Nach fast 3 Monaten ist er sich plötzlich unsicher

    Hallo:-(


    Ich date seit ca. 2 1/2-3 Monaten einen Mann, den ich über eine Datingseite kennengelernt habe. Er und auch ich waren recht frisch getrennt, jedoch laut Aussage beider offen für eine neue und ernsthafte Beziehung (dies habe ich auch so kommuniziert).


    Wir hatten eine insgesamt sehr schöne Zeit, tollen Sex und er stellte mich dann kurz auch einigen seiner Freunde vor und ich im Gegenzug auch.


    Wir hatten 2-3 x eine Situation, wo ich etwas unsicher war und ihn wohl etwas unter Druck gesetzt habe (er hatte sich öfters mit seinen Freunden getroffen als mit mir und mal stundenlang nicht reagiert und andere Banalitäten).


    Ich habe mit ihm offen darüber gesprochen, dass mich das einfach antriggert, mich aber auch dafür entschuldigt und Besserung gelobt. Damit er aber versteht, wo das bei mir herkommt, habe ich ihm die Beweggründe erklärt (u.a. psychisch kranke Mutter, schlechte Vorbeziehungserfahrung etc.)


    Letzte Woche sahen wir uns gar nicht, weil er sich nach der Arbeit für seine Uniarbeit (er studiert neben dem Job) vorbereiten wollte. Ich habe das verstanden und auch nicht rumgemeckert.


    Dann hatten wir ein sehr schönes WE zusammen, wo ich jedoch etwas "pushy" war und ihn gefragt habe, ob er den auch Gefühle für mich hat (ich sagte ihm öfters, dass ich ihn liebe habe) und dass es mich wohl verunsichert, wenn von ihm nicht so viel kommt.


    Aber so ein Gespräch hatten wir auch schon recht zu Anfang des Kennenlernens, er kannte da ein wenig meine Unsicherheiten.


    Er sagte halt nie von sich aus, dass er mich lieb hat oder vermisst und das hat mich dann nach fast 3 Monaten doch beschäftigt...ich habe ihm aber auch gesagt, dass ich es verstehe, wenn er da mehr Zeit braucht.


    Aber wir haben das Thema schnell am WE abgehandelt und er wirkte verliebt und glücklich. Wir hatten eine wirklich schöne Zeit.


    Ich habe mich auch seinem Datingtempo angepasst, dass wir uns ca. 1 x in der Woche sahen + einen Teil des Wochenendes. Ich hätte ihn mehr sehen können, aber akzeptierte das aufgrund seiner Arbeit und Uni. Auch ansonsten war ich eine recht verständnisvolle Freundin, auch wenn ich ab und zu durchblicken ließ, dass ich mir mehr Nähe wünschen würde (aber nie irgendwie obsessiv). Ich rief auch nicht ständig an oder bombardierte ihn mit Nachrichten, überhaupt nicht.


    Nun kam gestern der Obergau. Er rief an und meinte, er wäre sich unsicher wegen seiner Gefühle und ob er jetzt eine ernsthafte Beziehung führen könnte. Ich fiel aus allen Wolken. Er meinte, er fühle sich wohl mit mir und hat mich lieb und weiß auch nicht, was mit ihm los sei. Er schrieb mir dann später noch und meinte, er brauche einfach paar Tage Zeit für sich und würde sich dann gerne bei mir nochmal melden. Er will aber den Kontakt noch nicht abbrechen.


    Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm diese Zeit gebe und dass es mir leid tut, wenn ich eventuell zu forsch war und ihn unter Druck gesetzt habe.


    Wenn ihn was gestört hat, wieso hat er es nicht angesprochen? Aber einfach nach fast 3 Monaten knallhart am Telefon Schluss zu machen bzw. Zweifel auszusprechen (ist das nicht Schluss machen?), ich kann es nicht fassen:°(


    Wie seht ihr das? Wenn wirklich meine Unsicherheit bzw. mein ab und zu forderndes Verhalten der Grund war, kann ich das noch kitten? Oder ist hier wohl eher davon auszugehen, dass seine Gefühle nicht stark genug für mich waren?


    So oder so, auch ich muss mich fragen, ob ich mit einem Mann Zusammensein will, der mich so plötzlich abserviert und wie ich ihm je wieder vertrauen sollte...


    Danke fürs Lesen und ich freue mich über eure Nachrichten.

  • 975 Antworten

    P.S. Ich hatte überlegt ihm anzubieten, wenn er sich meldet, dass wir einfach etwas Tempo rausnehmen aus dem Dating...die Frage ist, ob ich mich damit nicht lächerlich mache:-|

    Mh, ich gestehe, dass das - für mich - nach nur drei Monaten alles schon ziemlich dramatisch deinerseits wirkt. Nicht sehr, aber doch.


    Vielleicht merkte er doch mehr als du dachtest.

    MarieCurie schrieb:

    Mh, ich gestehe, dass das - für mich - nach nur drei Monaten alles schon ziemlich dramatisch deinerseits wirkt. Nicht sehr, aber doch.


    Vielleicht merkte er doch mehr als du dachtest.

    Ja, das kann ja sein, aber dann kann man das doch auch ansprechen. Ich verstehe halt nicht, wieso er nicht einfach sagt "So nicht" anstatt sich von mir zu trennen bzw. Zweifel auszusprechen.

    Wann sollten den Zweifel kommen, wenn nicht nach 2-3 Monaten Dating? Das einerseits dazu.


    Andererseits, und das sage ich weil ich das zb in meiner Beziehung habe, könntest du mit jemandem zusammen sein der dir eben nicht regelmäßig bestätigt, dass er dich lieb hat/dich liebt? Also im Besonderen mit diesen Worten? Gesten und Co heraus genommen gibt es nämlich durchaus auch Exemplare die das einfach nicht sagen. Und ohne jetzt dem vorzugreifen, ich kenne ihn ja noch weniger als du, wenn du so einem Typen (nicht Typ= Mann sondern Persönlichkeitstyp) damit in den Ohren hängst ist das Verschrecken nicht schwer, selbst wenn du es für dein Gefühl her selten sagst.

    just_looking? schrieb:

    Wann sollten den Zweifel kommen, wenn nicht nach 2-3 Monaten Dating? Das einerseits dazu.


    Andererseits, und das sage ich weil ich das zb in meiner Beziehung habe, könntest du mit jemandem zusammen sein der dir eben nicht regelmäßig bestätigt, dass er dich lieb hat/dich liebt? Also im Besonderen mit diesen Worten? Gesten und Co heraus genommen gibt es nämlich durchaus auch Exemplare die das einfach nicht sagen. Und ohne jetzt dem vorzugreifen, ich kenne ihn ja noch weniger als du, wenn du so einem Typen (nicht Typ= Mann sondern Persönlichkeitstyp) damit in den Ohren hängst ist das Verschrecken nicht schwer, selbst wenn du es für dein Gefühl her selten sagst.

    Gute Frage, solange er es wenigstens erwidert, könnte ich damit leben. Das hat er ja auch getan.


    Ja gut, Zweifel können ja auftreten aber von Zweifel zu "Ich weiß nicht ob ich diese Beziehung" will, sind es ja schon paar mehr Schritte.


    Mich hat einfach überrascht, dass wir noch eine schöne Nacht zusammen hatten, er mich morgens gedrückt hat und geküsst und dann 1 Tag später diese Nachricht kam.8-(


    Aber ja, mein Verhalten war teilweise natürlich nicht richtig...dazu noch Corona und man hockt nur zu Hause, es ist eine schwierige Situation.


    Würde es eurer Meinung nach noch Sinn machen, ihm anzubieten, einen Gang zurückzugehen? Zweifel an der Beziehung zu äußern und eine Trennung zu riskieren, ist natürlich seinerseits eine recht klare Aussage...

    Hm, ich mache mich damit vielleicht unbeliebt - aber ich halte es für generell sehr.. schnell, wenn man nach 3 Monaten von Beziehung und Liebe spricht. Natürlich kommen auch Beziehungen vor, in denen alles schnell geht, aber ich halte es für deutlich häufiger, dass es eine Weile braucht, bis man einander kennenlernt und tiefere Gefühle wachsen können.

    Und erst wenn man sich ausreichend gegenseitig kennengelernt hat, kann man gut einschätzen, ob man sich mit dem jeweils anderen, so, wie er ist, eine Zukunft vorstellen kann. Bevor man sich gut genug kennengelernt hat, kann man sich vielleicht mit der Vorstellung von seinem Gegenüber eine Zukunft vorstellen - aber inwiefern Phantasie und Realität deckungsgleich sind, muss doch immer erst die Zeit zeigen.

    Graógramán schrieb:

    Hm, ich mache mich damit vielleicht unbeliebt - aber ich halte es für generell sehr.. schnell, wenn man nach 3 Monaten von Beziehung und Liebe spricht. Natürlich kommen auch Beziehungen vor, in denen alles schnell geht, aber ich halte es für deutlich häufiger, dass es eine Weile braucht, bis man einander kennenlernt und tiefere Gefühle wachsen können.

    Und erst wenn man sich ausreichend gegenseitig kennengelernt hat, kann man gut einschätzen, ob man sich mit dem jeweils anderen, so, wie er ist, eine Zukunft vorstellen kann. Bevor man sich gut genug kennengelernt hat, kann man sich vielleicht mit der Vorstellung von seinem Gegenüber eine Zukunft vorstellen - aber inwiefern Phantasie und Realität deckungsgleich sind, muss doch immer erst die Zeit zeigen.

    Ok, ich verstehe was du sagen willst...daher ja mein Gedanke, erstmal von der ganzen Beziehungsgeschichte Abstand zu nehmen und ihm anzubieten, dass wir paar Schritte zurückgehen. Falls er das halt überhaupt will...

    Wenn es natürlich nur eine Ausrede für mangelnde Gefühle ist, macht es jetzt keinen Sinn mehr, das Tempo rauszunehmen.

    Hmh, das ist auch oft so der Zeitpunkt wo man nach der anfänglichen Begeisterung das erste mal feststellt, ob die neue Beziehung wirklich so gut zu einem passt.

    Kann also auch gut sein, dass er festgestellt hat, dass es für ihn doch nicht so optimal ist wie du es dir erhoffst.

    eine antwort wir dir nur er geben können.

    Pfefferminzbonbon schrieb:

    Hmh, das ist auch oft so der Zeitpunkt wo man nach der anfänglichen Begeisterung das erste mal feststellt, ob die neue Beziehung wirklich so gut zu einem passt.

    Kann also auch gut sein, dass er festgestellt hat, dass es für ihn doch nicht so optimal ist wie du es dir erhoffst.

    eine antwort wir dir nur er geben können.

    Ja, bisher konnte er ja dazu nichts sagen, weil er sich selber nicht erklären kann, wieso er plötzlich zweifelt. Ich habe ihn ja nach den Gründen gefragt...vielleicht wird er damit bei unserem Gespräch rausrücken, wenn er soweit ist. Er hat um paar Tage für sich gebeten, um nachzudenken. Wann das Gespräch ist, weiß ich leider nicht...aber ich gebe ihm die Zeit, die er braucht.

    Lass ihm die paar Tage Zeit, um sich bewusst zu werden, was er will. Dann würde ich mir anhören, zu welcher Entscheidung er gekommen ist und dann nochmal nachdenken, ob deine Idee/dein Vorschlag Sinn macht und ob dieser Vorschlag auch deinem Wunsch entspricht. Setze ihn jetzt auf keinen Fall noch weiter unter Druck.


    Gerade am Anfang in der Verliebtheitsphase sollte man meiner Ansicht nach eigentlich noch nicht viel an einer Beziehung arbeiten müssen. Da ist man doch eher auf Wolke 7 und genießt das Miteinander.

    ErdeundMond_1986 schrieb:

    Ja gut, Zweifel können ja auftreten aber von Zweifel zu "Ich weiß nicht ob ich diese Beziehung" will, sind es ja schon paar mehr Schritte

    Nein, das ist genau das. "Ich bin mir unsicher, ob das, was wir haben, das ist, was ich möchte" = Zweifel.


    Ich finde auch nicht, dass er "Schluss gemacht" oder sich "getrennt" hat. Ihr habt euch gegenseitig ausprobiert und er zieht jetzt Bilanz, ob das für ihn passt. Nicht mehr und nicht weniger.


    Wenn du es schaffst, solltest du unbedingt Druck und Drama rausnehmen. Traust du dir das zu?

    Ja, das traue ich mir zu.


    Ich denke mal Folgendes: Ich habe ihn wohl doch mit meiner Nähe etwas erdrückt und war etwas klammernd und eifersüchtig. Das war nicht immer so, aber die letzten Wochen, wo ich wegen Corona nur zu Hause saß und praktisch nur ihn sah, habe ich mich sehr auf ihn fokussiert.


    Ich denke, dass hat bei ihm einfach Fluchtgedanken ausgelöst.


    Dass er nicht in mich verliebt ist, dieses Gefühle habe ich ehrlich gesagt nicht (aber natürlich ist das nur meine Wahrnehmung, ich kann mich täuschen).


    Wenn wir unser Gespräch haben, werde ich ihm anbieten, dass wir den Druck rausnehmen und auch das Tempo.


    Wenn es wirklich mein Druck war, der ihn verschreckt hat, dann wird er sich - denke ich - darauf einlassen. Wenn es mangelnde Gefühle sind, dann wohl eher nicht.