Zitat

    Ich finde es jedoch legitim ihn zu bitten, dass wir uns in Zukunft nur dann abends treffen, wenn er auch bei mir übernachten kann. So bin ich dann nicht enttäuscht, wenn er nicht mitkommt, wenn ich es davor erwartet habe. Oder findet ihr diesen Vorschlag doof?

    Ja, ziemlich doof. Du kommst damit rüber wie ein rohes Ei. Das verhagelt sämtliche Lust auf Treffen, wenn einem gleich so vor den Latz geknallt wird "Abends nur wenn du bei mir schläfst". Ihr trefft euch 3 Monate und du ziehst bereits solche starren Wände hoch, mit emotionaler Erpressung ("sonst bin ich enttäuscht und du bist schuld" schwingt da nunmal mit).

    Zitat

    Ich setze damit meine eigenen Standards

    So wirst du keine gute Beziehung führen. In ein paar Punkten nicht von seinen Werten abzuweichen ist ja ne gute Sache, aber du bedrängst ihn, willst ihn nicht verstehen und nur deine eigene Schiene durchziehen. Je mehr Beiträge ich lese, umso mehr kann ich mir vorstellen, dass er dir gar nicht die Wahrheit sagen könnte, wenn es eine andere gäbe, ohne dass du austickst.

    Zitat

    Es gibt viele Möglichkeiten, die zutreffen können. Von außen, ist das schwer einschätzbar, ob er sich einfach nur Zeit lassen will, um die nächsten Schritte zu gehen oder ob es in seinem Leben "dunkle" Löcher gibt, die nicht zu dem passen was Du über ihn weißt.

    Das ist für die "Date"-Phase doch das normalste auf der Welt. Natürlich weiß sie nicht alles. Das wird vermutlich auch noch mehrere Monate oder gar Jahre so bleiben. Normal find ichs allerdings nicht, direkt dunkle Löcher zu vermuten, nur weil man jemanden natürlich nicht ab Tag 1 in- und auswendig kennt.

    Du kennst den Mann seit drei Monaten und sagst "... Ich möchte seine Eltern kennenlernen, ist aber bis heute nicht passiert...".


    Ich kann gar nicht glauben dass du das alles ernst meinst.


    Nach so kurzer Zeit würde ich es noch nicht mal Beziehung nennen. Wieso lässt du denn nicht alles entwickeln? Nach drei Monaten ist man verliebt aber liebt noch nicht innig. Warum sollte er dich dann sofort seinen Eltern vorstellen und jede Nacht bei dir verbringen?


    Er muss sich doch erst mal sicher mit dir sein. Und sowas kommt mit der Zeit. Sowas entwickelt sich. Wenn du ihn weiter unter Druck setzt wird er eher zweifeln ob du es wert bist seinen Eltern vorzustellen. Mir wäre das drei Monaten viel zu früh.


    Mir macht es den Eindruck als möchtest du eine gewisse Sicherheit haben indem du einen strikten Plan fährst. Diese wird dir aber nie ein Mann geben können. Genieß doch einfach die spannende Anfangszeit statt jetzt schon so zu stressen. Lernt euch doch mal in Ruhe kennen. Erzwinge doch nicht alles. Wenn die Gefühle größer werden, möchte er all das von alleine. Ständig bei dir sein...dich allen vorstellen. Er hat aber das Recht es selbst zu entscheiden. Vlt ist Er sich einfach unsicher momentan. Und dazu gibst du ihm Grad genug Gründe.

    Wenn du dem Mann immer nur Druck, Druck und nochmal Druck machst, was er tun soll und wen er dir vorstellen soll, nimmst du ihm jegliche Chance mal von selbst einen Schritt auf dich zu zu tun.


    Da brauchst du dich nicht wundern wenn das nie passiert. Er möchte solche Schritte bestimmt lieber aus eigener Entscheidung heraus gehen und scheint dir das ja auch klar kommuniziert zu haben.

    @ Lilien84

    Zitat

    Mir macht es den Eindruck als möchtest du eine gewisse Sicherheit haben indem du einen strikten Plan fährst.

    Ja, das Gefühl habe ich leider auch. Und ich weiß nicht, wie ich es abstellen soll... :-(


    Andererseits - man hört so viele Horrorgeschichten im Umfeld, Männer die jahrelang parallel daten etc. - manchmal habe ich das Gefühl, man kann gar nicht vorsichtig genug sein.


    Ich persönlich finde 3 Monate überhaupt nicht zu früh, seinen Partner der Familie bzw. den Freunden vorzustellen, oder in die Wohnung einzuladen (auch wenn man da mit seinen Eltern zusammenlebt), aber das ist eine individuelle Entscheidung.

    Zitat

    Ja, das Gefühl habe ich leider auch. Und ich weiß nicht, wie ich es abstellen soll... :-(

    Du solltest ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln.


    Wenn man deine anderen Themen so liest..... gewinnt man den Eindruck, der Sinn deines Leben besteht nur darin, einen Partner zu finden.

    Zitat

    ich glaube, mein Problem ist, dass ich seine Seriosität anzweifele. Ich hatte mehrfach erwähnt, dass ich gerne mal seine Familie kennenlernen würde, das ist bis heute nicht passiert. Genauso wenig wie ich bisher mal bei ihm zu Hause war, weil er berufsbedingt mit seinen Eltern zusammenziehen musste. Ich habe einfach Angst, am Ende verarscht zu werden.

    Du glaubst ihm also nicht, dass er es ernst mit dir meint. Du bist enttäuscht, dass er dich nach drei Monaten seit eurem Kennenlernen noch nicht deinen Eltern vorgestellt hat. Wie lange seid ihr jetzt schon offiziell ein Paar? Erst seit ein paar Wochen, oder?


    Ihr habt also nach wie vor das Problem, dass ihr beim Kennenlernen ein unterschiedliches Tempo an den Tag legt.


    Die Tatsache, dass er nicht exakt so tickt wie du, weckt in dir Misstrauen. Um dieses unter Kontrolle zu bringen, übst du Druck aus. Er fühlt sich offensichtlich jetzt schon so eingeengt, dass er dich bittet ihm Raum zu lassen.

    Zitat

    Ich persönlich finde 3 Monate überhaupt nicht zu früh, seinen Partner der Familie bzw. den Freunden vorzustellen, oder in die Wohnung einzuladen (auch wenn man da mit seinen Eltern zusammenlebt), aber das ist eine individuelle Entscheidung.

    Ich persönlich habe meinen Eltern Partner dann vorgestellt, als ich die innere Sicherheit hatte, dass es wirklich eine tragfähige Beziehung mit Zukunftspotential ist. Unabhängig davon wie viel Zeit zwischen Kennenlernen, Beziehungsettikett etc vergangen ist.


    Und mal ehrlich: Sowohl dein Freund, als auch du, so wirklich überzeugt seid ihr doch beide nicht voneinander?


    Dir fehlt die Sicherheit und das Vertrauen in ihn, er fühlt sich gleichzeitig der Luft zum atmen beraubt.


    Eine Basis für eine tragfähige, langfristige Beziehung sehe ich persönlich da noch nicht und würde, wäre ich er, deshalb auch noch von einer Integration in den eigenen Freundeskreis und die eigene Familie absehen.

    Zitat

    Und wie konkret soll ich das tun?

    Dich beruflich engagieren, Interessen, Hobbies pflegen, die mal nix mit Männern zu tun haben.


    Nimm Tanzunterricht, Gesangsunterricht und mach Sport.


    So etwas baut ein gutes Selbstwertgefühl auf.

    Einen guten Mann zu verlieren ist weitaus tragischer als mal verletzt zu werden. Du kannst nie vorsichtig genug zu sein um es immer vermeiden zu können dass dich ein Mann verletzt. Klar hört man immer mal im Freundeskreis böse Erfahrungen. Aber es gibt mehr gute Männer als Monster;)


    Lass einfach los und lebe deine Leben frei. Er betrügt dich mal? Ok, dann wirst du Liebeskummer haben. Aber dann wird das Leben weitergehen. Lass es einfach zu. Du kannst es nicht verhindern, von Menschen enttäuscht zu werden. Aber du kannst verhindern, dir durch deine Angst einiges zu versauen.

    Zitat

    Dich beruflich engagieren, Interessen, Hobbies pflegen, die mal nix mit Männern zu tun haben.


    Nimm Tanzunterricht, Gesangsunterricht und mach Sport.


    So etwas baut ein gutes Selbstwertgefühl auf.

    Interessanterweise - all das tue ich. Ich bin beruflich erfolgreich, studiere nebenbei, habe einen stabilen Freundeskreis und Hobbys. Und dennoch schaffe ich es wohl nicht mit meinem Selbstwert. Keine Ahnung wieso. :-/

    Zitat

    Andererseits - man hört so viele Horrorgeschichten im Umfeld, Männer die jahrelang parallel daten etc. - manchmal habe ich das Gefühl, man kann gar nicht vorsichtig genug sein.

    Auch sogenannte Horrorgeschichten müssen nicht immer eins zu eins stimmig sein. Kreisen diese nur oft genug durch den Bekannten- oder Freundeskreis, sind diese meist schon persönlich ergänzt oder dramatisiert worden. Lass Dich davon nicht zu sehr beeinflussen und verrückt machen.


    Ein guter Bekannter von mir war nach einer Trennung in einer kleinen fremd möbilierten kleinen Wohnung, in der er sich selbst unwohl fühlte und brachte es nicht über sich, dort eine neue Freundin mitzunehmen.


    Möglich, dass Dein Freund aktuell im ehemaligen Kinderzimmer lebt und bei Dir keinen miesen Eindruck machen will. Nur so als Bsp. Es können ebenso noch andere Gründe bestehen. Natürlich, wäre es schöner, wenn ihr euch beide abwechselnd mal bei ihm und bei Dir treffen würdet.


    Aber ohne solides Vertrauen Deinerseits wird eure Beziehung immer wieder an neue Grenzen stoßen. Von jahrelangem fremddaten kann bei euch nun wirklich nicht die Rede sein, vor allem, wenn er die Wochenenden regelmäßig bei und mit Dir verbringt.


    Das werden bei direkter Partnersuche ganz sicher nicht viele Frauen mitmachen, wenn ein Mann nur einmal unter der Woche Zeit hätte. ;-)

    Zitat

    ...... aber das ist eine individuelle Entscheidung.

    :)z :)^

    Ein bisschen kann ich dich ja verstehen Erde und Mond.


    Ich würde dich bitten deine Intension genau zu überprüfen. Folgende Eigenschaften fallen mir zu deinen Wünschen und Bedürfnissen ein:


    - großes Nähebedürfnis


    - starke Verlustängste


    Der erste Punkt, der muss bei Partnern einfach zusammen passen. Menschen mit sehr unterschiedlichen Nähebedürfnis werden auf kurze oder lange Sicht sicher an ihre Grenzen stoßen, einfach, weil sich dieser Punkt kaum vereinen oder ändern lassen.


    Der zweite Punkt ist allerdings einer, an dem du ganz alleine arbeiten musst. Ich denke die meisten deiner Bedürfnisse sind dessen geschuldet, dass du Angst hast, deinen Partner zu verlieren


    - Weil er sich dir gegenüber verstellt


    - Weil er viel weniger Zuneigung dir gegenüber hat als du ihm gegenüber


    - Weil er dich ausnutzen könnte


    - Weil er dich anlügen könnte


    - Etc


    Du kannst den Mann aber nicht in ein Korsett stecken, in dem er kaum Luft zu atmen hat, nur um bei dir ein Sicherheitsgefühl zu erzeugen.


    Das einzige was du damit wirklich erzeugst ist Unzufriedenheit seinerseits, denn wer sich eingeengt fühlt, hat das Bedürfnis auszubrechen.


    Ich weiß wir sind alle kein unbeschriebenes Blatt und haben schon einiges durchgemacht. Wurden betrogen, ausgenutzt, verarscht.


    Aber das darf deine neue Beziehung nicht direkt beeinflussen. Ich versuche meinen Partner immer unabhängig zu meinen schlechten Erfahrungen zu sehen. Jeder Partner bekam von mir am Anfang einen großen Haufen Vertrauensvorschuss. Der, der es Verdient genauso wie der, der es nicht verdient. Ist dieses Vertrauen allerdings einmal verloren, ist es auch wahnsinnig schwer es wieder zu erlangen.