• Partner will nicht heiraten: Trennung?

    Hallo, ich bin mit meinem Lenbensgefährten seit über 7 Jahren zusammen. Wir wohnen auch gemeinsam in seiner Wohnung. Letztens haben wir über Heirat und Kinder gesprochen, er möchte weder das eine noch das andere. Ich liebe ihn sehr und er meint das er mich auch liebt aber ich sehe irgendwie keine Zukunft in dem ganzen. Ich bin so erzogen worden das man…
  • 73 Antworten

    Klar, da hast du natürlich recht,teal...Aber dann muss man halt abwägen, wie sehr man sich sowas wünscht.


    Ich sehe das bei meiner Tante,sie wollte immer Heiraten,Kinder kriegen. Sie hat sich nie etwas mehr gewünscht als Kinder...Hatte einen lieben Freund, der aber keine wollte...Sie entscheid sich aber doch mit ihm zusammen zu bleiben, weil so jemanden findet man halt nicht alle Tage,jemanden mit dem man sich wirklich wohl fühlt und den man aus tiefsten Herzen liebt,aber bereut, dass sie keine Kinder mit ihm haben kann, hat sie immer


    ....Er ist dann nach 8 Jahren fremd gegangen, die Frau wurde schwanger, er verlies meine Tante,sie erkrankte kurz drauf an Gebärmutterhalskrebs und kann nun keine Kinder kriegen.Jetzt ist sie der unglücklichste Mensch der Welt und denkt sich ach hätt ich mal" Klar, das ist jetzt kein alltägliches Beispiel,aber man muss halt abwägen, ob man damit leben könnte, auf das verzichtet zu haben, was man wirklich will...Ich hab auch viele Ehen scheitern gesehen,so ist das nicht...

    Man sollte unterschieden: Trennung, weil der Partner nicht heiraten oder Trennung, weil er keine Kinder will?


    Will er nicht heiraten, wäre das ein absolut oberflächlicher Grund sich zu trennen, denn eine glückliche Beziehung wird nicht schöner, besser, toller, weil sie auf einem Blatt Papier dokumentiert wird. Auch wenn eine Heirat der Welt signalisiert, dass man zusammen gehört, sollte man wegen einer fehlenden Heirat nicht die Beziehung aufgeben.


    Anders sehe ich das bei Kindern. Wenn das ein ausdrücklicher Wunsch ist und man sonst unglücklich wird, wenn man diesen Wunsch zurückzustellen würde und der Partner auf keinen Fall Kinder möchte, dann sehe ich nur die Trennung als Lösung. Da muss man eben Prioritäten setzen.

    Zitat

    Ich sehe das bei meiner Tante,sie wollte immer Heiraten,Kinder kriegen. Sie hat sich nie etwas mehr gewünscht als Kinder...Hatte einen lieben Freund, der aber keine wollte...Sie entscheid sich aber doch mit ihm zusammen zu bleiben, weil so jemanden findet man halt nicht alle Tage,jemanden mit dem man sich wirklich wohl fühlt und den man aus tiefsten Herzen liebt,aber bereut, dass sie keine Kinder mit ihm haben kann, hat sie immer


    ....Er ist dann nach 8 Jahren fremd gegangen, die Frau wurde schwanger, er verlies meine Tante,sie erkrankte kurz drauf an Gebärmutterhalskrebs und kann nun keine Kinder kriegen.

    :-o Das ist eine harte Geschichte. Sie ist fair zu ihm und respektiert seine ablehnende Haltung zu Kindern und eine andere braucht nur nachlässig sein mit der Verhütung (oder es gar explizit darauf anlegen, jemandem ein Kind unterzuschieben) und die wird dann Mutter. >:( :-/

    Zitat

    Er ist dann nach 8 Jahren fremd gegangen, die Frau wurde schwanger, er verlies meine Tante,sie erkrankte kurz drauf an Gebärmutterhalskrebs und kann nun keine Kinder kriegen.Jetzt ist sie der unglücklichste Mensch der Welt und denkt sich ach hätt ich mal"

    eine traurige Geschichte :-/ Man weiß eben nie wie sich was entwickelt. Darum denke auch, das einzige was man wirklich tun kann ist, sich selbst treu zu bleiben

    Zitat

    Ich bin seit vielen Jahren verheiratet, aber genau genommen habe ich immer noch nicht den Sinn einer Heirat verstanden Gewiss, da gibt es einige juristische und steuerliche Konsequenzen, aber davon abgesehen ist es doch das Wichtigste, dass das Paar glücklich und zufrieden ist. Das kann mensch sein, wenn verheiratet oder nicht.

    weise worte, denen ich mich anschließen möchte!

    Zitat

    Ich habe ihn auf die Motive angesprochen und es hiess nur immer wieder: "Es liegt nicht an dir, ich bin halt kein Typ für sowas." :°(


    ich habe das Gefühl das er Angst vor etwas hat. :-/

    Ich denke, er ist nicht ganz ehrlich zu Dir. Es ist ihm wahrscheinlich Angst und Bange, wenn Du von Ehe und Kindern zu reden beginnst. Und er weiss auch wieso.


    Wenn ich an Deine anderen Beiträge denke, sehe ich eine Frau mit grossen persönlichen Problemen vor mir. Das passt irgendwie nicht mit glücklicher Ehe und fröhlichen Kinder zusammen. Vielleicht versprichst Du Dir von einer Familie und Kindern eine Art Legitimation als Frau und Mutter. Die Schwierigkeiten beim Frau-Sein und das Nicht-wohlfühlen-im-eigenen-Körper ist ja immer wieder ein Thema in Deinen Fäden.


    Dein Freund erfasst wahrscheinlich instinktiv, dass diese Idee die schon bestehenden Probleme noch verschärfen könnte. Und da will er nicht mitmachen. Hat aber vielleicht nicht den Mut, Dir das ins Gesicht zu sagen.

    Zitat

    Ich verstehe es auch nicht warum er auch keine winzig kleine Hochzeit will. ???

    Eine "winzig kleine Hochzeit" bindet zwei Menschen rechtlich knüppelhart aneinander. Wenn noch Kinder vorhanden sind, wird schnell ein "lebenslänglich" draus. Das ist keine kleine Sache.

    Zitat

    Ich meine, mal eben zum Standesamt gehen, was unterschreiben usw. da ist doch nichts dran.

    aber wenn doch nichts dran ist, warum ist es dann einigen überhaupt so wahnsinnig wichtig?

    @ Sigute

    Ich kann deinen Wunsch verstehen...etc. pp. aber...


    Könnte es denn sein, dass dein Partner einfach Angst vor der Zukunft in Bezug auf deine Gesundheit hat?


    Habe mir diverse Beiträge von dir durchgelesen und wäre nicht verwundert, wenn er sich einfach Sorgen macht :-/


    Medikamente, Depressionen, Psychose, Angstphobie?


    Hast du keine Bedenken ein Kind mit diesen "Voraussetzungen" zu bekommen?


    Ich meine das keineswegs anprangernd, sondern eher kritisch interessiert :-)

    Danke für eure zahlreichen Posts. Ich werde sie mir morgen noch genauer anschauen.

    @ Moa27

    Ich bin psychisch instabil, es kann vielleicht wirklich sein das es für ihn abschreckend wirkt.


    ABER: ich habe ganz sicher keiner Psychose! Ich hatte 3 Jahre lang eine schwer diagnostizierbare körperliche Erkrankung und da man nichts gefunden hat habe ich ein Paar psychische Diagnosen bekommen.. Angst usw. Jetzt versuche ich es gerade wieder rückgängig zu machen da ich endlich die Diagnose für die körperliche Erkrankung habe.


    Was ich aber tatsächlich nach dem ganzen habe ist eine Depression...


    Siguté

    Zitat

    aber genau genommen habe ich immer noch nicht den Sinn einer Heirat verstanden Gewiss, da gibt es einige juristische und steuerliche Konsequenzen, aber davon abgesehen ist es doch das Wichtigste, dass das Paar glücklich und zufrieden ist. Das kann mensch sein, wenn verheiratet oder nicht. Die rechtlichen Probleme kann man heute auch durch Verträge regeln, wenn das nötig erscheinen sollte. Ansonsten, es gibt glückliche und unglückliche Ehen, es gibt glückliche und unglückliche unverheiratete Paare – was soll's?


    Das grössere Problem scheint mir der Kinderwunsch zu sein. Wie ihr euch da einigt, weiss ich auch nicht so recht.

    *unterschreib*

    Zitat

    Was für ein krasse Aussage :-o Wie können Jahre mit einem geliebten Menschen verschenkt sein? {:(

    Wieso wenn man sich eh trennt? Dann sind die doch verschenkt, man hätte ja auch mit jemanden anderen zusammen sein können, der weiter mit einem durch dick und dünn geht....

    Zitat

    Wieso wenn man sich eh trennt? Dann sind die doch verschenkt, man hätte ja auch mit jemanden anderen zusammen sein können, der weiter mit einem durch dick und dünn geht....

    Oder man wär die ganze Zeit auf der Suche nach einem passenden Partner gewesen und hätte keinen gefunden...


    Ich verstehe auch nicht, wie man soetwas sagen kann. Selbst wenn man sich mal trennt, die Zeit miteinander war wunderschön.


    Und so gesehen sollte man dann vllt NIE eine Beziehung eingehen, da die Gefahr einer trennung ja doch sehr groß ist.

    Zitat

    Oder man wär die ganze Zeit auf der Suche nach einem passenden Partner gewesen und hätte keinen gefunden...

    Genau dann hätte man aber auch keine Trennung, weil man ja niemanden gehabt hätte. Das ist doch für den Partner wie ein Schlag ins Gesicht: "Ich liebe dich, aber wir trennen uns, weil du a keine Kinder willst und b mich nicht heiraten willst.... Sorry vllt bin ich dafür zu modern aber das geht ja wohl mal gar nicht.....