Of/Off Beziehung - aber das Ende steht bevor

    Hallo zusammen,


    ich versuche mich kurz zu fassen, aber vermutlich wird es etwas länger.


    Ich habe vor 3 1/2 Jahren meine (Ex)-Freundin kennengelernt, wir sind nach ca. 2 Monate zusammen gezogen, leider unter nicht so tollen Umständen, aber es hat trotzdem funktioniert. Ich habe eine Tochter aus einer anderen Beziehung, die sehr liebevoll von meiner (Ex)-Freundin akzeptiert wurde. Leider gab es auf Grund der Trennung mit der Kindesmutter ziemlichen Ärger, bis wir schließlich vor Gericht gelandet sind.


    Meine (Ex)-Freundin hat immer zu mir gehalten und wir haben versucht diese schwere Zeit zu meistern. Nach ca. 1 1/2 Beziehung entschlossen wir uns ein Kind zu bekommen, was auch auf anhieb geklappt hat. Die Schwangerschaft verlief mit vielen Komplikationen, unser Sohn kam schließlich 2 Monate zu früh auf die Welt. Während der Schwangerschaft lebte meine Tochter bei uns, meine (Ex)-Freundin hat sich wunderbar um sie gekümmert während ich auf der Arbeit war. Im Nachhinein bereue ich dies, nicht weil sie es nicht gut gemacht hat, sondern weil ich sie dadurch einer Belastung ausgesetzt habe, die die Komplikationen der Schwangerschaft verstärkt haben. Dies ist mir leider erst später aufgefallen und ich habe deswegen immer noch ein schlechtes Gewissen.


    Als unser Sohn dann auf der Welt war habe ich extreme Probleme gehabt eine Bindung aufzubauen. Ich habe ihn und meine (Ex)-Freundin regelrecht vernachlässigt. Auch dies ist mir selbst zu diesem Zeitpunkt nicht aufgefallen. Ich habe mich distanziert und zurückgezogen, was meine (Ex)-Freundin letztendlich dazu gebracht ihre Sachen zu packen und zu ihrer Mutter zu ziehen. Das ganze ist nun ein Jahr her.


    Während dieses Jahres ist viel passiert. Wir haben beide verdammt viele Fehler gemacht wie z.B. Lügen erzählen, Beleidigungen etc. Ich möchte hier nicht ins Detail gehen, aber es sind viele schlimme Dinge passiert die uns beide sehr verletzt haben. Wir haben es zwischendurch immer mal wieder "probiert", aber so plumb es sich anhört, es lief eigentlich immer nur auf Sex hinaus und sobald ich gesagt habe das ich mehr möchte, hat sie einen Rückzieher gemacht. Ich muss zugeben, dass ich sehr eifersüchtig bin, gerne die Kontrolle habe und ich in einem Streit gerne über meine Grenzen gehe.


    Es gab viele große und kleine Eskalationen, die heftigste liegt im Dezember. Sie hat einen neuen Mann kennengelernt und ich bin unglaublich an die Decke gegangen als ich das erfahren habe. Nachdem ich ihr dies gesagt hatte haben wir ein paar Tage keinen Kontakt gehabt. Bei einem weiteren Treffen haben wir nochmal über dieses Thema gesprochen und laut ihrer Aussage fühlte sie sich von diesem Mann bestätigt, er hat sie zum lachen gebracht, er wäre toll etc. Später stellte sich heraus das er nicht von Interesse ist und sie mir mit ihrer Reaktion nur das zurück gegeben hat, was ich ihr gegeben habe.


    Seit ca. 4 Wochen "probieren" wir es miteinander. Sie sagte, sie würde sich wieder in mich verlieben, sie hätte Gefühle für mich und ein Teil von ihr würde mich auch noch sehr lieben. Es gibt aber eben einen Teil, der die Hoffnung verloren hat. Wir haben in den letzten 4 Wochen auch häufig gestritten, meistens wegen Kleinigkeiten die sich dann richtig hochgeschaukelt haben.


    Bei mir läuft es derzeit nicht so rund. Ich habe meinen Job verloren, bin hoch verschuldet und kämpfe mich so durch. Ich habe bis heute nicht mit ihr darüber geredet, jedoch habe heute Mittag allen Mut zusammen gefasst und es offen gelegt. Sie hat mir natürlich ihre Hilfe angeboten, aber sie weiß nicht ob wir eine Zukunft haben können. Als Konsequenz für mich, um weitere Streits per WhatsApp zu vermeiden, habe ich mich in ihrem Handy blockiert (sie war dabei und war sehr erstaunt über diesen Schritt). Ich habe noch 1-2 andere Sachen offen gelegt, wie z.B. das ich die Handynummer von ihrem besten Freund habe (mit dem sie damals extrem über mich gelästert hat, was ich leider auch nur durch den dummen Fehler rausgefunden habe, weil ich in ihr Handy geschaut habe). Mit dieser Nummer habe ich versucht nachzuvollziehen wie viel die beiden schreiben. Ich weiß selbst, das ist total krank und um diesem ein Ende zu setzen habe ich auch das Handy gegeben.


    Zusammen gefasst: Sie hat Gefühle für mich, liebt mich noch und möchte auch das es zwischen uns anders wird. Sie möchte glücklich sein und eine Familie mit mir haben. Sie hat aber den Glauben verloren das wir es langfristig hinbekommen.


    Ohne mir jetzt auf die Schulter klopfen zu wollen, aber ich finde das ich heute einen großen Schritt gemacht habe, damit sie mich einfach besser verstehen kann warum ich so angespannt bin, woher vielleicht meine schlechte Laune kommt etc.


    Ich frage mich nur: Wie gehe ich weiter mit ihr um?

  • 1 Antwort

    ich habe deinen faden jetzt erst entdeckt und bin ein wenig hin- und hergerissen, was ich dazu sagen soll ":/


    ein wenig klingt deine geschichte danach, als hättest du einige vorwarnungen bekommen, als hätte deine freundin dir sehr oft gesagt, dass sie sich eine beziehung (und familie) anders vorstellt - und erst als sie dann nägel mit köpfen gemacht hat, kam bei dir ein "ooops... vielleicht sollte ich ja wirklich mal an mir arbeiten!"


    und dann hast du kurz gearbeitet, bist aber schnell wieder in deine muster reingerutscht?


    ganz ehrlich glaube ich nicht so ganz daran, dass ihr auf einem guten weg seid. theoretisch mag bei beiden der wille da sein, eine vorstellung von einer gemeinsamen beziehung, eine vage hoffnung...


    warum bringst du nicht zunächst mal dein leben (job, schulden) in ordnung, bevor du dir diese baustelle wieder aufmachst - und sie damit zusätzlich belastest?


    verzeih, wenn das so hart klingt, aber mir fehlt bei deinen ganzen erzählungen eine gewisse einsicht von dir, was genau du falsch gemacht hast, wie genau du dir die gemeinsame arbeit an der beziehung vorstellst, ob du deinen arsch hochbekommen willst, deine ganz persönliche misere anzupacken...