Neue Freundin war früher im Swingerclub

    Hallo Zusammen,

    würde gerne Eure Meinung zu meinem Problem hören.

    Seit ca. 1 Jahr bin ich mit meiner neuen Freundin zusammen. Gestartet hat es als „nicht“ feste Beziehung. Darauf hat Sie Wert gelegt (ich habe schon damals vermutet, dass sie mal sehr enttäuscht wurde und nun sehr vorsichtig ist) und habe das auch akzeptiert. Inzwischen läuft es aber richtig gut. Wir verstehen uns super und es sind auch von beiden Seiten sehr starke Gefühle da. Es passt alles wunderbar.

    Neulich habe ich dann zufällig bei ihr die Visitenkarte eines Swingerclubs (aus dem Jahr 2012) gefunden (habe aber nicht in ihren Sachen gewühlt). Im ersten Moment habe ich schon geschluckt. Wie wir uns kennengelernt haben, hatte sie mal erwähnt, dass sie so was mal ausprobiert hätte. Ihr war es aber trotzdem peinlich und sie hat mir Folgendes gesagt:

    Vor etwa 8 Jahren hatte sie mit Beziehungen generell abgeschlossen, da sie immer wieder schlimm verletzt und enttäuscht wurde. Seit dem ist sie quasi Single. Da sie nicht komplett auf Sex verzichten wollte ist sie dann mit einem Bekannten (der sie wohl gefragt hatte) ab und zu (alle 2 Monate) in einen Swingerclub gegangen. Sie fand es dort auch ganz angenehm.

    Ich bin da eher komplett unbedarft. War lange verheiratet (28 Jahre), kein Seitensprung, ONS, Bordell oder Swingerclub.

    Das letzte Mal war sie ungefähr ein Jahr bevor sie mich kennengelernt hatte dort.

    Emotional bin ich trotzdem ziemlich durch den Wind. Ich dachte, sie hat das vielleicht einmal ausprobiert und nicht regelmäßig gemacht. Was sie erzählt glaube ich aber schon, da vertraue ich ihr.

    Was meint Ihr denn dazu? Wäre das für Euch ein Problem?

    Liebe Mädels, auch über Eure Einschätzung würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße

  • 96 Antworten

    Das ist schon so ewig her. Ich hätte es vielleicht angesprochen und gefragt ob noch Interesse besteht, aber sonst würde ich es einfach ruhen lassen.

    Was hat dich eigentlich genau dran gestört? Das sie es verheimlicht hat? Ich habe es so verstanden, dass sie dir alles erzählt hat.

    Ich hätte kein Problem damit. Warum auch? Vergangenheit ist Vergangenheit. Du bist bestimmt auch kein Jungfrau.

    Aber ich kann Liebe und Sex trennen - sie können 2 sehr verschiedene Sachen sein. Liebe = Emotional, Sex = kann rein körperlich sein (z.B. ONS).

    Verheimlicht hat sie es nicht, ich dachte halt, sie hätte es nur einmal ausprobiert und nicht regelmäßig gemacht

    Lass dir etwas Zeit, dank darüber nach, dir wird auffallen, dass sich dadurch in eurer Beziehung nichts ändern wird.

    Darf ich fragen, wie alt ihr beide seid?

    Ach sie hat sich bestimmt nur ausgetobt und mehr nicht ;)

    Das war Mal.

    Ich hatte so eine ähnliche Situation.Ich bin drüber hinweg ;)

    Ich denke, du musst für dich aufdröseln, was dich genau stört und je nachdem mit ihr drüber reden. Immerhin gibt es da verschiedene Dinge:


    - Machst du dir Sorgen, dass deine Partnerin evtl. keine Kondome benutzt hat? Hast du Sorgen bekommen, dass sie bezüglich Geschlechtskrankheiten sehr naiv ist? Das ist etwas, wo du bei ihr nachhaken musst, gerade wenn der Anfang eurer Beziehung lockerer war. Habt ihr Tests gemacht, bevor ihr Sex hattet?


    - Hast du jetzt Sorgen entwickelt, dass du ihr irgendwann nicht mehr reichen könntest? In dem Fall wäre es wohl das Beste, dich daran zu erinnern, dass sie damals Single war und nicht in einer Beziehung.


    - Ist es ein Gefühl von "meine Freundin war leicht zu haben/hat es mit jedem getrieben"? Das ist etwas, womit du selbst klarkommen musst. Auch da gilt: Es war lange vor deiner Zeit und Menschen ändern sich bzw. können in Beziehungen ganz anders sein als als Single.


    - Hast du Sorgen, dass dies zeigt, dass deine Freundin Gefühle und Sex zu gut trennen kann, gerade weil sie mit dir, wenn du Interesse hättest, ja auch wieder hingehen könnte? Es liest sich ja so, als wenn das bei dir nicht so extrem der Fall wäre und ich denke, das wäre der Punkt, mit dem ich auch ein Problem hätte. Aber auch da kann dir deine Freundin nicht wirklich bei helfen - es ist ja kein Fehler, so zu denken, sondern einfach nur eine andere Art zu fühlen. Dennoch denke ich, dass so etwas zu Beziehungsproblemen führen könnte. Immerhin ist es eine gewisse Bereitschaft, mit jemand anderem Sex zu haben (= sie wäre bereit, wieder in der Club zu gehen, wenn du es wollen würdest). Das so etwas jemandem, der immer treu ist/war, und Sex und Liebe nicht trennen kann, schwer im Magen liegt finde ich normal, egal wie lange die Sache zurückliegt. Immerhin assoziiert man das oft mit Fremdgehen/offenen Beziehungen/fehlender Liebe/wasauchimmer, wenn man selbst da anders tickt.


    Aber auch da wirst du deine Freundin, die nunmal so fühlt und diese Vergangenheit hat, nicht ändern können. Das ist nunmal so und sie kann dir da auch nicht mehr helfen als dir zu sagen, dass sie im Moment kein Interesse mehr an diesen Sachen hat und es nunmal vor deiner Zeit war. Du musst für dich selbst entscheiden, ob das ein Unterschied zwischen euch ist, mit dem du leben kannst, oder nicht.


    Ich bin kein Fan davon, in solchen Fällen zu sagen "Es war vor deiner Zeit, was regst du dich auf!" weil ich finde, dass es schon ein großer Unterschied ist und große Unterschiede in der Ansicht von Sex oft zu großen Beziehungsproblemen führen können, wenn die ersten Verliebtheitsjahre vorüber sind und der Alltag endgültig Einzug hält. Von daher finde ich es legitim, sich selbst zu fragen, ob man mit jemandem, der eine andere Einstellung zu Sex hat, dauerhaft zusammensein möchte. Und wenn hier wirklich "Sex dient der körperlichen Befriedigung" auf "Sex sollte man nur in einer Beziehung mit einem festen Partner aus Liebe haben" aufeinanderprallen, dann finde ich das schon einen fetten Punkt.


    Die Vergangenheit sollte in einer Beziehung normalerweise keine Rolle spielen. Wenn die Vergangenheit aber nur als "Etwas, was eine persönliche Einstellung zu einem wesentlichen Beziehungpunkt aufzeigt" betrachtet wird und somit als etwas, was in der Zukunft relevant sein kann, dann sollte man es als solches besprechen. Also nicht als "Du, was du damals gemacht hast war irgendwie eklig für mich", sondern als "Vergangenheit ist Vergangenheit, aber es hat mir gezeigt, dass wir unterschiedlich ticken - lass uns mal drüber reden, ob wir langfristig in dem Punkt weiter auf einen gemeinsamen Nenner kommen können, weil ich das bisher nie bedacht hatte."

    Mal ganz rational betrachtet: Was ist denn so schlimm daran?


    Swingerclub heißt ja nicht, dass man dort auch mit jedem ins Bett springt. Es heißt nicht mal, dass man nur deswegen dort ist - ich hatte dort schon wunderschöne Abende, an denen ich mich einfach nur gut unterhalten habe!