Seit Tagen lese ich hier mit.

    @ Olmum *:) @:)

    ich kann dich und den Zwiespalt in dem du steckst sehr gut verstehen. Beim ersten lesen dachte ich sehr tolerant über euch.


    Dann hab ich mir vorgestellt, der Junge wäre mein Sohn und auf einmal kam der Gedanke: wenn die wirklich zusammenbleiben, gäbe es keine gemeinsamen Kinder aus der Beziehung. Komisch, das mich als Mutter des Jungen NUR das stören würde.


    Sonst wäre es mir einfach wichtig meinen Jungen GLÜCKLICH zu wissen. Mit wem auch immer.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Grundsätzlich kann ich dem Beitrag von Fantasma nur zustimmen, einzig diesen Punkt

    Zitat

    oder soll sie ihrem Prinz ein Kinderzimmer zuweisen, ihn bekochen

    finde ich etwas abstrakt, einem Partner weist man kein Kinderzimmer zu, er würde sicherlich im Schlafzimmer einziehen wie ein älterer Gefährte auch. ;-)


    Allerdings wohnt er "noch" nebenan, er wird ja wohl nicht auf immer und ewig bei seinen Eltern wohnen bleiben, dann würden die erstohlenen, harmlos anmutenden Gelegenheiten auch vielleicht etwas rar werden.


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau, welche Haltung ich dazu einnehme. Einerseits ist die Liebe natürlich nicht vom Alter abhängig, andererseits schrecken mich diese offenen Heimlichkeiten (besonders in Bezug auf oldmums Kinder und seinen Eltern) doch ab. Sollte diese Beziehung durch einen dummen Zufall auffliegen, wird sicher nachträglich eine ganze Menge an zwischenmenschlichen Kontakten während dieser Zeit hinterfragt und analysiert (und vor allem in Frage gestellt) werden.


    Gibt es denn Überlegungen, das irgendwann mal mit den engsten Familienangehörigen zu kommunizieren? Also irgendeine Deadline? Wenn er einen Plan fürs Leben hat, wenn er ausgezogen ist, wenn ihre Kinder ausgezogen sind, oder erwachsen?

    Huh, da ist ja richtig was los gewesen. Hallo zusammen *:)

    @ Sensibelman:

    Zitat

    Oldmum, findest du das nicht irgendwie blöd, so ein Kaspertheater und Vesteckspiel zu veranstalten, nur weil du meinst, "was die anderen von dir denken könnten"?

    Teils, teils. Blöd fühle ich mich, wenn alle paarweise rumlaufen. Aber meistens fühle ich mich erfrischend jung, weil es oft so herrlich verrückt ist. Eigentlich bin ich ein Mensch, der sein Herz auf der Zunge trägt, auch wenn es mal unbequem ist. Aber wir sehen wenig Sinn drin, uns und anderen durch zu viel Offenheit weh zu tun. Wenn wir auffliegen, dann habe ich ein breites Kreuz – er hat mehr Angst, glaube ich.

    @ Colibri:

    Zitat

    Ist doch gut – soll sie ihn doch nehmen. ]:D

    Hab ich mir auch schon gedacht. Sind neuerdings bei Facebook befreundet ... würde mich freuen.

    @ Fantasma:

    Wow, du triffst den Punkt @:) Das mit dem Kinderzimmer ist aber sowas von Finger in der Wunde ... nachmittags Playstation mit den Jugendlichen, abends ins Schlafzimmer? Dieser Rollenwechsel eines Freundes wäre für meine Kinder extrem schwierig, das gäbe Rebellion pur. Momentan ist das hier alles harmonisch, warum zerstören?

    Zitat

    Sollte das Ganze irgendwann auffliegen (und davon gehe ich aufgrund der Schilderungen durchaus aus), ist der "Schaden" evtl. rein aufgrund der vielen Lügen dann sogar besonders groß.

    Sehe ich aber nicht so. Wenn wir erwischt werden, ist das erst mal ein "Einzeldelikt", es fliegt ja nicht gleich alles auf. Wir würden dann halt entscheiden müssen, ob und wie es weitergeht, wie wir damit umgehen. Ob wir uns auf "war ein angetrunkener Ausrutscher" oder "tja, findet euch ab, wir sind zusammen" einigen. Momentan sind wir nur bei einem "die täten schön blöd schauen", wobei sich die Vorstellung immer von Schrecken zu lustig gewandelt hat. Sogar dieser Gedanke gewinnt eine gewisse Normalität.


    Und ja, ich fühle mich pudelwohl.

    @ elamar:

    Er trifft seine Entscheidungen, aber ich muss damit rechnen, dass sie nicht für die Ewigkeit sind.


    Die Übergriffigkeit des Umfeld ist eine liebevolle, das macht es ja noch schwieriger. Wenn sich Menschen um mich sorgen, in die Richtung von "du bist doch noch nicht zu alt für eine Beziehung, dir läuft schon noch einer über den Weg, und wir helfen dir beim schauen", dann ist das nicht bös gemeint. Diverse blöde Sprüche gehören dazu, ich verteile auch genug :=o

    @ phoenix:

    Ja, Dorf, mit allem was dazugehört – im Guten wie im Schlechten. Und eine persona non grata bin ich einerseits eh schon durch meine Art zu leben. Auf der anderen Seite bin ich aber Teil des Konglomerats, bin z.B. im Kirchenvorstand und in Vereinen.

    @ Individualist:

    Hast Recht. Jetzt ist es schön ... und ich fürchte, eine Veränderung würde es nicht verbessern.

    @ smile-4-me:

    Danke für den Tipp, ich geh suchen @:)

    @ LoveHus:

    Wahrscheinlich beides ein bisschen

    @ bambiene:

    Danke von Mutter zu Mutter @:)

    @ Indovina:

    Zitat

    Gibt es denn Überlegungen, das irgendwann mal mit den engsten Familienangehörigen zu kommunizieren? Also irgendeine Deadline? Wenn er einen Plan fürs Leben hat, wenn er ausgezogen ist, wenn ihre Kinder ausgezogen sind, oder erwachsen?

    Ich habe eine Freundin, die hat Lehramt Gymnasium studiert, und ist tatsächlich nach dem Referandariat auf ihrer "alten" Schule gelandet. Jetzt war sie dort zwar acht Jahre weg, trotzdem war es für sie zunächst ein blödes Gefühl, plötzlich mit etlichen ihrer alten Lehrer am Tisch zu sitzen. Sie hat ein bisschen gebraucht, diesen Rollenwechsel zu verinnerlichen.


    Auf unsere Situation übertragen meine ich damit, dass ich einen nahtlosen Rollenwechsel, sprich Umzug nach nebenan, für nicht machbar halte. Minimum er geht eine Weile richtig (ist eh "nur" in den Semesterferien und die Mehrzahl der Wochenenden da, sonst 100 km weg, aber das langt nicht). Ein Student, der am Wochenende mit ihnen Bälle tritt oder auch mal PC spielt, ist irgendwie zu dicht dran. Irgend(ein) ernsthafter Plan fürs Leben wäre mir wichtig, wobei der durchaus unkonventionell sein darf. Und ja, auch meine Kinder sollten die Pubertät hinter sich gelassen haben und eine gewisse Eigenverantwortung für ihr Leben übernommen haben. Will sagen, wenn sie sich für eine Weile gegen mich entscheiden, sollten sie eine Alternative haben – bis sie sich mit der Situation arangiert haben.


    Eine ganze Menge Wenns, deswegen Carpe Diem. ]:D

    Zitat

    Ob wir uns auf "war ein angetrunkener Ausrutscher" oder "tja, findet euch ab, wir sind zusammen" einigen

    Also da liegt der Verdacht doch nahe, dass es zu einem "angetrunkenen Ausrutscher" wird, denn so ein unglücklicher Zufall könnte durchaus weit VOR Eurem Zeitplan geschehen. Und dann könnte keiner Eurer Angehörigen sich (zeitweise) aus der Situation zurückziehen, in allererster Linie Deine kids. Würde aber mit Sicherheit auch bewirken, dass Eure Beziehung zueinander darauf folgend etwas genauer beäugt werden würde, meinst Du nicht?


    Ich kann absolut nachvollziehen, dass die Gefühle sehr stark und tief und überwältigend sind, aber diese vielen ]:D die ich hier sehe, irritieren mich etwas.


    Ich wünsche Dir natürlich, dass eine Eskalation ausbleibt, ich selbst könnte das "morgen" vermutlich nicht so leicht ausklammern.

    Zitat

    Und ja, auch meine Kinder sollten die Pubertät hinter sich gelassen haben und eine gewisse Eigenverantwortung für ihr Leben übernommen haben. Will sagen, wenn sie sich für eine Weile gegen mich entscheiden, sollten sie eine Alternative haben

    Ich glaube, an dieser Stelle schätzt du deine Kinder verständnisloser und unbeholfener ein, als sie wirklich sind. Warum meinst du, können deine Kinder mit so einer Situation nicht umgehen? Warum sollten sie sich gegen dich entscheiden- nur weil du einen ganz jungen Freund liebst?- Kannst du den Kindern nicht das Verständnis dafür wecken- insbesondere du als Mutter?


    OK, Dorfverhältnisse finde ich übel (und machen die Situation für dich bestimmt deutlich schwerer)- insbesondere wegen der extremen Tratschhaftigkeit und oft fehlendem Verständnis für's Anderssein.


    (vermutlich habe ich auch deshalb so gerne Abschied von etwas verklemmten dörflichen/kleinstädtischen Verhältnissen genommen)

    @ Oldmum

    Zitat

    Das mit dem Kinderzimmer ist aber sowas von Finger in der Wunde ... nachmittags Playstation mit den Jugendlichen, abends ins Schlafzimmer? Dieser Rollenwechsel eines Freundes wäre für meine Kinder extrem schwierig, das gäbe Rebellion pur.

    Besteht nicht zwischen ihm und Deinen Kindern eh ein gewisser Altersunterschied? Warum ihn also mehr als nötig auf die Ebene Deiner Kinder herunterziehen? Biete ihm z.B. lieber mal ein kühles Bier an statt dass Du ihm ständig mit der obligatorischen (bei Euch Kinder-assoziierten) Eistüte hinterherläufst. ;-)


    Und auch er hätte es in der Hand, mehr in die Erwachsenenebene einzutreten und die Wochenenden nicht (fast?) ausschließlich Playstation und Fußball mit Teenies zu widmen (Alternativen: weniger "coole", dafür mehr verantwortungsbewusste Handlungen wie Nebenjobs oder Prüfungsvorbereitung). Es gibt sicher so einige kleine, aber wirksame Details, die die Kluft zwischen Euch deutlich geringer werden/erscheinen lassen. Irgendwie kommt bei mir unterschwellig der Eindruck rüber, dass Euch (= Dir und ihm) seine Rolle als "großer Junge" sogar noch gefällt; und genau das wird Euch dann aber im Falle des Auffliegens zum Verhängnis. Die Frage ist, warum Du selber nicht mehr Augenhöhe in der Beziehung anstrebst... Du betonst ja gern, dass Du diejenige mit dem breiteren Kreuz bist und generell die Stärkere und die alles am Laufen hält....(und offenbar warst Du auch die treibende Kraft bzgl. der "Nicht-Beziehung") Wie ist hingegen seine Persönlichkeit? Ist er – böse gesagt – Dir relativ untergeordnet (wenn auch gerne) und manipulierbar, ansonsten ziemlich ohne Profil und Pläne? Ist er aufgrund dessen sogar "bequem"? Warum?

    Zitat

    Wenn wir erwischt werden, ist das erst mal ein "Einzeldelikt", es fliegt ja nicht gleich alles auf. Wir würden dann halt entscheiden müssen, ob und wie es weitergeht, wie wir damit umgehen. Ob wir uns auf "war ein angetrunkener Ausrutscher" oder "tja, findet euch ab, wir sind zusammen" einigen.

    Diese Sichtweise halte ich, mit Verlaub, für blauäugig. Was, wenn aus dem Kontext absolut eindeutig hervorgeht, dass mit Sicherheit kein Alkohol im Spiel ist (z.B. weil es Vormittag ist und Du/Ihr da nie trinkt)? Und dumm sind weder Deine Kinder (ich würde sowieso eher sagen: Jugendliche) noch die Nachbarn. Im Fall des Falles würden ihnen im Nachhinein vermutlich einige Situationen in einem anderen Licht erscheinen. Also meine Meinung ist: fliegt das Ganze auf, könnt Ihr es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht herunterspielen. Und selbst ein "Einzeldelikt" dürfte schocken....


    Genießt Eure Nicht-Beziehung in vollen Zügen weiter, aber seid dabei nicht sorglos wie Kindergartenkinder.... Es wird mit gewisser Wahrscheinlichkeit irgendwann auffliegen, und dann wird es Konsequenzen haben; darauf solltet Ihr Euch einstellen.

    @ sensibelman

    Zitat

    Ich glaube, an dieser Stelle schätzt du deine Kinder verständnisloser und unbeholfener ein, als sie wirklich sind. Warum meinst du, können deine Kinder mit so einer Situation nicht umgehen? Warum sollten sie sich gegen dich entscheiden- nur weil du einen ganz jungen Freund liebst?

    Ich vermute, das Problem ist, dass Oldmums Lover bei ihren Kindern den Status eines großen Bruders hat. Ob er das nur "gefühlt" oder real ist, macht emotional keinen wirklichen Unterschied. Es würde sich somit im Extremfall für die Kinder so anfühlen, als würde die Mutter zu einem Geschwister"kind" eine sexuelle Beziehung unterhalten, ein Unding schlechthin. Drum sag' ich ja, wäre es gut, die Gleichmacherei der ganzen "Kinder" etwas aufzudröseln, ihm mehr Erwachsenenstatus zuzugestehen (wozu aber eben gehörte, dass auch er sich dem stellt und das will).

    Zitat

    Ich glaube, an dieser Stelle schätzt du deine Kinder verständnisloser und unbeholfener ein, als sie wirklich sind

    Also das ist meiner Meinung nach (und meine eigenen waren auch mal in dem Stadium) eine verfängliche Einstellung. Pubertäre Teenager können sowohl verständnisvoll in der einen und in anderen Situationen komplett unverständig, eigensinnig und keinen Argumenten gegenüber zugänglich sein.


    Da wäre ich auch sehr vorsichtig mit meinen Erwartungen, könnte gut aber auch wirklich sowas von in die Hose gehen.

    @ Indovina:

    Die vielen kleinen Teufelchen hängen vielleicht damit zusammen, dass der Esel aufs Eis geht, wenn ihm zu wohl ist ... will sagen, wir werden mit der Zeit leichtsinniger. Der entrüsteten Dorfgemeinschaft würde ich wahrscheinlich sogar ins Gesicht grinsen, nach dem Motto "redet nur, ihr seid entweder spießig oder neidisch". Aber wie du schreibst, bei meinen pubertierenden Teenagern wäre das grad nicht so einfach – und für mich sind sie im Grunde die einzigen, auf die ich wirklich Rücksicht nehme. Außer auf "ihn" natürlich.

    @ fantasma:

    Am Kinderstatus ist schon was dran, vor allem am großen Bruder (ist er ja auch). Dass er nur mit Eis und Ball rumläuft, ist natürlich übertrieben, aber natürlich tut er das auch. Das ist sein Part, den er nicht mit mir gemeinsam hat. Meistens bewegt er sich ganz offen bei mir, witzigerweise auch als "Mann am Grill". Er ist also der mit den beiden Rollen.


    Meine Freundin dürfte übrigens gemerkt haben, was läuft ... nachdem wir gestern zu dritt einen superlustigen Abend verbracht haben. Zumindest strahlt sie ihn verschwörerisch an und redet nimmer von meinem Ex. Nun, sie wird dichthalten, wenn sie was ahnt – deshalb ist sie ja meine Freundin. Hat ihn übrigens eingeladen mitzukommen, wenn ich sie das nächste Mal besuche.


    Ich glaube, dass wir nicht planen, sondern einfach nur leben, ist grundsätzlich der richtige Weg. Es ist alles gut, wie es ist.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo Olmum *:) ,


    ich lese auch noch mit, habe aber gerade weniger Zeit zum schreiben....

    Zitat

    Blöd fühle ich mich, wenn alle paarweise rumlaufen. Aber meistens fühle ich mich erfrischend jung, weil es oft so herrlich verrückt ist.

    Das ist wirklich ein tolles Gefühl und einiges wert, oder?

    Zitat

    für mich sind sie im Grunde die einzigen, auf die ich wirklich Rücksicht nehme. Außer auf "ihn" natürlich.

    Die Rücksicht auf ihn finde ich auch verständlich, denn ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass sein Freundeskreis den Begriff "MILF" erst googeln müsste (ist das nicht aus American Pie?). Da würde er wahrscheinlich schon einiges an Kommentaren zu hören bekommen….


    Weißt Du eigentlich, wie er sonst damit umgeht? Gilt er an seinem Studienort auch als Single? Dort würde es für ihn ja schon die Möglichkeit geben, quasi ein Teilgeständnis abzulegen, nach dem Motto "ja, es gibt da eine Frau (vielleicht sogar: sie ist älter als ich), aber ich möchte darüber (noch) nicht im Detail reden."

    Zitat

    Zumindest strahlt sie ihn verschwörerisch an und redet nimmer von meinem Ex

    Na, Hauptsache, sie hat sich nicht in ihn verguckt ]:D

    @ Oldmum

    Was ist an dieser Stelle noch Dein Anliegen in diesem Faden?


    Ich habe eigentlich zunehmend den Eindruck, dass Du gar keinen echten Rat möchtest/brauchst und schon gar nichts verändern willst (nicht einmal seinen überwiegend kindlichen Part), sondern Dich in erster Linie virtuell bzgl. der Situation sonnen möchtest (-> Beifall, Bewunderung, Zustimmung usw.) – etwas, das real ja gewollt nicht möglich ist.

    Zitat

    Es ist alles gut, wie es ist.

    Ich wünsche Dir, dass Du das möglichst lange so fühlen kannst.

    Zitat

    Was ist an dieser Stelle noch Dein Anliegen in diesem Faden?

    ich hatte nie das gefühl, dass die alte mutter einen rat möchte (auch beim alten faden nicht!). sie möchte wahrscheinlich schon einschätzungen, austausch, trost, bestärkung, unterstützung, den kopf gewaschen, applaus, seelische arschtritte... aber sie ist schon groß und schafft das ganz alleine :)z