So, ich habe wieder mehr Zeit zum Schreiben, also ...


    Die seltsame Radtour


    Alle außer mir sind hier ziemlich sportlich, und mein Sohn ist unter anderem grad auf dem Fahrrad-Trip, fährt also öfter mal ziemlich spontan mit wechselnden Freunden 100 Kilometer zur Patentante oder Oma und ruft dann abends an mit "bis übermorgen". In den Ferien ist das für mich okay. Dass er mit dem Prinzen unterwegs war, war also eher Zufall – scheinbar haben die Gleichaltrigen alle abgewunken, die kennen sein Pensum und waren lieber am See. Jetzt ist mein Hübscher zwar fit, aber nicht ganz so extrem wie mein Sohn, fand aber die Idee der "Jungstour" zu zweit ganz gut. Er hat auch durchgehalten, meinen Kleinen bergauf gnadenlos gehetzt und sich Respekt verdient.


    Irgendwann haben sie dann zwangsläufig über mich gesprochen, und das lief dann anders als geplant. Der Prinz wollte meinem Sohn irgendwie klar machen, dass ich sicher nicht lebenslänglich allein bleiben würde und hatte gehofft, dass mein Sohn mir auch wieder eine neue Partnerschaft wünscht. Ob er so weit gegangen wäre, sich da ins Spiel zu bringen, weiß ich nicht ... |-o So weit kam es nicht – im Gegenteil. Mein Sohn beklagte vielmehr, ich sollte mich endlich mal "altersgemäß" benehmen, und dass er meine "kindischen Aktionen" oft peinlich findet. Im Endeffekt hat er sich scheinbar über mich beschwert (tun ja alle Jugendlichen bei ihren Freunden über ihre Eltern), und bekam Contra ("ich verstehe nicht, was du willst, deine Mutter ist doch cool, um die beneiden dich alle...").


    Bei der Rückkehr hat mich dann mein Junior gleich ohne Vorwarnung angegriffen, dass ich aufhören soll, der Kumpel seiner Freunde zu sein. Er hat mich sehr lieb, aber in meinem Alter ... Ich habe dann gefragt, worum es überhaupt geht, ob ich vielleicht vom Motorrad zum Gehwagen wechseln soll, oder was? Der Prinz versuchte erst, die Wogen zu glätten ("heh, so kannst du nicht mit deiner Mutter reden, komm mal wieder runter"), hat aber dann lieber den Kopf eingezogen. Und ich wusste nicht, was überhaupt los war. Wir hatten erst zwei Tage später Gelegenheit zu einem Gespräch unter vier Augen, zum Glück habe ich mich nicht verplappert. Mit solchen Situationen kann der Prinz nicht wirklich umgehen, er leidet total unter Gezanke (Harmoniemensch), und ich war überfahren und habe mich gewehrt (Kriegerin) – alles in allem also unschön. Für den Prinzen war dieser Familienzoff ein Kulturschock – und ein ernüchternder Vorgeschmack auf das, was uns bei einem wirklichen Outing erwarten würde. Wie sich diese kalte Dusche auf unsere (Nicht-)Beziehung auswirkt, kann ich noch nicht sagen.


    Juniors Gegrantle ging ein paar Tage lang, und Rückendeckung bekam ich ausgerechnet (!) von meinem Exmann, Juniors Vater. Der meinte nur, er soll sich bloß nicht beklagen, bei ihm hätte er deutlich weniger Freiheiten ... und irgendwann ist das dann durchgesickert ins Hirn. Momentan ist Junior superlieb, motzt nicht, hilft im Haushalt – und der Prinz ist fast dauernd da. Weder Kinderzimmer, noch Schlafzimmer, sondern neutraler Boden.

    Oldmum, Du bist wieder da, wie schön!!!javascript:e(':)^') Und dann gleich mit dieser Fortsetzung der Geschichte! Hab jetzt erst mal eine Zeit gebraucht, um mich auf den Stand zu bringen.


    Nun ja, da ist also dann doch was zusammengekommen, was sich schon vor langer Zeit angebahnt hat: Sei es beim pubertären Spannen,javascript:e('|-o') oder beim nicht altersgemäßen Flirten…javascript:e('x:)')


    Die Gefühlslage einer heimlichen Beziehung kennen viele, die eine Affäre erlebt haben. Je nach Kompliziertheit der Situation ergibt sich daraus auch das Unmögliche eines Outings. Deshalb frage ich mich wie schwer der Fakt wiegt, dass es sich bei Deinem Lover nicht um einen "erwachsenen" Nachbarn handelt, sondern um einen "viel zu jungen" Partner. Stell Dir vor, der Vater Deines Liebsten wäre Deine Affäre und die Gefühlslage wäre gleich (ich weiß, das ist jetzt nicht einfach sich vorzustellen, aber Du hast sicher jede Menge Phantasie): Würdet Ihr Euch trauen Eure Beziehung öffentlich zu machen ?


    Ein weiterer Gedanke: Die Gefahr, dass eine solche Heimlichtuerei auffliegt ist groß. Aber ich kenne aus meinem Umfeld inzwischen auch jede Menge solcher Konstellationen, wo die Angelegenheit trotz großer Intensität der verwerflichen Handlungen teilweise über Jahre unentdeckt geblieben ist. Da ein Outing wie von Dir beschrieben eh nicht in Frage kommt, solltet Ihr Eure heimlichen Momente intensiv genießen, immer schön aufpassen, und ab und zu einen Gedanken daran verschwenden was abgeht, wenn Euch doch einer entdeckt…..javascript:e(':-o')


    Ich wünsche Euch eine gute Zeit! javascript:e(':p>')

    @ Lederhose:

    Zitat

    Nun ja, da ist also dann doch was zusammengekommen, was sich schon vor langer Zeit angebahnt hat

    Ja, zum Glück ;-)

    Zitat

    Deshalb frage ich mich wie schwer der Fakt wiegt, dass es sich bei Deinem Lover nicht um einen "erwachsenen" Nachbarn handelt, sondern um einen "viel zu jungen" Partner. Stell Dir vor, der Vater Deines Liebsten wäre Deine Affäre und die Gefühlslage wäre gleich: Würdet Ihr Euch trauen Eure Beziehung öffentlich zu machen ?

    Klare Antwort: Ja, natürlich ... aber (jetzt muss ja ein großes ABER kommen):


    Die Ehe von Nachbars ist eine gute, und in eine funktionierende Beziehung will und könnte ich nie reinpfuschen. Ich würde einer anderen Frau nie den Mann ausspannen wollen. Wenn es trotzdem funken würde (theoretisch) würde ich von ihm irgendwann eine Entscheidung verlangen, und falls diese für mich fällt, würde ich mit ihm durch jedes Fegefeuer der Welt gehen. Wenn er mir in seinem Leben nur die Nebenrolle anbietet, wäre die mir auf Dauer zu wenig.


    Ich hocke hier nicht im moralischen Glashaus, in 30 Jahren sexueller Aktivität habe ich betrogen, wurde betrogen und war der Seitensprung. Letzteres fand ich am Schlimmsten, obwohl ich für mich keine der drei Konstellationen noch mal erleben möchte. Sie machen es mir unmöglich, zu vertrauen.

    Die Nachbarin:


    Heute Nachmittag klingelt das Telefon, wir waren zu dritt im Wohnbereich. Junior geht ran, reicht das Telefon (mit Lautsprecher) weiter an den Prinz, "hier, für dich, deine Mutter."


    Mutter: "Du sag mal, willst du nicht mal wieder heimkommen?"


    Prinz: "Warum?"


    Mutter: "Die wollen doch auch mal ihre Ruhe. Und du kannst doch nicht der Oldmum dauernd auf der Tasche liegen."


    Prinz zu mir (alles mit Lautsprecher): "Meine Mutter meint, du sollst mich heimschicken, wenn ich nerve."


    Ich: "Sag ihr danke, gute Idee."


    Mein Junior: "Der bleibt da, sonst ist mir langweilig."


    Mutter: "Jetzt frag mal, wann du gehen sollst."


    Ich: "Naja, so in drei Jahren, nach dem Diplom vielleicht."


    Mutter: "Nein, im Ernst, der kann sich doch nicht so bei euch einquartieren."


    Ich: "Sag, du bringst einmal in der Woche deine Wäsche rüber."


    Prinz: "Wieso, die kannst du doch auch waschen."


    Ich: "Klar, wenn du bügelst."


    Bevor wir noch mehr Unfug reden, habe ich die Mutter zum Kaffee eingeladen. Und es wurde richtig strange. Prinz fragt mich tatsächlich "darf ich mir was zum Trinken aus dem Keller holen?" ??? Ich hab nur zum Lachen angefangen bei so viel "Kindrolle", er dann auch. Immerhin ist er seit gut einer Woche fast durchgehend hier, schläft im Gästezimmer (weil mein Sohn da ist). Und meinen Keller nutzt er seit vier Jahren sehr selbstständig ;-D


    In einem Gespräch von Frau zu Frau hat mir die Nachbarin dann noch anvertraut, dass ihr Sohn wohl immer noch seiner Ex nachtrauert (nach eineinhalb Jahren). Weil er sich irgendwie gar nicht mehr für Mädchen interessiert, sondern nur mit den jüngeren Jungs rumhängt. Ich habe ihr dann nur gesagt, wie froh ich über seinen guten Einfluss auf die meinigen bin ... konnte ja schlecht erklären, dass ich den Grund für das "Desinteresse" kenne x:)


    Und das zweite Bonmot zum Thema Interesse an Mädchen (hat er mir erzählt): Auf der Radtour in der Jugendherberge wollte mein Sohn mit zwei Mädels (ungefähr 18-20) anbandeln. Und nachdem er zwar gerne würde, aber trotz großer Klappe irgendwie zu doof zum Flirten ist, sollte der Prinz die beiden "klarmachen". Weil er doch älter und erfahrener ist. Er hat sich allerdings geweigert (zum Glück :-p )


    Um des lieben Friedens willen ist der Prinz heute abend daheim, dafür hockt jetzt sein kleiner Bruder vor der Playstation in Juniors Kinderzimmer :-(

    Liebe Oldmum,


    es geht schon ganz schön verrückt bei euch zu. Und da ich ja eher deiner Altersklasse zugehöre, kann ich mir beim Lesen oft ein hintergründiges Schmunzeln nicht verkneifen.


    Alles gut und schön, ich hoffe trotzdem, dass ihr mal nicht auffliegt, denn bei dem Gefüge würde dabei wohl viel mehr in die Brüche gehen, als nur das gute Porzellan.


    Eigentlich habt ihr doch nur 2 Möglichkeiten. Entweder es geht heimlich so schööööön weiter und endet iwann mal ganz still (ich gönne dir die schönen Jahre bis dahin), oder der Prinz hat einmal den Bedarf sich zu outen, wenn er sich denn dazu entschließen sollte.


    Was wünschst du dir eigentlich?

    Liebe Hilli,


    die Verrücktheiten sorgen für graue Haare, und halten gleichzeitig jung :-x


    Mit den zwei Möglichkeiten hast du Recht, mit der Prozellanfabrik auch.


    Was ich mir wünsche? Hmm. Ich habe schon viel mehr Wünsche erfüllt bekommen, als ich je gehofft habe – und das schon seit über einem Jahr. Wenn es endet, wird das weh tun, aber ich werde die Zeit mit Dankbarkeit im Herzen bewahren. Wenn ich noch einen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir wünschen, dass wir "danach" Freunde bleiben. Ich hoffe, dass er ein glückliches Leben führt, und ihm aus unserer Beziehung nur Gutes erwächst. So lange er mich als Teil seines Lebens will, bin ich da. Und vielleicht darf ich ja "danach" ein Zaungast bleiben, als Patenoma oder so. Das wäre nur möglich, wenn wir uns nicht outen.

    Zitat

    Das wäre nur möglich, wenn wir uns nicht outen.

    Irgendwie wird mir ganz übel, bei der Vorstellung, wieviele Geheimnisse es auf der Welt gibt, die niemand wissen darf %:| .


    Also nichts gegen dich Oldmum, wie du ja von mir wissen kannst. Aber all die Leichen im Keller, all die Kinder, die nie erfahren dürfen, wer ihr leiblicher Vater ist, all die Lieben und Erinnerungen, die nur unter Sperrvermerk, ohne je die Freiheit zu erblicken, eingesperrt bleiben müssen, da schwankt mir der Boden unter den Füßen und der Magen fühlt sich flau bis seekrank an.

    @ Adamsfrau:

    Vielen Dank @:) @:)


    Mein Leben habe ich mir so nicht ausgesucht, aber ich möchte auch nicht tauschen. ;-)

    @ LovHus:

    Du meinst also, die ganzen alternden Patentanten ... da habe ich auch eine ... haben alle irgendeine Liebe im Keller eingesperrt? Gruseliger Gedanke :-o


    Als Kind habe ich mir oft gewünscht, adoptiert zu sein, weil solche Spießer als Eltern, da wäre mir jeder Fremde lieber gewesen ... bin ich aber nicht, die Ähnlichkeiten sind zu groß. Ja, ich glaube auch, es gibt mehr Leichen im Keller, als wir alle vermuten. Nur eines ist sicher: Sollte ich entgegen jeder biologischen Wahrscheinlichkeit schwanger werden, hätte mein Kind seinen Vater – denn dann würde sich die Rangliste der Rücksichtnahmen gewaltig verschieben. Der kann sich zwar momentan nicht vorstellen, "wie man sich überhaupt Kinder wünschen kann", aber das ist sicher seinem Alter und unserer Situation geschuldet. Eigentlich kann er es nämlich ziemlich gut mit Kindern, auch als Bespaßer im Ferienprogramm oder Sporttrainer zum Beispiel.

    Gute, ruhige Tage ...


    Wir erleben grad die beste Zeit. Ferien vorbei, aber das Semester hat noch nicht begonnen. Das heißt, um kurz vor acht Uhr sind beide Häuser leer, alle (bis auf uns beide) in der Arbeit oder Schule. Ich reize meine Gleitzeit bis zum Limit aus und genieße die Vormittage, sehr zur Verwunderung meiner Kollegen, die mich seit vielen Jahren als Frühaufsteherin kennen. Auch mein Prinz muss seinen Biorhythmus gewaltig umstellen, er ist eigentlich ein Nachtmensch und erst ab Mittag ansprechbar. Jetzt tappt er halt im Halbschlaf rüber und lässt sich von mir wecken |-o


    So lässt sich das Leben aushalten ;-)