Nacktbilder seiner Schwester

    Hallo alle zusammen ich mache sowas hier zum ersten Mal aber ich muss das erlebte loswerden brauche andere Meinungen und Sichtweisen oä....leider weiß ich nicht mit der Situation Umzugehen. Ich 35 bin jetzt seit einem Jahr mit meinem Partner 46 zusammen und wir leben zusammen......Ich habe durch Zufall bei ihm auf der Festplatte weil ich diese nutzen wollte einen Ordner mit etwa 100 erotischen Bildern viele nackt von seiner Schwester in eindeutigen Posen entdeckt. Ich bin total geschockt darüber das er sowas hat und weiß nicht damit umzugehen. Ich finde es pervers und ich kann ihn einfach nicht mehr ansehen. Er ist so fremd aufeinmal..... Für ihn ist das scheinbar normal und nichts schlimmes. Reagiere ich über?? Ich bin total ratlos und angeekelt und weiß einfach nicht mehr weiter......

  • 26 Antworten

    Was sagt er denn dazu ? Also warum hat er die und wozu "braucht" er die ?


    Denn ja, normal ist das auf alle Fälle nicht, wir sprechen hier ja nicht von stink normalen Urlaubs- / Strandfotos sondern von Bildern die einem eindeutigen Zweck dienen sollen.

    Nein es sind keine normalen Urlaubszielen und es sind eindeutige Posen........ er äußert sich nur in sofern das er meint es ist nix dabei mehr sagt er nicht darüber


    Danke für eure Meinungen und das ich wohl mit meiner Ansicht nicht allein dastehe

    Fangen wir damit an, wie es zum Status Quo gekommen ist. Zwei reife Menschen mit einer sehr persönlichen Geschichte kommen zusammen und bringen ihre Geheimnisse mit in die Beziehung. einige Geheimnisse können sie miteinander teilen, andere sind dazu nicht geeignet. Und das ist bis dahin völlig in Ordnung.


    Die gegenwärtige Störung entstand dadurch, dass du dich in der "Intimsphäre" deines Partners aufgehalten hast. Es ist nicht gut, das zu tun, die Gefahr, dass daraus Störungen entstehen, ist sehr groß und die Gefahr, dass diese Störungen die Beziehung schwer belasten oder auch zum Ende führen, ist ebenfalls sehr groß. Früher war das der Stapel Briefe hinter der Wäsche, heute ist es die Festplatte oder das Handy.


    In dem Moment der Entdeckung brach also deine Welt zusammen, weil das, was du da gesehen hast, absolut nicht zu dem Bild passt, das du bisher von deinem Partner hattest und auch gern behalten hättest. Dieser Zustand ist nun beendet und zwei Menschen leiden darunter, er und du.


    Ob ihr in der Lage seid, dieses Leiden so zu beenden, dass eure Beziehung eine neue Normalität findet, ist sehr unsicher. Es hängt vor allem davon ab, was ihr tut, was ihr sagt, wie ihr mit dem Wissen – das nun mal im Raum steht und nicht wieder "wegzuschaffen ist" - umgeht.

    Zitat

    Für ihn ist das scheinbar normal und nichts schlimmes. Reagiere ich über?? Ich bin total ratlos und angeekelt und weiß einfach nicht mehr weiter......

    Ich glaube ihm definitiv nicht, dass es für ihn "etwas Normales und nichts Schlimmes" ist. Ich glaube, dass er dir gegenüber diese Worte benutzt hat, weil er sie für die beste Möglichkeit der Deeskalation gehalten hat. Das war ein Fehler. Mit einem Mann zusammen zu leben, der Nacktfotos seiner Schwester für "etwas Normales" hält, wird den wenigstens Frauen gefallen. Und ich glaube nicht, dass er das wirklich denkt.


    Du weißt sicher noch nicht, was er wirklich denkt. Weiß er denn, was du wirklich denkst? Hast du ihm gesagt, dass es dich anekelt und dass es eure Beziehung völlig verändert hat? Hast du ihm gesagt, "was das alles mit dir macht" und wie verzweifelt du darüber bist? Hast du ihm gesagt, dass du damit nicht umgehen kannst, ratlos bist und dass du bestimmte Wünsche an ihn hast? Hast du Wünsche an ihn? Kannst du die formulieren? Oder hat er sowieso keine Chance, diese schwere Störung so auszuräumen, dass ihr zu einer neuen Normalität findet?

    Zitat

    Danke für eure Meinungen und das ich wohl mit meiner Ansicht nicht allein dastehe

    Es hilft dir nicht, wenn hier jetzt unzählige Foristen schreiben, dass sie das eklig finden, abstoßend, unnormal und sich sofort trennen würden – oder was auch immer. Ich kenne niemanden, der das "normal findet". Du findest eine große Zahl von Verbündeten. Aber darin liegt keine Hilfe.


    Hilfe besteht darin, für dich einen Weg zu finden, dass beide ihre Wünsche an den jeweils anderen formulieren können, um diese Störung zu bewältigen. Was müsste er tun, damit das geschieht? Was wärest du bereit zu tun, damit das geschieht? Ich warne aber davor, ihm nun jedes Geheimnis bis ins Detail zu entreißen. Das hilft in den wenigsten Fällen, denn es erzeugt neue Bilder im Kopf. Und dein Problem besteht ja gerade darin, dass da schon zu viele Bilder sind, die du nicht los wirst. Nicht neue hinzu packen, sondern die alten anders einordnen und auf diesem Wege im besten Fall neutralisieren. Ich fürchte eure Beziehung ist äußerst gefährdet und belastet. Und wenn dir daran liegt, deinen "alten Partner" wieder zu bekommen, wird das scheitern. Du hast bestimmte Anteile an ihm gekannt und geliebt. Mehr als wenige Prozent lernen wir aber nie voneinander kennen. Das andere ist zu akzeptieren, einzuordnen und vor allem muss ihm das Gefährliche genommen werden. Ob das gelingen kann, weiß ich nicht. Denn natürlich kann ich nicht ausschließen, dass dein Partner eine dunkle Seite hat, die nicht zu akzeptieren oder zu integrieren ist. Aber das steht noch nicht fest.


    Du hast mein Mitgefühl, es tut mir leid, was du da erlebst.

    Ich finde die Reaktion des Partners cool. Die TE wird sich an ihrem Partner die Zähne ausbeissen und zum Schluss das Handtuch werfen. Pech, dass sie das süße kleine Geheimnis ihres Partners herausfand. Ich bringe meine Meinung hier ein, weil ich in solcher Angelegenheit ganz anderst denke als die Mehrheit. Ich würde meine Frau sogar mit derem Bruder teilen, VORAUSGESETZT dass mir dabei nichts abginge. Wir erfahren in diesem Thema bis dato kein Wort, wie es bei den beiden im Belang der Sexuellen Zufriedenheit ausgesehen HATTE. Hier möchten sich Abgründe auftun.

    Zitat

    VORAUSGESETZT dass mir dabei nichts abginge.

    Dir geht dabei bestimmt einer ab %-|

    Zitat

    Hier möchten sich Abgründe auftun.

    Keiner, der ein sexuelles Interesse an der eigenen Schwester auch nur im Ansatz rechtfertigen könnte. Ist ja widerlich...

    @ Tabi:

    Ich nehme an er ist nicht Fotograf oder so? So ohne sinnvolle Erklärung fände ich die Situation auch sehr schwierig %:|

    Na, falls er die Fotos nur für die Dame archiviert, als backup oder so, ist dagegen gar nichts einzuwenden.. wenn er sie zum eigenen Konsum hat, wohl schon. Aber das müsste man erstmal klären.


    Weiss sie das eigentlich?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.