Schwierig zu sagen. Jetzt, wo ich habe, was ich wollte, bin ich natürlich extrem zufrieden. Auf ein Treffen ohne Sex hätte ich zum Beispiel aber keine Lust. Das wäre mir die Mühe nicht wert.


    Er ist nachwievor unheimlich nett. Das bringt mich ein bisschen aus dem Konzept. Ich weiß nie, ob das nun seine Art ist oder ob er mich speziell sehr mag.


    Jetzt, wo ich darüber nachdenke, krieg ich extrem kalte Füße %:|


    Eine Beziehung kann ich mir aktuell nicht vorstellen. Ich fühle Scham. Dass er nicht gut genug für mich sei und sowas.

    Zitat

    Dass er nicht gut genug für mich sei und sowas.

    Diesem Gedanken würde ich an deiner Stelle nachgehen. Das könnte deine Vorliebe für Männer die eh keine Bindung eingehen wollen erklären. Sowas schützt nämlich auch sicher vor schlimmeren Verletzungen weil das ja alles nicht so verbindlich und eng ist.


    Also vielleicht in etwa so:


    Du glaubst nicht (mehr?) das du gut genug bist um auf Dauer geliebt und gut behandelt zu werden. Deshalb filtert dein Schutz gleich alle raus die Nähe zulassen können, weil du das mit Schmerz der kommen wird assoziierst. Männer die da nicht mehr zulassen sind daher gleich "interessanter", weil sie zwar keine Nähe zulassen, aber damit auch keine schlimmen seelischen Schmerzen im Gepäck mitbringen.


    Oder was ganz anderes, aber da würde ich mal suchen gehen.

    Hmm schwierig. Ich glaube, ich hab eher Angst davor, mich nicht ausreichend abgrenzen zu können. Je näher mir jemand steht, desto mehr nimmt er mir die Luft zum Atmen.


    Ich hab unter den distanzierten Beziehungen immer sehr viel mehr gelitten als unter den festen. Feste Beziehungen assoziiere ich nicht mit Schmerz. Sie sind für mich eine "Wutprobe". Der andere nervt mich irgendwann nur noch maßlos und ich fange an, mich wie mein Expartner zu verhalten. Werde respektlos, lade meinen Frust ab usw.


    Je weiter weg jemand von mir ist, desto leichter kann ich ich sein.

    Zitat

    Sie sind für mich eine "Wutprobe". Der andere nervt mich irgendwann nur noch maßlos

    Zitat

    Ich glaube, ich hab eher Angst davor, mich nicht ausreichend abgrenzen zu können.

    Zusammen macht das den Eindruck als würdest du in diesen Beziehungen dann Dinge tollerieren die du sonst nicht tollerieren würdest. Stimmt das soweit?


    In jedem Fall erklärt es wieso du eine abweisende Haltung gegenüber Männern hast bei denen der Verdacht aufkommt es könnte etwas ernstes werden. Es naht eine eher unangenehme Situation in der du dich selbst nicht magst. Das zu meiden ist ja erstmal nur logisch und clever, allerdings nicht wenn man sich ganz grundsätzlich schon nach festeren Bindungen sehnen würde und davon geh ich mal aus, wenn du doch immer wieder Beziehungen eingehst oder lieg ich da falsch?

    Danae, das trifft es sehr gut! :)z


    Ich bin mit den Bedürfnissen meines Partners total überfordert. Weil ich so zurückhaltend und eher Einzelgänger bin, unterscheiden sich meine Wünsche sehr stark von denen meines Partners. Mir reicht es zum Beispiel vollkommen, meinen Freund nur einmal die Woche zu sehen. Männer, die etwas Festes wollen, wollen einen aber jeden Tag sehen. Das ist zu viel. Am besten noch 24/7 chatten.


    Was soll ich tun? Dran bleiben? Meine Vernunft sagt mir, dass wir sehr gut zusammenpassen. Meine Gefühle sagen mir, dass wir das ganz und gar nicht tun und ich schnell weglaufen soll.


    Alle meine Alarmglocken klingeln und fast im Minutentakt fallen mir neue Dinge ein, die mich an ihm stören.

    Ich rate von panikartiger Flucht ab. das bringt dich am Ende ja keinen Meter weiter weil du wieder da bist wo du vorher auch schon warst. Also würde ich versuchen diesmal langsamer zu sein und bei jeder Anforderung zu entscheiden "WIll ich das jetzt oder will ich das nicht?" Und wenn du das nicht willst, also dich diesen Abend schon wieder treffen, dann würde ich auch einfach "Nein." sagen und erklären das du ein Mensch bist der viel Freiraum für sich braucht. Denn:

    Zitat

    Männer, die etwas Festes wollen, wollen einen aber jeden Tag sehen. Das ist zu viel. Am besten noch 24/7 chatten.

    Ist keine allgemeine Regel. Ja, es gibt solche Männer und gerade wenn sie frisch verliebt sind, aber es gibt auch autarke Männer die sich gut alleine bespaßen können und denen eine nette Sms am Tag reicht. Fang also gar nicht erst mit Kram an der dir nicht liegt. Und wenn er dann bleibt, ja dann gibt es wohl eine chance und wenn ihm das zu wenig ist dann passt es halt nicht. So oder so hast du am Ende eine wichtige Erfahrung gemacht, nämlich die du selbst zu bleiben und bei dir zu bleiben auch wenn der Kontakt enger wird.

    Danke für die vielen Tipps! Dieser Faden war extrem hilfreich für mich :)_


    Ich versuche, sie auch gleich schon ganz fleißig umzusetzen. Momentan ebben die Ängste auch wieder ein bisschen ab. Das lässt mich die Sache schon eher genießen.

    Je näher wir uns kommen, desto größer wird meine Ablehnung. Ich finde immer wieder völlig nichtige Dinge, die mich an ihm stören. Ob nun sein Aussehen, sein Körperbau etc. Dinge, die mir vorher ja gefallen haben.


    Ich genieße seine Nähe wirklich sehr, aber sobald er dann weg ist, fallen mir ganz viele neue Sachen ein, die mich abstoßen.


    Ich brauche vielleicht einfach ein bisschen Abstand. Wir haben uns jetzt jeden zweiten Tag gesehen und das war wohl einfach zu viel für mich.

    Ich war gestern wieder bei ihm und es war so schön x:)


    Ich leide an einer chronischen Hautkrankheit im Gesicht, die vor allem dann sehr böse aussieht, wenn ich unter Stress leide. Immer, wenn ich bei ihm war, gucke ich am nächsten Tag in den Spiegel und fast alle Flecken sind weg. Ich scheine so glücklich zu sein, dass sogar meine Krankheit besser wird.


    Ansonsten ist er wirklich so ein lieber Kerl. Er hört mir zu. So richtig. Und weiß auch noch Dinge, die ich ihm vor vier Monaten erzählt habe. Für meine Probleme weiß er Rat. So, wie ich bin, bin ich gut genug. Ich brauche keine Schminke, keinen Schnicksschnack, keine Diät. Wir liegen meist nur stundenlang Arm in Arm und reden und kuscheln.