einem Menschen verbracht hat, sicher Höhen und Tiefen miteinander geteilt hat oder ein paar kurze gemeinsame Treffen mit einem anfänglichen ONS's. Auf eine Partnerschaft war euer Treffen am Anfang nicht ausgelegt, sondern rein auf Spaß. Das kannst Du ihr also kaum vorwerfen, weil Du ebenso nichts anderes gesucht hast.


    Ich persönlich halte nichts davon, eine Partnerschaft nur deshalb zu beenden, weil es einen aufregenden Flirt gibt. Ihr schreibt euch zwar (nach Deinen Schilderungen) von Liebe und tiefen Gefühlen, aber beide habt ihr Zweifel aneinander. Du weißt nicht, ob Du sie aufgrund ihres Alters in einem überschaubaren Zeitrahmen noch attraktiv genug finden wirst, sie wiederum hat die Befürchtung für einen Sommerrausch etwas aufzugeben, was sie nicht überschaut. Sie möchte nahtlos von einer Verbindlichkeit in die nächste wechseln, was Du nicht bieten kannst.


    Ihr habt in meinen Augen beide eine unrealistische Vorstellung, und im Grund verurteilst Du sie im Herzen bereits jetzt schon dafür, dass sie ihren Mann für die Zeit mit Dir betrügt. Vielleicht wäre eure Begegnung nie möglich gewesen, denn als Singlefrau wäre sie Dir in den Anfängen vielleicht gar nicht so begehrlich gewesen. Du hattest noch eine Partnerin, und für Dich einen "sexuellen" Freibrief. Verlieben war also von beiden Seiten kein erklärtes Ziel.


    Eine Trennung ist wesehtlich einfacher, wenn es schwere Zerwürfnisse, völlig unterschiedliche Lebenskonzepte und zwischenmenschliche Emotion und Kommunikation unmöglich geworden ist. Dies scheint bei Deiner "Affärenfrau" nicht der Fall zu sein. Aufgrund eurer unterschiedlichen Lebensmittelpunkte und der Entfernung, ist es schwer bis unmöglich ohne konsequente Trennung ein tiefergehendes Kennenlernen zu ermöglichen.


    Bisher scheinen die Gründe für eine Trennung nicht schwerwiegendend genug zu sein, um den Schluss-Strich zu ziehen. Sie möchte ihre gelebte Sicherheit nicht ohne weiteres aufgeben. Da bleibt nur die Frage, ob Du mit jemand zusammen sein kannst, für den Du nur eine Option bist, aber nicht das erklärte Ziel. Nach ein paar Treffen ist es kaum möglich zu wissen, ob man auf Dauer füreinander gemacht ist. Vielleicht solltest Du konsequenter als Deine Affäre sein, und die Zweifel in Dir beenden. Große Chancen sehe ich für euch beide nicht, weil die Grundlage bisher nur eure Hormone sind, die den Verstand nicht überlisten konnten.

    Hey...wir haben mittlerweile auch Höhen und tiefen hinter uns... wenn man sich lange nicht iseht entfernt man sich zusehens... man wird sich fremder und fremder... grad am Anfang... allerdings ist es jetzt wieder andersrum da wir öfter telefonieren bis wir uns wieder sehn können... wir sind uns momentan wieder näher...


    Ich kann jetzt nur von meinem momentanem Gefühlszustand erzählen, der ändert sich sehr oft, ich wünsche mir dass es endlich nicht mehr so stressig ist und wir uns treffen können wann wir wollen... aber wie auch immer, momentan schaut eso aus, dass sie mir erzählt hat, dass sie sich entschlossen hat, einen Schluß-Strich zu ziehen... was ihre Ehe angeht. Das hat mich sehr verwundert aber ich glaubs ihr, sie hat mir lange davon berichtet, dass es schon eine lange zeit nicht mehr so ganz fuktioniert und sie nicht so weitermachen will... natürlich weiß ich nicht alles, das kann nur sie wissen, ich glaube aber dass sie sich auseinander entwickelt haben und auch die Liebe verloren gegangen ist...


    Nun ja, tut mir einerseits Leid für sie, andrerseist vereinfach es einiges... wir werden alels weitere beim nächsten persönlichen Treffen besprechen, das ist bald.


    Was mir momentan wieder durch den Kopf geht ist der Altersunterschied... ja, ich hab hier Zweifel, die mal lauter und mal leiser werden... wenn ich bei ihr bin sind sie so gut wie weg... lauter werden sie wenn wir uns nicht sehen... es ist irgendwie ungewohnt, eine 15 Jahre ältere Frau und ich Hand in Hand... haben Sex... lieben uns... ich hab das irgendwie noch nicht so ganz verinnerlicht... außerdem wohn ich noch immer mit meiner mittlerweile Ex-Freundin zusammen...


    Ich mache mir Sorgen weil ich eine Stimme in mir höre die mir sagt, ich möchte mich ausleben... und da sie älter als ich auch noch ist und die Zeit alles "noch schlimmer macht" wenn ihr versteht... ich würde gerne diese Stimme in mir verstummen lassen... mittlerweile ist es etwas besser geworden jedoch hab ich schon quasi "Angst" andere hübsche Frauen zu treffen die mein Typ wären... da krieg ich regelrecht Panik...


    Steigere ich mich zu sehr rein? Ich weiß ich hab echte Gefühle für sie, ich möchte halt nicht dass sie einen Schlussstrich zieht und ich "komme dann drauf sie ist mir zu alt"... wenn ich das lese finde ich das selbst sehr hart und traurig... ich frag mich wie ich mich in sie verlieben konnte wenn "sie mir dann zu alt wäre"...


    Was ich mir wünschen würde ist, dass ich ihr Alter akzeptieren kann und mir das "rein körperliche" nicht mehr ganz so wichtig ist... schließlich laufen da draußen nicht nur Top Models rum... und meine Ex-Freundin ist zwar hübsch, doch gabs immer Frauen die mir mal mehr gefallen haben... doch da war kein nennenswerter Altersunterschied...


    Habt ihr Ratschläge? Wie könnte ich "zu mir finden"? Ich möcht einen Weg finden wie ich diesen Zweifel ausradieren könnte...


    Grüße

    Statt weiterhin zu weit in die Zukunft hinein zu spekulieren, fangt erst mal an das Jetzt zu leben, und die schönen Momente zu genießen. Das Risiko einer Trennung trägt Deine ältere Freundin völlig allein, es ist ihre eigenständige Entscheidung. Du solltest Dich von dem Gedanken lösen, dafür eine Verantwortung übernehmen zu müssen. Sie ist eine Frau, die mitten im Leben steht (hoffe ich), und weiß, dass es für keine Beziehung Garantien gibt.


    Schafft euch Rahmenbedingungen zum besseren gegenseitigen kennenlernen, wozu vordergründig ein eigener Lebensmittelpunkt gehört. Treffen in Hotels haben eher etwas von Urlaubsfeeling, wo man den anderen kaum unter Alltagsbedingungen erlebt. Erst, wenn ihr diese Schritte gemeinsam gegangen seid, wird scheller erkennbar, ob das was ihr zusammen wollt, realistischer wird.


    Wie Deine Zweifel in Dir "leiser" werden, wird Dir niemand hier sagen können. Es sind Deine Gefühlswelten, die mal in diese mal in jene Richtung schlagen. Das wird nur dann anders werden, wenn ihr beide aufhört euch daran zu klammern, dass euer "Liebesprojekt" bis in alle Ewigkeit funktionieren muss. Das erzeugt zuviel "Erfolgsdruck", und macht das Schöne der Verliebtheitsphase schnell kaputt. Du wirst genauso wenig die Sicherheit haben, ob Du auf längere Sicht als junger Mann ihren Ansprüchen genügen kannst, wie es umgekehrt nicht der Fall sein kann. Kommt zum Bsp. in Dir irgendwann der Wunsch nach einer eigenen Familie auf, wird sich dieser Wunsch mit einer 15 Jahre älteren Frau sicher schwerlicher umsetzen lassen. Wenn ihr diese Art der Realität zwischen euch zulasst, verschwinden vielleicht in Dir schneller die Zweifel, dass es Glück mit Garantiesiegel gibt.


    Wenn sie jetzt mit Dir Dinge leben und ausleben kann, die sie lange Jahre in ihrer Ehe entbehren musste, ist das ein viel größerer Zugewinn für ihr Leben, als eine zugesagte Sicherheit für das nächste Lebensjahrzehnt. Soweit in die Zukunft schauen geht einfach nicht.


    Möglich ist allerdings, dass Du Dich "nur" deshalb in sie verliebt hast, weil eure momentanen Bedürfnisse körperlich, emotional für Dich passen. Du hast in Deiner alten Beziehung längere Zeit unzufrieden sexuelle Bedürfnisse zurück geschraubt. Dies ist mit dieser älteren und lebenserfahrenen Frau seit eurem Anfang anders. Ob das alles mehr als ein Strohfeuer war/ist, wird euch nur die Zukunft zeigen können, mit den entsprechenden Rahmenbedingungen zum besseren Kennenlernen. Also nur Mut und alles Gute. :)^ :)= ;-)

    Hey... melde ich mich auch wieder mal.


    Danke für alel Anworten... tut gut einfach eine andere Sichweise kennen zu lernen...


    Wir haben uns nun öfter mal gesehen in der letzten Zeit. Sie hat es mittlerweile auch ihrem Mann gesagt, dass sie jemanden hat kennen gelernt und die Trennung will. Ihren Eltern, Freunden, ihrem Bruder erzählt.


    Zuerst wars ein Schock für alle... sie wurde dann einige Zeit (das war jetzt drei Wochen her) massiv unter Druck gesetzt, sie sole doch nicht alles aufs Spiel setzen und es nochmal versuchen... sie sind 27 Jahre zusammen, haben ein Haus... ihr Mann hat zuerst auch nicht reagiert... sie ignoriert... dann ihr gedroht er "regelt das für sie sollte sie das nicht regeln"... was auch imemr er damit gemeint hat... dann haben sie gestritten... mal heftiger, mal weniger... sie sei noch mit ihm verheiratet und begehe Ehebruch... warum sie alels wegwirft...


    Sie hat dann auch den Wunsch geäußert, ihren Job (Familienunternehmen) bald mal aufzugeben... weil sie dort einfach nicht mehr glücklich ist... also ich gehe davon aus, dass sie jetzt noch max. 1 Jahr oder ein halbes dort arbeiten will und dann weg möchte...


    Nun hat auch ihr Mann angefangen, um sie zu kämpfen... hat ihr erzählt er hat sie noch gern.. hat angeblich auch geheult... gleichzeitig hat er sie unter Druck gesetzt und ihr Angst gemacht, dass das mit mir vllt, eh nicht hält und sie mit ihrem Alter vllt., auch keinen neuen Job mehr findet...


    Bei unserem letzten Treffen vor einer Woche hat er sie vor die Wahl gestellt, er oder ich... sie hat sich dann für mich entschieden... als sie in der Früh gekommen ist (zu mir) da war sie sehr niedergeschlagen... war natürlich verständnisvoll und hab sie "getröstet"... ist halt nicht leich sein Leben aufzugeben...


    Doch dann, am nächsten Morgen (als ich wieder nach Hause gefahren bin – wir wohnen ja 4h Fahrzeit weit auseinander) war sie so komisch... sie hat total geweint... war niedergesclagen... mit den Nerven am Ende... sie sagte sie hat solche große Angst sich zu trennen... vor dem "Alleine sein"... sie liebt mich und will zu mir aber sie kann einfach nicht über ihre große Angst... sie könne nicht mehr klar denken... ihr Mann habe ihr nochmals eine Chance gegeben und wolle eine ENtscheidung, setze sie unter Druck...


    Ich bin dann nach Hause gefahren und abends haben wir nochmal telefoniert... wir sind – seit ich das letzte Mal hier geschrieben habe (ca. 1 Monat) – regelmäßig auch per Telefon in Kontakt... sie sagte sie ist zu einer Freundin und musste einfach mit wem reden... konnten icht mehr zu Hause sein... bei ihrem Mann... sie sagte ihm nochals sie will die Trennung... er habe geweint und so weiter... ich hab echt verständnisvoll reagiert und versucht einfühlsam zu sein... wie gesagt eine Trennung nach so langer ZEit ist nicht leicht... ich dachte dann ja ok, sie steht zu mir...


    Doch dann gestern... wieder das selbe, sie hatte wieder Krach mit ihrem Mann, er hat wieder geweint und wolle sie zurück, es nochmal versuchen... hat ihr wohl das Blaue vom himmel erzählt...


    Sie ist nun wieder ganz unsicher... wir haben gestern noch telefoniert... sie hat geweint... wieder... war total mit den Nerven am Ende... sie sagte sie hat so große Angst vor dem Alleine sein (???), sie liebt mich, ihrem Mann mag sie noch immer (Freundschaft) aber sie will mich doch sie hat Angst dass es nicht klappt und dass sie keinen Job mehr findet und das Haus muss sie aufgeben, ihre Eltern haben auch so viel ins Haus gesteckt und sind zwar für sie da aber sie hat das Gefühl sie hat "einen Bruch mit ihnen begangen"... sie sagte, sie hat sich für mich entscheiden aber sie könne einfach keinen Schlußstrich ziehen weil sie so große Angst hat "vor dem Alleine sein"... bekomme Panik... sie sagte sie zittert dann richtig am ganzen Körper und könne auch nicht mehr klar denken... ich hab mir das alles angehört, hab ihr gesagt es sei wohl am Besten mal Abstand von allem zu nehmen und ihre Gedanken und GEfühle zu ordnen... sie sagte (heute hatte sie ihren freien Tag) sie zieht erst mal von zu Hause aus... ich sagte ihr auch sie solle sich einer Freundin anvertrauen mit ihrem "Angstproblem"... sie sagte sie hat darüber noch nie mit jemandem gesprochen...


    Ich frage mich heute, wo bleibe ich bei der ganzen Sache? Ich fühl mich heut nimmer gut... hab das Gefühl ich bin mehr ihr Therapeut als ihr Geliebter... als ihr Partner...


    Ich hab ihr gesagt ich bin gerne für sie da, aber ich brauche sie auch und ich wünsche mir sie "arbeite mit mir zusammen" als gegen mich... sie hat nun gestern wieder "einen BRuch" mit uns begangen... mir fällts nun wieder schwerer ihr zu vertrauen... muss mich innerlich wieder zurückziehen von ihr sonst würds mich einfach zu stark mitnehmen das ganze... und das tuts auch... ich hab momentan in meiner Arbeit auch viel negativen Druck und Stress... normalerweise kann ich gut damit umgehen aber nun kommt das auch hinzu...


    Wieso hat sie solche "Angst vor dem Aleine sein"? Ich vermute das höngt mit dem zusammen, das sie ihr Mann vor 8 Jahren für eine Jüngere verlassen hat... ich hab sie gestern gefragt was sie dann für Bilder im Kopf hat wenn sie so Angst hat... was gefühlsmäßig in ihr vorgeht... was körperlich vorgeht und so weiter... wollte einfach, dass sie sich bewßt macht, wie sie Ihre Angst wahrnimmt... sie sagte sie sieht immer das Bild, als ihr Mann sie verlassen hat, als er aus der Tür verschwunden ist und zur anderen gefahren ist... den Bruch mit ihr begangen hat...


    Es ist so schwierig momentan... ich liebe sie... sie mich auch, das glaub ich ihr... die Entfernung konnten wir bis dato verkraften... der Altersunterschied war ab und zu mal ein Thema aber es ist auch zu verkraften... doch nun das mit "dem Schlußstrich ziehen"... das bekommt sie einfach nicht hin... sie sagte sie hat sich für mich entschieden, doch dann kommt ihr Mann, heult ihr was vor... droht ihr... macht ihr Angst... Versprechungen... und sie ist wieder unsicher???


    :|N

    Schade, dass mir niemand geantwortet hat...


    Mittlerweile stehe ich vor "dem Problem", dass sie aus meiner Sicht zu klammern beginnt... sie bringt ziemlich viel Druck in unsere Beziehung weil sie unbedingt zusammenziehen möchte und mich unter Druck setzt, wann es denn endlich soweit sei.


    Ich hab versucht ihr meinen Standpunkt zu vermitteln, dass ich möchte, dass wir erst dann zusammen ziehen, wenn es für uns beide passt und der Tag sicher kommen wird aber es sich nicht erzwingen lässt und wir doch auch "ohne zusammenzuziehen" auch zusammen sein können...


    Das sieht sie dann als unverbindlich... genau so will ich es aber...


    Wie kann ich sie zur Vernunft bringen? So geht mir das zu schnell...


    LG Mike

    Dazu kann ich leider wenig sagen. Lesen tue ich Deine Geschichte, denn sie interessiert mich. Meiner Freundin ergeht es auch so.... Sie suchen gerade einen Ort, wo sie sich eine Wohnung suchen können, (Entfernung zwischen beide Wohnorte 200 km) und was auch mit dem Arbeitsweg verbunden werden kann.