Ich heiße Klaus und bin nie betrunken, weil ich nicht trinke. Spaß beiseite.


    Warum habt ihr kein klärendes Gespräch unter vier Augen geführt?


    Mir wäre sowas über SMS oder Whatsapp zu anstrengend, zumal ihr beide ja betont, keine 20 mehr zu sein.


    Gemeinsame Konten finde ich jetzt sehr ungewöhnlich als Thema nach so kurzer Zeit!?


    Da sie sich schon drei Gründe zurecht gelegt hat, und es gab ja kein evtl oder vielleicht, scheint es für sie endgültig zu sein. Für mich wäre es uU schon das Signal, das eine Beziehung sehr anstregend werden könnte. Ich hab auch mal eine gekannt, die wollte mit mir über Blumen und Planzen in einem Park philosophieren. Sorry für OT.


    Andere Mütter haben auch schöne Töchter (in die Welt gesetzt).


    Warum stößt mir das mit dem gemeisamen Konto so auf?

    Beim gemeinsamen Konto ging es ihr wohl eher um den emotionalen Akt der Zusammengehörigkeit. Es besteht weder bei ihr noch bei mir die Gefahr, dass einer dem anderen ans Geld will. Wir haben beide gute Ausbildungen, Akademiker und eine gewisse Sicherheit was das betrifft.

    das kannst du schon machen. Das Gespräch wird aber wahrscheinlich unangenehm werden, da es nur darum geht, warum sie dich "abgeschoben" hat. Das mit dem gemeinsamen Konto finde ich übrigens auch ein komisches Thema ganz zu Beginn, das stellt sich doch normal erst, wenn man einen gemeinsamen Hausstand hat...

    Also, nur mal so was ich tun würde.


    Ich würde nicht sagen, NOCHMAL über diese Dinge diskutieren zu wollen.


    Sie ist überzeugt, dass du als Partner nicht in Frage kommst. Also nicht nochmal damit ankommen und versuchen sie zu überzeugen, das nervt nur.


    ICH würde sie fragen, ob man sich nicht nur zum Spaß (und zum Sex) treffen könnte.


    Quasi, als Freundschaft plus. So hätten beide ihren Spaß, man würde sich regelmäßig sehen, und


    wer weiß...vielleicht ergibt sich daraus dann doch mal mehr?

    Zitat

    Ich finde die gemeinsame Konto interessant. Warum ist das ihr so wichtig?


    Wenn ein Mann mir das sagen würde, wäre ich stutzig. Will er nur Geld?

    Für mich wäre das eher Symptom einer Einstellung - ich finde es auch befremdlich, in einer Beziehung so auf "meins" und "deins" zu pochen, und ich könnte es mir nicht vorstellen eine (langfristige) Beziehung zu führen, in der das so gehandhabt wird.


    Dass man nicht nach drei Monaten Beziehung alles Hab und Gut zusammen wirft, ist für mich klar. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Frau eben auf etwas Ernstes aus ist und gleich zu Anfang die für sie wichtigen Dinge abklopfen will, um eben nicht nach drei Jahren zu merken, dass die Grundeinstellungen zu unterschiedlich sind.

    Zitat

    Für mich wäre das eher Symptom einer Einstellung - ich finde es auch befremdlich, in einer Beziehung so auf "meins" und "deins" zu pochen, und ich könnte es mir nicht vorstellen eine (langfristige) Beziehung zu führen, in der das so gehandhabt wird.

    Aber sowas kann doch nicht Gegenstand einer Diskussion bzw einer evtl Beziehung sein!? Man kennt sich doch noch kaum. Das sind doch keine Eingangsthemen, die einem nach zwei Monaten wichtig sind.


    Ich hätte wohl an Stelle des TE schon die Augen verdreht, als das Thema zum ersten Mal aufkam.

    Vielleicht nicht normalerweise, aber letztendlich: Warum eigentlich nicht?


    Wie gesagt, ich bezweifel, dass es ihr nun darum ging sofort alles zusammen zu schmeißen. Aber wenn jemand eine grundsätzliche Einstellung dazu hat, wird die sich wohl auch nicht mehr ändern - gerade weil hier ja nun beide auch nicht mehr 16 sind.


    So wie ich das verstanden habe, war das ja auch nicht das einzige Thema, sondern sie haben generell über vieles gesprochen.


    Wenn man mit einem potentiellen Partner über ein ganz grundsätzliches "Willst du mal Kinder oder nicht?" spricht, wäre es ja auch nachvollziehbar, wenn einen eine komplett gegensätzliche Sichtweise abschreckt.

    Zitat

    Wenn man mit einem potentiellen Partner über ein ganz grundsätzliches "Willst du mal Kinder oder nicht?" spricht, wäre es ja auch nachvollziehbar, wenn einen eine komplett gegensätzliche Sichtweise abschreckt.

    Okay, bei der Kinderfrage sind wir beide einer Meinung. Sowas stelle ich mir auch als Gegenstand einer Diskussion vor. Aber gemeinsames Konto finde ich persönlich zu früh und auch seltsam. Da stehen für mich ganz andere Dinge im Vordergrund.


    Treue, werde ich oft allein gelassen, will mein Partner oft ohne mich weg, ist er Alkoholabhängig, nimmt er Drogen, ist er im Haushalt ordentlich, schnarcht er, hat er teure Hobbies...sowas halt. Konto kann man auch noch nach einem Jahr mal ansprechen, wenn man dann auch zusammen lebt. Ansonsten macht es eh keinen Sinn.

    Die Sache mit dem Konto ist nur eine Nebensächlichkeit, die ebenfalls nicht passt. Bei manchen Menschen merkt man schon von vornherein dass es mit dem Reden nicht hinhaut, so wird es hier wohl gewesen sein.

    Sie schrieb ja selbst, dass sie auf ihr Gefühl hören möchte. Mit der Zeit merkt man halt einfach, wenn irgendetwas nicht passt. Muss man ja nicht unbedingt mal an etwas Bestimmtem festmachen, manchmal stimmt einfach das Gefühl nicht und meistens hat das auch recht und man sollte darauf hören.