Noch nie einen Freund gehabt - Wann erzähle ich es beim Dating?

    Hallo zusammen,


    und zwar bin ich (24) schon immer Single gewesen. Kurzfassung: Depressionen seit der Pubertät gehabt. Meine einzige Freundin hat vor 5 Jahren die Freundschaft beendet, da auseinandergelebt. Dann hatte ich kein Vertrauen mehr in Menschen, habe nur noch Leere verspürt und Suizidgedanken gehabt, und hatte auch keine Lust mehr, mich mit Männern zu treffen, da ich immer nur die falschen angezogen und mich wie Dreck behandeln lassen habe.


    Mittlerweile habe ich aber eine Therapie hinter mir, habe mein Selbstbewusstsein aufgebaut, habe meine sozialen Ängste überwunden (dank meines Nebenjobs und der Schule, wo ich nette Menschen, jedoch keine wirklichen Freunde, kennengelernt habe). Ich lasse mir nichts mehr gefallen, kann gut kommunizieren, verspüre schon länger wieder einen Lebensdrang und freue mich jeden Tag, aufzustehen. So die Kurzfassung, ich habe in meiner Therapie sehr viel reflektiert und an mir gearbeitet und mittlerweile gelernt, mich mehreren Menschen zu öffnen, mich nicht mehr nur auf eine Person zu fixieren (bei meiner damaligen Freundin war das der Fall) und bin sehr anspruchsvoll mittlerweile, was zwischenmenschliche Kontakte angeht. Vorher habe ich mir sehr viel bieten lassen, da ich nie alleine sein wollte. Ich habe aber gelernt, alleine zu sein und genieße es sehr.


    Jedoch verspüre ich derzeit wieder - nach Jahren - das Verlangen nach einem festen Freund. Es ist nicht so, als würde ich keine Angebote bekommen. Auch von Männern, die mir auf dem ersten Eindruck sehr gefallen. Ich bin nur nie darauf eingegangen, auch aus Angst vor weiteren Enttäuschungen.


    Ich möchte mich also wieder dem Dating widmen. Jetzt habe ich nur ein Problem: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass relativ schnell gefragt wird, wie viele Freunde man hatte, oder wie lange die letzte Beziehung her ist, oder wie die letzte Beziehung so geendet hat, etc. Ist ja normal.


    Aber wie verklicker ich einem potentiellen Partner, weshalb ich schon immer Single war? Die denken doch, mit mir stimmt was nicht, oder? Zumal ich sagen muss, dass ich immer sehr beliebt bei Männern war, vor allem, weil ihnen meine Optik gefiel. Ich habe früher SO oft gehört ''Wie kann so ein hübsches Mädchen wie du nur Single sein''. Gerade, wenn man allgemein als attraktiv gilt, kommt man noch eher auf den Gedanken, dass ich eine Macke habe, oder? Ich hoffe, das kam jetzt nicht eingebildet rüber, aber das ist vielleicht ein wichtiges Detail.

    Wie sollte ich das also erklären? Und sollte ich direkt, wenn beim ersten Date nach ehemaligen Beziehungen gefragt wird, alles erzählen? Das wäre zu viel, oder? Ehemalige Depressionen, Verlustängste, Einsamkeit, etc. wirken bestimmt nicht gerade attraktiv. AUch, wenn man sagen kann, dass das in der Vergangenheit liegt, so würden manche doch bestimmt annehmen, dass das noch aktuell ist...

    WIe würdet ihr das handhaben, ohne den anderen zu verschrecken? Danke schonmal für eure RAtschläge!

  • 34 Antworten

    Gar keine Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht? Wohl eher nicht, oder?


    Also kannst du es ganz normal erzählen. Sollte nicht schlimm sein, sonst wäre es eh der falsche Partner.


    Ich würde erstmal nur sagen, dass du noch keine feste Beziehung hattest. Fragt er dann weiter nach, kannst du ja mehr erzählen. Da ist aber trotzdem, denke ich, Fingerspitzengefühl nötig.

    Nun, erstmal ist es schön zu hören das du nach so vielen Problemen wieder auf die Beine gekommen bist. Da kann man schon Stolz drauf sein. Fühle dich symbolisch "auf die Schulter geklopft".

    Sollte die Frage aufkommen würde ich z.B. sagen:

    "Die letzte Beziehung ist schon lange her. Ist eine lange Geschichte. Erzähle ich dir ein anderes mal. Jetzt ist nicht die Zeit für Drama." Und dann wechselst du das Thema und stellst ihm eine harmlose Frage, z.B. möchtest du noch was trinken, gefällt dir die Musik, wie bist du an die Narbe an der Stirn gekommen oder was sich in der Situation sonst als Banalität anbietet.

    Angst das deine Vergangenheit abschreckend sein kann, ist glaube ich halbwegs unbegründet. Weil ich erstens nicht sofort beim ersten Schnupper-Date das volle Drama ausbreiten würde und zweitens soll der Deliquent sich bitte erstmal eine eigene Meinung zum Ist-Zustand machen. Wenn sich eine Freundschaft oder gar Beziehung vertieft, kannst - und vermutlich auch solltest - du ihm alles erzählen ohne zu Übertreiben. Weil dann hat derjenige schon eine gefestigte Meinung von dir.

    Wenn das dann ein Trennungsgrund für ihn ist, wäre er sowieso nicht der richtige gewesen.

    Männer denken oft in Oberflächlichkeiten. Das ist wertfrei gemeint. Frau sieht gut aus, ist nett, man kann sich mit ihr unterhalten, Spaß haben, wirkt interessant, weckt Neugier usw. Man möchte den Menschen näher kennenlernen, ist dann schon Schritt Nr. 2. Bei manchen ist das ein ehr fließender Übergang, andere tun sich schwerer damit.

    Frauen gehen da viel emotionaler und selbstkritischer vor. Aber Gegensätze ziehen sich schließlich an... Du darfst nur nicht - puhh, schwierig auszudrücken - dem Gegenüber die ganze Last deiner Vergangenheit aufbürden, jedenfalls nicht beim ersten Kennenlern-Date. Wenn beide ein gutes Gefühl dabei haben, ist das schon die halbe Miete.

    Drama kann noch warten. Nämlich bis die Bekanntschaft/Freundschaft/Beziehung gefestigt genug ist. Wenn du zu früh zu viel verlangst, kann es eben passieren das du aussortiert wirst, weil sich "Schwierigkeiten" andeuten. Ist nicht schön. Das will vermutlich auch niemand. Aber so ticken Menschen nunmal.

    Ich glaube jetzt habe ich weit mehr geschrieben als ich eigentlich wollte... ;-)

    Ich hatte schon alles mit Männern, aber keine feste Beziehung. Bin also keine unerfahrene Jungfer.


    Die Frage ist halt nur, was genau erzählt man, wenn der andere weiter nachbohrt? Ich weiß, der richtige Mann würde mich mit meiner Vergangenheit akzeptieren, aber gleich z.B. beim ersten Date von allem erfahren? Wäre doch zu viel, oder?

    Beverly96 schrieb:

    Die Frage ist halt nur, was genau erzählt man, wenn der andere weiter nachbohrt?

    Das hatte ich ja geschrieben. Deswegen das Fingerspitzengefühl. ;) Du sollst dich beim Erzählen ja auch irgendwie "wohlfühlen". Wenn du verstehst, wie ich das meine. :D

    Das ist ein guter Tipp mit dem Verschieben, danke. Wobei ich das Wort Drama wohl eher streichen würde ^^

    Und wenn er sich auf mehrere Treffen einlässt, muss er mich wohl mögen und wird merken, wie ich bin und sich nicht von Geschichten aus der Vergangenheit verschrecken lassen. Wobei ich in der ersten Zeit ohnehin nur die nötigsten Eckdaten preisgeben würde, wie dass es mir nicht gut ging, ich ein Mensch mit vielen Unsicherheiten und wenig Selbstwertgefühl war, ich somit die falschen Männer angezogen habe und mich erst einmal lange ferngehalten habe von Männern, um effektiv an mir arbeiten zu können. Und dass ich nun bereit bin.

    Nun, dass kommt auf die Definition von Beziehung an. Eine Beziehung ist erstmal nur eine Interaktion mit einem (oder mehreren) Mitmenschen und da sie diesbezüglich nicht unerfahren ist, wäre das für mich keine Lüge.

    Wenn du mit Beziehung eine langjährige Liebesbeziehung meinst, ist das was anderes.

    sie hatte ja durchaus schon Beziehungen, nur eben keinen echten "Freund", sondern nur Idioten.

    Verhueter schrieb:
    ElafRemich0815 schrieb:

    Die letzte Beziehung ist schon lange her.

    Genau, mit einer Lüge starten. Perfekt!

    Oder ich sage einfach ''Lass uns bitte ein anderes Mal darüber reden''.. Wobei der Typ dann erst recht neugierig und nachdenklich wird... Ist echt schwierig, festzumachen, was man genau als erstes preisgibt.

    Beverly96 schrieb:

    dass es mir nicht gut ging, ich ein Mensch mit vielen Unsicherheiten und wenig Selbstwertgefühl war, ich somit die falschen Männer angezogen habe

    Das klingt gut. Ist wahr aber nicht zu damatisch geschildert.

    Was spricht gegen die Wahrheit?


    Du bist junge 24 und keine 54, sodass eine bisher fehlende Beziehung kein „Drama“ ist oder dich als Sonderling auszeichnet.

    Ich an deiner Stelle würde einfach antworten, dass sich bisher nichts Festes/Langfristiges ergeben hat. Wenn der andere nachbohrt, kannst du einfach sagen, dass du ihm gerne bei einem Folgedate mehr erzählst.


    Die „lange“ Erklärung würde ich erst auspacken, wenn du das Gefühl hast, dein Datingpartner hat Beziehungspotential und hat auch Interesse an einer Beziehung.

    Beverly96 schrieb:

    Ist echt schwierig, festzumachen, was man genau als erstes preisgibt.

    Nein ist es nicht. Einfach bei der Wahrheit bleiben. Immer.

    Beverly96 schrieb:

    Die Frage ist halt nur, was genau erzählt man, wenn der andere weiter nachbohrt?

    Wer nachbohrt, hat möglicherweise selbst Defizite. Da wäre ich vorsichtig und hätte auch keine Lust, dessen Ängst beruhigen zu sollen durch Beantworten all solcher Fragen.

    Hättest du denn überhaupt von dir aus Lust, über deine Vergangenheit und Beziehungserfahrung zu reden?


    Dass man sich mal irgendwann darüber unterhält im weiteren Kennenlernen würde ich z.b. als durchaus normal betrachten. Aber sich gleich beim Kennenlernen so fragelistenartig nach der Vergangenheit auszuhorchen, wäre eher ein Grund festzustellen, dass es nicht miteinander passt.