Partner hat Geheimnisse - Berechtigtes Misstrauen?

    Hallo liebes Forum,


    stellt euch folgende Situation vor: Ihr liegt mit eurem Partner auf dem Sofa und schaut auf seinem Handy zusammen ein Youtube-Video. Plötzlich ploppt kurz auf seinem Handy eine whatsApp Nachricht von einer Frau auf. Ihr fragt euren Freund interessehalber wer das denn ist, weil er von ihr noch nie erzählt hat. Und er antwortet, dass er euch ja nicht alles sagen muss. Daraufhin fragt ihr, woher er sie denn kennt und er antwortet, er weiß es nicht mehr und wird ärgerlich. Darauhin betont er, dass er seine Geheimnisse haben möchte. Wie würdet ihr auf diese Reaktion ragieren?

  • 20 Antworten

    wie alt seid ihr? Wie lange zusammen?


    Antwort, für mich ein Vertrauensbruch.


    Ihm sagen, dass diese Reaktion dich erst recht verunsichert.

    Mein Ex hat genauso geanwortet wie dein Freund. Und im Anschluss ist aus so einer Situation immer ein Streit entstanden, weil ich dann mit ihm diskutieren wollte a la "Das verletzt mich...".


    Es ist natürlich berechtigt, dass Menschen in einer Beziehung auch noch ein eigenes Leben haben dürfen. Aber mit einer kurzen Antwort hätte dein Freund sich keinen Zacken aus der Krone gebrochen. Und ihm wird schon klar sein, dass dich seine Antwort bloß noch mehr in Grübeln stürzt.


    Ich weiß nicht, ob ihr - im Gegensatz zu meiner Exbeziehung - in Ruhe über so etwas reden könnt und ob dein Freund deine Bedenken/Sorgen/Ängst ernst nimmt. Wenn ja, würde ich das Thema nochmal ansprechen. Wenn nein, nun, dann habt ihr ganz andere Probleme als eine Chatnachricht :)

    DaDu

    damit hast du es ziemlich gut auf den Punkt gebracht... nein, er nimmt meine Bedenken und Ängste nicht ernst und das einzige was er dazu immer sagt ist, dass ich alles kaputt mache, wenn ich ihm nicht vertraue. Aber wie du schon sagst. Was ist daran so schlimm, mir zu sagen, wer sie ist, wenn es harmlos ist

    Ich finde die Reaktion deines Freundes komisch.

    Normale Reaktion wäre meiner Meinung nach einfach zu sagen wer sie ist,

    oder woher man sie kennt.

    Vor allem wenn man freundlich interessiert und ohne Misstrauen in der Stimme fragt.

    forever09 schrieb:

    nein, er nimmt meine Bedenken und Ängste nicht ernst und das einzige was er dazu immer sagt ist, dass ich alles kaputt mache,

    Was heißt immer? Wie oft fragst du ihn denn nach Dingen, die nicht zu eurem gemeinsamen Leben gehören, sondern zu seinem eigenen?

    forever09 schrieb:

    DaDu

    damit hast du es ziemlich gut auf den Punkt gebracht... nein, er nimmt meine Bedenken und Ängste nicht ernst und das einzige was er dazu immer sagt ist, dass ich alles kaputt mache, wenn ich ihm nicht vertraue. Aber wie du schon sagst. Was ist daran so schlimm, mir zu sagen, wer sie ist, wenn es harmlos ist

    Genau das habe ich auch zu hören bekommen. Ich mache alles kaputt, sei krank vor Eifersucht und es sei völlig normal, dass er mir deswegen nichts mehr erzähle. Zugegeben, mit der Zeit war ich auch krank vor Eifersucht und habe eben auch schon mit Misstrauen in der Stimme gefragt, was die Situation dann weiter eskaliert hat.


    Was die Situation an sich angeht... Ich würde an deiner Stelle schon auf mein Bauchgefühl hören. Aber es hängt natürlich auch von "Gesamtbild" ab. Wäre er ein Typ für einen Seitensprung? Wie läuft eure Beziehung sonst? Legt er ohnehin viel Wert auf "Freiheiten"? Vertraust du ihm bzw. gab es schon eine Situation, die dein Vertrauen gestört hat?


    Und von der Situation einmal abgesehen... es ist meiner Meinung nach sehr wichtig einen Weg zu finden, wie man miteinander umgeht. Ohne dass die eine Seite sich kontrolliert fühlt und die andere Seite sich nicht ernst/wichtig genommen fühlt. Wie das funktioniert (gerade wenn dein Freund da ja etwas dicht zu machen scheint) kann ich dir aber leider auch nicht verraten.

    Wenn die TE wöchentlich mehrmals wegen ähnlicher Sachen fragt, kann ich das irgendwie verstehen dass ihr Freund so reagiert.


    das einzige was er dazu immer sagt ist, dass ich alles kaputt mache,

    Hatte das Wörtchen immer überlesen und dachte es geht hier um eine einmaligen Sache.

    Zitat

    Wäre er ein Typ für einen Seitensprung? Wie läuft eure Beziehung sonst? Legt er ohnehin viel Wert auf "Freiheiten"? Vertraust du ihm bzw. gab es schon eine Situation, die dein Vertrauen gestört hat?

    Ja, leider gab es in der Vergangenheit Situationen, die mich sehr verunsichert haben und seitdem ist mein Vertrauen auch etwas erschüttert. Eine Sache wurde hier auch schonmal im Forum lange diskutiert...

    Im Prinzip glaube ich ihm eigentlich schon, dass er mir nicht fremdgeht, aber andererseits verstehe ich seine Reaktionen nicht. Und vor allem stört mich seine Einstellung, dass er sein halbes Leben immer vor mir "geheim" halten möchte. Ich bin ein Mensch, der auf Offenheit wert legt. Und es ist ja nicht so, dass er nie misstrauisch bei mir ist. Aber ich versuche immer alles sehr transparent zu machen und würde niemals so reagieren wie er, Im Gegenteil.

    Das kommt mir ein wenig bekannt vor. Es war Anfang des Jahres. Wir waren im Auto unterwegs und er nutzt sein Handy zum navigieren. Kurz vorm Zielort hab ich draufgeschaut, um die Karte zu sehen. Und in dem Moment flattert eine Nachricht rein. Sabrina: „Das kenn ich Hase“


    Die Erklärung: Sie haben sich vor ein paar Jahren bevor wir zusammen waren auf einem Weihnachtsmarkt kennengelernt, Nummern getauscht und sie schickt jedes Jahr Weihnachtsgrüsse. Diesmal hat sie gefragt, wie die Feiertage waren. Er hat geantwortet, dass sie schrecklich waren. Ihre Antwort „Das kenn ich Hase“


    Warum sie ihn Hase nennt, kann er sich auch nicht erklären.... und wir können sie ja gerne gemeinsam anrufen.


    Und es ist unmöglich von mir, dass ich so misstrauisch bin.


    Ich glaube nicht, dass er mich betrügt. Aber, es ärgert mich trotzdem ohne Ende.


    Kurzum. Ich verstehe was du fühlst. Es widert einen an, dass der Partner mal vertraut mit einer anderen Frau schreibt. Aber, ich glaube wenn er dich betrügen würde, dann wäre er clever genug um keine YouTube Videos mit Dir auf seinem Handy zu schauen... Oder?

    forever09 schrieb:
    Zitat

    Wäre er ein Typ für einen Seitensprung? Wie läuft eure Beziehung sonst? Legt er ohnehin viel Wert auf "Freiheiten"? Vertraust du ihm bzw. gab es schon eine Situation, die dein Vertrauen gestört hat?

    Ja, leider gab es in der Vergangenheit Situationen, die mich sehr verunsichert haben und seitdem ist mein Vertrauen auch etwas erschüttert. Eine Sache wurde hier auch schonmal im Forum lange diskutiert...

    Im Prinzip glaube ich ihm eigentlich schon, dass er mir nicht fremdgeht, aber andererseits verstehe ich seine Reaktionen nicht. Und vor allem stört mich seine Einstellung, dass er sein halbes Leben immer vor mir "geheim" halten möchte. Ich bin ein Mensch, der auf Offenheit wert legt. Und es ist ja nicht so, dass er nie misstrauisch bei mir ist. Aber ich versuche immer alles sehr transparent zu machen und würde niemals so reagieren wie er, Im Gegenteil.

    Hab gerade kurz in deinen anderen Faden reingeschaut - du meintest den mit den Sounveniers für die Exfreundin?


    Das wäre zB etwas mit dem ich kein Problem hätte. Ich fand immer toll, dass mein Ex guten Kontakt zu seiner Exfreundin pflegt. Ich dachte, dass wir dann auch vernünftig miteinander umgehen können, wenn wir uns trennen sollten. War naiv von mir. Er hat mich mehrfach mit ihr betrogen.


    Aber generell scheinst du vielleicht eher der eifersüchtige Typ zu sein und er derjenige, der es eher locker sieht? Sieht er es denn auch locker, wenn du mit anderen Männern umgehst? In jedem Fall werdet ihr da mittelfristig einen Weg finden müssen. Wenn es immer wieder zum Thema wird, dann ist das für beide Seiten zermürbend und kann viel kaputt machen.

  • Noomyia

    Hat den Titel des Themas von „Berechtigtes Misstrauen?“ zu „Partner hat Geheimnisse - Berechtigtes Misstrauen?“ geändert.

    Ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint, ist Deine Frage nicht zu beantworten, weil es mehrere Ebenen und Aspekte gibt, die eure Situation beeinflussen. Als Außenstehende ist es einfacher Fragen zu stellen, auf die Du selbst nicht kommst, weil in der Situation das Gedankenkarusell die Führung übernommen hat.


    Hier spielt die Frage, wer war bzw was war zuerst da, eine wichtige Rolle. Wie gut und stabil ist eure Alltagsbeziehung? Wie viel Misstrauen und Verlustangst gibt es unabhängig vom Partner in Deiner Persönlichkeit? Wie locker und gelassen reagierst Du, wenn Dein Freund Sachverhalte offen kommuniziert, die dann trotzdem kein Wohlverhalten in Dir auslöst und hinterher Diskussionen auslöst, die einen Beginn hatten, aber selten oder zu selten eine Ende finden? Dominiert die Angst vor Verlust so sehr, dass Du noch eine und noch eine Bestätigung brauchst, dass weit und breit keine Konkurrenz in Sicht ist?



    Warum ich diese Fragen stelle? Es ist möglich, dass es Vermeidungsverhalten Deines Freundes ist, weil er lange Diskussionen und Beschwichtigungsverhalten befürchtet. Ebenso möglich ist, dass er ein gelangweilter Player ist, der sich das eigene Ego aufbessert, indem er virtuell schaut, wie viel Aufmersamkeit außerhalb der Beziehung zu bekommen ist. Der Unterschied dabei ist, wie erfüllt lebt ihr eure Beziehung außerhalb eurer Streitdynamik? Gab es bisher harte Fakten, die Fremdflirt und Fremdgehversuche erhärtet haben für Dich?


    Meine Vermutung ist, dass es eine Mischung aus Eigenverhalten und seiner darauf abschwächenden Geheimniskrämerei ist. Du warst lange Jahre Single, verliebst Dich nicht sehr leicht in einen potenziellen Mann. Das an sich ist noch kein Problem, wenn zu dieser Faktenlage ein Partner auftaucht, der sich nicht gern Vorschriften machen lässt, eine gewisse Art an Individalität nicht verlieren will, wird es schwierig, vor allem, wenn eure Dynamik in Diskussionen, die Sachebene schnell verlässt und Emotionen überwiegen. Gestörtes Vertrauen, ob durch die Beziehung erarbeitet oder bereits als schlechte Erfahrung mit in eure Beziehukg mit herein gebracht, lässt sich durch Kontrolle und häufiges nachfragen nicht positiver machen.



    Wie viel Offenheit ist für Dich nötig, um nicht eifersüchtig mit Verlustangst zu reagieren? Gab es Phasen in eurer Beziehung, in der Du gelassener und vertrauensvollEr reagieren konntest in der Vergangenheit? Es ist wichtig das Eine vom anderen klar abgrenzen zu können, um für euch einen anderen Umgang zu finden, als den, der aktuell vorherrscht und das nicht erst seit kurzem.



    Zu viel Zweifel belastet in der Tat die Gefühle und das Beziehuausgefüge. Das macht aus Deinem Freund noch keinen Heiligen, aber bringt ihn (vielleicht) in die Situation von Rechtfertigung ohne Grundlage dafür. Hier ist wichtig selbstkritisch einzuschätzen, wird Offenheit seinerseits wertschätzend anerkannt oder füttern ehrliche Antworten Deine Urangst, dass er Dich hintergehen könnte, sei es mit Worten, sei es mit Taten? Ihr könnt beide nur aus dieser ungesunden Dynamik herausfinden, wenn ihr Auslöser und Gegenreaktion klar trennt. Nur verurteilen und auf Angriff gehen, beschleunigt Dein Misstrauen und macht eure Diskussionen nach entsprechender Häufigkeit zum Beziehungskiller, und zwar auf beiden Seiten.

    Kann man nicht einschätzen, ohne dein sonstiges Verhalten und euer Miteinander zu kennen.

    Wenn es wirklich eine neutrale, gelegentliche Frage war, war seine Reaktion natürlich eine Überreaktion, die überhaupt erst Misstrauen weckt und dass dann durch ihn allein erzeugt wurde.

    Vielleicht hat er dir aber vorher schon Grund (nicht nur Vermutungen!) zum Misstrauen gegeben und du hast eben deshalb (zurecht) nicht neutral gefragt.

    Vielleicht hat er aber auch gar nie was verbrochen und du bist grundlos eifersüchtig und deine Fragen nerven inzwischen nur noch.


    Es gibt alle Fälle und welcher hier bei dir vorliegt, kannst nur du beantworten. Dafür musst du erstmal in Ruhe in dich gehen und alles nachgelagerte und egobezogene ausblenden.

    Und bei der (menschlichen) Rechtfertigung, dass es schon viele misstrauenserweckende Situationen gab, berücksichtigen, ob das Misstrauen da jeweils zurecht vorhanden war, weil er wirklich was 'falsch' gemacht hat, oder es auch da nur eine Vermutung war, die sich als unzutreffend herausstellt.


    Erfahrungen anderer helfen dir gar nicht weiter, im Gegenteil. Das ist reiner Selbstbetrug, um sich wahlweise in falscher Sicherheit zu wiegen oder seine Ängste bestätigt zu bekommen. Über das, was zwischen dir und deinem Freund wahrscheinlich ist, bringt dir das keinerlei neue Erkenntnisse. Und auch, wenn der Freund von User XY so reagierte wie dein Freund jetzt, heißt das nicht, dass beide dieselben Beweggründe für ihre Reaktionen hatten. Pass auf, dass du da nicht in falsches Fahrwasser gerätst...


    Grundsätzlich ist deine Aufgabe, dein Misstrauen zu kontrollieren oder - wenn du meinst, dass du das bei ihm nie mehr kannst - die Beziehung für beendet zu erklären. Gleichzeitig ist es seine Aufgabe, dich nicht immer wieder mit Anlass zum Misstrauen zu unterfüttern. Und gleichzeitig müssen beide die Reaktion des anderen verstehen, was nicht automatisch Gutheißen bedeutet. Wenn einer ständig innerlich durchdreht und der andere genervt reagiert, ist das auf Dauer kein zielführendes Miteinander.