Zitat

    Ich danke fuer Ihre Aufmerksamkeit. :-D

    danke Dr. Lewian ;-D

    Zitat

    Leider koennen weder Sender noch Empfaenger diese unterschiedlichen Anteile der Nachricht zuverlaessig auseinanderhalten, was Kommunikation so ueberaus nervig und lustig macht.

    das nicht, da hast du bestimmt recht, aber sie können sich gegenseitig darüber austauschen. ich bin auch schon oft sehr falsch verstanden worden - dann kommt bei mir ein "oooops, mist, da habe ich mich wohl ungeschickt ausgedrückt... ich gehe zurück auf los und versuche es nochmal!" aber auch das passiert ja nicht immer und bei jedem/r ;-)

    Lewian

    Zitat

    Ich glaube, dass eine Nachricht/ein Posting eine Art Eigenleben hat. Der Sender meint, dass er darin etweas ausgedrueckt hat, und wenn ein Empfaenger daraus etwas anderes macht, als der Sender meint, dass drinsteht, dann denkt der Sender, der Empfaenger haette das "missverstanden".

    Ja, ich habe am Anfang ganz anders geschrieben und gemerkt, irgendwie verstehen die wenigsten die Leichtigkeit und den Witz dahinter. Umgekehrt lese ich öfter, wie witzig doch diese Aussage ist und ich nur Fragezeichen im Kopf habe, was denn nun daran witzig sein soll, aber Humor ist ja noch einmal eine andere Sache.


    Sachliche Beiträge ecken auch oft an, wo ich mir dachte, herjeh, da fehlt Gefühl, aber als ich nachfragte, war es da, wurde nicht erwähnt. Ergo - eigene Interpretation.

    Zitat

    Andererseits denkt der Empfaenger leicht, dass die Nachricht, bzw. genauer, die eigene Wahrnehmung der Nachricht, 1:1 ausdrueckt, was der Sender denkt oder fuehlt oder bewusst ausdruecken wollte.

    Ja, die Erwartungshaltung ist manchmal zu merken. Aber auch hier gibt es irgendwann eine Grenze, wo sich eine Mehrheit einig ist, dass "man" das doch einfach nur auf eine Art und Weise sehen kann. ;-D

    Zitat

    Ausserdem ist die Sprache bekanntlich vollkommen unzulaenglich, um auch nur die einfachsten Sachen auszudruecken ;-) , und deswegen enthaelt die Nachricht abgesehen von diesen delikaten teils unbewussten Anteilen aller Beteiligten auch noch freifliegenden Unsinn, aus dem die Empfaenger sich allen moeglichen Kram zimmern koennen, der weder in ihnen selber, noch im Sender sonderlich gut verankert ist.

    Ja, Sprache ist unzulänglich, deswegen sollte sie überhaupt abgeschafft werden. :(v ]:D Nö, aber das macht es wirklich oft schwer, sich zu verständigen bzw. manchmal einfach unmöglich. Manchmal ist einfach auch eine Kommunikationsbasis nicht herzustellen, sogar wenn der Wille von beiden Seiten gegeben ist. Wenn ich ein und dasselbe anders formulieren, noch einmal anders formuliere, meine Beiträge immer länger und länger werden, dann weiß ich für mich - cut, das funktioniert halt nicht.

    Zitat

    Leider koennen weder Sender noch Empfaenger diese unterschiedlichen Anteile der Nachricht zuverlaessig auseinanderhalten, was Kommunikation so ueberaus nervig und lustig macht.

    Wie wahr. :-)

    Zitat

    (OK, einen kleinen praktischen Hinweis gebe ich noch: Wenn man sich, wann immer einen eine Nachricht von jemand anders aergert, mal selber nach dem eigenen Anteil an diesem Aerger fragt, bzw. warum einen diese spezielle Nachricht jetzt gerade auf die Palme bringt, kann man jede Menge Sachen ueber sich selber erfahren (zugegeben, vielleicht will man die gar nicht wissen). Das ist meistens lohnender, als den Sender zum Schweigen bringen zu wollen.)

    :)^ Ja, ich stelle mir manchmal vor, dass über Userxy deren/dessen Beiträge ich normalerweise überspringe, weil ich mich über sie ärgere, mir einfach vorstelle, der Beitrag wäre von jemanden, nach dessen Beiträgen ich lechze. ;-D Für meine Interpretation bin schon ich verantwortlich.


    Auf der anderen Seite erwarte ich jetzt zumindest auch nicht, dass jeder meine Beiträge mag, mit ihnen etwas anfangen kann, etc. Ist ja umgekehrt auch nicht so. Muss ich Beiträge oder UserInnen mögen? Gehört zu den subjektiven Ansprüchen, mit denen jemand in ein Forum, in einen Faden geht. Dass da immer wieder irgenwelche unaufgeforderten Angriffe kommen, ist ja auch recht verbreitet.

    Ich habe den Eindruck auch in diesem faden gibt es ein großes Missverständnis.


    Ich habe mir also nocheinmal Deinen Anfangspost durchgelesen. Du hast dort etwas geschrieben zum Thema Nähe, Sexualität und gemeinsame Unternehmungen in Deiner Beziehung.


    Das steht auch dick drüber als Überschrift. Allerdings ohne das große D. Und damit tut sich mir auch schon eine Frage auf. Du schreibst nämlich einerseits allgemein über das Thema Beziehungen. Das kommt schon teilweise etwas wissenschaftlich rüber, mit Links zu Hormonen, auf die ich nicht geklickt habe, weil es mich nicht die Bohne interessiert. Andererseits geht es auch um Dich und Deine persönliche Beziehung.


    Ich frage mich, was möchtest Du uns damit sagen?


    Ich lese da Erklärungen, Rechtfertigungen und die Verteidigung Deines Standpunktes heraus. Aber gegen wen, bzw. für wen?


    Ich habe da so ein bisschen das Gefühl mir wird nochmal etwas eingehämmert, was ich im Prinzip alles schon weiß. Halt Deine Meinung zum Thema Beziehungen.


    Was das wissenschaftliche Drumrum da noch soll, erschließt sich mir nicht. Einerseits brauchst Du mir nicht zu erklären, was Partnernähe ist. Andererseits interessieren mich die Zusammenhänge von Hormonen und Wahrscheinlichkeiten nicht.


    Also zu erklären brauchst Du mir nichts. Zu überzeugen brauchst Du mich einerseits ebenfalls nicht. Ich weiß, Du findest Dein Beziehungsmodell gut. Ich glaube es Dir und mehr Überzeugungsarbeit brauchst Du Dir da wegen mir nicht zu machen.


    Auf der anderen Seite, wenn Du mich davon überzeugen willst, Eure Beziehung ist das universelle Idealmodell (und auch das klingt ein bisschen aus dem Beitrag heraus, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das Deine Absicht ist?), dann ist die ganze Überzeungsarbeit für die Katz, weil Du mich davon nicht überzeugen kannst.


    Ich bin nämlich schon davon überzeugt, Menschen sind sehr unterschiedlich und jedes Paar hat sein eigenes ideales Beziehungsmodell.


    Ich habe nicht nur eine Überzeugung zum Thema Beziehungsmodelle. Ich habe auch ein Bild von Eurer Partnerschaft. Ich glaube Dir, dass es so ist, wie Du es beschreibst.


    Andere User haben sich wohl ein anderes Bild von Eurer Partnerschaft gemacht. Sie stellen sich vor, Du bist eine fürchterliche Klette und sie möchten deshalb nicht an der Stelle Deiner Frau sein.


    Auch das ist etwas wo jegliche Überzeugungsarbeit vermutlich sinnlos ist. Jeder kann sich ein Bild von Eurer Beziehung machen wie er will. Wenn Dein Bild so sehr vom Fremdbild eines anderen Users abweicht, ist sinnvolle Kommunikation wohl nur unter sehr erschwerten Bedingungen möglich.


    Aber ich würde sagen, Du kannst niemandem Dein Bild Eurer Beziehung auf's Auge drücken. Jeder hat da sein eigenes Bild vor seinen Augen.


    Deshalb jetzt also meine Nachfragen: Wen willst Du damit überzeugen? Wovon? Braucht jemand Deine Erklärungen? Wofür?




    So, und jetzt zu dem großen Missverständnis. Ich frage mich, wie die anderen Diskussionsteilnehmer Deinen Eingangsbeitrag verstanden haben. Wenn ich lese, worüber hier diskutiert wird, würde ich sagen, in etwas so:

    Sensibelmann

    Schreibt irgendwas, was Euch zu mir einfällt.


    :)D

    @ mond+sterne

    Ich stimmt dir komplett zu! Zum einen hat er erklärt, warum seine Beziehung perfekt ist und auch, warum er wenn er schreibt Recht hat. Ich zitier mich mal selber ;-D

    Zitat

    Ich habe ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass Sensibelmann sich hier der Kritik stellt, weil er von vornerein nicht angenommen hat, dass es welche geben könnte. Er hat ja fehler- und lückenlos unmissverständlich erklärt, warum er auf seine Weise schreibt und das muss ja jetzt jeder einsehen ;-) Umso höher ist das Selbsterkenntnispotential :)^

    Ich bin jetzt nach dem Lesen dieses Fadens in ein paar anderen Fäden rumgestöbert und sehe jetzt erst, wie die Posts wirken :-D Aber ich muss auch sagen, dass ich raional inhaltlich vieles von dem, was Sensibelman schreibt, sehr interessant und durchaus nachahmungswert finde (wenn's nicht passt, kann ich es ja wieder lassen) :)^

    @ willgesundsein

    Zitat

    Ich stimmt dir komplett zu!

    Ich habe in meinem Beitrag die Auffassung vertreten, jede/r schreibt hier irgendwas zu Sensibelmann, was ihm/ihr einfällt, ohne den Eingangsbeitrag verstanden zu haben.


    Stimmst Du dem tatsächlich zu?


    Ich habe eher den Eindruck, Du hast nicht nur Sensibelmanns Beiträge nicht verstanden, sondern auch meinen letzten Beitrag nicht.

    Zitat

    Stimmst Du dem tatsächlich zu?

    Ja, liebe Freunde, jetzt sind wir schon so weit, dass die eigene Zustimmung gegen einen verwendet wird. Med1 ist für eine weitere Überraschung gut - nach der fetten Überraschung, dass unser Freund und Thread-Ersteller sein eigenes Verhalten zum Thema erkor. In diesem Sinne, nun nach dem einfachen- ein doppeltes "Prost" und "GLYKK auf"

    Für mich ist dieser Faden überhaupt nicht mutig.


    Auf die Frage nach dem Zweck dieses Fadens ohne Fragestellung, gab es die Antwort außerhalb von anderen Fäden zu diskutieren. Aha, doch wieder nur Selbstdarstellung.


    Im Eingangsbeitrag gibt es die allseitsbekannten "Lebensweisheiten". Leider werden die nicht weiter in den Himmel gehoben und fröhlich diskutiert, denn der Diskussionsverlauf ist ein ganz anderer geworden. Das war sicherlich nicht die Absicht des TE. Was soll man nur tun, wenn andere ihre eigene Meinung haben ;-D


    Die ersten Beiträge vom "sensiblen" Mann

    habe ich mit Verwunderung zur Kenntniss genommen und danach nicht mehr gelesen. Sie haben mit meinem Leben so gar nichts zu tun.


    Die Frage, wie seine Frau das aushalten kann und was ihre Meinung zu dem hier Geschriebenen ist, war stets präsent in meinem Kopf.


    Also noch einmal die Frage:


    Welchen Zweck verfolgst du mit diesem Faden oder war deine ursprüngliche Intension? Vielleicht kann man dahin wieder zurückfinden, wenn es gewollt ist.

    ich glaube, dass hier viel zu viel wind um das ganze gemacht wird.....


    der threadstarter schreibt eben, wie es seiner meinung nach funktioniert und offensichtlich tut es das auch-bei ihm.....wäre es nicht so, dann wäre er ja ein fester trottel, wenn er es trotzdem so machen würde :-X


    und wenn ich hier im forum um rat frage, dann muß ich eben auch mit antworten rechnen, die mir nicht gerade wirklich passen.....wobei mir ja sowieso das ganze rat suchen, oftmals unverständlich ist-zumindest, was die beziehungsfragen angeht.....wie sollen hinz und kunz wissen, was frau XY dazu bewegen könnte, wieder mehr sex mit ihrem mann zu haben ":/ ...nur so als beispiel....und als nächstes kommen dann ein paar ratschläge, die oft gegenteilig sind-und spätestens ab da, geht es meist nicht mehr den eingangspost, sondern streiten sich die ratgeber untereinander, wer wohl des rätsels lösung besitzt.....und dem "armen" thread-starter, ergeht es meist so, wie dr. faust-da steh ich nun, ich armer tor und bin so klug als wie zuvor.... :-o

    Zitat
    Zitat

    Welchen Zweck verfolgt dieser Faden?

    ... um Kommentare über meine Person, die ich häufiger mit persönlichem Bezug in Threads erhalte, auf diesen Faden zu konzentrieren und andere Fäden nicht damit zu zerschreddern.


    Da ich hier in den Foren viel schreibe und Manches meiner Aussagen aus verschiedenen Gründen stört, hat sich das zu einem Problem entwickelt.

    Ein Problem für wen?

    Mich hat es schon gestört, wenn andere User einen Faden shreddern, weil sie noch eine Rechnung mit Sensibelmann offen haben. Ich könnte mir vorstellen, auch für die betreffenden TEs könnte das ein Problem sein.


    Inwieweit es ein Problem für Sensibelmann ist, kann er uns selbstverständlich nur selbst sagen, @sensibelmann?

    Was mich ehrlicherweise sehr erstaunt: wenn sich jemand sensibelmann nennt und dann oft schreibt, wie toll seine Beziehung ist...da denke ich oft (obwohl du es natürlich nie so sagst oder ich jedenfalls noch nicht gelesen habe)- aha andere nur zu unsensibel :-o

    Zitat

    Für dich und denie Frau ist es ok, dabei sein zu wollen, für mich nicht!

    Ich habe nur darüber berichtet, dass gemeinsame Unternehmungen nicht zwingend Einschränkungen bedeuten bzw. Freiheiten einschränken. Meine Aussage bedeuten nicht, dass man zwingend gemeinsam zu Veranstaltungen gehen muss. Das habe ich mit keinem Wort erwähnt.