Neu Anfang

    Hallo zusammen. Ich bin neu hier und habe eine Frage. Ich bin 54 Jahre und lebe seit Februar dieses Jahres in Kiel. Ursprünglich komme ich aus Hagen NRW. Nun ist es so das ich meine komplette Wohnung aufgelöst habe, weil ich zusammen mit meinem Partner in Kiel wohne und der komplette Haus-Stand ihm gehört. Ich schaffe es nicht mehr mit meinem Partner zusammen zu leben. Wir streiten nur noch und er hat auch schon die Hand mir gegenüber gehoben. Ich selber bin noch bei der Wohnungsgenossenschaft angemeldet. Eine Schwerbehinderten Rente mit 100% und 1200 Euro. Die Frage ist nun eine Wohnung kann ich mir leisten. Aber ich habe nichts. Keine Möbel kein garnichts. Würde ich Staatliche Hilfe bekommen zum Beispiel eine Zinslosen Dispo oder ähnliches? Einen Kredit bekomme ich nicht genehmigte. Danke für die Antwort.

  • 44 Antworten

    Ich vermute du bist im falschen Unterforum gelandet :)


    Es gibt Unterstützungen für Möbel, aber da können dir Deutsche User besser weiter helfen.


    Auf diversen Börsen im Internet gibt es alles sehr günstig bis gratis, da gibt's auch tolle Sachen - mache das auch gerade so. Alles gute für dich!!

    https://utopia.de/wohin-damit-…tungen-sachspenden-13589/Hier findest du eine Liste der Organisationen, z.b. der Caritas, wo du dich hinwenden kannst. In dem Link geht es darum, wo man Sachen spenden kann, bei dir ist es umgekehrt, du wendest dich bitte an die Institutionen, damit dir geholfen wird. Bei Haushaltsauflösungen verschenken viele ihre Möbel, die noch gut erhalten sind, niemand möchte diese haben. Fazit: Entsorgung beim nächsten Sperrmülltermin. Ich habe mir letztes Jahr komplett mein Wohn und Schlafzimmer neu eingerichtet. Die alten Möbel waren noch gut erhalten, Sperrmüll, kein Abnehmer zum Verschenken gefunden. Alles Gute für dich!

    möchtest Du denn wieder zurück nach Hagen oder in Kiel bleiben? Kannst Du erstmal bei Freunden oder Verwandten unterkommen, bis Du eine Wohnung, Einrichtung und Zubehör gefunden hast?

    Ich würde mal beim Sozialamt fragen, ob du in deinem besonderen Fall evtl. Anspruch auf „Erstausstattung“ hättest. Die Alternative wäre ein zinsloses Darlehen von Sozialamt.


    Über Ebay Kleinanzeigen kann man auch fündig werden (zu verschenken oder eben günstig abzugeben) und übergangsweise eben mit gebrauchten Möbeln leben, bis man sie nach und nach durch Möbel, die einem gefallen ersetzt.


    Evtl. haben auch Freunde noch Möbel und anderen Kram im Keller, den sie dir dankend überlassen würden, weil er da eh nur rumsteht, da die Sachen zu schade zum Wegwerfen sind.

    Nein ich möchte zurück nach Hagen. Habe vorsorgliche weise meine wichtigsten Unterlagen mal durchgesehen. Die Hälfte ist aus dem Ordner herausgenommen worden. Nach genauer Betrachtung fehlt auch mein Personalausweis und das Geld aus dem Portmonee ist auch weg. Ich habe noch Geld auf dem Konto, das ist kein Thema. Meine Kontaktdaten habe ich erst einmal an einem anderen Ort hinterlegt.als wir nach Kiel gezogen sind, wollte er das wir ein gemeinsames Konto eröffnen. Ich war strikt sagen. Da hat er schon einen Aufstand gemacht. Freunde und Bekannte habe ich kaum in Hagen, die mir helfen könnten.

    Pinienkern schrieb:

    Nein ich möchte zurück nach Hagen. Habe vorsorgliche weise meine wichtigsten Unterlagen mal durchgesehen. Die Hälfte ist aus dem Ordner herausgenommen worden. Nach genauer Betrachtung fehlt auch mein Personalausweis und das Geld aus dem Portmonee ist auch weg. Ich habe noch Geld auf dem Konto, das ist kein Thema. Meine Kontaktdaten habe ich erst einmal an einem anderen Ort hinterlegt.als wir nach Kiel gezogen sind, wollte er das wir ein gemeinsames Konto eröffnen. Ich war strikt sagen. Da hat er schon einen Aufstand gemacht. Freunde und Bekannte habe ich kaum in Hagen, die mir helfen könnten.

    Das ist ja ein Ding. Personalausweis kannst du neu beantragen, soweit ich weiß, bekommst du einen vorläufigen Ausweis, damit du dich ausweisen kannst. Papiere entwendet? Hast du eine Rechtschutzversicherung, die eventuell einen Anwalt zahlt?

    Wenn jemand bzw. dein Partner deinen Personalausweis entwendet hat, und auch sonst schon gewalttätig dir gegenüber wurde(psychische Verletzungen zählen auch dazu) ist die erste Anlaufstelle die Polizei, und im Anschluss ein Frauenhaus. Wichtig ist, dass du erstmal Abstand hast, und in Ruhe alles weitere regeln kannst.


    Alles Gutes

    Kannst du von den 1.200 etwas sparen oder hast gespart? Hast du dich schon auf Wohnungen beworben? Zur Überbrückung sollte auch eine kleine Pension leistbar sein.

    Ich fürchte die Hilfestellung dürfte bei dem eigenen Einkommen eher begrenzt sein. Es gibt aber viel zu verschenken, ebay Kleinanzeigen oder auch Facebook-Gruppen zum Beispiel.


    Ansonsten noch als Tipp: Die Wohnorte (aktuelle und wer woher kommt und wohin geht) sind hier nicht so wichtig; aber du gehst damit ein gewisses Risiko ein, dass dich jemand erkennt und du deine Anonymität verlierst.

    Habe schon seit Jahren eine Rechtschutz Versicherung. Mein zweit Handy ist auch nicht auffindbar. Hatte heute Glück und einen Termin bei dem Kieler Rathaus für morgen bekommen. So das ich mich wenigstens ausweisen kann. Das Problem ist er rennt mir dauernd hinterher. Ich weiß nicht wie ich es anstellen soll. Am Sonntag ist er den ganzen Tag nicht zu Hause, da könnte es klappen. Kein Scherz. Wenn er Duscht kann ich Stückchen weise Kleidung sortieren die ich dann mitnehmen werde. Er kontrolliert alles. Ich hoffe alles geht gut.