Zitat

    Ich habe nun auch schon angeboten, dass wir ein weiteres Baby bekommen können, wenn sie fest der Meinung ist, dass wir das schaffen und wenn sie nur so endgültig "ausgefüllt" und glücklich sein kann.

    Zitat von Alias. Sein Nein ist alles andere als klar. Obiges Argument ist auch ein wenig hinterrücks, weil er mit dem jein ihr auch gleich die komplette Verantwortung für das Funktionieren zuschiebt. Schon klar, dass sie darauf auch nicht eingehen kann und schlussendlich ist alles beim alten. Er mogelt sich um das nein herum.

    Zitat

    Zitat von Alias. Sein Nein ist alles andere als klar.

    Das sehe ich auch so. Er will kein weiteres Kind, aber das kommuniziert er nur uns so klar. Gegenüber seiner Frau eiert er herum. Weil er ihr dadurch immer wieder Hoffnung macht, dass sie ihn noch umstimmen kann, versucht sie es halt weiterhin.

    Hallo zusammen,


    wie schon geschrieben, gebe ich allen recht, die sagen, ich würde herumeiern.


    Ja, das mache ich. Da liegt keine böse Absicht hinter, sondern es fällt mir einfach sehr schwer, meiner Frau mit einem endgültigen und unumstößlichen "Nein" zu begegnen. Das würde sie sehr verletzen.


    Andererseits kennt mich meine Frau aber sehr gut und weiß um meine Haltung. Meine Argumente habe ich ihr ja in diversen Diskussionen und Streits schon des Öfteren mitgeteilt. Auch wenn ein endgültiges "Nein" so noch nicht ausgesprochen wurde, weiß sie, dass ich kein Kind mehr möchte. Sie kann das aber nicht akzeptieren.


    Vielleicht braucht sie aber einfach dieses endgültige "Nein". Das kann ist durchaus möglich. Wie ich beim letzten Mal geschrieben habe, muss ich mich sortieren und darüber nachdenken, wie ich am besten vorgehen könnte.


    Ihr habt mir hier ein Stück weit die Augen geöffnet. Ich danke Euch dafür. @:)

    Zitat

    sondern es fällt mir einfach sehr schwer, meiner Frau mit einem endgültigen und unumstößlichen "Nein" zu begegnen

    und ich frage mich schon seit anfang des fadens, warum es dir dann nicht leichter fällt, ein "okay, wir komplettieren dich und dein gefühl" auszusprechen. irgendwie habe ich nämlich das gefühl, dass du damit viel besser leben könntest und dann sogar in den ich-habe-mich-entschieden-und-freue-mich-vor-modus kommen würdest!

    Zitat

    Auch wenn ein endgültiges "Nein" so noch nicht ausgesprochen wurde, weiß sie, dass ich kein Kind mehr möchte. Sie kann das aber nicht akzeptieren.

    Weiß sie das wirklich?


    Monika und Die Seherin wissen es nicht. Warum sollte Deine Frau es wissen?


    Vermutlich legt sie sich Deine Worte auf ähnlich kunstvolle Art zurecht, wie es hier im Faden gemacht wurde, um aus Deinem Nein ein Jein zu machen, oder auch so ein verschwurbeltes "irgendwie ist es ja doch ok".

    Zitat

    Ich habe nun auch schon angeboten, dass wir ein weiteres Baby bekommen können, wenn sie fest der Meinung ist, dass wir das schaffen und wenn sie nur so endgültig "ausgefüllt" und glücklich sein kann.

    Damit sprichst Du in meinen Augen zwei wichtige Punkte an.


    Zum einen ist sie dafür verantwortlich, wenn sie wider jede Vernunft auf ein weiteres Kind besteht.


    Außerdem sehe ich in dem "ausfüllen" den einzigen denkbaren Grund, warum Deine Frau für ein weiteres Kind sein könnte. (Wobei ich es etwas bedenklich finde, wenn eine Frau ein Baby braucht, um sich auszufüllen. Aber ein Grund ist es.)


    Mir scheint es allerdings wahrscheinlicher, ihr Kinderwunsch ist reine Gefühlsduselei, d.h. auch nach dem nächsten Baby wird sie sich nicht ausgefüllt fühlen.




    Nochwas: Akzeptierst Du eigentlich ihr ja?

    Zitat

    und ich frage mich schon seit anfang des fadens, warum es dir dann nicht leichter fällt, ein "okay, wir komplettieren dich und dein gefühl" auszusprechen.

    Wieso sollte ihm das leichter fallen? Er will kein 4. Kind und traut sich bloss nicht seiner Frau das klar zu sagen. (Warum) glaubst du ihm das nicht? Ich finde das sehr glaubwürdig, ich hab mich selber mal so ähnlich verhalten. Das war natürlich doof, am Ende hab doch ich die Beziehung beendet, aber ich wollte den Mann nicht verlieren, so wie der TE seine Frau nicht verletzen will.

    ich glaube ihm das total! aber innerlich ist da ja irgendwas, was auch die andere alternative zulassen könnte!?


    ist ja echt eine blöde sache, wenn es keinen kompromiss gibt, sondern nur hopp oder topp :-/

    Zitat

    st ja echt eine blöde sache, wenn es keinen kompromiss gibt, sondern nur hopp oder topp :-/

    Und die Alternative wäre dann ein halbes Kind?


    Im Grunde sollte er ihr wirklich klipp und klar sagen, dass er kein weiteres Kind möchte wenn dies so ist.


    Auf diese Art und Weise, macht er ihr ungewollt immer wieder Hoffnung, darauf, dass er es sich doch noch überlegen könnte.


    Was aber auch heißt, dass sie immer wieder zu nem kleinen Stück enttäuscht wird wenn die Debatte wieder aufkommt.

    Zitat

    ist ja echt eine blöde sache, wenn es keinen kompromiss gibt, sondern nur hopp oder topp :-/

    Ja äh ... bei der Kinderfrage gibts halt nun mal nur hopp oder topp und immerhin hiess es hier schon 3x hopp

    Da die finanziellen Folgen und auch die körperlichen Folgen immens sein können, entscheidet am besten alleine. Ausnahme: Frau ist bereits schwanger - diese dann gewaltsam zur Schwangerschaft oder Abtreibung zwingen, lehne ich absolut ab. Ansonsten ist es in meinen Augen eine Paarentscheidung.