Nie eine Beziehung oder Jungmann Umfrage

    Hallo,


    Durch die Jahren hat es hier mehrere Diskussionen gegeben mit mehr oder weniger Hoffnungsloser Jungmänner. Ich frage mich: Gibt es mittlerweile TE's (oder Mitgleider) in eine Beziehung und wie hat es letztendlich geklappt oder gar nicht?

  • 33 Antworten

    Du bist jetzt aber nicht 1968 geboren und hattest noch nie eine Beziehung?

    Ich würde jedem der Jahre vergeblich versucht sein Jungmann Dasein zu beenden raten therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Die "Jungmänner" die hier aufgeschlagen sind, waren alle etwas, ich sag mal,"seltsam":

    Komische Ansichten über Frauen, gepaart mit Sozialphobie und Ungeschicklichkeit im Umgang mit Frauen ist hinderlich wenn man sein Jungmann Dasein beenden möchte.

    Leider sind aber die betroffenen Männer selten bereit diesbezüglich ein Coaching oder eine Therapie zu machen.

    Na ja, wer will sich schon eingestehen dass er nicht iso "tough" ist wie andere Männer und Defizite hat?

    Nee, nur 1968 stimmt. Ich empfand meine Lage damals (22-28) relativ hoffnunglos und habe vieles probiert das zu ändern, auch Hilfe gesucht.


    Es ist aber schon sehr lange her und bin seit lang in eine glückliche Beziehung. Einige Jahren her haben andere Foren mein Interesse wieder gezündet, das gab es damals nicht.


    Ich verstehe deine Beschreibung aber Heute Abend werde ich ein Freund besuchen die sogar 10 Jahre älter und immer Single ist. Er ist wirklich ein sehr lieber Mensch, hat sein Leben und Beruf sehr gut auf die Reihe aber es fehlt "etwas"? Sein Autismus lässt sich "einfach" als Ursache sehen aber anderseits hat er soooviel zu bieten. Es funkt angeblich nicht, oder nicht bei eine Frau seine Preferänz? Ich weiss es nicht, vielleicht reden wir noch drüber.


    Naja, diese 2e Beschreibung nur nebenbei.

    Autismus ist aber durchaus eine mögliche Erklärung für ein Jungmann Dasein.

    Autisten tun sich ja meist schwer damit zwischenmenschliche Signale zu deuten.

    Ich kenne einen Autisten der nicht arbeiten geht, meistens Nachts auf ist und den halben Tag verschläft. Da wird es dann auch schwer mit Beziehung.

    Zumindest wenn man Frauen datet die berufstätig sind und eine Familie gründen wollen.

    Wer asexuell ist, wird aber wohl nicht so verzweifelt darüber sein, wenn es mit den Frauen nicht so klappt, oder?

    Und schon gar keine Fäden zu diesem Thema eröffnen, und andere fragen, wie er sein „Jungmann“ Status beenden kann...

    Asexualität bedeutet eigentlich nur, wenig Interesse an Sex zu haben.

    Kuscheln, Küssen eine Beziehung etc. wollen viele Asexuelle schon.

    Aedgiva schrieb:

    Wer asexuell ist, wird aber wohl nicht so verzweifelt darüber sein, wenn es mit den Frauen nicht so klappt, oder?

    Und schon gar keine Fäden zu diesem Thema eröffnen, und andere fragen, wie er sein „Jungmann“ Status beenden kann...

    Gut, ihr Jungmännerdasein werden die wohl nicht beenden wollen, aber da Asexualität nicht auch automatisch Aromantik bedeutet, gibt es schon Asexuelle, die sich grundlegend nach einer tiefergreifenden, emotionalen Beziehung sehnen.


    Edwin68 schrieb:

    Durch die Jahren hat es hier mehrere Diskussionen gegeben mit mehr oder weniger Hoffnungsloser Jungmänner. Ich frage mich: Gibt es mittlerweile TE's (oder Mitgleider) in eine Beziehung und wie hat es letztendlich geklappt oder gar nicht?

    Wenn ich ehrlich sein soll, waren die meisten dieser TEs, die ich hier erlebt habe, entweder relativ hoffnungslose Fälle oder Wegwerfnicks, ich würde mir also nicht zu viele Antworten von Leuten, die deine Kriterien erfüllen, erwarten.

    Aedgiva schrieb:

    Wer asexuell ist, wird aber wohl nicht so verzweifelt darüber sein, wenn es mit den Frauen nicht so klappt, oder?

    Und schon gar keine Fäden zu diesem Thema eröffnen, und andere fragen, wie er sein „Jungmann“ Status beenden kann...

    Bitte Kontext beachten. Ich schrieb doch, dass es sich auf den zweiten Beitrag des TEs bezieht. In dem er seinen Freund erwähnt, der ja so viel zu bieten hätte. Ob der Freund unter der Situation leidet oder nicht, war nicht ersichtlich. Es sollte ein Denkanstoß sein, mehr nicht.

    Naja, viele von denen auf die Du dich beziehst wollten es ja im Grunde auch so, weil Jammern, Opferrrolle und Selbstmitleid offenbar tragende Säule der Persönlichkeit waren/sind. Dass es einem mal gut geht und mal was klappt, passt da gar nicht ins Konzept.

    Bei mir hat sich leider noch nix getan . Ich bin zwar offener geworden und kann auf Menschen zu gehen. Aber es ist halt immer noch so eine unbewusste Angst dabei, abgelehnt zu werden. Stichwort Mobbing-Erfahrungen. Da ich noch immer zu viel zu persönlich nehme oder viele Sache negativ auf mich beziehe, stehe ich mir immer noch selbst im Weg. Auch bei Frauen. Lustig aber, dass ich wohl meine Unerfahrenheit garnicht ausstrahle, so das man es auf den ersten Blick nicht vermutet.

    Eine Therapeutin hat mir mal u.a. attestiert, dass mein inneres Kind gerne bestraft werden möchte....Nun ja...

    ZuvielDenker35 schrieb:

    Da ich noch immer zu viel zu persönlich nehme oder viele Sache negativ auf mich beziehe, stehe ich mir immer noch selbst im Weg

    Dann hör doch mal damit auf ;-)



    ZuvielDenker35 schrieb:

    Eine Therapeutin hat mir mal u.a. attestiert, dass mein inneres Kind gerne bestraft werden möchte....Nun ja...

    Das mit dem "inneren Kind" ist so eine Sache, aber es gibt durchaus die These, dass Menschen, die zu unterwürfigem, masochistischem Verhalten neigen, ein sehr geringes Selbstwertgefühl haben bzw. irgendwas in ihnen ihnen sagt, dass sie "schlecht" sind, und ihren Makel nur durch permanente Bestrafung und Unterwerfung (unter einen dominanten sadistischen Partner) wieder ausgleichen können. Das scheint mir plausibel und ich finde es ziemlich gruselig.

    Nee, er war nur ein Beispiel wo jemand mit gute Karten scheinbar doch leer ausgehen kann. Ob er darunter leidet ist eine gute Frage! Ich denke das hält sich in Grenzen da er sehr viel Kontakte pflegt und wegen sein Autismus irgendwie anders empfindet? Sehr schwer zu schätzen.


    Die Idee asexuell ist eigentlich gar nicht so schlecht und Romantik kennt er nicht! Er hat einmal ein FWB und nachher meldete er trocken es war okay aber er hatte "davon" mehr erwartet. Er ist ein Entwickler/ Erfinder Typ und Anziehung kommunizieren ist fast etwas ausserirdisches. Es bleibt trotzdem interessant das auf seine grosse Feier sich mehrere Paare gebildet haben, er in die Welt reist und obwohl er sehr sehr viel Leute kennt er doch kein Deckel findet. Oder soll ich sagen auf Ihm zukommt? Ich weiss es nicht.


    Aber wie gesagt war ich gesternabend bei Ihm und er hat heute in Deutschland ein Spaziergang mit 2 Damen! Es soll ein wahnsinniges Zufall sein wenn gerade...


    Wirklich nur hoffnungslos oder wegwerfnicks? So werde ich ZuvielDenker35 sowieso nicht einstufen!