Du hattest doch selbst angeregt Deinem Freund erst einmal die Ruhephase zu gönnen, bis er mit den Prüfungen durch ist. Danach kannst Du schauen, ob sich auf eurer Paarebene etwas positiv verändert, wenn der Druck um sein künftiges Berufsleben durch die bestandene Prüfung von ihm genommen ist.


    Manchmal hab ich das Gefühl, dass Männer zum Teil mehr Geduld an den Tag legen, wenn es daheim um schwierige Phasen in Bezug auf den Paar-Sex geht. Da sind es zum Teil Monate und Jahre, die der männliche Part sich zurück nimmt, von sich aus Verständnis hat, wenn die Frau aus unterschiedlichen Gründen den Sex zu Hause verweigert.


    Du verbindest Sex miteinander haben glaube ich zu sehr mit dem Gefühl von er liebt und will mich, und das sollte er ohne wenn und aber zeigen wollen. Dies ist derzeit nicht so, und er hat Dir das auch hinreichend offen gesagt. Dein Freund ist derzeit nicht in der Lage mehr zu geben. Dir bleibt aktuell nicht mehr als ihm zu vertrauen, wenn Dir noch etwas an eurer Beziehung liegt. Sowohl die Lust auf Dich noch die Höhe der Libido lässt sich mit viel gezeigter Unzufriedenheit herbei reden bzw. erzwingen. Auf die Art treibst Du Deinen Freund vermutlich auch noch emotional weiter von Dir weg und zerstörst damit die Basis zwischen euch, die nach Deinen Worten noch gut funktioniert unter den gegebenen Umständen.

    himmel... mädel...

    weißt du, du kommst ja hier in dem faden (und ich beziehe mich jetzt extra nur auf diesen!) schon so nervig, unflexibel und um deine gedanken kreisend rüber, dass ich dir auch nur ganz schwer ans herz legen kann: lass ihn in ruhe! mit allem! keine haushalts-, beziehungs-, freizeit-, sex- und sonstwasdiskussionen!!!

    Zitat

    Andererseits wäre es auch gekünstelt, wenn ich plötzlich "Nein" sage.

    Das wäre auch ein sehr affiges Spiel, was euch keinen Zentimeter weiterbringt.


    Du solltest einfach ein bisschen mehr auf Entspannung achten und nicht angestrengt versuchen, ihn irgendwie geil zu machen. Wenn sich mehr ergibt, merkt ihr das schon. Ihr müsst ja nicht jeden Abend vögeln und je mehr du ihn in diese Richtung drängst (auch die indirekte Taktik von Frauen wird von Männern durchschaut ;-) ) umso genervter wird er sein.


    Wenn du dann abends unter Strom stehst, dann mach es dir halt auch zwischendurch selbst. Vielleicht wird der Herr dann sogar wach - wer weiß es schon?

    Ich denke, ihr habt am Wochenende nur Sex, weil es ihm zu peinlich ist sich selbst zu befriedigen wenn du im Haus bist. Sonst würde er das auch mache und der Sex hätte sich ganz erledigt.


    Wenn er Sex mit dir wollte, würde er sich nicht mittags entspannen. Gerade wenn er nur einmal am Tag kann (was für einen Mann unter 30 sehr ungewöhnlich ist).

    Zitat

    Das ist richtig, aber wenn der eine offen sagt, es ist ihm zu wenig, dann könnte sich der andere doch ein wenig bemühen ihm entgegenzukommen, oder?!

    Wenn man an der Beziehung arbeiten will ist das richtig. Aber mal ne ganz ehrlich Frage: Will er überhaupt noch an der Beziehung arbeiten? Für mich sieht das eher so aus, das er die Beziehung erträgt... dann passt sein Verhalten nämlich.

    Es ist schon komisch, wie unterschiedlich die Meinungen doch sind. Ich habe mit einem männlichen Kumpel gesprochen und ihm davon erzählt. Er meinte, wenn seine Freundin ihn so nerven würde wegen "nur" 1x Sex die Woche, hätte er sie längst verlassen. Ich soll einfach mal entspannen und nicht alles als Ausrede sehen...

    Warum soll das komisch sein, dass Bedürfnisse und Ansichten selbst bei einem Mann anders sein können, wie bei Dir als Frau?


    Meist entscheidet erst die Zeit nach dem ersten Verliebtsein darüber, wie gut man für eine langfristig angelegte Partnerschaft zusammen harmoniert. Das "Phänomen", dass gerade in der ersten Zeit des Kennenlernens der Sex in Häufigkeit und Spontanität dominiert dürfte in vielen Beziehungen so passiert sein. Nach und nach pendelt sich der normale Status der Hormone wieder ein. Mal abgesehen von der besonderen Prüfungssituation, dem Druck diese bestehen zu müssen, hat Dein Freund derzeit andere Bedürfnisse als Du.


    Die Frage welche sich hier stellt ist, ob Du so ungeduldig reagierst, weil Du euren stattfindenden Paar-Sex gleichbedeutend mit seiner emotional-romantischen Liebe gleichsetzt. Soll heißen, viel und häufig spontaner Sex zwischen euch zeigt Dir, dass er Dich als Partnerin genug begehrt (was sicher nicht unwichtig ist) und dies mit seinen Gefühlen zu Dir gleichsetzt.


    Es ist offensichtlich, dass er aktuell nicht alle Deine Wünsche und Bedürfnisse abdecken kann. Mit Deinem ständigen Gefühl von Unzufriedenheit, ihn kritisierend, obwohl er Dich gebeten hatte mit ihm Nachsicht zu üben wird dazu führen, dass er sich noch weiter zurück zieht. Dein Kumpel hat Dir dazu offen ein deutliches Feedback gegeben. Nimm es ernst, bevor eure Beziehung noch weiter in eine Schieflage gerät.


    Warum fällt es Dir so schwer zu verstehen, dass Dein Freund als junger Student jetzt alle Hoffnung und Bemühungen in die letzte Möglichkeit der Nachprüfungen setzt, und der Kopf nicht frei genug dafür ist häufig unbeschwerter mit Dir Sex haben zu können?

    Ganz nach dem Motto, wie unterschiedlich Männer doch sind, gebe ich auch mal meinen Senf dazu. ]:D

    Zitat

    Ich habe eigentlich täglich Lust auf Sex.

    Wie viele andere Männer würden sich das wünschen... Wenn es dann so kommt, merken sie, wie schnell so was auch eine Überforderung sein kann...

    Zitat

    Tagsüber bin ich aber immer unterwegs und komme manchmal erst sehr spät nach Hause. Mein Freund ist aufgrund seines Studiums den ganzen Tag zu Hause und lernt - er masturbiert dann fast täglich, meistens immer so gegen 11/12 Uhr zu Pornos (er sagt, das ist seine Zeit).

    Ganz einfach, vormittags ist der Hormonspiegel am höchsten. Wenn man in Ruhe was arbeiten will, dann "entspannt" mann sich am besten.

    Zitat

    Ich frage ihn dann, wieso er nicht auf mich warten will wenn ich abends komme so dass wir gemeinsam Sex haben können - er sagt, dass er aber manchmal vormittags kommen will um sich dann auf andere Dinge zu konzentrieren und das er abends oft müde ist (ich manchmal auch).

    Siehe oben, Hormonspiegel am Vormittag.


    Dass er abends dann zu müde ist, ist allerdings ein anderes Problem.


    Da wäre es sinnvoll, sich gemeinsam Gedanken darüber zu machen und zu einer Lösung zu kommen, die für beide ein guter Kompromiss ist.

    Zitat

    Es ist schon komisch, wie unterschiedlich die Meinungen doch sind. Ich habe mit einem männlichen Kumpel gesprochen und ihm davon erzählt. Er meinte, wenn seine Freundin ihn so nerven würde wegen "nur" 1x Sex die Woche, hätte er sie längst verlassen. Ich soll einfach mal entspannen und nicht alles als Ausrede sehen...

    Wenn es das alleine wäre, könnte ich mich deinem Kumpel voll und ganz anschließen.


    Mich hat lediglich sehr stutzig gemacht:

    Zitat

    Es geht ihm um Macht. Er hat es mir mit anderen Worten auch so ausgedrückt - er meinte, er "bestraft" mich durch Sexentzug, wenn ich ihn mit irgendwas nerve. Es ist also eine Art Machtkampf - er übt dadurch Macht über mich aus. Manchmal ärgert er mich und fragt "Bock auf Sex" und ich sage "Ja" und er "Ne, doch nicht"

    Da du es jedoch nur vermutest, kann es auch eine Fehlinterpretation sein.


    Du möchtest mit aller Macht etwas erzwingen. Zuerst, dass er nich auszieht, jetzt, dass er gefälligst scharf auf dich zu sein hat. Es geht jedoch nicht nur um dich und dein Wohlbefinden. Dass er im Moment der Prüfung, die über seine berufliche Zukunft entscheidet, den Vorrang gibt, ist eine erwachsene, kluge Entscheidung. Ist es wirklich so schwer für dich, dich einfach mal mehrere Wochen zurück zu nehmen und dich nicht um dich und deine Bedürfnisse zu drehen? Er wird das sicher zu schätzen wissen ;-)

    Zitat

    Dass er im Moment der Prüfung, die über seine berufliche Zukunft entscheidet, den Vorrang gibt, ist eine erwachsene, kluge Entscheidung.

    Nö, offenbar hat er für Pornos und Selbstbefriedigung genügend Zeit und dafür ist ihm auch der Stress nicht zuviel. Genaugenommen ist die TE ihm nicht erregend genug. Denn auch an der Libido liegt es nicht, wenn er sich täglich selbstbefriedigen kann.


    Ich behaupte, das seine Müdigkeit am Abend eine Ausrede ist.


    Die Beziehung passt meines Erachtens nicht.

    Zitat

    Nö, offenbar hat er für Pornos und Selbstbefriedigung genügend Zeit und dafür ist ihm auch der Stress nicht zuviel.

    Paarsexualität und eigene SB stehen doch nicht in Konkurrenz zueinander. Wieviel Zeit der Freund der TE dafür aufwendet neben dem Lernen, weiß hier niemand. Kann also auch ein ganz kurzes Druck ablassen sein, dass kaum großen Zeit- noch Energieaufwand erfordert. Für ihn aber offenbar den Kopf frei macht.


    Zumal er in diesem Punkt ehrlich gegenüber der Partnerin ist. Er hätte es gar nicht erwähnen müssen, dass er Eigensex über Tag hat. Als Partner/in hat man nicht auf jede sexuelle Regung über Tag ein persönliches Anrecht. Es sei denn man hat es als Rahmenbedingung für die Beziehung so definiert, den Sex ausschließlich als Paarsex auszuleben. Das ist dann für beide Beteiligte absolut in Ordnung so, wenn es auf einer rein freiwilligen Basis so zustanden gekommen ist.

    Zitat

    Ich behaupte, das seine Müdigkeit am Abend eine Ausrede ist.

    In eurer Beziehung ist es möglich, alle Befindlichkeiten per Sexualität zu neutralisieren. Weil es Stress bei euch gewissermaßen als Zustand nicht gibt. Schön, wenn es bei euch eine so entspannte Paarsituation gibt für alle Lebenslagen.


    Klappt aber nicht bei allen Menschen gleichmaßen gut, weil sie eben nicht alle innerlich gleich "ticken". Ich sehe darin kein persönliches Manko, als Mann nicht auf Knopfdruck Sex liefern zu können.

    Zitat

    Die Beziehung passt meines Erachtens nicht.

    Das sowieso. Nur will er sich jetzt vor den Prüfungen weder Trennungsstress noch "Pflichtsex" antun, das haben ja schon einige hier mehrfach geschrieben. Dafür ist die TE jedoch taub / blind, also bleibt ihr jetzt nur, ihn einfach mal in Ruhe zu lassen.

    Zitat

    Paarsexualität und eigene SB stehen doch nicht in Konkurrenz zueinander.

    Körperlich-organisch schon- insbesondere wenn die Grenze hinsichtliich der Erregugs- und Orgasmusfähigkeit der Person durch Selbstbefriedigung erreicht wird- der männliche Körper kann da individuell unterschiedlich nur bedingt den Hormonhaushalt steuern.


    Manche Männer können eben nur einmal (oder noch seltener) am Tag eine entsprechende Erektion mit Orgasmus erreichen- danach ist für einen bestimmten Zeitraum erst mal Sense mit Sex (unabhängig von SB oder Paarsex).


    Es fällt einer Person wesentlich schwerer, noch erfüllenden Paarsex zu haben, wenn die Person sich schon über Selbstbefriedigung ausgepowert hat.

    Zitat

    Ich sehe darin kein persönliches Manko, als Mann nicht auf Knopfdruck Sex liefern zu können.

    Würde der Freud der TE auf seine Selbstbefriedigung verzichten, wäre die Wahrscheinlichkeit größer, dass er mit seiner Freundin abends noch Lust auf Paarsex hätte. Ein Mann jedoch, der sich lieber selbstbefriedigt als mit seiner Partnerin Sex zu haben (er kennt ja offenbar die Grenzen seiner Erektionsfähigkeit), ist insgesamt nicht besonders scharf auf seine Partnerin.