Ja, ich versuche schon, so rauszufinden, ob er der Richtige ist. Er schaut mir so tief in die Augen und ich würde die Welt nicht mehr verstehen, wenn das oder ein Teil davon gelogen wäre.


    Außer der Vergangenheit passt alles super

    Dann belass es doch dabei und sei glücklich. Versuch nicht ein Haar in der Suppe zu finden wo keins ist nur um dann sagen zu können "Ich habs ja gleich gewusst" wenn irgendwas später wirklich mal nicht passen sollte.

    Liebe Herz,


    ich fände es wichtig für Dich zu überlegen, warum Dir das mit seiner Vergangenheit so wichtig ist.


    Denkst Du, Du hättest wenn Du da komplette Transparenz bekämst eine "Kontrolle" über die Zukunft?


    Hinweise ob es zwischen uns mit Eich klappen könnte.


    Dem ist leider nicht so. :)_


    Dass er hat ihr ausreichend antwortet bei diesen Fragen, Zeit für mich das er da eigentlich nicht wirklich alles erzählen möchte. Finde, das ist auch sein gutes Recht.


    Er ist dir da keine Rechenschaft schuldig.


    Ob es passt und klappt mit Euch, wird nur die Zeit zeigen.

    @ :)

    Für deine Sicht gibt es objektiv, schon gar nicht von seiner Seite, einen Anlass. Von ihm wurde überhaupt nichts komisch formuliert, zumal er ja nicht wusste, dass er sich in einer "Prüfungssituation" befindet.


    Wenn man Lügen in diesem Gesamtkontext als Unaufrichtigkeit abstrahiert, dann sehe ich nur dein Verhalten als unaufrichtig an. Wie schon gesagt, dein Verhalten und deine Intension dabei stellst Du selbst hier dar, beschreibst also Fakten. Deine Unterstellung aufgrund deiner "Prüfungsfragen" und deiner haltlosen Interpretation seiner Antwort darauf, er hätte entgegen seiner Ansage doch Affären gehabt, sind eben keine Fakten, sind nichts anderes als Unterstellungen und Verdächtigungen. Das alles erscheint mir schon irgendwie neurotisch. Und vor allem erscheinst Du mir ihm gegenüber unaufrichtig, oder kennt er diesen Faden und den Inhalt, deine Verdächtigungen, dein Reden mit Anderen über ihn, deine Mutmaßungen, Unterstellungen?


    Du verstehst genau das was Du verstehen willst. Warum fragst Du nicht nach, wenn seine Antworten für dich nicht eineindeutig sind? Das würde Spekulationen den Raum nehmen. Ich teile den Eindruck einer Vorrednerin hier, Du redest Probleme herbei wo eigentlich keine sind. Du willst Aufrichtigkeit für dich, Du selbst, den Eindruck hab ich hier leider, bist es ihm gegenüber nicht.

    Ja ich schließe mich da Sheilagh an .


    Wenn du so sehr verunsichert bist über seine Antwort bezüglich seiner Vergangenheit hat das ja sicher einen Grund .


    Ich weiß jetzt nicht ob du ihm deine Ängste und Zweifel mitteilen solltest ob ihr schon so ein vertrauensvolles Verhältnis miteinander aufbauen konntet schließlich seid ihr erst so kurz zusammen und da könnten deine Zweifel wohl eher nicht so gut bei ihm ankommen .


    Andrerseits könnten sie eure Beziehung dauerhaft unterschwellig belasten wenn du sie nicht in den Griff bekommst.

    Nichts ist schlimmer als in der Vergangenheit rum zu graben in einer neue Beziehung..


    Warum möchtest Du unbedingt wissen wie viele Freundinnen dein Freund in der Vergangenheit hättet? Ob es eine Anna gab und was weiß Ich??


    Es ist oft besser nicht zu sehr in der Vergangenheit von ein neuen Partner zu forschen. Wenn er dir erzählt hätte, dass er alle seine Ex Freundinnen betrogen hätte oder nach kurzer Zeit die Schnauze voll hätte von seine Ex Freundinnen, was dann??


    Vielleicht möchtest Du ja am liebsten hören dass er nur ganz wenige Freundinnen gehabt hat, damit Du nicht auf seine Vergangenheit eifersüchtig werden kannst? Hör auf dein Freund zu nerven mit Fragen über seine Vergangenheit. Vor allem was willst Du damit erreichen? Was möchtest Du hören.

    Vor allem kannst Du doch nicht wissen wie Eure Beziehung wird, egal was in seiner Vergangenheit passiert ist.


    Vielleicht hat er ja ganz viele kurze Beziehungen gehabt und gibt es nicht gerne zu, weiß man ja nicht. Es hört sich ja nicht so geil an, wenn man erzählen muss dass man von einer Beziehung zum anderen gesprungen ist. Was ja nicht sein muss, ist nur ein Beispiel.


    Wie gesagt Ich weiß nicht was Du mit deine Fragen wegen seiner Vergangenheit erreichen möchtest.

    Zitat

    Herz23411.10.17 14:52


    Außer der Vergangenheit passt alles super

    Zwei Anmerkungen dazu.


    Bis jetzt hab ich nirgends gelesen, was denn faktisch an der Vergangenheit nicht passen würde. Wobei, an wessen Vergangenheit eigentlich?


    Und dann sei der Hinweis gestattet, dass Du mit dem Kern deiner Aussage oben dir selbst jegliche Zukunft mit ihm versagst. Das hat etwas destruktives, weil Du eine Kausalität aufbaust, die quasi schon in der zugrundegelegten Logik ein Problem erzeugt, das über die selbe Logik keine Lösung zulässt, diese quasi verhindert.


    Du wirst grundsätzlich die Vergangenheit so akzeptieren müssen, wie sie nun mal ist, sich darstellt, oder wie er sie dir schildert. Du kannst keine Vergangenheit ändern, deine nicht und seine nicht. Wenn Du eine bestimmte Vorstellung von einer Vergangenheit aber zur Voraussetzung für eine gemeinsame Zukunft zur Bedingung machst, dann wird es diese Zukunft nicht geben können, denn die faktische Vergangenheit ist nicht veränderbar.


    Du scheinst ein bestimmtes Bild von seiner Vergangenheit zu erwarten. So wie ich das hier alles verstehe, bestätigt er dir dieses Bild auch. Aber Du weigerst dich, ihm das zu glauben, testest ihn dahingehend, ob er die Bestätigung deiner Erwartungen denn überhaupt ehrlich meint, und ziehst das dann in Zweifel. Warum

    Suchst Du nach einer Bestätigung, dass dir Glück und eine Zukunft nicht möglich ist?


    Insgesamt hab ich den Eindruck, dass Du das, was dir deine jeweiligen Partner sagen, nicht wirklich akzeptieren kannst. In deinem anderen Faden hatte dir dein sexpartner klar zu verstehen gegeben, dass er mehr als Sex nicht will. Das hier war der Start des Fadens am 08.08.2017

    Und das hier am 16.08.2017 dein Schlussbeitrag (auszugsweise):

    Hab mir den Faden angesehen. Die einzige, die da Hoffnungen gemacht hat warst Du selbst, und zwar dir selbst. Er wollte nur Sex und hat das gesagt. Du wolltest etwas anderes und hast seine Aussagen nicht akzeptiert. Es ist sehr offensichtlich, dass Du genau das gleiche Muster hier wieder anlegst, nur mit anderen Vorzeichen. Der neue bestätigt deine Vorstellungen von Vergangenheit und ist ehrlich, du akzeptierst wieder die Aussagen nicht.


    P.S. das Timing finde ich nebenbei bemerkt erstaunlich, wenn man die beiden Fäden zeitlich und inhaltlich in Bezug bringt ...

    Die meisten meiner Vorredner kann ich nicht verstehen.


    Es geht der TE hier doch darum, ob sie ihm vertrauen kann. Seine Vergangenheit ist ihr egal, sie will nur nicht angelogen werden. Und tatsächlich gibt es noch Menschen, die zwischen den Zeilen lesen können. Das hat rein gar nichts mit "Worte auf die Goldwaage legen" zu tun. Die Aussage "eine Anna war nicht dabei" impliziert für jemanden der der deutschen Sprache mächtig ist ganz klar, dass dann aber jemand anderes dabei gewesen sein muss. Nun kann man sagen, selbst wenn, wäre es doch egal. Aber mich persönlich würde es auch stören. Wer einmal lügt, dem glaubt man halt nicht. Wer bei soetwas Banalem schon lügt, bei dem ist nicht davon auszugehen, dass er sonst viel Wert auf Ehrlichkeit legt.


    Nun gibt es natürlich noch die Möglichkeit, dass er selbst mit Worten schlecht umgehen kann und es gar nicht so gemeint hat, wie es ausgedrückt war. Ich würde sagen, in diesem Fall darf man zurecht mißtrauisch sein und ein wenig genauer hinsehen, was sonst noch so gesagt wird und wie glaubwürdig das ist, ansonsten läuft man nur Gefahr, unnötig Zeit zu verplempern an jemanden, der des Vertrauens nicht würdig ist.

    Dann wäre er aber ein schlechter Lügner ;-D


    Aber du, liebe TE, redest mit ihm ja auch nicht offen und ehrlich. Du könntest in der Situation doch direkt sagen, dass du bei der Formulierung ein schlechtes Gefühl hast, dass du ihn testen wolltest und dich nun eher darin bestärkt fühlst, dass er lügt. Statt dessen hast du es darauf wohl beruhen lassen, das Thema abgelenkt und fragst nun hinter seinem Rücken wildfremde Menschen in einem Forum nach einer Meinung, zu deren Situation wir uns nur dein subjektives Bild machen können und das nur schemenhaft.


    Bin ich froh, dass weder ich meinen Partner noch er mich anfangs über die Vergangenheit ausgefragt hat. Vieles über ihn weiß ich auch heute noch nicht. Ist aber auch nicht schlimm, denn es gibt auch Dinge, über die will oder kann man nicht sprechen. Das hat ja nichts mit Lügen oder Verheimlichen zu tun.


    Was bringt es, wenn ich dem Partner jedes noch so dreckige, entblößende, tabulose Detail aus meinem Leben beichte. Wichtig ist, dass man gemeinsam, ehrlich, aufrichtig und vor allem kommunikativ in der Gegenwart lebt und in die Zukunft blickt. Davor ist Geschichte und sowieso nicht veränder- oder umkehrbar.

    Nein, aber es wird hier oft so dargestellt, dass es darauf auch nicht ankäme. Vergangenheit wäre Vergangenheit...


    Ich kann ja auch nicht einfach eine Vergangenheit herbeilügen und dann sagen es sei egal, weil jetzt die Gegenwart ist.

    Zitat

    Ich kann ja auch nicht einfach eine Vergangenheit herbeilügen und dann sagen es sei egal, weil jetzt die Gegenwart ist.

    Kommt ja drauf an, um welchen Umfang es geht. Eine Affaire mehr oder weniger herbeilügen finde ich jetzt nicht so dramatisch, als den ganzen sozialen, beruflichen und familiären Werdegang neu zu erfinden. Aber das ist halt Ansichtssache. :=o

    Ich frage mich wieso du dir überhaupt so einen Kopf darum machst, ob er vielleicht was mit einer Anna, die du kennst hatte oder mit sonst wen und ihn darüber ausfragst?


    Ihr seit gerade mal ein paar Wochen zusammen. Nicht dass du ihn ganz schnell mal vergraulst, wenn du ihn so verhörst. Das kann sehr eifersüchtig wirken.


    Ist doch auch egal, ob sein letztes Techtelmechtel vor dir 1,5 Jahre oder 1,5 Monate oder sonst was wie lange her ist, oder? Das war ja so oder so vor deiner Zeit. Oder wäre das für dich ein Problem, wenn es nicht so lange her wäre? Du scheinst ja explizit danach gefragt zu haben?


    Ich würde es mal allgemein etwas lockerer angehen und die besonders aufregende Anfangszeit einfach genießen.