Zitat

    allerdings ebenfalls kranke leute wie ich, also als kumpel oder als Beziehung oder Ehemann oder sonstwas


    würde micht nicht stören hab da Verständnis für

    bzw.


    falls mich ein 100 % ansprechen würdeund ich den gut finden sollte


    :-)


    aber ein einziges wort sagen würde daß ihn meine Probleme mit dem magen oder so z.b. stören oder er sich eingeschränkt fühlt wegen mir, weil er nicht in Restaurants kann oder ich nicht einfach alles essen kann,


    dann wäre sofort von meiner seite aus schluss


    würde es als beledigung an meiner Person auffassen wenn er mich nicht so akzeptiert wie ich halt bin


    kranker magen


    wie soll ich sagen


    einenpartner der nur für gute Zeiten zur verfügung steht aber nichtfür schlechte sowas braucht kein mensch :|N

    Als ich meine Frau kennenlernte, waren wir noch beide gesund. Wir heirateten relativ spät (meine Frau mit 41 und ich mit 44), weil unser Sohn, der 14 ist, sich ankündigte. Ich war relativ spät verbeamtet worden, dann haben wir ein Haus gekauft, und dann hätte nach Jahren der Wanderschaft das Leben richtig beginnen können.


    Dann kam Morbus Parkinson daher und brachte alles durcheinander. Meine Frau ist seelisch auch nicht die stabilste. Sie braucht und nimmt sich Auszeiten von mir, darüber sind wir uns einig. Verlassen will sie mich inzwischen nicht mehr, sie hat sogar ihren Besuch bei


    ihren Eltern gestrichen.

    na das ist ja ein Hoffnungsschimmer


    :)^ :-)


    wenn man heiratet oder eine Jahrzehnte lange Beziehung anfängt ist es oft oder meist so daß man da ja noch jung oder relativ jung ist und gesund


    ist aus meiner sicht nicht sinn der Sache wenn man praktisch nur die Beziehung möchte bis man gesund ist, sobald man krank wird dann tschüß


    dann finde ich hat man sich die ganzen Jahrzehnte was vorgemacht und hatte in Wirklichkeit keine Beziehung oder Ehepartner sondern einen bekannten, der solange bei einem bleibt bis man nicht mehr 100 % funktioniert


    natürlich muß man aber etwas für die Beziehung tun


    also nur passiv sein und 24 stunden depressiv sein und sagen ich gehe nicht raus und ich hole mir keine windeln und ich tue nichts um die Situation zu verbessern damit wir trotzt wc Problem ausgehen können ist natürlich auc nicht richtig


    also etwas arbeiten mußt du schon


    :)z :°_

    Zitat

    bzw.


    falls mich ein 100 % ansprechen würdeund ich den gut finden sollte

    Schreibfehler


    meinte falls mich ein 100 % gesunder typ ansprechen würde würde ich auch nicht nein sagen Hauptsache der heult nicht rum weil ich nicht alles essen kann und er damit ein Problem hat daß ich nicht Restaurants aufsuchen kann oder daß er genervt ist daß ich oft ein wc brauche.


    :p>

    Bezüglich der Blase: Suche dir einen Neurourologen. Leider sind die sehr selten.


    Theoretisch gibt es folgende Möglichkeiten:orale Medikamente...( leider oft nebenwirkungsreich und wirkungsarm). Botox in die Blasenwand. Wirkt oft sehr sehr gut bei Reizblase. ISK ( selber in Abständen Blase mit Katheter entleeren. Ist sehr diskret auf der Toi möglich und man hat eine Weile Sicherheit, weil Blase ganz leer ist. Eventueller Nachteil: ist schwierig bei nachlassender Handmotorik. Eventuell auch Blasenschrittmacher als Implantat. Lass Botox und Blasenschrittmacher auf jeden Fall nur von Spezialisten machen, nicht von so einem Durchschnittsdoc.


    Windelkram und Zuhause hocken hat vll. noch Zeit bis du etwas öller bist, oder?

    Kann man sicher machen, Sophia, wenn es keine Alternativen gibt.


    Die gibt es aber und warum sollte man nicht zuerst die Sachen ausprobieren, die mehr Chance auf Normalität im Alltag und Lebensqualität bieten.


    Windeln oder Vorlagen sind eher eine Notlösung. Die teuren werden von der kasse nicht mehr übernommen. In den billigen sitzt man in der Nässe und riechen es auch.


    Ich habe bei Lobbyarbeit für Körperbehinderte da Erfahrungen sammeln können und bei vielen Windelnnutzer riecht man es eben doch.

    zu windeln kann ich nichts sagen an mir selber


    aber ich selber nutze Hygieneeinlagen und ich rieche nichts


    und ich hab einen sehr guten riecher


    und an meiner damaligen Jugendfreundin hab ich nie was gerochen das letzte mal traf ich sie im jahre 2007 da hatte sie auch windeln an


    sie saß neben mir im Wohnzimmer an meinem Geburtstag stunden, und ich roch nichts

    Tatua

    Ich bin bei einem Neurologen in Behandlung. Der weiß von meinen Blasenproblemen. Er weiß da auch nicht weiter. Mein Urologe hat mir Mictonorm verschrieben, was anfangs auch etwas geholfen hat. Aber jetzt ist die Wirkung sehr viel geringer.

    sofia34-39jahre alt

    Zitat

    also nur passiv sein und 24 stunden depressiv sein und sagen ich gehe nicht raus...

    Ich glaube, dass meine Frau am allerwenigsten mit meiner Mutlosigkeit und Schwarzmalerei zurecht kommt. Leider war ich immer scho so. Jetzt habe ich das Gefühl, den körperlichen Gebrechen und Einschränkungen immer weniger entgegensetzen zu können.

    @ Lomax

    Wie ich schon schrieb kennt sich da weder ein normaler Neurologe noch ein Urologe genügend aus. Wenn du das Problem nachhaltig angehen willst, musst du in ein spezialisiertes Zentrum wie zum Beispiel die hier


    Es gibt in ganz Deutschland nur wenige Fachabteilungen die sich wirklich gut mit Neuro-urologie auskennen und nur dort kann man dich wirklich gut beraten und behandeln.


    Ich halte Botox bei dir für den besten Kandidaten. Botox stellt die überaktive Blasenmuskulatur ruhig und beseitigt in vielen Fällen eine solche Drangsymptomatik extrem gut.Falls das nicht geht, gibt es einige andere Möglichkeiten aber sehr wahrscheinlich nicht bei deinen Ärzten.


    Wenn die eine Idee hätten, hätten sie sie dir ja schon vorgeschlagen.


    Bei Parkinson gibt es ja auch nicht selten eine begleitende Depression... ist da bei dir in die Richtung schon mal geguckt worden?


    Eine progressive neurologische Erkrankung ist immer eine große Belastung. Ich weiß wovon ich rede, ich habe selber MS. Aber wenn die Mutlosigkeit zu groß wird, steckt vielleicht doch eine (behandelbare) Depression dahinter...

    Meine frühere Schwiegermutter hatte ebenfalls Parkinson und wir haben ihr in das Müsli jeden Morgen zerstoßene Kürbiskerne oder gemahlene Erdnüsse getan und damit haben wir die Zeiten zum Wasser lassen immerhin mehr als verdoppelt.