Offener werden, auf Menschen (Frauen) zugehen!

    Hallo Community,


    ich bin 20 Jahre alt und habe leider ein sehr großes Problem mit dem Thema Offenheit, vor allem bei Frauen. Es fängt schon damit an, dass mir schnell irgendetwas ziemlich unangenehm ist und ich zu viel darüber nachdenke, was andere denn von mir halten könnten. Das ist wohl meine größte Hürde, um auf andere Leute zu zugehen - Angst auf eine negative Reaktion (Peinlich). Weiß leider auch nicht, wie ich das ändere. Also dass mir das meiste was Leute über mich denken egal ist..


    Noch schwieriger ist natürlich das Zugehen auf Frauen. Nicht ansprechen wollen, weil Angst auf Reaktion.


    Soll jetzt natürlich nicht heißen, dass ich es noch nie gemacht habe, aber ich hab da eher so Phasen in denen es klappt.


    Sonst bin ich aber voll der entspannte und eigentlich auch lustige Typ. Sehe relativ gut aus (soll nicht arrogant klingen), bin gut gebaut (4 Jahre Fitnessstudio) und hab was im Köpfchen, daher verstehe ich das Ganze nicht. Also nicht dass ihr denkt, ich sei ein total Schüchterner, der nie vor die Tür geht usw. - so ist es nicht.


    Nur ich würde gerne wissen, wie ich offener werde sodass ich leichter auf Menschen und vor allem auch auf Frauen zugehen und ins Gespräch kommen kann!


    Einfach Selbstbewusster in den Alltag starten. Ohne, dass mich die Meinung von Fremden negativ beeinflusst sodass es mir ja peinlich werden könnte.


    Hoffe ihr habt da ein paar Tipps. Mit Freunden und Eltern drüber sprechen hat übrigens nicht wirklich geklappt. Und einfach stumpf Leute ansprechen hilft mir auch nicht viel, wenn es ja schon an der Überwindung scheitert.


    Hoffe ihr könnt mir helfen, evtl ein Buch/Film oder what ever empfehlen. Vielleicht ja auch erstmal "Online-Dating"? Hat jemand damit Erfahrung gemacht, ob das hilft?


    Danke im voraus und LG!

  • 10 Antworten

    Nein, nicht wirklich. Klar, bei einigen ist es schon so, aber meinst du das würde mich dann automatisch verkrampfter machen?


    Aber zum Beispiel letztens an der Uni, wo ich eigentlich erstmal nur Kontakt also auf Kennenlernen aus war, ohne irgendwelche Hintergedanken, habe ich mich auch nicht getraut mit Frauen zu reden bezüglich des Studiums, Module, Lerngruppen etc.

    Zitat

    Nein, nicht wirklich. Klar, bei einigen ist es schon so, aber meinst du das würde mich dann automatisch verkrampfter machen?

    Ja, durchaus.


    Angst Fehler zu machen und Frau so zu verschrecken.

    Zitat

    Aber zum Beispiel letztens an der Uni, wo ich eigentlich erstmal nur Kontakt also auf Kennenlernen aus war, ohne irgendwelche Hintergedanken, habe ich mich auch nicht getraut mit Frauen zu reden bezüglich des Studiums, Module, Lerngruppen etc.

    Wenn du einen Gesprächsanfang brauchst, lass eine Vorlesung ausfallen. Geh einen Kaffee trinken, denk in der Zeit auf keinen Fall darüber nach wie du das Gespräch anfangen willst. Wenn du sie das nächste mal siehst, frag was du verpasst hast.


    Und wenn du Angst hast ist das eben so. Mach es einfach trotzdem. Alles was du dir ausmalst was schief gehen könnte wird nicht passieren. Wenn es schief geht, dann passiert etwas anderes an was du gar nicht gedacht hast.

    Ich könnte mir vorstellen, dass es für jemanden, der größere Probleme hat auf Frauen zuzugehen, sehr schwierig ist, spontan eine fremde Person anzusprechen. Vielleicht wäre es leichter für dich, wenn du dich in Gruppen beteiligst, wo auch viele Frauen sind. Gerade im Studium gibt es neben Lerngruppen ja wirklich viel. Sei es in Richtung Sport, Politik, Medien (Campusradio etc.). So hättest du eine Grundlage, das Gespräch / Treffen wäre nicht auf das reine Kennenlernen / Daten konzentriert und der Druck wäre etwas raus.

    Danke schon mal für die netten Vorschläge!


    Also das Problem ist, dass ich ja meine Leute (aber nur Typen) schon gefunden habe, mit denen ich auf dem Campus abhänge bzw. eine Lerngruppe gebildet habe. Daher kann ich das mit dem "Was kam in der Vorlesung dran" schlecht bringen.


    Zudem wohne ich nicht in der Stadt, in der ich auch studiere, daher kann ich auch keinerlei Aktivitäten wahrnehmen.


    Das ist echt nervig. Hört sich alles auch doof an ich weiß, aber ich würde mich endlich mal davon befreien. Kann ja nicht sein, dass das mit 20 noch so ist..

    Also ich sage zum Thema Offenheit: Das wichtigste ist Authentizität! Du musst authentisch und "echt" sein! Du hast in deinem Beitrag eigentlich schon das wichtigste geschrieben, denn du hast dich selber beschrieben! Wenn du mit diesem Wissen über dich und deine Eigenschaften auf andere Menschen zu gehst, dann brauchst dich nicht zu verstecken oder irgendwelche negativen Gedanken zu haben!


    Manchmal reicht ein einfach "Hi" oder "Hallo" um jemanden (insbesondere Frauen) anzusprechen! Im nächsten Schritt sagst du der Person dann, warum du sie ansprichst und dann brauchst du dir keine Gedanken zu machen! Denn es ist in der Realität so, dass sie viele Leute darüber freuen! Und wenn mal ne negative Reaktion kommt ist nicht deine Schwäche, sondern die deines Gegenübers!


    So viel zu meiner Meinung! Mein Tipp: Nicht denken, machen! Also los!


    lg


    Daniel

    @ Katzenmechaniker

    Generell habe ich keine Probleme auf Menschen zuzugehen.. Nur, bei einigen Situationen ist es halt ganz komisch. Letztens hat mich zum Beispiel eine in der Uni in der Vorlesung angesprochen wegen ner relativ banalen Sache und ich erstmal voll aufgeregt gewesen. Nach dem Motto: Oh, sie spricht mich an, was sage ich bloß.. richtig komisch haha.

    @ Asturias90

    Yo danke, ist nur in der Praxis nie so leicht. Also ich bin eigentlich immer Gesprächsbereit, wenn mich jemand anspricht z.B. im Fitnessstudio. Da laber ich dann immer ziemlich lange mit den Personen oder gebe Tipps, auch bei denen, die ich vorher nicht unbedingt kannte.


    Naja kein' Plan, wieso das so komisch ist. Werde ich wohl so lange mit Leben müssen, bis sich das irgendwie von selbst löst.

    Zitat

    Katzenmechaniker

    :-D

    Zitat

    Und einfach stumpf Leute ansprechen hilft mir auch nicht viel, wenn es ja schon an der Überwindung scheitert.

    Aber genau das ist mMn der Punkt. Wenn Du nach einem Weg suchst, wie es Dir nicht mehr unangenehm ist, Menschen/Frauen anzusprechen, dann fürchte ich, dass es den nicht gibt. Es fühlt sich blöd und verunsichernd an, die Angst ist in diesem Fall kein Warnzeichen, dass man etwas verkehrt macht oder anders machen sollte, sondern gehört dazu. Ich habe mal eine Verhaltenstherapie wegen sozialer Ängste gemacht und das war eine der, wie ich fand, hilfreichen Erkenntnisse daraus. Ja, ich fühl mich schlecht dabei, nein, das bedeutet nichts "schlimmes" - ich gehe es nicht falsch an, die Situation ist nicht gefährlich, ich muss einfach durch diese Ängste hindurch. DAS ist der Weg zum Ziel.


    Ich finde aber, Du klingst ganz und gar nicht nach einem hoffnungslosen Fall. :-) Grundsätzlich kannst Du ja mit Menschen, vielleicht hältst Du Dir beim Üben vor Augen, dass Frauen auch nur eben solche Menschen sind. ;-)