Offene Beziehung, wie konkret handhaben?

    Hallo zusammen,


    eines Vorweg, ich möchte KEINE Grundsatzdiskussion über das Beziehungsmodell an sich, sondern einen Austausch mit "gleichgesinnten", wie das konkret gehandhabt wird. Gibt es Grenzen, wenn ja welche? Wie leben Paare eine offene Beziehung??


    Kurz zu mir/uns.


    Wir kennen uns seit fünf jahren, sind seit April 2013 ein Paar.


    Ich trenne Liebe und Sex. Sex kann ich kaufen, Liebe nicht. Für mich stellen sexuelle Bedürfnisse nichts anderes dar, als es ist: ein Bedürfnis. Und ich möchte nicht zu den Frauen gehören, die nach 20 Ehejahren irgendwann ihre Beziehung/Liebe aufgeben müssen, weil der Partner "fremdgegangen und mich betrogen hat".


    Hab ich Lust auf Erdbeeren kauf ich sie mir doch auch!


    Soviel zu meiner Einstellung, die von meinem Partner schon immer so gelebt wird...seit ich ihn kenne.


    Ich habe davor nur monogame Beziehungen geführt, doch es nimmt unwahrscheinlich die Eifersucht und Spannungen einer Beziehung raus und das Wissen es zu "dürfen", heißt noch lange nicht das man es auch tut. Bis irgendwann der Tag x kommt...


    Bei mir ist dieser tag nun einige Wochen her und es geht mir prinzipiell gut damit und auch mein Frend weiß Bescheid und er musste nur breit grinsen ;-)


    So, nun zu dem "Problem" dass ich habe, dass mich gerade weinend auf der Treppe zusammen brechen ließ.


    Mein Freund hat eine sehr gute Freundin. Ihr geht es zur zeit gesundheiltich sehr, sehr schlecht. Wir sprachen schon sehr viel über sie und versuchten Therapiemöglichkeiten zu finden, da bisher die Ärzte keine Ursache für ihre Erkrankung fanden. Die Telefonate mit ihr und auch die Besuche haben sich in den letzten Wochen sehr gehäuft. Stets ging er zu ihr, bzw sie zu ihm, da er noch ein eigene Wohnung als Büro in einer anderen Stadt nutzt.


    Mit dieser Freundin hatte er zwar nie eine Liebesbezieung, aber immer mal wieder eine sexuelle. Damit habe ich kein Problem. Es ist sein Körper, den teile ich gerne, aber nicht sein Herz.


    Nun erfuhr ich gestern, weil es sich kurzfristig ergab, dass er zur Person xy fährt, auch dort über Nacht bleibt. Dies konnte er mir auch plausibel erklären, weitere Entfernung, treffen erst Abends möglich etc...


    So und nun habe ich kein Auge zugetan. Obwohl sie schon seit jahren keinen Sex mehr miteinander hatten, tut es mir unglaublich weh, das er eine Nacht mit ihr verbringt. Um es mal anders auszudrücken: Hätte er sie gef..., hätte ich kein problem damit, als diese Vertrautheit und die Verbundenheit. Ich habe mir die ganze Nacht den Kopf zerbrochen, inwiefern sie sich jetzt an ihn kuschelt, ihren Kopf auf seine Brust legt und sich an kuschelt. An MEINEM Mann :°( :°(


    Ich weiß es ist bescheuert, aber es tut mir einfach verdammt weh. Jetzt hat er mich endlich mal Mittags um eins angerufen, um mir zu sagen, dass "nichts passiert ist, außer Petting!" :-o Warum dieses Petting mir jetzt weh tut?? ganz einfach: Mein Mann ist kein sehr gefühlsbetonter Mensch, unser sexualleben ist sicherlich nicht langweilig, ich bin der devote Part, er der dominate. Zärtlichkeiten, streicheleinheiten, küsse, vorspiel....gibt es praktisch nicht. Wir sprachen auch schon oft miteinander, dass können wir echt gut x:)


    Aber nun hatte er keinen "geilen Fick" mit ihr, sondern Petting und der Gedanke gab mir gerade echt den rest. Ich brach nach einer schlaflosen Nacht mit einem Heulkrampf auf der Treppe zusammen. Er hat sie berührt und sie ihn, sie streichelten sich zum orgasmus....so stelle ich mir "Petting vor!! Also stört mich wohl, dass er etwas mitihr erlebte, dass es bei uns eher nicht gibt? Aber das weiß ich ja erst seit einer halben stunde! Die schlaflose nacht verbrachte ich ja dennoch davor....was ist nur los?


    Bitte, KEINE Sprüche "bist ja selber schuld, man teilt sexuelle Vorlieben nicht mit anderen"...ich möchte einfach nur wissen, WIE Leben andere Paare ihr offene Beziehung? Ist es normal/okay der der Mann, die Frau auch mal eine ganze Nacht mit einem Spielgefährten/in verbingt und der tatsächliche Partner dann die Nacht alleine verbingt? Oder ist das jetzt einfach so scheiß kompliziert, weil sie eben auch noch eine enge Freundin ist??


    Ich versteh mein problem gerade einfach nicht. Er hat NICHT mit ihr geschlafen und ich breche heulend zusammen? Der kopf sagt mir: "Du hast wohl Gullasch im Hirn!" >:( , doch das Herz ....es tut mir so verdammt weh :°( :°(


    Bitte, über Gedankenaustausch und Erfahrungsberichte, bzw. Meinungen würde ich mich sehr freuen. :)^


    Bin jetzt erstmal unterwegs...also bitte nicht wundern wenn ich mich erst heute Abend wieder melde.


    Bis denni


    Dany

  • 116 Antworten

    Fern aller Vorwürfe: Irgendwo bricht sich in sogenannten offenen Beziehungen doch oft die Eifersucht Bahn. Das ist niemandes Schuld, aber einfach Fakt; auch wenn dies durch gesellschaftliche Konditionierung entsteht … die Auswirkung ist dieselbe.


    Ob es nun GV in Vollendung ist oder hier das Kuscheln und Streicheln – es geht letztlich um die Intimität, auf die Du nun eifersüchtig bist. Ich finde das sehr menschlich und verständlich. Die möchten die meisten Menschen mit "dem einen" teilen, und es scheint uns, als ob geteilte Liebe weniger wert ist. Manche wollen halt auch den Körper nicht teilen … das scheint der einzige Unterschied zu sein.


    Ich kann Dich nicht trösten, weil es mir genau so ginge. Empfehlen würde ich Dir aber, mit ihm sehr klar und deutlich darüber zu reden. Er muss Bescheid wissen, und Ihr müsst unter Euch klären, wie es weitergeht, sonst vergewaltigst Du Dein eigenes Innenleben auf die Dauer.

    Ich denke, es ist bei der Konstellation ganz normal, das es dich "pieckt". Es ist keine Sex-Beziehung, sondern eine Freundschaft plus gelegentlichem Sex. Mit einer Sexbeziehung teilt man keine Sorgen, macht sich keine Gedanken um ihre Gesundheit, etc. Und man übernachtet dort nicht, wenn es ihr nicht gut geht. Sexbeziehungen trifft man zum Sex, das Kuscheln, Reden, Sorgen teilen ist mitunter um ein Vielfaches intimer als der reine Sex. also: ich verstehe dich, kann aber keine Lösung anbieten.... :)_ @:)

    Vorweg. Ich lebe nicht in einer offenen Beziehung, habe mich zusammen mit meiner Freundin aber zumindest gedanklich schon damit beschäftigt.


    Ich denke, wie Kruemi schon sagt, dass die Kombination (enge) Freundschaft und Sex das Gefährliche ist. Wenn ihr mit anderen Partnern p...t weil ihr sie attraktiv findet ist das eine andere Sache. Für die Entstehung von Freundschaft muss ja schon Sympathie vorhanden sein, wenn zu dieser Sympathie dann noch der sexuelle Aspekt hinzu kommt wird es kompliziert.


    Dein Mann hat aus der Intention der Freundin freundschaftlich helfen zu wollen bei ihr übernachtet und für Dich hat er Dies "missbraucht" und zusätzlich seinen Spaß gehabt. Hinzu kommt dass er ihr eine Facette des Sex gegeben hat, die Du gerne hättest, aber nicht von ihm bekommst.


    Was kannst du tun? Natürlich mit ihm reden und deine Gefühlswelt schildern. Wahrscheinlich ist ihm nicht bewusst, dass er dich verletzt hat.


    Deine Gefühle solltest du nicht unterdrücken und dich deswegen auch nicht quälen. Lass sie zu und versuche sie mit deinem Mann zu klären.

    Vorweg: Ich lebe nicht in einer offenen Beziehung, könnte es mir aber aus genau den Gründen, die Du anführst, auch nicht vorstellen.


    Grundsätzlich geht es wohl darum, dass man mit dem Partner genaue Grenzen absteckt. Dass man sich offen sagen kann, ab wann das Handeln des anderen die eigenen Gefühle verletzt. Und daraus resultierend, dass der Partner das verletzende Handeln dann einstellt. Priorität muss die Beziehung haben – alle sexuellen Handlungen mit anderen sind Nebenschauplätze, aber keine Zweitbeziehungen.


    Dass Dein Partner mit der anderen Frau eine andere Spielart von Sex hat, finde ich nicht überraschend – mit jedem Menschen ist der Sex anders. Aber wenn Dir der Kuschelsexaspekt in Eurer Beziehung fehlt, solltest Du das mal ansprechen.

    Hallo Dany,


    ich kann zwar nicht direkt aus eigener Erfahrung berichten, allerdings bin ich das "Produkt" einer über Jahre hinweg gelebten offenen Beziehung

    , und habe mich deshalb mein ganzes Leben mit offenen Beziehungen beschäftigen müssen.


    Meine Erfahrung ist, dass offene Beziehungen nicht funktionieren können, und ich erkläre auch gerne, warum: Dieses schreckliche Gefühl, das dich auf der Treppe zusammenbrechen lies, das dir schlaflose Nächte und Weinkrämpfe beschert, nennt man Eifersucht.


    Und egal welche "Vereinbarung" du mit deinem Mann getroffen hast, was ihr ausgemacht habt, die Eifersucht ist leider da und lässt sich mit dem Verstand nicht ausschalten.


    Das Gefühl der Eifersucht, und der unterbewusste Wunsch, den Partner mit niemandem sexuell und auch emotional teilen zu wollen, ist nicht abstellbar, weil es in unseren Genen verankert ist. Es kommt daher, dass du, wenn du Sex mit jemandem hast, die Gefahr einer Schwangerschaft eingehst. Um früher (vor zighundert Jahren) ein Kind großzuziehen, musste man sich als Frau sicher sein können, dass der Mann bei einem bleibt und einen nicht im Stich lässt. Daher schlägt in unserem Hirn noch heute alles Alarm, sobald die Gefahr besteht, dass der Partner nicht "treu" sein könnte. Es werden heftige negative Gefühle erzeugt, die du nicht beeinflussen kannst. Man selbst möchte vielleicht gerne tolerant sein und dem Partner alle Freiheit geben: Aber gefühlsmäßig ist es leider nicht wirklich möglich. Genauso wenig wie man sich z.B. selbst befehlen kann: "Wenn meine Mutter stirbt, dann bin ich nicht traurig."


    Deswegen werden die meisten offenen Beziehungen irgendwann wieder geschlossene Beziehungen oder zerbrechen ganz.


    Du liebst deinen Mann und hast Angst, dass er seine beste Freundin mehr lieben könnte als dich: DAS ist das Problem. Deine Gefühle sind normal und berechtigt, nur willst du sie eben nicht fühlen.

    Zitat

    Es ist sein Körper, den teile ich gerne, aber nicht sein Herz.

    Du wärst gerne so tolerant, du würdest gerne Liebe und Sex trennen können, aber du kannst es nicht. Du machst dir was vor, und deinem Mann auch.


    Du solltest dringend mit deinem Mann über deine Gefühle reden. Vielleicht geht es ihm ähnlich, wenn du dich emotional und körperlich auf einen anderen Mann einlässt? SO kann eine offene Beziehung nicht funktionieren.

    auch ich kann mir nicht vorstellen, eine offene beziehung zu führen – eben weil mir die grenzen zu fließend wären!


    ich kann dich sehr gut verstehen, weil das, was die beiden ausgetauscht haben, die grenzen des reinen sex' überschritten haben und damit eine nähe erreicht haben, die du eben nicht teilen wolltest. mir fällt in dem zusammenhang irgendwie immer ein, dass prostituierte zwar alle mögliche und unmögliche als dienstleistung anbieten, küssen aber eher ein tabu ist! mir selber ist petting auch eine viel intimere begegnung, als die reine vögelei!


    auch ich glaube, dass du genau darüber mit deinem mann reden musst. chancen und risiken, öffnung und grenzen...

    Und wenn ihr einfach eine Regel aufstellt:


    Sex/Zärtlichkeiten nur mit "Unbekannten" und nicht mit Freunden/Freundinnen?!

    Ich hab auch keine Erfahrung damit.


    Aber such du dir doch auch jemand, mit dem du mal "Zärtlichkeiten" austauschen kannst. Denn scheinbar ist es so etwas, was du vermisst.


    Ansonsten warst du doch sehr zufrieden mit der Beziehung.

    Ich kann das zum Teil nachvollziehen.


    In meiner letzen Beziehung kam das Thema auf, das meine Freundin mit anderen Männern über Webcam Sex haben wollte. Ich fänds interessant und so hat sie, ich habe dabei zugeschaut, mit zwei Männern per Webcam Sex gehabt. Für mich war das relativ neutral... Die Idee fand ich prickelten, die Ausführung dann irgendwie enttäuschend. Aber ich hatte nie Eifersucht.


    Getrennt habe ich mich, als sie mit einem Mann, den sie nicht persönlich getroffen hat, lange emails geschrieben hat, Fotos ausgetauscht und mit ihm über persönliche Dinge gesprochen hat, die sie mit mir nicht besprochen hat. Und mich verleugnet hat. Da was ich am Boden zerstört.


    Weil sie mit ihm eine emotionale nähe hatte. Sex wäre mir fast egal gewesen. Aber diese emotionale nähe und Dinge mit ihm auszutauschen, die sie mir mich nicht teilte, hat mich echt fertig gemacht.


    Ich kann dich daher gut verstehen.

    Zitat

    Zärtlichkeiten, streicheleinheiten, küsse, vorspiel....gibt es praktisch nicht.

    Kann es sein, dass ihm genau das doch fehlt? Dass er mit dieser Frau eine Seite auslebt, die er mit dir nicht teilt? Dass vielleicht genau DAS dir weh tut?

    Erstmal danke an alle :)^


    Monika, nein, ich bin mir mehr als sicher! Er kann mit Zärtlichkeiten in der Form wirklich NICHTS anfangen.


    Das weiß ich ganz sicher.


    Und ja @all, dass fehlt mir, aber nicht in der Form, dass ich mein Beziehungsmodel in Frage stellen muss. Ich habe ja erst heute Mittag vom Petting erfahren.


    Krümi hat es für mich am besten beschrieben.


    Und über das fehlen von Zärtlichkeiten haben wir schon geredet. Ich verstehe ihn in der Hinsicht. Ich glaub das unbewusste Tabu war einfach die Angst/Vorstellung mit ihr etwas zu teilen, dass er mit mir nicht teilt. Und genau die Befürchtung ist anscheinend wahr grworden @Petting.


    Ich will auch keine Details von ihm dazu hören. Er weiß um meinen derzeitigen Gemütszustand, was nicht heißt das er diesen versteht. Teilweise vielleicht...


    Ich würde ihn so gern in den Arm nehmen, aber dennoch habe ich solch eine Angst davor ihm heute Abend gegenüber zu stehen. %:| :°(

    ich weiß schon warum ich nie eine offene beziehung haben könnte. ich würde platzen vor eifersucht. abgesehen davon habe ich dann sowieso kein interesse an anderen männern...

    Nur weil ihr harten Sex mgt bzw du devot/ er dominant ist, heißt das nicht dass man keine Zärtlichkeiten austauschen kann. Und ganz abgeneigt scheint er davon ja auch nicht zu sein sonst hätte er es mit besagter Freundin nicht getan........ich wäre auch extrem verletzt. Und du solltest ihm auch sagen was genau dich an dieser Aktion stört!

    Ich habe keine Erfahrungen mit offenen Beziehungen, aber:


    "Es ist mein Mann. Ich teile gerne seinen Körper – aber nicht sein Herz."


    Er mag dein Mann sein,- aber nicht dein Eigentum. Du kannst weder seinen Körper teilen, noch sein Herz. Denn nichts davon "gehört" dir.


    Ich könnte eine "offene" Beziehung nur dann führen, wenn ich den Partner nicht lieben würde. Sobald man liebt – meine Meinung und meine Einstellung – funktioniert das nämlich nur noch begrenzt.


    Naja ... trotzdem dir alles Liebe + v.a. Kraft. @:)