@ Melliebellie:

    Vernunft macht mich depressiv :°(


    Eigentlich weiß man doch bei keiner Beziehung, wie sie weitergeht. Am Traualtar dachte ich auch mal, es wäre für immer, und sah uns gemeinsam 50 Jahre später im Liegestuhl am Strand. Hat nicht geklappt.


    Wir stehlen uns einfach ein bisschen Zeit, die sehr kostbar ist.

    @ Melliebellie:

    Zitat

    Konkurrenzdenken zum eigenen Sohn

    Finde ich nicht so ungewöhnlich, leider. Kenne ich von meiner Mutter auch, weil ich nicht ihrem Bild einer Tochter entspreche. Das Thema Väter-Söhne und Mütter-Töchter wäre ein ganz spannender Faden.


    Das tragische am Nachbarn ist, dass er sehr sympatisch ist, und eigentlich nur versucht, mit seinen Mitteln dem Sohn in den Hintern zu treten. Er ist im Grunde hilflos. Woher soll er denn wissen, warum sein Stammhalter kein Interesse daran hat, irgendwelche Mädels abzuschleppen?


    Der Kleine ist noch in der Schule und ist bisher nicht am Bild des "richtigen Kerls" gescheitert.

    Zitat

    ich finde eigentlich auch, dass man sich um solche Dinge, trotz aller Romantik schon noch Gedanken machen könnte, denn dass es ewig so romantisch weitergeht, wie jetzt, das kann man ja nicht wirklich erwarten und irgendwann müsste man sich halt doch mal überlegen, wie es weitergehen soll.

    hmmm... das seh ich anders. nachdem diese geschichte wohl ziemlich sicher nicht für die ewigkeit gedacht ist, würde ich sie am liebsten mit dem "happy end" im raum stehen lassen. was dann passiert, oder passieren könnte wird man sehen! mit vernunft würden die beiden sich doch mehr kaputt machen, als sich wirklich vorbereiten auf das, was da kommen möge!

    richtige kerle

    kommt nicht bei fast jedem vater (und mutter) das idealbild des echten kerls (oder der perfekten frau) auf? meine brüder hatten es insofern gut, als dass immer nur einer von ihnen im fokus stand. meine mutter wollte aber schon, dass ich ihrem bild der perfekten frau entspreche. mein exmann ist auch zutiefst enttäuscht, dass sein sohn so ganz anders tickt (man stelle sich vor, er schraubt nicht an motorrädern rum und fußball ist ihm auch herzlich egal – dafür kocht er gerne).

    Zitat

    mit vernunft würden die beiden sich doch mehr kaputt machen, als sich wirklich vorbereiten auf das, was da kommen möge!

    :)^ :)z . Weshalb Oldmum sehr vernünftig, oder zumindest folgerichtig schrieb:

    Zitat

    Vernunft macht mich depressiv

    Die Zeit des Entzugs macht depressiv genug, da muss man sich die Zeit des Zusammenseins nicht auch noch mit Vernunft depressiv machen. Eine Vernunft, die die Gegenwart zu Gunsten ausgemalter zukünftiger Ereignisse verliert, ist ja auch eher unvernünftig ;-) .

    Zitat

    hmmm... das seh ich anders. nachdem diese geschichte wohl ziemlich sicher nicht für die ewigkeit gedacht ist, würde ich sie am liebsten mit dem "happy end" im raum stehen lassen. was dann passiert, oder passieren könnte wird man sehen! mit vernunft würden die beiden sich doch mehr kaputt machen, als sich wirklich vorbereiten auf das, was da kommen möge!

    Irgendwie beneide ich die Leute, die das können, ich selbst bin einfach nicht der Typ dafür. Ich kann nichts genießen, wenn ich gleichzeitig immer im Hinterkopf habe, dass das nicht für ewig sein kann und ich bin leider so, DASS ich das immer im Hinterkopf hätte. Aber gut, wenn man den Augenblick einfach genießen kann, ohne an Morgen zu denken und wenn man dann mit dem, was man JETZT hat, wirklich glücklich sein kann.

    Zitat

    kommt nicht bei fast jedem vater (und mutter) das idealbild des echten kerls (oder der perfekten frau) auf? meine brüder hatten es insofern gut, als dass immer nur einer von ihnen im fokus stand. meine mutter wollte aber schon, dass ich ihrem bild der perfekten frau entspreche. mein exmann ist auch zutiefst enttäuscht, dass sein sohn so ganz anders tickt (man stelle sich vor, er schraubt nicht an motorrädern rum und fußball ist ihm auch herzlich egal – dafür kocht er gerne).

    ja da hast du schon recht, man hat natürlich so eine Art Idealvorstellung im Kopf als Eltern, was die Kinder betrifft, aber ich würde z.B. nie versuchen, meine Kinder zu ändern oder ihnen Vorwürfe zu machen, weil sie in manchen Dingen ganz anders sind als ich . Also dieses öffentlich niedermachen seines Sohnes, wie Oldmum es von dem Vater ihres Geliebten erzählt, das finde ich schlimm. Also z.B., dass er sich lustig über ihn macht und das, wenn andere dabei sind, das kann ich nicht nachvollziehen.

    Zitat

    Eigentlich weiß man doch bei keiner Beziehung, wie sie weitergeht. Am Traualtar dachte ich auch mal, es wäre für immer, und sah uns gemeinsam 50 Jahre später im Liegestuhl am Strand. Hat nicht geklappt.

    klar kann man das nie wissen, aber ich möchte wenigstens eine gute Chance sehen, dass eine Beziehung für ewig halten kann . Wenn ich jemanden liebe und weiß von Anfang an, dass das nur für eine Weile gut gehen kann , dann macht mich das depressiv. Aber so unterschiedlich sind eben die Menschen und da ICH ja nicht selbst betroffen bin, ist es natürlich unwichtig, was ich darüber denke. Ich wünsche euch jedenfalls, dass ihr es genießen könnt, so lange es eben geht und dass danach keiner unglücklich ist.

    Zitat

    Ich kann nichts genießen, wenn ich gleichzeitig immer im Hinterkopf habe, dass das nicht für ewig sein kann und ich bin leider so, DASS ich das immer im Hinterkopf hätte.

    Die Frage ist, was "ewig" heißt. Nichts ist ja für ewig, weder Jugend, noch Gesundheit oder das Leben selber. Eigentlich gibt es nur zwei grundsätzliche Haltungen dazu: "Oh schade, irgendwann wird das vorbei sein. Ich kann es gar nicht genießen. Wie ließe sich das nur festhalten?" oder: "Gerade weil ich weiß, es kommen auch wieder andere Zeiten, freue ich mich ganz bewusst an dem, was ich jetzt habe."


    Richtig blöd sind die Dinge, die ich jetzt tue, ohne sie eigentlich zu wollen, nur für eine Zukunft, die dann doch nicht wie geplant eintrifft. Einen geliebten Menschen verlassen, weil es "keinen Bestand in der Zukunft haben wird" erscheint mir eine grandiose Blödheit in dieser Kategorie zu sein.

    Zitat

    aber ich würde z.B. nie versuchen, meine Kinder zu ändern oder ihnen Vorwürfe zu machen, weil sie in manchen Dingen ganz anders sind als ich

    ich muss mich schon manchmal seh sehr sehr zurückhalten, damit ich mich nicht einmische, wenn ich merke, dass sich eines von den unseren in erfahrungen manövriert, die es sich sparen könnte |-o


    wobei ich immer versucht habe meine kinder nie vor anderen zu kritisieren!

    Zitat

    klar kann man das nie wissen, aber ich möchte wenigstens eine gute Chance sehen, dass eine Beziehung für ewig halten kann . Wenn ich jemanden liebe und weiß von Anfang an, dass das nur für eine Weile gut gehen kann , dann macht mich das depressiv.

    und meinst du nicht, dass es noch depressiver machen würde, es aus diesem grund ganz bleiben zu lassen, anstatt die zeit zu genießen, die man miteinander teieln darf?

    Zitat

    Richtig blöd sind die Dinge...

    Das ist mir jetzt zu einseitig geraten. Richtig blöd sind natürlich auch Dinge, die ich jetzt tue, und mit denen ich mir oder anderen um des Augenblicksvergnügens willen, Zukunft kaputt mache. Wobei ich aber unterscheide zwischen "Zukunft kaputt machen" und "Zukunft nimmt eine unvorhersehbare und unkontrollierbare Wendung".

    Meine Welt, seine Welt, unsere Welt ... und warum ich in Stress-Situationen in Verhaltensmuster falle, die mich nachher ärgern.


    In meiner Welt, sprich wenn ich arbeite, bin ich logischerweise ein wenig anders drauf als daheim. Oft geht es sehr locker zu, dann kann ich telefonieren, mailen, kreative Pausen machen (hier schreiben). Aber manchmal bin ich so eine Bürotante im Kostüm, die sich unter lauter anderen Wichtuern auch wichtig machen muss. So wie heute, Strenesse statt Jeans, Besprechnung mit Kunden etc.


    Und da steht plötzlich die Sekretärin in der Tür vom Konferenzraum mit "Frau Oldmum, hier ist ihr Sohn für Sie mit einem Freund." In der Tür stehen – na wer wohl – Junior und Prinz, und zwar durchgeschwitzt im Schlafanzug. Okay, ich übertreibe, es war kein Schlafanzug, sondern Fahrradklamotten, aber trotzdem unpassend zu Nadelstreifen und Präsentation. Mir hat es erst mal die Sprache verschlagen, dann habe ich ein "Jungs, ich hab grad echt keine Zeit, was zum Trinken und ein Eis ist im Kühlschrank" rausgebracht und beide aus der Tür bugsiert. Durchatmen, Mum, duchatmen, hoffentlich bin ich nicht so rot wie ich mich fühle ... habe dann auch wieder "funktioniert".


    Nun kommt mein Junior nach der Schule öfter mal zu mir ins Büro, liegt von der Schule aus auf dem Weg. Aber mitten in den Ferien mal eben 15 Kilometer radeln? Blöde Idee auch. Und normal weiß mein Sohn, ob ich grad Stress habe oder nicht, bzw. die Sekretärin sagt ihm, wenn ich grad in einer Besprechung bin. Was die heute geritten hat, die beiden ins Konferenzzimmer zu schleifen, kapier ich nicht. Ich werde auch nicht nachfragen, denn dann kommt nur ein "ich dachte, es ist wichtig", und ich gebe dem Ganzen mehr Bedeutung als gut ist.


    Die beiden hatten den "Überfall" sicher lieb gemeint, Prinz war wahrscheinlich neugierig auf "meine Welt", und ich habe die beiden weggeschickt wie Grundschüler zum Eisessen. Wusste in dem Moment aber nicht wirklich, was ich sonst hätte tun sollen. "Meine Herren, darf ich vorstellen ..."? Wohl kaum.


    So, lieber Gott, lass es Feierabend werden – die Beiträge von oben beantorte ich dann auch abends.


    *:)


    Hoffe nur mal, der ist nicht sauer wegen dem Rauswurf – aber ich platze ja auch nicht einfach so in eine Vorlesung rein.

    Zitat

    und meinst du nicht, dass es noch depressiver machen würde, es aus diesem grund ganz bleiben zu lassen, anstatt die zeit zu genießen, die man miteinander teieln darf?

    also mich auf keinen Fall, aber bei manchen Menschen ist das sicher so, dass sie das noch depressiver machen würde. Für mich selbst ist es einfach so, dass ich Dinge, von denen ich vorher ziemlich sicher weiß, dass sie keine Zukunft haben, nicht wirklich genießen kann und da ich überzeugt bin, dass es nicht nur eine Möglichkeit gibt, glücklich zu sein , suche ich dann lieber weiter nach etwas, das mich auch langfristig glücklich machen könnte. Aber ich verstehe wirklich, dass das nicht für jeden das Richtige ist, immer alles so überlegt zu tun und ich kann natürlich auch nicht hundertprozentig sagen, dass mir sowas , wie Oldmum niemals im Leben passieren könnte, nur hoffe ich halt, dass, wenn ich mal in so eine Situation kommen sollte, ich noch vernünftig genug bin, zu widerstehen ( ich weiß, laaaangweilig, aber so bin ich halt ;-D )

    Zitat

    ich muss mich schon manchmal seh sehr sehr zurückhalten, damit ich mich nicht einmische, wenn ich merke, dass sich eines von den unseren in erfahrungen manövriert, die es sich sparen könnte |-o


    wobei ich immer versucht habe meine kinder nie vor anderen zu kritisieren!

    das kenne ich auch und IMMER gelingt es mir auch nicht, meinen Senf nicht dazu zu geben ;-D aber vor anderen würde ich das wirklich auch nie machen, also soviel Beherrschung habe ich dann schon noch.