Neuer Freund ist "etwas durch den Wind"

    Hab seit kurzem endlich einen sehr tollen Menschen an meiner Seite und bin echt glücklich ihn kennengelernt zu haben. Allerdings ist mir schon aufgefallen, dass er ein bisschen spezieller als andere Männer ist.


    Er kann nicht so gut mit großen Menschenmengen und will absolut keine Aufzüge fahren. Mussten vor kurzem einmal einen nehmen, der auch ordentlich voll war und er wurde kreidebleich und hat sehr sehr schwer geatmet. Sprechen konnte er gar nicht mehr, war nicht schön mit anzusehen.


    Außerdem waren wir letzte Woche feiern und da ist er in der sehr sehr engen Schlange auch wieder so geworden. Er meint auch dass er große Probleme mit Gerüchen hat...


    Jetzt das Wochenende waren wir im Urlaub und das erste Mal länger als ein paar Tage zusammen. Mir ist aufgefallen dass er wirklich sehr wenig isst. Von der Statur her ist er auch dünn, aber eigentlich nicht abgemagert. Außerdem wurde er am letzten Tag extrem seltsam, reagierte aggressiv auf körperliche Nähe und hat fast nicht mehr gesprochen und sehr komisch in die Gegend gestarrt. Außerdem hat er wohl so gut wie gar nicht geschlafen, bin neben ihm oft wach geworden und er war dann auch jedes Mal wach. Vor mir ist er sowieso noch nie eingeschlafen. Als ich ihn drauf angesprochen habe meinte er nur es tut ihm sehr Leid wie er sich verhält aber es war in dem Moment ihm nicht möglich sich anders zu verhalten, er meldet sich jetzt auch seit gestern nicht mehr. Hab ihm gesagt, dass es trotzdem ein schönes Wochenende war und ich ihm nicht böse bin. Wieso tut er das?

  • 19 Antworten

    Hallo,


    ich vermute, dass er eine leichte Form von Klaustrophobie und Hyperosmie hat.


    Soll heißen er bekommt schnell mal leichte Panik, wenn es platzmäßig eng wird, oder es intensiv riecht bzw. duftet.


    Was meinst du mit, wieso tut er das?


    Er wird einfach nervös gewesen sein und konnte nicht schlafen.

    Zitat

    Wieso tut er das?

    Diese Frage verstehe ich jetzt auch nicht. Das klingt so, als ob man ihm eine absichtliche Handlung unterstellt die man nicht mag.


    Ich tippe ohnehin mal auf eine mögliche autistische Problematik: Asperger-Syndrom.


    Wenn man als Partner/in nicht alles auf die Goldwaage legt, ist das nun auch kein Problem - außer man provoziert welche. Dann ist man auch selber schuld wenn die Beziehung den Bach runter geht.

    Zitat

    Er kann nicht so gut mit großen Menschenmengen und will absolut keine Aufzüge fahren. Mussten vor kurzem einmal einen nehmen, der auch ordentlich voll war und er wurde kreidebleich und hat sehr sehr schwer geatmet. Sprechen konnte er gar nicht mehr, war nicht schön mit anzusehen.


    Außerdem waren wir letzte Woche feiern und da ist er in der sehr sehr engen Schlange auch wieder so geworden.

    Kenn ich von mir genauso, was ihn da jetzt allerdings "speziell" macht erschließt sich mir nicht ganz.....


    Man kann in den meisten Fällen Aufzüge vermeiden, ebenso wie extreme Menschenansammlungen!


    Die Aktion zum Ende des Urlaubs finde ich allerdings schon etwas bedenklich, so wie du sie schilderst, aber vermutlich war es nur diese lang anhaltende Nähe, die ihm etwas zuviel geworden ist.....


    Das "Wieso macht man das" bezog sich vermutlich darauf, dass er sich einfach nicht mehr meldet....


    Vielleicht braucht er nach dem Urlaub seine Ruhe, wir haben ja hier desöfteren Themen wo einer mehr Nähe braucht als der andere etc, vielleicht hat er auch einfach für sich entschieden, dass es mit euch beiden nicht passt.


    Mehr als Abwarten und Tee trinken bleibt dir da wohl nicht übrig

    Mhm. Klingt nach mir...


    Ich wusste nicht mal, dass es Hyperosmie gibt...


    Aber das mir dem letzten Tag Urlaub?


    Er hatte vermutlich den Kanal voll.


    Er konnte dir nucht aus dem Weg gehen um für such gebug Raum zu haben. Deshalb war er geistig eher abwesend...


    Und der Rest ist Agoraphobie (Angst vor öffentlichen Plätzen und Menschenmengen. Die WAHRE Platzangst) und Klaustrophobie (angst in engen Räumen, bzw angst vor Enge. im Volksmund Platzangst).


    Ich sag ja: Klingt nach mir. Hab das auch alles was du bei ihm beschreibst.


    Bei mir war es zuerst Borderline. Jetzt weiß ich es ist Asperger Autismus. %:|

    Naja. Seit gestern ist ja noch nicht sooo lange.


    Gib ihm Raum.


    Wenn es dich beunruhigt, was ich vollkommen verstehen kann, dann sag ihm doch, dass du seinen Wunsch nach Ruhe jetzt respektieren wirst und schlage vor, du rufst ihn tB Donnerstag abend mal an?


    Wenn er JA sagt musst du wenigstens nicht raten und abwarten, wann er anruft ;-)

    Oh ich meinte dass er sich bei niemandem bisher gemeldet hat. Er war Sonntag sehr komisch und apathisch und ich hab mir halt Sorgen gemacht...


    Dass er Probleme mit großen Menschenmengen hat stört mich jetzt nicht mehr so sehr, aber wieso schläft und isst er so wenig? Zum Frühstück hat er nie was gegessen, OK nicht jeder ist Frühstücksmensch aber mittags und abends auch nur hungerportionen... Wurde schätzen dass das unter 100kcal waren und auch eher lustlos auf dem Teller rumgestochert.


    Und wie gesagt schlafen tut er auch nicht viel. Die male wo ich davor bei ihm oder er bei mir geschlafen hat war das ähnlich ist mir aber jetzt erst aufgefallen.


    Glaube halt nicht dass er nix mehr von mir wissen will weil er sich so total seltsam verhalten hat. Mache mir jetzt eher sorgen...

    Wenig schlafen Insomnie, das Problem habe ich auch und vielleicht war ihm alles ungewohnt und dadurch hatte er keinen Hunger. Manche Menschen haben Probleme, wenn sie ihr gewohntes Umfeld verlassen. Wenn sie wo anders schlafen oder nicht zuhause essen.

    Hattet ihr schon Sex? Hatte er vorher schon Sex? Denn das wäre mit Klaustrophobie und Hyperosmie ja auch nicht so einfach.


    Denn sonst kann er vielleicht nicht schlafen, weil das erste Mal eine Frau (falls du eine bist, sonst halt ein Mann) neben ihm im Bett liegt. Und das verunsichert ihn mangels Erfahrung. Aus Schlafmangel und Ernährungsmangel kommen dann viele Folgeprobleme. Die zwei (Schlaf, Essen) betreffen ja zwei Basis-Körperfunktionen (neben dem Atmen noch).

    Das Rätselraten hier, was er haben könnte führt ja nun auch zu nix. Hoffentlich weiss der gute selber, was er hat, dann solltet ihr mal ein Gespräch darüber führen und gucken, wie sich seine Ängste in eine Beziehung einbauen lassen. Phobien sind ja prinzipiell etwas, mit dem man umgehen lernen kann. Blöd ist es nur, wenn er sich in Deiner Nähe unwohl und eingeengt fühlt, was dann offenbar in nervöse Schlafstörungen und Essstörungen mündet? Schade, dass er das nicht von sich aus mal angesprochen hat.

    Ralph hat Recht (hab ich das grade wirklich gesagt?).


    Du solltest ihn irgendwie dazu bekommen, einen Arzt aufzusuchen. Vielleicht hat er auch einen netten Hausarzt, der mehr über ihn weiß und es dir erzählt (nicht alle pochen da auf den Patientenschutz, sondern geben auch mal Infos raus, die hilfreich für das Umfeld sein können).


    Es könnte eine Form der Klaustrophobie/Agoraphobie sein, oder Asperger...oder aber, was ich in dieser Kombination für wahrscheinlicher halte (aber eben auch nicht weiß): intermittierende psychotische Schübe. So einen Fall habe ich derzeit im Freundeskreis. Eigentlich alles i.O., aber durch bestimmte Auslöser Verweigerung der Nahrungsaufnahme (sehr wenig bis gar nichts mehr essen), Fluchtbedürfnis, leichte bis mittelschwere Aggression gegen das nähere Umfeld, Schlaflosigkeit.


    Gerade das hier:

    Zitat

    Außerdem wurde er am letzten Tag extrem seltsam, reagierte aggressiv auf körperliche Nähe und hat fast nicht mehr gesprochen und sehr komisch in die Gegend gestarrt. Außerdem hat er wohl so gut wie gar nicht geschlafen, bin neben ihm oft wach geworden und er war dann auch jedes Mal wach. Vor mir ist er sowieso noch nie eingeschlafen. Als ich ihn drauf angesprochen habe meinte er nur es tut ihm sehr Leid wie er sich verhält aber es war in dem Moment ihm nicht möglich sich anders zu verhalten, ...

    klingt sehr danach. Lasst es bitte einfach mal prüfen. Wenn er sich strikt verschließt, dann kannst du eh nichts machen. Fehlende Krankheitseinsicht kann nur mit extremen "Mitteln" geheilt werden (soll heißen, es muss etwas passieren).

    Ich würde das Thema auch mal vorsichtig ansprechen, kann ja sein, dass er auch schon eine Diagnose hat und in Behandlung ist. Würde da auf jeden Fall sensibel damit umgehen und versuchen ihn nicht an die Wand zu stellen und auszuquetschen.


    Mein Tipp an dich, GoldenerFilz, ist, dass du gut auf dich, dein Wohlergehen und deine eigenen Grenzen achtest. Egal was mit deinem Partner los ist, das ist an erster Stelle erst mal sein Problem. Sei für ihn da, sei verständnisvoll und stärke ihm den Rücken, aber nur so lange, wie es dir selbst damit gut geht.

    Zitat

    Es könnte eine Form der Klaustrophobie/Agoraphobie sein, oder Asperger...oder aber, was ich in dieser Kombination für wahrscheinlicher halte (aber eben auch nicht weiß): intermittierende psychotische Schübe.

    ..oder eine generalisierte Angststörung oder was auch immer. Wenn es dem Betroffenen nicht mehr gut damit geht, wie er aktuell so drauf ist, dann sollte er sich auf jeden Fall (falls das noch nicht geschehen ist) in professionelle Hände begeben. Dort gibt's dann auch ne professionelle Diagnose und, wenn nötig, auch eine Behandlung.