• Neue Freundin war früher im Swingerclub

    Hallo Zusammen, würde gerne Eure Meinung zu meinem Problem hören. Seit ca. 1 Jahr bin ich mit meiner neuen Freundin zusammen. Gestartet hat es als „nicht“ feste Beziehung. Darauf hat Sie Wert gelegt (ich habe schon damals vermutet, dass sie mal sehr enttäuscht wurde und nun sehr vorsichtig ist) und habe das auch akzeptiert. Inzwischen läuft es aber…
  • 99 Antworten

    Also vielleicht hab ich den Thread und seinen Verlauf, v.a. was der TE dazu meint(e), nicht mehr richtig in Erinnerung, aber was soll denn der Schmarrn, dass der TE nun selber in einen Swingerclub gehen soll, am besten noch allein und ohne seiner Freundin Bescheid zu sagen?!


    Was ein Swingerclub ist und was man da macht, weiß man ja auch ohne Besuch. Für den Fall dass nicht, haben es einige kompetente Mitglieder hier gut erklärt.


    Den TE hat es gestört, dass seine Freundin bis vor nicht allzu langer Zeit als Single in solchen Clubs gewesen ist. Da reicht es doch völlig, und schon das ist für ihn schwierig genug, wenn/ falls er erkennt, dass sie das gemacht hat, als sie Single war, und dass sie danach jetzt kein Bedürfnis mehr hat, weil sie ja jetzt Sex mit ihm hat.


    Der Vergleich mit dem Baumarkt ist nur eine alberne Provokation, gell?

    richtig den Thread hast du nicht mehr richtig in Erinnerung und mein Rat hat die gleiche Daseinsberechtigung wie jeder andere auch. Deal with it!


    Der TE weiss nicht wie es im Swingerclub ausdieht ebensowenig wie 90% der hier Schreibenden.


    Um ein reales Bild davon zu bekommen gibts eben nicht viele Moeglichkeiten.


    Was macht ihr ueberhauft so nen offended- Zirkus? Weils grad modern ist?

  • Anzeige
    Predatorkatze schrieb:

    Muesst euch nicht immer gleich berufen fuehlen andere Meinungen zu denunzieren und schlecht zu reden. ;) macht bei euch ja auch keiner - oder?

    Doch, du.

    Überhaupt fällt hier mal wieder auf, dass die vermeintlich lockeren Leute im Grunde viel mehr gegen andere Meinungen ätzen. Du nennst Leute, die da einfach nichts dran finden, u.a. "verklemmt". Ich lese hier keinen Beitrag, wo Swinger auf ähnlicher Ebene verurteilt werden.

    Kurt schrieb:

    Ich würde da nicht alleine hingehen, das könnte Deine Freundin völlig falsch vestehen.

    Ja, das kommt leicht wie eine kindlich-beleidigte Retourkutsche rüber. Und kämen dann bei aufkommender Verwirrung ihrerseits von ihm auch noch Antworten wie "Ich wollte mich informieren, ist doch wie Baumarkt", wirds noch schlimmer ;-D Alles hausgemachte Probleme, die man sich sehenden Auges ins Leben holen kann oder eben gleich ehrlich ist. Lieber offen sagen "Ich habe irgendwie ein Problem mit der Sache, aber ich sehs mir mal an, vielleicht find ichs dann nicht mehr so schlimm" und Basta. Sie wird ziemlich sicher nicht sauer sein (zumindest klingt sie bisher nicht so).
    Ein Baumarktbesuch würde man schließlich auch nicht uuunbedingt alleine und uuuunbedingt geheim abhalten müssen.

    Predatorkatze schrieb:

    offended- Zirkus? Weils grad modern ist?

    Hä? Sexuelle Freizügigkeit und lockere Kisten sind "modern", nicht "offended sein". Deal with it ;-D

  • Anzeige

    was Menschen die gerne in Swingerclubs gehen von denen unterscheidet die dies nicht tun ist wohl, dass für die Letztgenannten Sexualität nur im intimen Rahmen erfüllend ist - zu zweit.


    um im Swingerclub seinen Spaß zu haben muss man auch einen Hang zu Exhibitionismus und/oder Voyeurismus haben

    was ich damit sagen möchte ist, dass ich auch ein Problem hätte wenn der Partner gerne dort war, weil das Verständnis von Sexualität eben nicht das gleiche ist

    Zitat

    um im Swingerclub seinen Spaß zu haben muss man auch einen Hang zu Exhibitionismus und/oder Voyeurismus haben.

    Finde ich jetzt nicht.


    Selber muss man nicht zusehen lassen ... die meisten Clubs bieten ein Separee, wo man für sich bleibe kann ...
    Und wenn man nicht zusehen will, schaut man einfach nicht in die entsprechenden Räum ... Nur beim Zuhören wird es schwieriger,


    Und beim TE ging es ja (zumindest verstehe ich das so) ehr darum einen geschützten Ort zu haben, wo man Männer für unverbindlichen Sex findet und haben kann.

    Ich denke, da ist das Zeigen und Zusehen der Anderen Besucher auch nicht so imens wichtig.

  • Anzeige
    Versa schrieb:
    Predatorkatze schrieb:

    offended- Zirkus? Weils grad modern ist?

    Hä? Sexuelle Freizügigkeit und lockere Kisten sind "modern", nicht "offended sein". Deal with it ;-D

    Dann hast du die letzten Jahre wohl verschlafen. - Ausserdem erschliesst sich mir nicht was du mit dieser Phrase ausdruecken willst da es voellig am Kontext vorbei geht.


    Der Besuch eines Swinger-Clubs waere fuer den TE alles Andere als "sexuell" oder "Freizuegig" sondern informativ. Vergleichbar mit einem Museumsbesuch um sich sein Bild zu machenn und abschliessen zu koennen mit seinem Problem.


    Waere seine Partnerin dabei, waere der TE mit Sicherheit befangen.


    Ich weiss ned wer von euch schonmal in so nem Club war und wer nicht. Glaube dass insgeheim 90% der Schreiber hier den gleichen Eindruck von nem Swingerclub haben wie der TE und ihre Weltoffenheit nur heucheln ;)


    Mal schauen wer sich jetzt gleich wieder angegriffen fuehlt.

    Hallo Leute,


    jetzt geht euch doch nicht gleich an die Gurgel. Alle Meinungen (für die ich mich nochmal herzlich bedanke) sind zulässig.

    Klar, inzwischen habe ich schon verstanden, dass an so einem club nichts Besonderes zu sein scheint.

    Zitat

    um im Swingerclub seinen Spaß zu haben muss man auch einen Hang zu Exhibitionismus und/oder Voyeurismus haben.

    Das hat sie sicher nicht, das kann ich bestätigen.

    Auch ihre Motivation kann ich langsam verstehen (habe ausführlich mit ihr geredet):


    Sie hatte eine sehr unglückliche Ehe, wurde mit kleinem Kind verlassen und hatte dann 3-4 "beschissene" Beziehungen. Danach wollte sie nie mehr etwas "Festes". Nachdem ihre Schwester plötzlich gestorben ist, wollte sie das Leben noch etwas genießen. Das mit dem club hat sich dann zufällig ergeben. Auf Sex wollte sie nicht komplett verzichten. Sie ist dann halt 5-6 mal im Jahr hingegangen. Abschleppen in der Disse kommt für sie nicht in Frage.


    Naja so weit, so gut. Ändern kann ich´s nicht, gut finde ich es auch nicht, aber man muss nicht alles gut finden am Partner. Wenn der Rest passt - mal sehen. Die Kröte muss ich halt schlucken wenn es weitergehen soll.

    Wenn Männer ins Puff gehen, warum sollen Frauen nicht auch in einen Swinger-Club gehen? Natürlich gibt es Menschen für die weder Puff noch Swinger-Club ganz prinzipiell nicht in Frage kommen. Es gibt sogar welche, die nicht mal selbst an sich Hand legen.

    MMn wird in dieser Diskussion zu wenig darauf geschaut, dass Sex mit einem Nicht-Partner nicht identisch mit Sex mit einem Partner/Partnerin ist. Ebenso könnte man Fast Food mit gehobener Küche gleich setzen. Der Baumarktvergleich soll hier nicht weiter bemüht werden.

    Man kann viel oder wenig Sex haben. Man kann guten und weniger guten Sex haben. Wo, wie und mit wem man den bekommt, entscheidet jeder für sich und ganz individuell, vielleicht sogar auch ganz unterschiedlich je nach Tageslaune und/oder anderen Umständen. Ich würde mich da nicht festnageln lassen, dass wäre mir zu eintönig.

    Icebreaker64 schrieb:

    Naja so weit, so gut. Ändern kann ich´s nicht, gut finde ich es auch nicht, aber man muss nicht alles gut finden am Partner. Wenn der Rest passt - mal sehen. Die Kröte muss ich halt schlucken wenn es weitergehen soll.

    Damit wäre ich als Partner/in allerdings nicht wirklich zufrieden. Schlucken kann man ja eine ganze Menge, bevor es einem irgend wann wieder hoch kommt. Besser verdaulich ist etwas für mich, wenn ich es verstanden habe.

  • Anzeige
    Evoluzzer schrieb:

    Wenn Männer ins Puff gehen, warum sollen Frauen nicht auch in einen Swinger-Club gehen?

    Meinst du, dass der TE insgeheim findet, dass für Männer was anderes gelten sollte als für Frauen? Den Eindruck habe ich eigentlich nicht.

    Puff und Swinger Club ist für mich nochmal ein Unterschied. Muss man jetzt aber nicht näher ausführen, da die Freundin des TE ja nicht im Puff, sondern im Club war.

    Evoluzzer schrieb:

    MMn wird in dieser Diskussion zu wenig darauf geschaut, dass Sex mit einem Nicht-Partner nicht identisch mit Sex mit einem Partner/Partnerin ist.

    Da wird doch durchaus drauf geschaut, genau so kommen die unterschiedlichen Einstellungen ja zustande. Manche Menschen haben halt (bisher) keinen Sex mit Nichtpartnern und mögen die Vorstellung daher nicht, dass der Partner dazu eine andere Einstellung hat. Das finde ich auch legitim. Unterschiedliche Einstellungen in Bezug auf Sex sind ziemlich fixiert, und ziemlich entscheidend.

    Evoluzzer schrieb:

    Damit wäre ich als Partner/in allerdings nicht wirklich zufrieden. Schlucken kann man ja eine ganze Menge, bevor es einem irgend wann wieder hoch kommt. Besser verdaulich ist etwas für mich, wenn ich es verstanden habe.

    Verstehen kann man leicht. Beim Akzeptieren wird es schon schwieriger. Und gut finden muss (und kann) man nun nicht alles, was der andere jemals gemacht hat.

    CoteSauvage schrieb:

    Verstehen kann man leicht.

    Meinem Eindruck nach tut sich der TE aber doch etwas schwer damit.

    CoteSauvage schrieb:

    Beim Akzeptieren wird es schon schwieriger.

    Das ist eine der Folgen davon.

    CoteSauvage schrieb:

    Und gut finden muss (und kann) man nun nicht alles, was der andere jemals gemacht hat.

    Das ist so wahr, wie es trivial ist.

    Ich fürchte, es gibt da einen Horizont, den wir hier durch noch so viel Anmerkungen nicht verschieben werden können. Manches sitzt einfach zu tief verankert in Persönlichkeitsstrukturen fest. Das muss nicht falsch sein, aber manchmal verstellt es einem Einsichten in andere Persönlichkeitsstrukturen und dann reibt man sich daran.

    In diesem Sinne: Immer gut Schmieren!

  • Anzeige