Neue Vorliebe von ihm kennengelernt (FKK) und Problem damit

    Ich habe mit meinem Mann dieses Jahr zum ersten Mal in seiner alten Heimat Urlaub gemacht und dabei eine ganz neue Seite an ihm kennengelernt, nämlich FKK oder evtl. sogar eine exhibitionistische Neigung. Da bin ich noch unschlüssig und deshalb schreibe ich hier, denn mit letzterer Sache hätte ich irgendwie ein Problem.


    Wir sind schon über 7 Jahre zusammen und waren in der Zeit auch schon etliche Male gemeinsam verreist, aber FKK war dabei noch nie Thema, weil wir immer im Ausland waren, wo das nicht üblich ist. Und auch in unserem näheren Umfeld gab es das z.B. im Schwimmbad oder am See nicht, höchstens mal Frauen, die sich oben ohne gesonnt haben, aber nie komplett nackte Leute. Ich habe auch noch nie FKK gemacht, trage schon immer Bikini und fühl mich damit auch nicht eingeschränkt. Also kurzum, FKK war einfach nie Thema.


    Nun sind wir in D zur See gefahren und mein Mann meinte, dass er dort am Strand immer FKK gemacht hätte früher, weils einfach praktischer war, kurz nach der Arbeit hin, ausziehen, schwimmen, abtrocknen, wieder anziehen und fertig. Hat mir auch eingeleuchtet und ich habe mir nichts weiter dabei gedacht. Er meinte, es gäbe dort keine Vorgabe am Strand, man könne auch Badekleidung tragen, es wird einfach bunt gemischt gemacht, wie jeder mag. Das fand ich zunächst auch gut, denn ich wollte nicht unbedingt nackt baden, fühle mich mit Bikini wie gesagt wohl. Dort angekommen bestätigte es sich dann auch, manche waren nackt, manche trugen Badesachen, also eigentlich kein Problem.


    Ich habe dann aber gemerkt, dass es mich irgendwie stört, wenn er dort nackt ist, während andere (u.a. auch ich) angezogen bleiben. Irgendwie ein seltsames Ungleichgewicht und mir gefiel nicht, dass er durchaus begutachtet wurde von manchen. Er war zwar nicht der einzige FKKler dort, aber er fiel schon auf. Die anderen FKKler waren alle wesentlich älter als er und aufgrund ihrer Bierbäuche war es eigentlich auch egal, ob sie eine Badehose trugen oder nicht, man sah eh kaum was von ihrem Intimbereich. Bei meinem Mann ist das anders, er ist schlank/trainiert und legt viel wert auf sein Aussehen ??und hat außerdem einen vergleichsweise großen Fleischpenis im schlaffen Zustand?? Auf letzteren Aspekt scheint er sich relativ viel einzubilden, wie ich die Tage gemerkt habe, denn er verglich sich permanent mit den anderen Männern dort und sagte Sätze wie: Oh je, guck mal, wenn ich so 'ne kleine schlaffe Nudel hätte, würd ich ja lieber ne Badehose anziehen...


    Ich muss sagen, ich fand das recht befremdlich, denn so kannte ich ihn gar nicht. Ich finde es recht albern, sich mit körperlichen Beschaffenheiten zu brüsten, für die man gar nichts kann und außerdem, wenn, dann kommt es ja eh nicht auf den schlaffen Zustand an. Wobei ich seinen Anblick natürlich schon ästhetisch finde, aber für mich war das bisher eine private Angelegenheit, etwas, das nur für uns als Paar und unsere Sexualität eine Rolle spielte. Ich habe in diesem Urlaub aber den Eindruck gewonnen, dass es ihm gefällt, wenn ihn andere nackt begutachten oder am besten sogar "bewundern". Mich stört es aber, habe ich gemerkt, wenn er nackt zwischen bekleideten Frauen rumstolziert wie ein Gockel und sich dann nach ihm umgedreht wird und ihm das ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert.


    Ich glaube, wenn wir an einem kompletten FKK-Strand gewesen wären, hätte ich es nicht so seltsam gefunden, aber da wollte er nicht hin, weil er meinte, die Abschnitte dort wären nicht so schön. Kann durchaus sein, habe mal im Netz recherchiert und öfter Klagen über benachteiligte FKK-Abschnitte gelesen, aber ich weiß nicht, ich habe bei ihm eher den Eindruck gewonnen, dass es schon auch irgendwie darum geht, nackt unter Bekleideten zu sein.


    Vielleicht tue ich ihm aber auch Unrecht und habe das alles viel zu kritisch betrachtet, weil es bisher einfach nicht meins war und ich mich an den früheren Orten, wo alle Badekleidung trugen einfach wohler fühlte. So bald ist zum Glück kein weiterer Urlaub dort geplant, deshalb könnte ich versuchen, die Sache einfach zu den Akten zu legen, aber irgendwie bleibt ein komisches Gefühl bei mir zurück, so als hätte ich meinen Mann erst jetzt richtig kennengelernt. Weiß nur nicht, ob es viel bringt, ihn darauf anzusprechen. Habe im Laufe des Urlaubs schon mal anklingen lassen, dass ich es komisch finde, wenn er nackt zwischen angezogenen Fremden umher läuft und ob er nicht wenigstens zwischendurch, zum Spazieren, was überziehen mag und sich vielleicht nur zum Baden auszieht. Er fragte: Wieso? Und ich sagte, dass ich finde, dass er schon viele Blicke auf sich zieht und er meinte erst: Quatsch, bildest du dir ein, kein Mensch guckt. Und dann später aber: Sei doch stolz, wenn geguckt wird, dich beneiden bei dem Anblick sicher einige Damen, höhöhö.


    Er versteht nicht, dass ich aber gar nicht "beneidet" werden will, sondern das lieber Privatsache sein lassen würde, wie er z.B. bestückt ist und so exhibitionistische Ambitionen befremdlich finde. Nichts gegen Nacktbaden, wenns echt nur darum geht, nasse Badekleidung zu vermeiden oder gerne den Wind auf der Haut zu spüren. Aber ich hab das Gefühl, ihm ging es um's Zeigen und Gesehenwerden. Er bestreitet das aber :-/

  • 93 Antworten

    wenn er daraus extra-Selbstbewusstsein zieht ist das zwar für dich befremdlich, aber im Grunde hast du auch was davon. nichts ist sexier als ein selbstbewusster Mensch, ihr könntet euch auch beide nackt den Badegästen präsentieren und es genießen (subjektiv) besser auszusehen als der Rest. nimms mit Humor! manchmal tut es einfach gut bewundert zu werden, für was auch immer ;-)

    Zitat

    Vielleicht hat er eine kleine oder größere Neigung zu CFNM-Sex.

    Das Stichwort kannte ich noch nicht, was es nicht alles gibt... ja, vielleicht geht es in die Richtung :-/

    Zitat

    nichts ist sexier als ein selbstbewusster Mensch

    Hm, in gewisser Weise, schon, ja, aber wie er sich am Strand verhalten hat, fand ich eher abstoßend und alles andere als sexy. Über andere spotten, sich über die Penisgröße anderer Männer lustig machen... Ich weiß nicht, das fand ich eher peinlich und pubertär und nicht selbstbewusst-sexy.

    Zitat

    Über andere spotten, sich über die Penisgröße anderer Männer lustig machen

    ja ok das ist geschmacklos, aber das würde ich ihm auch genau so sagen

    Ich kann wirklich gut verstehen, dass dich sein Verhalten gestört hat und ich an deiner Stelle hätte ihm das auch sofort gesagt. Das ist wirklich lächerlich, wenn er da wie so ein selbstverliebter Gockel durch die Gegend spaziert und sich über die Körper der anderen Männer auch noch lustig macht. :(v

    Zitat

    wenn er da wie so ein selbstverliebter Gockel durch die Gegend spaziert und sich über die Körper der anderen Männer auch noch lustig macht.

    Das sehe ich als einziges Problem- ansonsten nimm's einfach lockerer.

    Zitat

    Das sehe ich als einziges Problem- ansonsten nimm's einfach lockerer.

    Genau das wollte ich auch grad schreiben. Mit seiner Penislänge (im schlaffen Zustand ;-D ) anzugeben finde ich kein bisschen selbstbewusst, sondern kindisch, und wie ein Gockel unter Frauen herumzustolzieren (egal ob nackt oder angezogen) finde ich bescheuert. Aber wenn dir auf dem Gebiet 7 Jahre lang nicht das Geringste aufgefallen ist, kann es so gravierend ja nicht sein.

    @ Lewisa

    Ich finde deinen langen Text zwar anschaullich, aber ein wenig tantig. Wenn du deinen Partner in Bezug auf FKK und Selbstdarstellung von einer neuen Seite kennengelernt hast, so denke ich, das wird vermutlich noch mehrmals geschehen. Wir ändern uns ständig.

    Ich halte es nicht für besonders selbtbewußt, sich über andere Dödel lustig zu machen und selbstverliebt durch die Gegend zu stolzieren. Wenn er es unbedingt braucht, könntest du ihn im Kreise seiner "Bewunderer" zurücklassen und ganz entspannt Kaffetrinken gehen. ;-D

    Zitat

    Ich habe mit meinem Mann dieses Jahr zum ersten Mal in seiner alten Heimat Urlaub gemacht und dabei eine ganz neue Seite an ihm kennengelernt, nämlich FKK oder evtl. sogar eine exhibitionistische Neigung. [...]


    Nun sind wir in D zur See gefahren ...

    Wenn seine alte Heimat Ostdeutschland und die See die Ostsee war, ist das so vollkommen von normal, dass es schlicht keinen Grund gibt, sich darüber Sorgen zu machen.


    Dann würde dein Mann nämlich schreiben: "Ich habe mit meiner Frau dieses Jahr zum ersten Mal in meiner alten Heimat Urlaub gemacht und dabei eine ganz neue Seite an ihr kennengelernt, nämlich Prüderie oder evtl. sogar eine körperfeindliche Neigung."

    Zitat

    Ich glaube, wenn wir an einem kompletten FKK-Strand gewesen wären, hätte ich es nicht so seltsam gefunden, aber da wollte er nicht hin, weil er meinte, die Abschnitte dort wären nicht so schön. Kann durchaus sein, habe mal im Netz recherchiert und öfter Klagen über benachteiligte FKK-Abschnitte gelesen,

    Also FKK kam in der DDR vom Volke aus. Der Staat konnte dagegen wenig machen, diese Freiheit (wenn es schon sonst wenig gab) haben sich die Leute genommen. Trotzdem wollte man das von staatlicher Seite irgendwie reglementieren. Und dann wurden eher die entlegeneren, nicht so schönen Strandabschnitte offiziell freigegeben. Heute mischt sich das bunt, früher war alles eher noch nackter.


    BTW: an einem "Komplett-FKK-Strand" (gibt's heute quasi kaum noch) hättest du dich im Bikini garantiert noch viel unwohler gefühlt.

    Zitat

    aber ich weiß nicht, ich habe bei ihm eher den Eindruck gewonnen, dass es schon auch irgendwie darum geht, nackt unter Bekleideten zu sein.

    Na und?

    Zitat

    Aber ich hab das Gefühl, ihm ging es um's Zeigen und Gesehenwerden. Er bestreitet das aber :-/

    Mal ne andere Frage: Wonach suchst du deinen Bikini aus? Nur nach praktischen Aspekten? Oder weil du dich vielleicht auch sexy darin fühlen möchtest? Und er genießt halt mal für die paar Stunden die Freiheit dort. Und seine Bestücktheit. Soll er das doch mal machen. ;-D


    Das Lästern: naja, das gab es früher nicht. Und auch heutiger Sicht: es mag nicht politisch korrekt sein. Kann man ansprechen. Aber nun nicht überdramatisieren.


    Mein Rat: wenn er noch jung ist (wie du sagst), dann leben ja auch seine Eltern und Geschwister noch. Macht mal nen Dia-Abend über Strandurlaube damals :)_ und lass dir erzählen aus dieser Zeit. FKK, den Umgang mit Nacktheit in seiner Heimat. Und das Selbstverständnis darum. Vielleicht findest du so einen neuen Zugang, es zu verstehen. Musst ja nicht gleich mitmachen. Wenn du eben anders aufgewachsen und erzogen bist, naja, dafür ist ja die bunte Mischung dort am Strand da. :)z


    Ich finde, Eheleute sollten zusammen halten. Und zum anderen stehen, auch dann wenn sie neue Seiten an ihren Partnern entdecken. Und sich Freiheiten gönnen. So wird das zumindest nicht langweilig. ;-D

    Zitat
    Zitat

    Vielleicht hat er eine kleine oder größere Neigung zu CFNM-Sex.

    Das Stichwort kannte ich noch nicht, was es nicht alles gibt... ja, vielleicht geht es in die Richtung :-/

    Daran glaube ich nicht. Weder die Abkürzung, noch das Konzept gab es in der DDR. Das ist die Erfindung von Vermarktern, die auch weiblichen Kunden eine kommerzielle Art von moralisch höchst fragwürdiger Unterhaltungs-Pornographie und Disko-Entjungferung im Suff anbieten wollen. Entstanden in den USA. Da geht's darum, an das Geld der Kundinnen zu kommen, so wie es in Nacktbars und Bordellen darum geht, an das Geld der Besucher und Freier zu kommen.


    Ich finde den Verdacht also absolut unpassend. Das wäre wie wenn man einer Frau im knappen String-Bikini andichten würde, vielleicht hätte sie ja eine kleine oder größere Neigung in Richtung Prostitution. Vielleicht wird an dem Beispiel klar, dass dieser Vergleich absolut unhaltbar ist. Und schon den Verdacht finde ich irgendwie entwürdigend.

    Zitat

    an einem kompletten FKK-Strand gewesen wären, hätte ich es nicht so seltsam gefunden, aber da wollte er nicht hin, weil er meinte, die Abschnitte dort wären nicht so schön.

    Für viele reine FKK-Strandabschnitte trifft das tatsächlich zu. Das verschärfte sich noch, weil insbesondere nach der Wende westdeutsche Prüderie Einzug hielt und die FKK-Strände immer weiter zurückdrängte (teilweise über "Beschwerden" an Kommunalpolitiker). Heute findet man häufig FKK-Strände an Strandabschnitten, die sehr steinig sind.

    Zitat

    Wenn er es unbedingt braucht, könntest du ihn im Kreise seiner "Bewunderer" zurücklassen und ganz entspannt Kaffetrinken gehen. ;-D

    Genau. Dann hat er nämlich keine Bühne mehr.


    Oder wenn du ihm ganz praktisch zeigen willst, wie es sich für dich angefühlt hat (da habe ich eine latente Eifersucht bei dir reininterpretiert): dann kaufst du dir den heißesten Bikini, den zu finden kannst (denn Bikini ist ja Pflicht bei dir), machst ihn nach, wie du es empfunden hast und stolzierst damit mal zwischen den Strandkörben hin und her. Ich fänd das als Reaktion superwitzig. ;-D Inspiration gibt's bei

    mehr als genug. Ich kann mir vorstellen, er reagiert dann eher nicht eifersüchtig
    , sondern findet dich einfach zum Anbeißen. :-q

    Zitat

    Aber wenn dir auf dem Gebiet 7 Jahre lang nicht das Geringste aufgefallen ist, kann es so gravierend ja nicht sein.

    Stimmt auch wieder, wobei ich dadurch schon ins Grübeln gekommen bin und jetzt überlege, ob er das vielleicht öfter alleine gemacht hat in den letzten Jahren, wenn er zum Schwimmen irgendwo hingefahren ist ohne mich (kommt öfter vor, wenn ich arbeiten muss und er früher frei hat). Wenn wir zusammen im Schwimmbad oder am See waren, gab es das wie gesagt nicht, also ich kenne hier keine offiziellen FKK-Plätze, aber wenn er Nacktbaden und Sonnen so toll findet, wie jetzt im Urlaub, wundert es mich schon, wenn er jetzt mindestens 7 Jahre darauf verzichten konnte.


    Wenn ich so drüber nachdenke, fällt mir z.B. auch ein, dass er in unserer Wohnung nicht so sehr wie ich darauf achtet, ob Licht brennt und die Nachbarn reinsehen können, wenn er sich nackt hier bewegt. Mir kam es nie sonderlich provokant vor, aber jetzt sehe ich das ein bisschen anders und überlege, ob er das auch macht, weil er gerne von gegenüber gesehen wird :-/


    Vielleicht sehe ich jetzt aber auch Gespenster...

    Zitat

    Ich finde deinen langen Text zwar anschaullich, aber ein wenig tantig.

    Tantig? ":/ Was bedeutet das?

    Zitat

    Wenn seine alte Heimat Ostdeutschland und die See die Ostsee war, ist das so vollkommen von normal, dass es schlicht keinen Grund gibt, sich darüber Sorgen zu machen.

    Ostsee stimmt, aber Westdeutschland und aufgewachsen ist er dort auch nicht, er hat dort nur gelernt und ein paar Jahre lang dort gelebt, seine 20er dort verbracht und sich da eben das mit dem Schwimmen nach der Arbeit angewöhnt. Dass es da einfach PRAKTISCHER war, nackt zu schwimmen und nicht erst ne Badehose anzuziehen, sich aus der dann wieder rauszuschälen und die nasse Hose mit nach Hause zu nehmen und dort zu trocknen, hat mir ja auch völlig eingeleuchtet.


    Nur so, wie er "FKK" im Urlaub betrieben hat, fand ich es eben seltsam. Das hat aber nichts mit einer körperfeindlichen Einstellung meinerseits zu tun, ich hätte FKK an einem reinen FKK-Abschnitt schon auch mal ausprobiert und zumindest beim Gang ins Wasser nix groß dabei gefunden, aber so wie er da auf und ab spaziert ist, immer wieder an bekleideten Frauen vorbei, in meinen Augen irgendwie provokativ, das fand ich irgendwie blöd. Das hatte was Sexuelles für mich, auch durch sein Reden, denn was spielt die Größe seines Penis für ne Rolle, unter Fremden...


    Ich bin sexuell aufgeschlossen und experimentierfreudig, aber es war für mich immer etwas, das einzig in die Partnerschaft und nur uns beiden gehörte. Ich schaue ihn gerne an und mache das Licht nicht aus, er darf mich auch ausgiebig begutachten usw. Wir achten beide auf unsere Körper. Aber sich daran erfreuen, wenn andere gucken, ist nicht meins und ich komm nicht damit klar, wie ich jetzt gemerkt habe, wenn er darauf stehen sollte.

    Zitat
    Zitat

    aber ich weiß nicht, ich habe bei ihm eher den Eindruck gewonnen, dass es schon auch irgendwie darum geht, nackt unter Bekleideten zu sein.

    Na und?

    Ist das denn der ursprüngliche FKK-Gedanke? Ich find das einfach strange, weil ich FKK anders verstanden habe bisher, auch wenn ich seine Familie dazu nicht befragen kann, weil sie wie gesagt nicht dort lebten und es m.W. auch keine FKK-Urlaube gab.


    Bei ihm hatte das was Frivoles und das stört mich, weil ich in sexueller Hinsicht ungerne teile. Klar ist er nicht mit einer anderen hinter der Düne verschwunden, aber es ging irgendwie um mehr, als nur Nacktbaden, weils angenehm(er) ist.

    Zitat

    lass dir erzählen aus dieser Zeit. FKK, den Umgang mit Nacktheit in seiner Heimat. Und das Selbstverständnis darum.

    Ich hab die letzten Tage schon viel dazu gelesen, aber gerade wenn es um das "Selbstverständnis" geht, passt das Verhalten meines Mannes so gar nicht zu dem vieler anderer FKKler, die eben immer wieder betonen, dass es nicht darum geht, sich zu präsentieren und gesehen zu werden und dass es egal ist, wer wie aussieht, dass nicht danach geschaut wird und es eben kein Wettbewerb von "wer hat den längsten/dicksten/größten" usw. ist.


    Ich such meinen Bikini übrigens nicht danach aus, besonders sexy und attraktiv für andere zu erscheinen. Er muss gut sitzen und bequem sein, damit alles Halt hat ;-) und sich einfach angenehm auf der Haut anfühlen. Deshalb könnte ich durchaus verstehen, wenn man sagt, man macht FKK, weil mans angenehmer findet. Aber wenn er es vor allem deshalb macht, damit mich andere Weiber dort beneiden, wenn sie seinen Penis sehen, na ich weiß nicht :-/ :-|

    Zitat

    Bei ihm hatte das was Frivoles und das stört mich, weil ich in sexueller Hinsicht ungerne teile. Klar ist er nicht mit einer anderen hinter der Düne verschwunden, aber es ging irgendwie um mehr, als nur Nacktbaden, weils angenehm(er) ist.

    Klar gings um mehr. Er poliert sich sein Ego auf, indem er zwischen nackten bierbäuchigen alten Männern stolziert und so aller Welt zeigt, wie supergutaussehend er ist. Damit auch Du das merkst, macht er sich über die kleinen Schniedel anderer lustig.


    Du hast eben nen eitlen, aus meiner Sicht nicht besonders selbstsicheren Geck zum Freund, FKK hin oder her.


    Unter den Blinden ist der Einäugige König.