Wenn das mit den Machtspielen, die Du oben beschreibst, so stattfindet, dann trenn Dich. Ein Partner, der Sexentzug als Machtmittel einsetzt, wäre mir zu blöd. Die Basis einer Partnerschaft ist Liebe, nicht Macht.

    Zitat

    Ihr wollt mir erzählen, dass eure Freunde/Männer nicht mal Zeiten haben, wo sich sich Pornos reinschauen und mal keine Lust auf Sex haben?

    Ich kann mich an keinen Fall erinnern, wo ich bei meiner Frau und Freundin keine Lust auf Sex hatte (auch bei mehrmals am Tag nicht). Seltener schaue ich auch mal Pornos- dabei befriedige ich mich aber nicht selbst, meine Frau ist da viel erregender. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es Männer gibt, die das anders fühlen ...

    Zitat

    Seltener schaue ich auch mal Pornos- dabei befriedige ich mich aber nicht selbst

    Du futterst also Chips dazu und schaust sie wegen der spannenden Handlung - werden sie am Schluss heiraten oder nicht? ]:D 8-)

    Zitat

    Was ich mache - ich kann eigentlich nicht viel machen - sobald ich versuche ihn anzumachen (küssen, anfassen etc.) sagt er gleich "Ne, heute nicht"...

    Okay, er will sich nicht afassen lassen. Und wenn du dich vor ihm rekelst, blank ziehst etc? Wenn er dann auch nicht will, kannst du nichts machen...




    Ich würde auch sagen, einfach auch um dein angeschlagenes Ego zu schonen, lass ihn in Ruhe. Er hat (angeblich) Stress oder will eben nicht. Du warst doch nicht immer mit ihm zusammen und hast es auch ohne Sex ausgehalten. Und wenn er wirklich von sich aus ankommt - okay. Und wenn er verwundert ist, weil von dir 2 Wochen nichts mehr gekommen ist (an Sex-versuchen) kannst du ihm ja sagen, dass du es nun nicht mehr soooo nötig hast. Kann er sich denken, was er will.

    Zitat

    Du futterst also Chips dazu

    So ungefähr ;-D . Ich kann mir auch Dinge ohne spannende Handlung angucken- mitunter reichen erregende oder anregende Handlungen und Fantasie und Neugierde dafür. Vielleicht ist das der Grund, warum ich Pornos eher selten schaue (oft eben nicht besonders erregend oder anregend oder neugierig machend. Und ja, ich kann auch saublöde Handlungen schauen (und mich dennoch amüsieren ...)

    @ This Twilight Garden

    Wenn ich mich vor ihm ausziehe, ist es ihm ziemlich scheiß egal.


    Die Frage ist, wie ich reagiere, wenn er will - abblitzen lassen oder darauf eingehen. An sich würde ich immer darauf angehen, weil ich ja oft Lust habe, aber dann wird er sich ja auch irgendwann denken - ja, die kann ich immer haben und die springt eh, wenn ich hopp sage. Andererseits wäre es auch gekünstelt, wenn ich plötzlich "Nein" sage.

    @ Ralph_hh

    Ja, ich empfinde es leider auch so.


    Es stellt sich nur die Frage, ob sein Verhalten aufgrund der extremen Prüfungssituation (letzter Versuch und ansonsten vor dem Nix stehen) gerechtfertigt ist. Nun werden aber im Leben immer mal extreme Stresssituationen aufkommen, und da kann man das doch auch nicht immer als Vorwand nehmen...

    Zitat

    vermutlich zum Appetitanregen um dann über die Frau herzufallen

    Das trifft es wohl schon eher. Vor allem wenn die Frau noch nicht anwesend ist, um über sie herfallen zu können. Wenn sie anwesend ist, schaue ich keine Pornos- da ist meine Frau die bessere Anregung und Erregung...

    Menschen haben nun mal eine unterschiedliche Libido. Die kann sogar in verschiedenen Phasen des Lebens verschieden sein, habe ich mir sagen lassen. Von Einzelfällen kann man da noch lange keine Rückschlüsse auf das Allgemeine ziehen.

    Ich habe das einmal ausprobiert, das mit dem Entgegenkommen obwohl ich keine Lust hatte. Hat sich schrecklich angefühlt und ich habe abgebrochen. Ich würde von niemandem verlangen das für mich zu tun. Entgegenkommen hört da auf, wo die Grenzen des anderen überschritten werden.


    Wenn einer keine Lust auf Paarsex hat, dann ist das (erstmal) so. Punkt. Es gibt kein Recht, mit dem man von seinem Partner oder seiner Partnerin Geschlechtsverkehr einfordern kann.


    Ausserdem bemüht sich dein Partner doch ohnehin dir entgegen zu kommen:

    Zitat

    Er widmet sich mir schon, bringt mich zum Kommen

    Magst du vielleicht einfach mal die schönen Seiten, liebevollen Gesten etc in eurer Beziehung beschreiben? Oft hilft es einem selbst ja schon, wenn man den Blick vom Negativen ab- und dem Positiven zuwendet. An der Sexhäufigkeit ändert das erst mal nix, aber an der Selbstwahrnehmung und dem Empfinden der aktuellen Situation.

    Zitat

    Das ist richtig, aber wenn der eine offen sagt, es ist ihm zu wenig, dann könnte sich der andere doch ein wenig bemühen ihm entgegenzukommen, oder?!

    Ich halte das für schwierig, wenn sich einer der Partner immer wieder genötigt fühlt und der andere immer wieder fordert. Das ist eine sehr schwierige Beziehungsbasis- ich würde die Beziehung vermutlich beenden, wenn sich die unterschiedliche Libido als Dauerzustand erwarten lässt und keine andere Lösung erwünscht ist.

    Zitat

    Wenn ich mich vor ihm ausziehe, ist es ihm ziemlich scheiß egal.

    Eigentlich hat sich damit doch der ganze Faden erledigt, oder? Er hat einfach grad keinen Bock auf den Stress, den du machen würdest, wenn er einen Schlussstrich zieht, also hat er sich zum Bleiben überreden lassen. Ab und zu kriegst du mal Sex, damit du nicht zu viel nörgelst, eigentlich zieht er aber SB vor. Da ist weder Liebe noch Geilheit im Spiel und ich denke auch nicht, dass das wiederkommt. Warum willst du so jemanden? ":/