• Paare hier für die fremdgehen kein Trennungsgrund ist?

    Wie die Überschrift schon sagt suche Ich nach Paare für die fremdgehen kein Trennungsgrund ist, allerdings keine offene Beziehung führen. Nachdem mein Partner und Ich vor Jahren mal kurzzeitig eine offene Beziehung geführt haben (aktuell nicht mehr, hat sich einfach in den Sand verlaufen und das Interesse daran war auch nicht mehr da) denke Ich seit…
  • 53 Antworten

    Adamsfrau, danke für die Erläuterungen, dann ist dein Fall anscheinend wirklich eine positive Ausnahme. Ich kenne jedenfalls keine solche Geschichte bei der nicht wenigstens einer sehr unter der Situation gelitten hat. Aber wenn es bei euch wirklich so war, dass du es als positive Erfahrung verbuchen konntest und weder dein Mann noch dein Geliebter darunter gelitten haben: Lucky you! :)^


    Was mich noch interessiert: Wie ist die Sache mit deinem Geliebten am Ende ausgegangen, gab es nicht da, wie auch bei "gewöhnlichen" Trennungen, verletzte Gefühle auf beiden Seiten? Denn die wenigsten normalen Beziehungen gehen auseinander ohne das mindestens einer leidet.

    Liebe HannahWe

    Ich freue mich sehr über Deine Antwort und Bedanke mich auch von Herzen dafür.


    Es ist noch nicht zu Ende, deshalb kann ich Dir die Frage wegen der Trennung nicht beantworten.


    Die Beziehung hat sich verändert, aber sie ist noch immer von Freundschaft und guten Gefühlen geprägt. Mein Mann steht voll hinter uns Beiden und wir sind noch immer sicher, es richtig gemacht zu haben.


    Mein Lover hat schwere Zeiten hinter sich, ist jetzt voll im Neustart drin und wir alle freuen uns darüber, dass Er es schon soweit geschafft hat.


    Er war über Ostern hier und der nächste Besuch ist übers neue Jahr in Planung.


    Liebe Grüsse

    Zitat

    Es war mein Ehemann, der mich dazu ermunterte meinen Gefühlen nachzugeben und auszuprobieren, wie es ist einen anderen Mann zu lieben und dann in sich zu fühlen!

    hmm... also so wie du, Adamsfrau, es beschreibst liest es sich für mich als ob dein Mann selber einen Lustgewinn daraus zieht dass du einen Lover hast. Dann ist das ja nochmal eine ganz andere Situation.

    @ Alias

    ich kann nur aus der Theorie schreiben, weil ich nicht wirklich weiß, wie ich im konkreten Fall handeln würde.


    Aber dies:

    Zitat

    Ich hätte aber durchaus nichts gegen mehrere Ausrutscher, insofern es wirklich ein Ausrutscher war und nicht was geplantes wo er mich mit voller Absicht hintergeht.

    ginge für mich gar nicht. Sex als Ausrutscher, Sex mal eben, weil der Partner grad so geil war mit einer anderen die verfügbar und willig ist? Nein, das wäre für mich ein Trennungsgrund.


    Wenn er sich allerdings verlieben würde und mich weiter lieben würde dann könnte ich (zumindest in der Theorie) das eine Weile aushalten bis er eine Entscheidung treffen könnte.


    Für mich wäre also die Affaire im Gegensatz zu den meisten hier nicht automatisch ein Trennungsgrund

    Adamsfrau, das klingt ja wirklich interessant. Also läuft deine Zweitbeziehung schon seit mehreren Jahren und funktioniert immer noch? Hat dein Lover nie versucht dich zu überreden, deinen Mann zu verlassen, dich also für sich alleine zu haben?

    Zitat

    ginge für mich gar nicht. Sex als Ausrutscher, Sex mal eben, weil der Partner grad so geil war mit einer anderen die verfügbar und willig ist? Nein, das wäre für mich ein Trennungsgrund.


    Wenn er sich allerdings verlieben würde und mich weiter lieben würde dann könnte ich (zumindest in der Theorie) das eine Weile aushalten bis er eine Entscheidung treffen könnte.


    Für mich wäre also die Affaire im Gegensatz zu den meisten hier nicht automatisch ein Trennungsgrund

    :)z Für mich auch. Es würde mich verletzen, wenn mein langjähriger Partner eine andere Frau lieben würde, mit Sicherheit. Aber ich könnte es noch eher verstehen, noch eher akzeptieren, als wenn er mit einer fremden Frau einen "Ausrutscher" hat. Jemand der sich so wenig unter Kontrolle hat, dass ihm sowas "passiert" würde definitiv in meiner Achtung sinken (auch wenn ich je nach Situation entscheiden würde, ob es ein Trennungsgrund für mich wäre).


    Wenn er sich aber verliebt hat und mit sich ringt, welche Entscheidung er treffen soll, könnte ich das noch eher verstehen.

    In einer langjährigen Beziehung sollte ein Seitensprung (egal ob ONS oder Affäre) kein Trennungsgrund sein, sondern eher ein Anlass, an der Beziehung zu arbeiten, über Frust und Lust zu reden usw. Dies gilt für mich insbesondere dann, wenn in der Beziehung Sex früher eine wichtige Rolle gespielt hat. Eine offene Beziehung im Sinne von "Jede Gelegenheit mitnehmen, die sich bietet" wäre für mich die schlechteste Lösung, um Pepp ins Sexleben zu bringen, aber es zeigt ja zumindest, dass das Bedürfnis nach anderen Partnern früher schon da war.


    Bei einigen verschwinden solche Bedürfnisse oder werden weniger. Bei anderen bleibt der Wunsch, kann aber mit Rücksicht auf den Partner nicht mehr ausgelebt werden, weil die wilden Seiten eben vorbei sind.


    Das es bei Adamsfrau funktioniert, wundert mich nicht. Das ist ja mehr wie zweimal im Jahr erotische Ferien ohne jeden Gedanken an Liebe oder Trennung . Da muss sich auch der Mann keine Gedanken machen, sondern bekommt eher positives "Feedback" und im Idealfall eine Frau, die mehr Spaß am Sex hat.


    Für mich war sexuelle Untreue nie ein Trennungsgrund und wäre es auch heute nicht. Meine Frau würde es heute verletzen, es wäre allerdings auch für sie kein Trennungsgrund.

    Indovina,

    Zitat

    Hattet Ihr denn irgendeine Unterhaltung darüber, wer wie wann reagieren würde?

    Also wie gesagt, er möchte es Situationsbedingt wissen wenn denn... Freuen würde er sich so oder so nicht. Aber je nachdem wie unser Leben gerade verläuft, ob friedlich oder aufwühlend – je nachdem könnte Ich es ihm sagen oder besser für mich behalten. Ich müsste es also zu dem Zeitpunkt dann gut einschätzen können ob er die Wahrheit gut oder überhaupt nicht gut wegstecken könnte


    Ich wäre halt im ersten Moment geschockt aber würde besser mit umgehen können als Er...

    Zitat

    Oder woher kommen denn Deine doch sehr intensiven Überlegungen, wie Du "angemessen" reagieren solltest?

    Ich denke ich kann das ganze noch nicht so mit meinen Gefühlen vereinbaren , was richtig und was falsch ist – auch wenn es kein richtig und falsch gibt und wir dies selber entscheiden aber Ich weis glaube ich selber noch nicht was genau der richtige Weg ist, ob Ich ihm direkt sagen sollte sowas wie "Ich bin damit einverstanden wenn du direkt nach einem ONS suchst da mir die Treue wie bisher nicht so wichtig ist" oder ob ich einfach Ihm sage das wenn es ihm mal passiert dann ist es okay aber er soll es nicht "übertreiben" ... ach es ist schwer da die richtige Mitte zu finden..


    Einerseits ist es mir wirklich "egal" (solange es halt nur um den Sex geht und kein "freundschaft plus" (würde mir dann zu emotional werden) auf der anderen Seite wünsche Ich mir eine ganz normale Beziehung...


    Ich denke das ganze hat viel hiermit noch zutun:

    Zitat

    Es sollte Dir egal sein, was in anderen Beziehungen so üblich oder gesellschaftlich etabliert ist

    es sollte mir egal sein, Ja. Nur fühlt es sich trotzdem falsch an das zu machen weil sowas ja eigentlich nicht einer "normalen" Beziehung entspricht.


    Ich hab darum das Gefühl ich würde mit der Offenheit ein Fehler machen und meine Beziehung aufs Spiel setzen.


    Süntje,

    Zitat

    ginge für mich gar nicht. Sex als Ausrutscher, Sex mal eben, weil der Partner grad so geil war mit einer anderen die verfügbar und willig ist? Nein, das wäre für mich ein Trennungsgrund.

    Auch wenn es nur einmal und ungeplant passiert?


    1to3

    Zitat

    In einer langjährigen Beziehung sollte ein Seitensprung (egal ob ONS oder Affäre) kein Trennungsgrund sein, sondern eher ein Anlass, an der Beziehung zu arbeiten, über Frust und Lust zu reden usw

    Das finde ich eine sehr schöne Einstellung. Ich finde auch das sich viele zu schnell trennen wegen einem Seitensprung.

    Zitat

    Für mich war sexuelle Untreue nie ein Trennungsgrund und wäre es auch heute nicht. Meine Frau würde es heute verletzen, es wäre allerdings auch für sie kein Trennungsgrund.

    Du schreibst, das es deine Frau "heute" verletzen würde. Hat sie es mal anders gesehen? Falls Ja, warum sieht sie es jetzt mit anderen Augen, weil es sie nun verletzen würde?

    Hallo liebe HannahWe

    Wir haben uns 2009 kennengelernt, verbrachten zwei wundervolle und aufregende Sommermonate im 2010, waren dann 2011 in den FKK Ferien zu Dritt und haben uns gegenseitig bis ende 2012 mehrmals besucht.


    Es war NIE die Frage ob ich mich von meinem Mann trenne!


    Es war von vornherein klar, dass es eine tiefe freundschaftliche und sexuelle Beziehung ist und dass mein Lover mich nie aus meiner Ehe lösen wird.


    Es ist für mich eine Herausforderung den Wünschen der beiden Männer gerecht zu werden und mein Ehemann hilft mir dabei in jeder Ihm möglichen Form.


    Als Frau fühle ich mich begehrt, werde geliebt und erhalte viel Kraft und Liebe zurück.


    Mein Lover ist 12 Jahre jünger als ich und das gibt dem Leben einen guten Schwung.


    Liebe Grüsse

    Zitat

    Du schreibst, das es deine Frau "heute" verletzen würde. Hat sie es mal anders gesehen?

    Ja. Ich will hier nichts ins Detail gehen und per PN kann ich dir ja nicht schreiben, aber ich sag mal so: Wir haben nicht nur zu zweit Sex gehabt. Aber jetzt nicht wild durch alle Betten oder gar offene Ehe, sondern zum größten Teil mit einem festen Pärchen.


    Aber das ist längst Vergangenheit. Aus meiner Sicht leider Vergangenheit.

    1to3

    Zitat

    Aber das ist längst Vergangenheit. Aus meiner Sicht leider Vergangenheit.

    Seit ihr euch denn gegenseitig jetzt komplett treu oder habt Ihr eine Absprache getroffen, falls doch mal was mit wem anderem läuft, ihr euch gegenseitig nichts von erzählt?

    Ich war immer treu und werde dies realistisch betrachtet wohl auch bleiben. Keine Ahnung, wie ich reagieren würde, wenn es doch zu einem Ausrutscher käme. Wahrscheinlich würde ich es verschweigen, um ihr nicht unnötig weh zu tun. Ich kann aber ohnehin zwischen Sex und Liebe trennen.


    Sie war am Anfang unserer Beziehung nicht immer treu und hat es dann gebeichtet. Das war definitiv positiv. Heute hat sie wohl eher kein Interesse mehr an anderen Männern. Trotzdem ist die Gefahr sicherlich gegeben, weil jede attraktive Frau auch mal unmoralische Angebote bekommt. Würde ich es wissen wollen? Eher ja. Würde sie es gestehen? Keine Ahnung

    Offene Beziehung / Geschlossene Beziehung, die Fremdgehen erlaubt ":/ ":/ Ach was, das sind doch Wortspielereien. Das Leben ist viel vielfältiger als dass man es in zwei Schubladen stopfen könnte.


    Ein sogenannter Seitensprung wäre für mich kein Trennungsgrund. Meine Frau ist weder mein Eigentum noch meine Sklavin, über die ich verfügen könnte. (

    ) Sie darf auch alleine ihr Vergnügen haben. Manchmal geht sie mit Freunden in ein nettes Lokal um angenehm zu speisen. Manchmal geht sie mit anderen Menschen ins Kino und guckt Filme, die mich nun nicht gerade interessieren. Meinetwegen kann sie auch mit anderen gelegentlich das Bettchen teilen. Sie wird wieder kommen – äh, |-o nein, sie wird wiederkommen. Es gibt für uns wichtigeres als bedingunslose sexuelle Treue.

    Zitat

    Offene Beziehung / Geschlossene Beziehung, die Fremdgehen erlaubt ":/ ":/ Ach was, das sind doch Wortspielereien.

    Also würdest du deine Beziehung einfach als "Beziehung/Ehe" bezeichnen, nicht als offen, ja?

    Zitat

    Ein sogenannter Seitensprung wäre für mich kein Trennungsgrund.

    und wie würdest du mit einer Affäre umgehen wenn deine Frau eine hätte?

    Zitat

    Meinetwegen kann sie auch mit anderen gelegentlich das Bettchen teilen

    Ist das schonmal vorgekommen oder hattest du einen Seitensprung? Erzählt Ihr euch davon?

    Zitat

    Es gibt für uns wichtigeres als bedingunslose sexuelle Treue.

    Was genau ist euch wichtiger?

    Ich mag diese Klassifizierungen nicht. Eine Ehe, vor allem wenn sie lange dauert, entwickelt sich und meine Ehe ist nach zig Jahren eine andere als während der Flitterwochen.


    Eine sog. Affäre, (auch so eine Schublade) wäre für mich kein Trennungsgrund. Es sollte allerdings schon ein gewisses Gleichgewicht vorhanden sein. Falls ich in diesem Spiel zur Fernbeziehung würde, die nur einmal monatlich besucht wird, so würde mich das schon belasten. Wie sich das entwickelt würde allerdings auch wesentlich von den Besitzansprüchen ihres Lovers abhängen.


    Das Bettchen teilen?


    lies mal


    Sex ist nicht unwichtig. Unwichtig ist aber dieses ausschliessliche Besitzdenken am Partner. Wichtiger sind gemeinsame Erlebnisse, gemeinsame Kinder und deren Entwicklung, Reisen. etc, etc. ...