Zitat

    versuche doch erstmal, eine Teilzeitstelle zu bekommen, und vielleicht auch nicht gleich mit dem Anspruch, dass es "der" Job deines Lebens werden muss, sondern einfach "irgendein" Job der ok ist, dich tagsüber beschäftigt und deinem Selbstvertrauen wieder Auftrieb gibt, weil du etwas geregelt bekommst.

    Das irgendwie schaffe ich noch nicht, ehrlich gesagt. Es ist für mich derart weit von meinem Anspruch und meinen "Träumen" von vor einem Jahr entfernt, dass es sich derzeit noch wie ein Scheitern anfühlen würde.


    Der Job, der in Aussicht steht, wäre aus anderen Gründen nicht "der" Job des Lebens, zumindest soweit ich beurteilen kann, aber er würde sehr viel meiner Vorstellungen und Wünsche abchecken.


    Irgendwie bescheuert, ich weiß, aber gerade beschäftige ich mich eher mit der Frage, was ich bis Sonntag tun kann... Der Rest kommt danach (Mittwoch hab ich wieder Termin bei der Psych).


    Also, ich weiß dass mein Freund mir nicht einfach in die Arme fallen wird und sagen wird, alles ist gut Schatz und wir machen einfach weiter. Es wird nicht so heiti-teiti weitergehen. Aber ich hoffe so sehr, dass er nicht einen Schlussstrich zieht. Aber ich weiß auch, dass er da nicht nostalgisch und verklärt wäre die Beziehung fortzuführen, wenn er keine Chancen sieht...


    Also frage ich mich: was erhöht die Chancen, dass ich die anstehenden Schritte MIT meiner Beziehung gehen kann, und nicht diese verliere? Vorausgesetzt bei ihm sind nicht einfach alle Gefühle mausetot... Ich weiß, dass es allenfalls ein Weitermachen auf Probe gibt. Mal ganz abgesehen davon, dass ich mit oder ohne ihn nun verdammt nochmal an mir arbeiten muss... Wie kann es MIT ihm gehen? Wie kann ich ihn halten? (versteht die Frage bitte nicht falsch, aber ich will ihn nunmal absolut nicht verlieren... :( )

    Du bist so stark auf die Beziehung fixiert, dass du das wesentlich wieder aus den Augen verlierst. Dich. ":/




    Und ein niedrigschwelliger Job sollte nicht unter deiner Würde sein sondern dich erstmal wieder sanft ins (berufs) Leben einführen. Wenn du erstmal wieder im Arbeitsalltag wärst, kannst du immer noch nach besseren Jobs suchen. Aber von vornhinein zu sagen: ne, Regale einräumen... dafür hab ich nicht studiert... aber einen richtigen Job traue ich mir auch nicht zu... das ist blockierend.




    Was machst du, wenn deine Kohle ausgeht? Zum Jobcenter? Die werden dich auch in Maßnahmen stecken, ob du willst oder nicht... und Bewerbungsauflagen etc.

    Zitat

    Das irgendwie schaffe ich noch nicht, ehrlich gesagt. Es ist für mich derart weit von meinem Anspruch und meinen "Träumen" von vor einem Jahr entfernt, dass es sich derzeit noch wie ein Scheitern anfühlen würde.

    Dir ist hoffe ich klar, dass Träume (wenn sie von der Realität zu weit weg sind) nur die Schutzfunktion inne haben, Dich von Deinem vorhandenen Potential abzuschirmen. Sie können auch dazu führen sich in eine Situation zu begeben, die Dich langfristig schwächt.

    Zitat

    Der Job, der in Aussicht steht, wäre aus anderen Gründen nicht "der" Job des Lebens, zumindest soweit ich beurteilen kann, aber er würde sehr viel meiner Vorstellungen und Wünsche abchecken.

    Meinst Du an dieser Stelle statt abchecken = abdecken? Wenn es die Chance gibt einen für Dich annehmbaren Job antreten zu können, dann nutze die Chance. Im Moment ist es wichtiger Deine Belastungsgrenzen richtig einschätzen zu lernen.


    Ich halte es aus zweierlei Gründen für sinnvoll. Zum einen würde es Deinem Selbstwertgefühl einen positiven Schub geben. Weil Du für Dich selbst wieder mehr Zutrauen erlernst.


    Zum anderen bewirbt es sich aus einem aktiven Arbeitsverhältnis heraus leichter, wenn Du bemerken solltest, dass diese Tätigkeit Dich nicht richtig erfüllt. Zudem hast Du in Deinem Lebenslauf nicht zu lange Pausen, die man einem künftigen potentiellen Arbeitgeber plausibel erklären muss. Es wäre fatal, wenn man Dich aufgrund Deines jungen Alters nicht für belastbar und positiv denkend hält.


    Deswegen ist (fast) jede Tätigkeit für Dich im Moment wichtiger als abzuwarten und noch mehr Zeit verstreichen zu lassen. Du brauchst nachweisbare Berufserfahrung, um später in einen Job ankommen zu können, der sowohl Deinen Wünschen als auch realen Fähigkeiten/Fertigkeiten entspricht.

    Zitat

    Irgendwie bescheuert, ich weiß, aber gerade beschäftige ich mich eher mit der Frage, was ich bis Sonntag tun kann... Der Rest kommt danach (Mittwoch hab ich wieder Termin bei der Psych).

    Ehrlich, so bescheuert finde ich diese Frage nicht. Es bringt Dir nichts an den zweiten und dritten Schritt zu denken, bevor Du den ersten gegangen bist.


    Auch ein langer Weg beginnt mit den ersten Taten zu Deinem Ziel hin. Je weiter Du das von Dir wegschiebst, desto schwerer wird jeder Neuanfang für Dich. Mit jedem Positiverlebnis wächst das Vertrauen in Dich, dass Du Ziele erreichen kannst. Darauf lässt sich aufbauen, versprochen. :)_ ;-)

    Zitat

    Also, ich weiß dass mein Freund mir nicht einfach in die Arme fallen wird und sagen wird, alles ist gut Schatz und wir machen einfach weiter. Es wird nicht so heiti-teiti weitergehen. Aber ich hoffe so sehr, dass er nicht einen Schlussstrich zieht. Aber ich weiß auch, dass er da nicht nostalgisch und verklärt wäre die Beziehung fortzuführen, wenn er keine Chancen sieht...

    Es wird nicht alles so heiß gegessen wie gekocht. Ja, Dein Ausbruch wird Deinem Freund einiges an Kopfzerbrechen bereiten. Aber er hätte schon zum Zeitpunkt eurer Eskalation die Tür mit lautem Knall zuschmeißen können mit der Bemerkungs "Das war's jetzt mit uns." Hat das gemacht? Eben. :)*

    Zitat

    Also frage ich mich: was erhöht die Chancen, dass ich die anstehenden Schritte MIT meiner Beziehung gehen kann, und nicht diese verliere?

    Hier zäumst Du das Pferd bereits wieder von hinten auf. Du stellst die Beziehung zu Deinem Freund in Deinen absoluten Mittelpunkt. Wo bleibst Du mit Deinen Zielen für Dein Leben an dieser Stelle?


    Ich könnte mir gut vorstellen, dass Du im Bewusstsein Deines Partners viel mehr punktest, wenn er spürt, dass Du bereit bist mehr Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen, statt viel zu häufig darauf zu schauen warum er dieses tut und jenes lässt.


    Deine Selbstzweifel spürt auch er ohnehin deutlich und fühlt sich damit unter Druck gesetzt, die "Löcher" in Deinem Leben ausfüllen zu müssen, für die Du selbst nicht tätig wirst. Überdenke das bitte noch einmal kritischer.

    Zitat

    Vorausgesetzt bei ihm sind nicht einfach alle Gefühle mausetot... Ich weiß, dass es allenfalls ein Weitermachen auf Probe gibt.

    Auch hier ziehst Du schon eigene Schlussfolgerungen ohne das es ein Gespräch mit ihm gegeben hat. Plane nicht mit Unabwägbarkeiten, sondern mit den Worten/Taten die Dein Partner real eingesetzt hat in Bezug auf euch.

    Zitat

    Mal ganz abgesehen davon, dass ich mit oder ohne ihn nun verdammt nochmal an mir arbeiten muss...

    Weißt Du was liebe Paca? DAS ist die wichtigste Aussage in Deinen vielen Postings im Thread. Es geht um die wichtigste Person in Deinem Leben und das bist DU!


    So lange wie es Dir mittelprächtig bis schlecht geht, Du zu wenig Antrieb entwickelst, Zeit verstreichen lässt ohne sie zu nutzen, kann Dein Freund für Dich wenig bis nicht nichts tun. Sondern ihr kreist weiter um die gleichen Probleme, um irgendwann wieder am selben Punkt anzukommen. Das ist ein Teufelskreis der durchbrochen werden muss.


    Nur helfen Selbsterkenntnisse wenig, wenn Du ihnen keine konkreten Taten folgen lässt. :)z

    Zitat

    Wie kann es MIT ihm gehen? Wie kann ich ihn halten? (versteht die Frage bitte nicht falsch, aber ich will ihn nunmal absolut nicht verlieren... :( )

    Steht schon wieder oben im Text. Du musst aktiv werden. Nicht Absichtserklärungen abgeben, sondern ihm sichtbare Zeichen setzen, dass Du bereit bist mehr Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen. Mittels Therapie an die Wurzeln Deiner Selbstzweifel gehst, Musterverhalten lernst zu durchbrechen und Dir für jeden Tag erreichbare Ziele setzt, die Du abrechnen kannst vor allem vor Dir selbst. :)^


    Verstricke Dich nicht wieder in ABER, WENN und KANN'S, dass ist nicht Dein Weg. Sondern mach Dir im Kopf klar, wenn Du jetzt nicht die Kurve bekommst dann wirst Du mehr als nur Deinen Partner verlieren. :)*

    Liebe Wegbegleiter und Wegbereiter...


    Ein kurzes update, da ich gerade wenig Zeit im Internet verbringen will und etwas mehr Zeit mit mir alleine - ich hatte gestern ein unglaublich ruhiges und entspanntes Zusammentreffen mit meinem Freund. Wir sind vorsichtig und tapsig, aber es fühlt sich an, als wäre die Wucht, Geschwindigkeit, der Druck und die ganzen Aggressionen aus der Beziehung rausgenommen. Es ist ein bisschen, als wären wir zurückversetzt in ein Annäherungsphase, wo weniger Erwartungen und mehr Genuss herrschen.


    Ich hoffe, dieser Zustand hält an und hilft uns, wieder Vertrauen aufzubauen.


    Danke nochmal erstmal euch allen, und ich schreibe wieder! :-x