Ja, das habe ich.


    Ich habe allerdings nicht im Umkehrschluss gesagt, dass ich ihn - auch wenn alles irgendwann gut sein sollte - heiraten werde.


    Das weiß ich schlicht nicht.


    Danke Dir für Dein Daumendrücken. @:)

    Neuer Faden?!?

    Die Tage habe ich neue, klarere Gedanken. Warum auch immer.


    Ich spüre, dass ich ihn nicht um jeden Preis oder unbedingt in meinem Leben brauche/ als Partner brauche.


    Allerdings völlig unabhängig von der hier im Faden thematisierten Geschichte! Muss ich nun einen neuen Faden eröffnen...?


    Irgendwie kann ich mir auch sehr gut vorstellen alleine (mit meinem Sohn) zu leben und dabei auch glücklich zu sein. Manchmal ist mir so ein "Beziehungsleben" fast zu intensiv, zu viel Nähe, zu viel Austausch, zu viel Beisammen sein.


    Habe mich früher schon einmal gefragt, ob wirklich jeder sich einen Partner wünscht.


    War schon immer gerne alleine, und freue mich immer sehr, wenner Abends mal länger ausgeht.


    Vielleicht geht es ja auch als Freunde zudammenzuleben und so ein Kindchen großzuziehen?


    Könnte klappen, wenn das Beide wollen.


    Seltsam, ich denke nicht, das ich ihn plötzlich weniger liebe, und hätte dennoch null Probleme damit wieder auseinander zu ziehen.


    Hm.

    Sheilagh ich kann gut verstehen dass du jetzt langsam eine andere Sichtweise auf das Ganze entwickelst .


    Du hast hier so einige Antworten bekommen die bei dir vielleicht ein Umdenken bewirkt haben oder aber es war einfach an den Zeit dass sich bei dir was ändert .


    Auf alle Fälle wünsche ich dir und deinem Kindchen alles Liebe und Gute

    Ich weiß nicht, ob ich mich trennen möchte.


    Das würde ja bedeuten keinen öde nur noch ganz wenig Kontakt zu haben.


    Das will ich nicht. Ich will gerne mit ihm zusammen ein Elternpaar sein: gemeinsam essen, gemeinsam spazieren gehen mit dem Kleinen, gemeinsam Spielen usw.


    Nur die reine "zu-zweit-Paarebene" vermisse ich so gar nicht.


    Was nun? ":/

    Ich denke, dass ist normal - du bist zur Zeit mit dem Baby zu Hause , vielleicht fehlt dir einfach ein bisschen mehr Außenwelt , mehr etwas auch allein mit Freunden machen können. Immer nur mit dem Partner - dafür sind die wenigsten Frauen gemacht.


    Ich brauche auch viel meine sogenannten Freiheiten, um dann die "zu-zweit-Paarebene" auch wieder genießen zu können.

    Zitat

    Ich will gerne mit ihm zusammen ein Elternpaar sein: gemeinsam essen, gemeinsam spazieren gehen mit dem Kleinen, gemeinsam Spielen usw.


    Was nun? ":/

    Hier hast du dir die Antwort doch ganz klar selbst gegeben. Wenn ihr das nur als Paar hinbekommt, dann bleibt ihr ein Paar. Allerdings würde dazugehören, dass das Kind mit einem Papa groß wird, der Jähzorn-Anfälle hat. Wenn es dir als Mama gelingt, dabei ruhig zu bleiben - okay. Es ist letztendlich deine Entscheidung.


    Und weil man der Regel meint, der andere könnte sich "ganz einfach" ändern, er müsse nur wollen, kann man es ja mal bei sich ausprobieren: sollte dann auch ganz einfach sein, das eigene Verhalten zu steuern.

    Mir kommt bei dem Gedanken, Euer Kind gemeinsam als Freunde großzuziehen der Gedanke, dass er ein ziemlich komisches Bild vom "Elternsein" bekommen würde: "Der Papa und die Mama von Kindergartenfreund XY küssen sich manchmal, warum machen meine Eltern das nicht?" (Und Unterbewusst spüren Kinder noch viel mehr, da braucht es keine optische Verwirrung)

    Zitat

    Ich denke, dass ist normal - du bist zur Zeit mit dem Baby zu Hause , vielleicht fehlt dir einfach ein bisschen mehr Außenwelt , mehr etwas auch allein mit Freunden machen können.

    Naja, ich stille noch voll und würd ohne mein Baby derzeit noch nirgends hingehen. :)z


    Leider sind meine Besten Freunde, sechs an der Zahl, vor ein paar Jahren innerhalb kürzester Zeit zufällig alle weit weg gezogen.


    Seitdem pflege ich zwar oberflächliche Bekanntschaften aber keine Freundschaften mehr. :-|

    Zitat

    Ich brauche auch viel meine sogenannten Freiheiten, um dann die "zu-zweit-Paarebene" auch wieder genießen zu können.

    In eigentlich am Liebsten mit mir selbst alleine. Gehe auch nicht gerne fort.


    "Feiern" oder do. ist nicht (mehr) mein Ding, auch weil ich keinen Alkohol trinke...



    Zitat

    Und weil man der Regel meint, der andere könnte sich "ganz einfach" ändern, er müsse nur wollen, kann man es ja mal bei sich ausprobieren: sollte dann auch ganz einfach sein, das eigene Verhalten zu steuern.

    Hier versteh' ich den Bezug nicht wirklich.


    Wer sprach denn hier von "ganz einfach" ändern? ":/


    Also ich nicht.



    Zitat

    Eine Lösung könnte sein, getrennte Wohnungen zu haben, aber (soweit machbar) täglich gemeinsame Zeit mit dem Kind einzubauen.

    Das gemeinsame Wohnen mag ich eigentlich gerne! Auch die gemeinsamen Mahlzeiten z.B.


    Leben auf mehreren Ebenen, und jeder hat sein eigenes Reich.


    Ich finde das schön so.




    Ich denke, dass es für ein Kind keine Rolle spielt, ob die Eltern sich vor ihm küssen, oder nicht.


    Sprich,ob das Elternpaar körperliche Zärtlichkeiten vor dem Kind austauscht.


    Außerdem umarmen und küssen wir uns. ;-)

    Zitat

    Ich denke, dass es für ein Kind keine Rolle spielt, ob die Eltern sich vor ihm küssen, oder nicht.


    Sprich,ob das Elternpaar körperliche Zärtlichkeiten vor dem Kind austauscht.


    Außerdem umarmen und küssen wir uns. ;-)

    Oberflächig nicht, nein. Das interessiert Kinder nicht. Aber Kinder merken mehr, als die Erwachsenen denken. Und Kinder bekommen deshalb auch mit, ob die Eltern eine Partnerschaft oder eine Freundschaft und WG pflegen. Und das hinterlässt Spuren in der kindlichen Psyche. Gerade du als Pädagogin solltest das eigentlich wissen.