Danke nochmal für die neuen Antworten! *:)

    Zitat

    Hattet ihr schon Sex? Hatte er vorher schon Sex? Denn das wäre mit Klaustrophobie und Hyperosmie ja auch nicht so einfach.


    Denn sonst kann er vielleicht nicht schlafen, weil das erste Mal eine Frau (falls du eine bist, sonst halt ein Mann) neben ihm im Bett liegt. Und das verunsichert ihn mangels Erfahrung. Aus Schlafmangel und Ernährungsmangel kommen dann viele Folgeprobleme. Die zwei (Schlaf, Essen) betreffen ja zwei Basis-Körperfunktionen (neben dem Atmen noch).

    Doch doch hatten wir schon, unerfahren sind wir beide nicht und die beiden Tage davor lief es auch wie gewohnt. Verunsichert ist er glaube ich nicht..


    Gibt es auch Autisten die Mimik undso verstehen? Weil eigentlich wirkt er nicht so wie ich mir jetzt Autisten vorstelle nachdem ich da was zu geguckt habe. Zwischenmenschliches funktioniert eigentlich super.


    Das mit seinen Ängsten stört mich jetzt gar nicht mehr, ich hab ja auch wahnsinnige Höhenangst, wusste nur nicht dass es noch extremer und in solchen Situationen passieren kann...


    Er hat sich übrigens grade gemeldet und will mit mir reden, hat sich sehr oft entschuldigt am Telefon, meinte er war nicht fähig mit Menschen zu reden und klingt ziemlich fertig.


    Das klingt echt heftig grad... Wie kann ich mit sowas umgehen?

    Zitat
    Zitat

    Wie kann ich mit sowas umgehen?

    Zuhören?

    Jepp. Und all deine Fragen ihm stellen. Mit den Spekulationen über ihn und sein Verhalten baust du dir ja immer mehr eine eigene Sicht und "Wahrheit". So hast du die Chance, seine Sicht einzubeziehen. Und Antworten auf deine Fragen von ihm zu bekommen, der es ja eigentlich am besten wissen müsste.

    Zitat

    Aber versuch nicht seine Probleme zu lösen. Du bist nicht sein Therapeut. ;-)

    :)^


    Den Unterschied kann ausmachen, dass du ihm auch vorsichtig aber bestimmt deine Erwartungen an sein soziales Verhalten dir gegenüber mitteilst und deine Erwartungen an die Partnerschaft. Gerade letzteres finde ich wichtig, weil es dein echtes Beziehungsinteresse ausdrückt. Und genau letzteres würde eine Psychotherapeutin nicht machen, weil sie kein partnerschaftliches Beziehungsinteresse hat.


    Kompromisse lassen sich dann immer noch ausmachen. Wenn er zum Beispiel "nur" in fremden Umgebungen so komisch ist, dann kann man gemeinsamen Urlaub ja stärker auf vertraute Orten konzentrieren. Und er an sich arbeiten, mit den Herausforderungen des realen Lebens besser zurecht zu kommen.

    Zitat

    Dass er Probleme mit großen Menschenmengen hat stört mich jetzt nicht mehr so sehr, aber wieso schläft und isst er so wenig? Zum Frühstück hat er nie was gegessen, OK nicht jeder ist Frühstücksmensch aber mittags und abends auch nur hungerportionen

    Ich denke der hat einfach Platzangst in Aufzügen, mag keine Menschenmengen und ist allgemein eher depressiv. In so einer depressiven Phase ist man lustlos, kuckt vor sich hin, spricht ungern. Es können auch Schlafstörungen auftreten. Ich würde ihm jetzt nicht gleich Asperger und so unterstellen :-/


    Ich hab Schlafstörungen und wenig Appetit immer am Anfang einer Beziehung, wegen der ganzen Aufregung uns so, an sowas könnte es bei ihm ja vielleicht auch liegen :-)

    Klingt für mich eventuell nach einer Depression, die Ängste sprechen ja auch für sich. Wichtig ist das du nicht versuchst seine Therapeutin zu spielen, er soll wenn er was hat sich professionelle Hilfe suchen.


    Beim essen und wenig schlafen musste ich erst an Verliebtheit denken, oder auch neue Situation. Ich kenne das nämlich von mir was da an geht. Ich bin dann auch durch den Wind, ok das mit den Menschenmassen und Angst gehört da nicht zu.