@ Lian

    Zitat

    Man braucht der TE nicht zur Trennung zu raten, ich denke, das erledigt sich bald von alleine.

    Meinst Du, dass sie sich von diesem Mann trennen wird?


    Es gibt Frauen, die lassen sich über Jahrzehnte von ihren Männern verprügeln. Sie schaffen es nicht, sich aus dieser Gewaltspirale zu lösen. Kehren sogar aus Frauenhäusern zu ihren Gewalttätern zurück.


    Und die TE schrieb hier irgendwo, er sei ein wunderbarer Partner - oder so ähnlich.

    @ Sommerkind44

    Sowohl das Thema Treue als auch irgendwelche Meinungen zu meiner Person sind vollkommen irrelevant für diesen Faden. Insofern wäre es ziemlich sinnvoll beides nicht mehr weiter zum Thema zu machen...

    Zitat

    behauptest du, es wäre leichter, Treu zu sein, als Gewaltausbrüche gegen Angehörige zu unterlassen.

    Nein, das habe ich nie behauptet. Ich will in meiner Beziehung weder Untreue noch Gewalt. (Es ist nur so, dass ich im Zweifel eben einen Mann mit einem emotionalen/psychischen Wut-Problem einem Fremdgänger jedenfalls vorziehen würde.)

    Zitat

    Ich wette außerdem, das ich bin einer Beziehung weniger leidensbereit als die meisten Menschen. :=o

    Das halte ich für gut möglich, wenn man viele Beiträge hier im Forum verfolgt. Die Frage ist doch, warum man in einer Beziehung überhaupt leiden soll?

    Zitat

    Die Frage ist doch, warum man in einer Beziehung überhaupt leiden soll?

    Soll man ja nicht. In einer (längeren) Beziehung kann es aber mal sein, dass es etwas gibt, das eine gewisse Zumutung und ein Problem darstellt, ohne dass man deswegen gleich die Beziehung in Frage stellt. Probleme sind (bei gutem Willen) oftmals lösbar.

    Zitat

    In einer (längeren) Beziehung kann es aber mal sein, dass es etwas gibt, das eine gewisse Zumutung und ein Problem darstellt, ohne dass man deswegen gleich die Beziehung in Frage stellt. Probleme sind (bei gutem Willen) oftmals lösbar.

    Amen. Sehe ich 100% wie du. Merke dir diesen Satz bitte für den Untreue-Affäre-Seitensprung-Faden der hier in Zukunft eröffnet wird.

    Wenn die Betrogenen die Wahrheit erfahren und selbst entscheiden dürfen, wie es weitergehen soll, habe ich kein Problem. Was ich weiterhin zu jeder Zeit scharf verurteilen werde, ist die respektlose Entmündigung durch heimliches Fremdgehen.

    Zitat

    Was ich weiterhin zu jeder Zeit scharf verurteilen werde, ist die respektlose Entmündigung durch heimliches Fremdgehen.

    Achso, DAS ist der Knackpunkt. Ja gut, da hat der Schläger oder "Wüter" natürlich Vorteile - der kann das schlecht heimlich machen, das merkt das Opfer immer recht schnell an den blauen Flecken und seelischen Narben sowie an den Gegenständen, die repariert oder ersetzt werden müssen. :-/

    Liebe TE *:)


    Wie geht es Dir? Wie läuft's bei Euch?


    Es wurde viel zu Deinem Thema diskutiert. Was hast Du als wertvoll empfunden?


    Deine Situation ist schwierig. Einerseits ist er sehr liebenswert, andererseits hat er Ausfälle, die nicht tragbar sind und eskalieren mögen - Dir und dem größer werdenden Kind gegenüber.


    Keiner kann sicher in die Zukunft gucken, und nur Du bist mittendrin.


    Melde Dich mal, was los ist und was Du Dir aktuell als Ratschlag wünschen würdest @:)


    LG


    tomine

    Zitat

    Ihn zu verlassen und unserem Sohn eine intakte Familie zu nehmen...nein, an dem Punkt bin ich noch nicht.

    Du nennst das, was du hast, eine intakte Familie? Das finde ich erschreckend. Schläge gehören in keine Beziehung und sind eine absolute Respektlosigkeit.


    Bist du nicht immer diejenige, die anderen bei gleichen Problemen erklärt, dass sie sich mehr wert sein müssen?


    Ich finde es beängstigend für ein Kind, wenn es in solch einem Umfeld aufwachsen muss. Machst du beruflich nicht irgendetwas mit Pädagogik? Dann sollte dir doch klar sein, was deine Aufgabe ist, oder?

    Ihr Lieben,


    auch heute habe ich keine Zeit hier ausführlich zu antworten - leider!


    Ich möchte dies jedoch in den nächsten Tagen nachholen.

    @ :)

    P.S.: Mit intakte Familie meinte ich per Definition einfach die klassische Konstellation der gemeinsam lebenden Eltern mit dem Kind. Ohne eine Aussage über die "Wertigkeit", "Qualität" ":/ oder Problematiken derselben zu treffen.

    Sheilagh, ganz ehrlich, du machst dir was vor. Siehe nicht nur diesen Faden, siehe auch deine Fäden unter anderem Nick. Selber haben es deine Ratschläge immer in sich und ich finde es manchmal sehr hart, wie du mit Teilnehmern umspringt.


    Ich bin mit einem cholerischen Vater aufgewachsen. Meine Mutter redet es sich noch heute schön. Ich stand als kleines Mädchen daneben, er tobte und schrie, beschimpfte meine Mutter und Dinge flogen durch die Gegend. Meinen Kindern hätte ich so einen Vater niemals ausgesucht.


    Aber was so Anfälle wirklich in einem Kind auslösen, können nur "Opfer" beurteilen. Und dazu gehörst du und dein Säugling. Deshalb solltest du dich ernsthaft fragen, ob dieses bequeme Nest und sichere Einkommen deines eheunwilligen Partners es wirklich wert sind, hier von toller Beziehung zu sprechen und seine Handgreiflichkeiten zu ertragen. Du glaubst doch nicht ernsthaft, euer Sohn möchte so was mitkriegen und erleben? Wo ist das Fass übergelaufen? Beim nächsten Schlag? Beim nächsten blauen Auge? Kein Mann ist so was wert.