Ich hab mal zwischendurch eine Frage an die Männer: Wie wäre das für Euch, wenn Ihr rein zufällig Nacktfotos Eurer besser ausgestatteten Vorgänger bei Eurer Partnerin finden würdet? Einige Mädels schreiben ja hier, sie hätten mit dieser Situation gar kein Problem. Ich glaube auch, das sagt sich in der Theorie so leicht, aber ob es in der Praxis wohl auch so ist ":/

    an_na

    Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen.


    Bist du beleidigt das dein Freund noch keine Nacktbilder von dir machen wollte?


    Du siehst doch wo das endet, unter "Vergangenheit" zudem kannst du dir nie sicher sein wer diese Bilder alles sieht ;-) .


    Ich war auch schon in einer ähnlichen situation wo ich die Bilder von den Exen meines Mannes (damals Freund) in den Händen hielt, äußerst leicht bekleidet. Begeistert war ich nicht, weil er mich belogen hatte und meinte Fotos würden gar nicht existieren. Nein, geschnüffelt habe ich nicht, ich sollte CDs raussuchen und oben auf einen haufen Bilder lagen seine Abschlußbilder...naja.


    Er war dann sauer, ich war sauer und dann gings wieder. Er hätte nie akzeptiert wenn ich Bilder von einem anderen und dann auch noch nackig gehabt hätte.


    Von mir wird es nie Nacktbilder geben, wüßte auch nicht wieso. Mein Mann wird nur solange was an mir habe wielange wir zusammen sind, danach sind alle exklusivrechte an mir verloren ]:D .


    Die Datenbank in seinem Hirn lasse ich ihn ;-) . Aber ich muß auch mal solidarisch mit den Exen sein, nacktbilder sollten "vertrauensvoll" behandelt werden und im falle einer Trennung wieder zurückgegeben werden.


    Sollte ich mich aber jemals scheiden lassen (was ich hoffe nie passiert) werden die Bilder meines Mannes bleiben und ich hoffe meine bleiben auch, nackbilder aber nicht.


    Ich stell mir immer vor nach unserem ableben sortieren die Kinder die Bilder aus und dann sehen die die ganzen "Nackten" die der Papa mal hatte, oder noch schlimmer von der Mama ]:D .

    Zitat

    Ich hab mal zwischendurch eine Frage an die Männer: Wie wäre das für Euch, wenn Ihr rein zufällig Nacktfotos Eurer besser ausgestatteten Vorgänger bei Eurer Partnerin finden würdet?

    hmm kommt sicherlich auf die Situation drauf an. Zum einen würde es davon abhängen warum meine Freundin nun gerade ihren Ex verlassen hat. Das mag zwar als Grund für einige merkwürdig erscheinen, doch nehmen wir mal wirklich an, ich würde zufällig solche Bilder finden und der Typ wäre ein kompletter Adonis, sprich 1,90m groß, Körper wie Arnold zum Mr. Olympia 1975 usw. (man versteht sicherlich was ich meine). Nun wüsste ich aber, dass der Typ eben charakterlich ein totaler Arsch ist und sie sich deshalb getrennt haben, weil er sie z.B. betrogen oder geschlagen hat. Dann würde mir mein Gewissen sagen, dass es eben für meine Freundin ein guter Grund war, sich von ihm zu trennen und ich eben dann, wenn auch nicht körperlich, irgendwie einen Vorteil ihm gegenüber habe (sofern es eben in der Sache doch noch Konkurrenzdenken gibt, was eben doch mal vorkommt).


    Wäre es aber so gewesen, dass sie einfach mal meinte, dass einfach keine Gefühle mehr vorhanden waren, dann könnt eich mich halt fragen, wieso sie dann so einen Typen hat "fallen lassen" und dafür mich genommen hat.


    Liegt wohl letztendlich daran, dass man für die Liebe des Partners eben häufig einen rationalen Grund sucht und der liegt eben bei Bildern (sofern man keine weiteren Hintergrundinformationen hat) immer in den oberflächlichen Dingen. Davon abgesehen (so blöd wie es auch klingt und je nach den Bildern) gibt es beim Mann ja auch noch den "Penisneid".

    Ich finde da ist ne Entschuldigung fällig. Und wo die Bilder jetzt sind, ob auf dem Rechner oder alltertümliche Fotos in ner Schachtel, jeder hat eine Vergangenheit!


    Soll man jetzt seine ganzen alten Fotoalben wegschmeissen nur weil man einen neuen Partner hat? Nur weil heutzutage vielleicht vieles als kleine Datei aufm Rechner ist, ist es doch nicht weniger wert?


    Ich guck mir gern mal Fotos aus alten Zeiten an, wenn da mal ein Ex mit dabei ist, dann ist das eben so. Wahrscheinlich werden heutzutage einfach mehr Nacktbilder gemacht weil man im prinzip ständig ne Kamera (Handy) bei der Hand hat mit der man knipsen kann. ;-) Früher hast nicht ständig den Fotoapparat dabei gehabt und schon gar nicht aus Jux und Dollerei Bilder geschossen, hat ja Geld gekostet die dann entwickeln zu lassen. ;-D

    Zitat

    Davon abgesehen (so blöd wie es auch klingt und je nach den Bildern) gibt es beim Mann ja auch noch den "Penisneid".

    Der bezieht sich laut Freud allerdings auf Mädels, die die Jungen um ihren Penis beneiden und selbst gerne einen hätten ;-D

    Zitat

    Der bezieht sich laut Freud allerdings auf Mädels, die die Jungen um ihren Penis beneiden und selbst gerne einen hätten ;-D

    genau... weil wir mädels nämlich keine namen in den schnee pinkeln können ]:D

    Zitat

    Ich meinte damit den Anfang... unschuldig am PC des Partners, einen Ordner angeklickt und los ging das Gefühlschaos. ;-D

    Naja, aber das Gefühlschaos weil man sich in etwas hineinsteigert und ruminterpretiert ist doch was anderes, als aktuelle Fremdgehbilder zu finden...

    Zitat

    besser ausgestattet

    Müsste man erstemal "besser" definieren können. Nur weil alle Exen riesen Brüste hatten heißt das ja nicht, dass er nicht vielleicht eher auf kleine steht oder es ihm egal ist und das Zufall war. Vielleicht denkt er sich dann bei der aktuellen, dass es so doch viel schöner ist, als wenn "zu viel" dran ist....


    Und selbst wenn man nicht dem Optimalbild des Partners entspricht sollte man selbst vielleicht weniger oberflächlich sein als der Partner – denn der hat einen ja auch so genommen.


    Ich will auch keinen Freund der denkt, je größer das Ding desto besser... Oh er ist weniger wert weil am Ex dieses und jenes schöner aussah – was objektiv betrachtet auch so war. Trotzdem betrachtet man ja das ganze und zerpflückt keine Einzelteile. Und wenn doch, müsste man doch die Partnerwahl mal überdenken :=o ;-D

    Zitat

    Ich hab mal zwischendurch eine Frage an die Männer: Wie wäre das für Euch, wenn Ihr rein zufällig Nacktfotos Eurer besser ausgestatteten Vorgänger bei Eurer Partnerin finden würdet? Einige Mädels schreiben ja hier, sie hätten mit dieser Situation gar kein Problem. Ich glaube auch, das sagt sich in der Theorie so leicht, aber ob es in der Praxis wohl auch so ist

    Adriahana, das kann ich Dir beantworten. Als ich mal erwähnte, dass es sowas gibt wollte mein Mann sie sehen. ;-D Er hatte damit aber keine Probleme d.h. er brauchte danach keine psychologische Betreuung. Er wollte wissen wie die Bilder zustande kamen, wer der Typ ist und wann ich mit ihm zusammen war. Und ob der Mann besser ausgestattet ist interessiert meinen Mann auch nicht... denn er weiss, dass nicht die Länge des Johannes entscheidend ist sondern wie er mit der Frau umgeht im Bett.

    Zitat

    selbst vielleicht weniger oberflächlich sein als der Partner

    das is missverständlich, ich meine man sollte


    - nicht so oberflächlich zu sich selbst sein


    - nicht oberflächlicher als der Partner sein


    |-o

    @Öndurdis

    Zitat

    WIE wird man so entspannt wie du ???

    Ganz "einfach", ich brauche wesentlich länger bis ich einen Mann als Freund bezeichne.


    Ich meine mich grob aus Deinen Fäden zu erinnern, dass Deine Freunde Dir teilweise wenig bekannt waren, bevor ihr zusammen kamt. Ich kann mich gar nicht so sehr verlieben, wenn ich einen Menschen nicht kenne. Das geht viel langsamer bei mir. Für "nette" Männer ist das manchmal etwas schwer, andererseits "sortiere" ich so unabsichtlich sehr gut aus (auch nette Männer waren oft sehr schlecht "geeignet", z.B. indem sie extrem angepasst waren und immer darauf achteten, "was die Leute denken" etc).


    Also habe ich zu dem Zeitpunkt, wo ich sage dass ich in einer Beziehung lebe, ein so starkes Vertrauensverhältnis, dass ich dann auch blind vertraue. Vor diesem blinden Vertrauen und diesen starken Gefühlen bezeichne ich Männer nicht als "mein (fester) Freund".


    Also zähle ICH bisher erst 2 feste Freunde in meinem Leben, allerdings habe ich diesen wirklich so extrem vertrauen können und war da auch so entspannt.

    @Nimue

    Zitat

    Kadihya, was hast du für ein Problem?

    Du bist unverschämt gegen die Fadenschreiberinnen, die eine andere Meinung als Du geschrieben haben.

    Zitat

    Ich hab dich nicht beleidigt, und du wirfst gleich mit Unverschämtheiten um dich.

    Du hast Dich rundum beleidigend geäußert, über alle roten Nicks, die hier schrieben, und die nicht Deiner Meinung waren.

    Zitat

    Vielleicht solltest du dich mal entspannen, zB mit gutem Sex. Das hilft, versprochen ]:D

    Ist ja auch wunderbar unbeleidigend :)=


    Aber danke kein Bedarf x:) x:) x:)

    @melinka

    Zitat

    Ich persönlich fand deine Unterstellung unverschämter als alles, was Kadhidya bisher dazu geäußert hat.

    Danke schön.


    (Ich sollte nie wieder als Robin Hood eine Lanze für eine Personengruppe brechen :-D damit handelt man sich immer nur Ärger ein)

    Zitat

    :=o

    Den fand ich gut ;-)

    @ melinka & versa

    :)^

    @ Nimue,

    Kadhidya & die übrigen Diskutantinnen bzgl des Themas "ist wirklich irgend jemand so entspannt"


    Ich schließe mich der Gruppe derjenigen an, die das Bedürfnis haben, zu beteuern, dass dem wirklich so ist. (Ich muss da übrigens nicht besonders suchen. Ein Aktbild seiner Ex hängt bei meinem Freund im Wohnzimmer. Das ist ein großartiges Bild, auf das er zu Recht stolz ist & ich sehe nicht, was mich daran stören sollte. Ebenso an den anderen Bildern, die er mir auf dem Rechner gezeigt hat – damit ich sehe, wie er so fotografiert, falls ich mal selber Lust habe, für ihn Modell zu stehen.)


    Wo ich aber lieber ansetzen möchte, ist folgender Punkt: Die "Nicht-Eifersüchtigen", zu denen ich mich zähle, sind der Meinung, dass es ihnen mit ihrer Einstellung besser geht als den "Eifersüchtigen". Die wiederum (miss?)verstehen das als Angeberei &/oder Angriff und verteidigen sich, indem sie den Nicht-Eifersüchtigen Unaufrichtigkeit unterstellen.


    Ich stelle mal die These auf, dass jeder Mensch Eifersucht kennt. Sie tritt nur nicht bei allen beim selben Thema auf. Ich bin z.B. vielleicht nicht eifersüchtig, wenn mein Partner Aktbilder von anderen Frauen hat oder sogar mit anderen schläft, wäre es aber sehr wohl, wenn er seine Zeit fast nur noch mit anderen verbringen wollte & nicht mehr für mich da wäre. Eifersucht heißt ja erst mal nur, dass man glaubt, jemand anders bekommt etwas vom Partner, was man selbst gern hätte, aber nicht bekommt. Eifersucht heißt ja keineswegs automatisch, dass der andere etwas falsch gemacht hat (diesen Denkfehler glaube ich bei einigen herauszulesen).


    Die Frage ist jetzt aber, wie man mit der Eifersucht umgeht. Man kann 1. dem Partner eine Szene machen, man kann ihm 2. erklären, dass es einem mit der Situation nicht gut geht & ihn bitten, etwas zu ändern, man kann es 3. still in sich hineinfressen & darunter leiden, oder man kann 4. versuchen, weniger eifersüchtig zu werden. Den 1. und 3. Ansatz halte ich immer für schlecht, darunter leidet zwangsläufig die Beziehung. Den 2. halte ich oft für den besten. Der 4. ist besonders dann sinnvoll, wenn 2. nicht funktioniert, weil der Partner etwas ändern müsste, was ihn zu sehr einschränkt. (Überspitztes Beispiel: wäre ich eifersüchtig, sobald mein Partner einer anderen Frau die Hand gibt, sollte ich wohl eher an meiner Einstellung arbeiten, als ihn zu bitten, keine anderen Menschen mehr anzufassen.)


    Die Diskussion dreht sich ja teilweise um den Punkt, wann man Änderungen vom anderen fordern kann & wann man versuchen sollte, sich selbst zu ändern. Am Ende muss das jeder selbst entscheiden. Aber es ist ja vielleicht kein schlechter Ansatz, erst mal zu versuchen, mit einem Verhalten meines Partners klar zu kommen, das bei mir im ersten Augenblick Ängste auslöst. Es sind ja schließlich meine Ängste, vielleicht kann ich das ganz allein lösen – dann habe ich mich weiterentwickelt & bin entspannter geworden & muss meinen Partner weniger einschränken. Wenn es nicht geht, kann ich ihn ja immer noch bitten, etwas zu ändern. Mit dieser Herangehensweise bin ich persönlich relativ weit gekommen.


    Ich kann jeden verstehen, der eifersüchtig ist. Was ich aber gar nicht mag, ist, wenn jemand seine Eifersucht dem Partner zum Vorwurf macht, unabhängig davon, ob der sich tatsächlich falsch verhalten hat. "Falsch verhalten" bedeutet für mich z.B., eine getroffene Absprache zu brechen. Wenn mein Partner etwas tut, wobei er nicht damit rechnet, dass es mich verletzen könnte, habe ich nicht das Recht, ihm einen Vorwurf daraus zu machen, wenn es mich doch verletzt. Ich habe natürlich jedes Recht, ihm meine Verletzung klarzumachen & ihn zu bitten/ aufzufordern, das in Zukunft zu ändern. Aber "der böse Mann muss doch wissen, dass ich das gräßlich finden werde" finde ich ärgerlich. Nein, muss er nicht. Er ist kein Hellseher. Leute schließen von sich auf andere, & wenn er mit einer Sache kein Problem hätte, geht er umgekehrt wahrscheinlich vom selben aus.