Wenn es gar nicht mehr passt, dann musst du ein paar Schritte zurücktreten und dir das Dilemma von weiter weg betrachten. Wenn man zu nah an einem Problem steht, dann kann man es nicht mehr richtig erkennen. Und das gilt auch für eine Lösung desgleichen. Lass die 'Kritik' nicht mehr emotional an dich heran und geh auf der 'Sachebene' auf eine Lösung zu. Du bist ja schon auf dem Sprung vom 10-Meter-Brett, wenn sie eine Kaffeetasse ansieht. Und das ist die Beziehungsebene. Das mußt du lernen zu trennen. Dann, aber nur dann kannst du euch helfen.

    Zitat

    Weil ich sie liebe, aber so langsam stoße ich an meine Grenzen...

    Nun ja, viele Möglichkeiten gibt es dann nicht. Du bist unglücklich mit der Beziehung, möchtest sie aber nicht beenden.


    Bleibt nur:


    - Alles bleibt, wie es ist.


    - Du änderst dein Verhalten. Grenzt dich von der Kritik deiner Freundin ab. Hörst auf, "alles" für sie zu tun. Machst dein Ding, während sie ihres macht. Schaust, ob es damit besser zwischen euch klappt.

    Zitat

    Sie hatte keine besonders erfüllende Kindheit wie ich oben schrieb und ich versuche immer für sie da zu sein. Habe mich aber dadurch selbst völlig aus den Augen verloren... :-(

    Weder bist du für ihre Kindheit verantwortlich, noch rechtfertigt das sich anderen gegenüber so zu verhalten. Mag sein, dass sie nicht aus ihrer Haut kann, aber du bist ihr keine Hilfe, wenn du dabei munter mitspielst.

    Micky, du lässt dir diese Behandlung aber auch gefallen.


    Bist du sehr konfliktscheu?


    Könnt ihr euch vielleicht auf ein paar Kompromisse einigen?


    Zum Beispiel ein unkontrollierter Wasserverbrauch ist nicht sehr umweltbewusst.


    Da kann man die Klospülung stoppen, wenn auch weniger Wasser reicht.


    Beim Händewaschen versuche ich auch, nicht so viel Wasser zu verschwenden.


    Beim Haushalt muss man sich annähern. Männer haben oft nicht die Erfahrung, wie etwas gemacht wird, weil sie das von ihren Eltern nicht gelernt haben. Das kann man sich ja mal zeigen lassen, falls sie das wirklich besser kann.


    Aber die Gründlichkeit oder Sorgfältigkeit ist auch eine persönliche Ansichtssache.


    Da kann nicht einer seine Ansprüche auf den anderen übertragen.


    Man muss sich da einigen.


    Ich befürchte nur, dass deine Partnerin immer nörgeln wird.


    Da solltest du wirklich eine Lösung für dich finden.

    @ Hanca:

    Ich muss dazu sagen, als ich sich kennengelernt habe, wusste sie nicht mal wie sie ihre Waschmaschine bedient, weil ihr Ex immer gewaschen hat. Konfliktscheu würde ich nicht sagen, habe einfach ein dickes Fell. Es ist auch so das sie nicht kocht, weil sie kochen hasst. Ich koche oft und muss mich dann noch anmaulen lassen, wenn es nicht fertig ist wenn sie nach Hause kommt. Ich wahr beruflich Jahre weg und habe meinen Haushalt auch allein geschmissen und weiß schon wie es geht, nur behaart sie auf ihr System und alles andere ist dann eben falsch, da lässt sich auch nicht mit sich reden. Da das Haus wo wir wohnen auch ihres ist (geerbt) muss es eh alles in ihrer Ordnung sein.

    Zitat

    Es ist auch so das sie nicht kocht, weil sie kochen hasst. Ich koche oft und muss mich dann noch anmaulen lassen, wenn es nicht fertig ist wenn sie nach Hause kommt.

    TE, wenn ich dieses und die anderen deiner Beispiele lese, kann ich nur sagen (und meine es weniger unfreundlich, als es vermutlich klingt): selbst schuld.


    Solange du das Spiel mitspielst und dich so behandeln lässt, wird sich für dich nichts ändern.

    Warum seid ihr überhaupt zusammengezogen, wenn du Tierhaarallergiker bist und sie bezüglich der Aufenthaltsorte des Hundes nicht zu Kompromissen bereit ist?


    Offensichtlich hält sie dich nicht für einen passenden Partner, sondern für einen, der passend gemacht werden muss. Und du hältst sie scheinbar auch nicht für die Frau, mit der du den Rest deines Lebens glücklich sein wirst.


    Was hält euch denn zusammen? Ich meine, Liebe alleine ist seltenst genug. Und selbst wenn Liebe vorhanden ist oder war, permanentes Meckern tötet romantische Gefühle doch früher oder später ab. Und was bleibt dann, wenn die Liebe weg ist? Frust und gegenseitige Verachtung? Sicher, dass das eine Basis für eine Beziehung ist, die du weiter aufrecht erhalten möchtest?

    Mit der Allergie wurde es erst so extrem als wir zusammengezogen sind. Und es wurde auch jetzt erst festgestellt, dass es an ihrem Hund liegt. Ihr ist es sogar zu viel den Hund jeden Tag zu kämmen, dass dauert 5 Minuten. Tja, was hält uns, eine gute Frage. Wir unternehmen sehr viel und reisen gern und lieben uns ja auch. Obwohl ich glaube , dass sie mich von Grund auf ändern will.

    Micky36

    Zitat

    @ Hanca:


    Ich muss dazu sagen, als ich sich kennengelernt habe, wusste sie nicht mal wie sie ihre Waschmaschine bedient, weil ihr Ex immer gewaschen hat.

    Ok, dann ist es ein grundloses Meckern und Nörgeln.

    Zitat

    Habe ich schon darüber nachgedacht. Nur wird der mir raten die Beziehung zu beenden, so wie das mittlerweile meine Eltern tun und Freude. Ich denke auch, dass dieser Schritt unausweichlich ist.

    Wie lange seid ihr denn zusammen?


    Wenn sie schon in den Anfängen so nörgelig war, dann wird sie das auch nicht einfach abstellen können.


    Solche Verhaltensmuster aus der Kindheit sind tief im Unterbewusstsein gespeichert.


    Da kommt sie gar nicht so einfach ran. Aber bei ihr fehlt ja sogar die Einsicht, dass sie dich unmöglich behandelt.


    Wenn sie ihren Fehler nicht einmal erkennt, kannst du nie auf eine Veränderung hoffen.

    @ Micky

    Ich glaube, dass Du ein richtig netter, äußerst geduldiger und kollegialer Typ bist.


    60-Stunden-Wochen, sich dann noch derart aufreiben zu lassen von einer Frau, die zudem gar nicht (oder kaum) auf Deine Befindlichkeiten eingeht, zeigt auch noch Folgendes:


    - Du bist ein richtig zäher Kerl.


    Ich glaube, dass so manch anderer Mensch (sei‘s nun Männlein oder Weiblein) bei solch einem Partner schon längst, schier durchgedreht wäre...


    Die Aussage über ihren Hund ist eine Unverschämtheit sondergleichen.


    Spätestens nach einer solchen Aussage hätte ich diese Frau sofort verlassen.


    Und nicht auszudenken, mit einer derartigen Person auch noch Kinder in die Welt zu setzen...


    ...Menschenskinders - die armen Kinder!


    Und:


    Therapeut?


    Ja, eine gute Idee... - für sie!


    Für sie alleine.


    Das sie es anscheinend in ihrem Elternhaus nicht anders kennengelernt hat, entschuldigt nicht ihr heutiges sowie ihr künftiges Benehmen.


    Das erklärt es lediglich.


    Ich würde die Koffer packen.


    Sofort.


    Und dann erst einmal mit guten Freunden richtig einen drauf machen, den Kopf freiblasen, um anschließend schön entspannt einer besseren Zukunft entgegen zu blicken.


    Mit solchen Menschen kann man nicht glücklich werden.


    Wünsche Dir viel Erfolg.


    :)^