Eben, sie ist ja nicht totkrank oder psychisch labil, sondern sie ist lediglich in ihrem Monatszyklus....


    Kein Grund, da besonders vorsichtig zu sein.


    Es sei denn, Du hast Angst, gleich wieder eine reingebrettert zu bekommen. Dann fehlts aber woanders.

    Gravensteiner, es geht darum, dass er es danach mal anspricht, wenn sie wieder besser drauf ist. Mittendrin bringts nix, wenn sie so drauf ist, das wär albern. Da gehts ja nicht um "Eier in der Hose" und solchen Käse, sondern einfach nur darum, wie man gemeinsam eine beziehung so auf die Reihe kriegt, dass es allen Beteiligten so gut wie möglich damit geht.

    Hab ich durchaus kapiert.


    Mich störts allerdings massiv, wie scheinbar so manche Frau ihre charakterlichen Ausfälle innerhalb einer Beziehung hinter ihrem Monatszyklus zu verstecken versucht.


    Das hat nichts mit "Eier in Hose" zu tun, sondern mit Respekt vor dem Partner.

    Ohne jetzt alles gelesen zu haben. Aber sie soll es mal mit Mönchspfeffer probieren. Das reguliert den Hormonhaushalt etwas.


    Das was du so beschreibst,hatte ich extrem durch die Pille bzw andere Hormone. Seit ich die weglasse geht es mir besser.

    Zitat

    Mich störts allerdings massiv, wie scheinbar so manche Frau ihre charakterlichen Ausfälle innerhalb einer Beziehung hinter ihrem Monatszyklus zu verstecken versucht.


    Das hat nichts mit "Eier in Hose" zu tun, sondern mit Respekt vor dem Partner.

    Ich wäre ja dafür, dass die Männer alle mal einen Monatszyklus inklusive PMS und Regelschmerzen durchleben. Danach könnten wir uns dann weiter unterhalten :=o

    Ich weiß nicht, ich sehe das wie Gravensteiner und ich habe schon einige Zyklen inclusive PMS und Regelschmerzen (Gottseidank meist nur intervallmäßig mal ne halbe Stunde schlimm und dann wieder weg) hinter mir und selbst mit Unterleibsschmerzen kann man sich zusammenreissen.


    Der Verstand setzt ja nicht aus. Beziehungsweise man kann sich auch zurückziehen, wenn man sich ansonsten nicht zusammenreissen kann. ("Du mir geht es gerade nicht so gut, ich würde mich gerne eine Stunde hinlegen") 8-(

    Doch irgendwie setzt es da schon aus.


    Ich hatte das letztens bei ner dienstlichen Besprechung. Es ging mal wieder um albernheiten, an nem normalen Tag hätte ich innerlich mit den Augen gerollt und mir meinen Teil gedacht.


    An dem Tag musste ich was sagen, was grad noch an der Grenze, aber schon sehr scharf geschossen war. Kurz drauf bin ich mit einem gemurmelten "muss kurz zur Toilette" aus dem Raum geflüchtet weil ich wirklich kurz davor war alle anzuschreien.


    Ich hab erstmal durchgeatmet und mir kaltes Wasser ins Gesicht geklatscht und hab alle Grimassen und Handzeichen gemacht die ich mir da drin verkniffen habe. ;-D


    Zum Glück gings dann und die Besprechung war auch kurz drauf zu Ende.


    Ehrlich, ich hab mich selbst kaum wiedererkannt und es hat dann fast drei Stunden gedauert bis ich irgendwie wieder runter kam (zum Glück war Feierabend).


    So ne Situation und mein Freund oder jemand anderes würde dann noch fragen was los ist während ich versuche nur zu flüchten, ich hätte für nichts garantiert.


    Das ist überhaupt nicht lustig, soll nix entschuldigen oder sonstwas, ich wollte nur aufzeigen wie mehr oder weniger hilflos man da sitzen kann.


    Bis vor ein, zwei Jahren kannte ich solche Aggressionen auch überhaupt nicht!


    Ich hab halt wegen jedem Scheiß geflennt und war einfach nur empfindlich. Aber das jetzt ist ne andere Nummer und kaum zu schaffen mit nur zusammen reißen. %:|

    Ich sehe es auch so, dass ihr Verhalten gar nicht geht. Unter anderem deshalb wäre ich auch nicht so irre vorsichtig und behutsam mit ihr. Nicht von seinem Partner attackiert und beleidigt zu werden ist ein höchst legitimer Anspruch, und wenn sie das schon lange so treibt und nicht selbst auf den Trichter kommt, dass das scheiße ist und sie was dagegen unternehmen muss, dann finde ich das reichlichst daneben. Das ist ein Verhalten, das kann und darf man sich ganz schlicht verbitten, Hormone hin oder her. Ist ja auch die Frage: Reagiert sie sich, wenn sie die Tage hat, auch beispielsweise an Chef oder Chefin im gleichen Maße ab, ganz egal, was das für Konsequenzen für sie hat? Wenn nämlich nicht, dann ist sie durchaus in der Lage, sich am Riemen zu reißen, wenn sie muss. Und falls sie in der Zeit wirklich völlig unkontrolliert durch die Botanik zischen und alles anpampen sollte, was nicht bei zweieinhalb unterm Stein verschwunden ist, dann braucht sie professionelle Hilfe, aber davon geh ich mal nicht aus.


    Es wird ihr schon ordentlich scheiße gehen, ja. Nur ist sie halt die einzige, die da effektiv was dran machen kann, also steht sie auch in der Pflicht, sich was zu überlegen. Ich hab seit der Geburt unseres Kleinen ein paar Tage vor Beginn der Regel so einen verblüffenden Jammertal-Anfall und bin mitunter auch ein bisschen leichter gereizt als sonst. Inzwischen beobachte ich meinen Zyklus und weiß, wann es wieder so weit ist, und in der Zeit mach ich langsamer, trinke vorher genug, verlege stressiges Zeug bevorzugt eben nicht ausgerechnet auf die kritischen Tage, wenn es irgend geht, und mach mir dann auch klar, dass meine Impulse gerade so ein bisschen überschießen und der Rest der Welt dafür nix kann. Ich sag das dann auch mitunter deutlich und erwarte auch ein bisschen Rücksicht von meiner Familie - dieselbe Art von Rücksicht, die jeder hier von den anderen erwarten kann, wenn er einen langen Tag hatte und Kopfweh hat oder so, einfach ein bisschen Ruhe, soweit möglich, und kein unnötiges Trara, das auch am nächsten Tag noch Zeit hat. So kommen wir gut dadurch. Aber einfach alle ankacken geht gar nicht. Dafür würde mir mein Kerl den Kopf anreißen, und ich kann das nur unterstützen, damit hätte er dann nämlich völlig recht.

    Kopf abreißen, nicht anreißen.
    Umgekehrt übrigens genau so. Wir halten es inzwischen so, dass, wenn einer von uns mal scheiße drauf ist, die anderen ihn nach Möglichkeit ein bisschen in Ruhe lassen und derjenige selbst sich drum kümmert, was zu machen, was ihm guttut.

    Zitat

    Ist ja auch die Frage: Reagiert sie sich, wenn sie die Tage hat, auch beispielsweise an Chef oder Chefin im gleichen Maße ab, ganz egal, was das für Konsequenzen für sie hat? Wenn nämlich nicht, dann ist sie durchaus in der Lage, sich am Riemen zu reißen, wenn sie muss. Und falls sie in der Zeit wirklich völlig unkontrolliert durch die Botanik zischen und alles anpampen sollte, was nicht bei zweieinhalb unterm Stein verschwunden ist, dann braucht sie professionelle Hilfe, aber davon geh ich mal nicht aus.

    Zustimmung. Aber sich hinter den Hormonen zu verstecken, ist ja ein bequemer und äußerst praktischer Freifahrtschein, den ihr der ein oder andere bereitwillig abnimmt wie man sieht.

    So ist meine 13-jährige Ehe gescheitert, weil meine Ex vor der PMS so kalt war wie eine Tiefkühltruhe und während der PMS einer 20 Zentner-Luftmine mit Klöppelzünder glich. Die geringste Erschütterung und die Mine ging hoch.


    Zu meiner Zeit gab es noch keine Psycho-Fuzzies und die Gyns konnte man da auch "inne Pfeife rauchen"!! Eine Suche nach einer/m fortgebildeten Gyn war wie ein Sechser im Lotto!


    Irgendwann habe ich die Reißleine gezogen um nicht einen "Chrash down" zu erleiden.


    Und ich hatte aus Liebe geheiratet.


    Soviel zu diesem Thema.

    Haha, Nanni! Genau so was meinte ich - wenn es bei Dir in solchen Situationen auch aussetzt, dann geht es wirklich nicht um den Missbrauch von jemandem, mit dem mans machen kann, als Blitzableiter, sondern dann ist es wirklich richtig heftig. Aber Du bist ja gut damit umgegangen. Ich hoffe, es renkt sich wieder ein, das ist ein ziemlich schauderlicher Zustand. Ich hatte ja nach der Geburt diese herrlichen postpartalen Depressionen, wo ich mich selbst nicht mehr wiedererkannt habe, das ist einfach eine Riesenpest und zum Verzweifeln.


    Ich denke, im akuten Moment kann man manchmal echt nur noch bedingt was tun, gerade wenn man in die Ecke gedrängt wird. Aber in der Peripherie drumrum muss man sich dann halt mit der Frage auseinandersetzen, wie man damit umgeht, wenn es nun mal ist, wie es ist.

    Genau so!


    Ich kann verstehen, dass Menstruationsbeschwerden beliebig übel ausfallen können. Aber jede Frau hat m.E. das Recht (und es auch in der Hand), sich entsprechend auch mal zurückzuziehen.


    Sie hat aber nicht das Recht, den Partner als Prügelknabe zu mißbrauchen, weil es ihr gerade scheisse geht. Wir sprechen hier von der Partnerin des TE, die er selbst als "Furie" bezeichnet. Diese hat für mich charakterliche Mängel und dabei bleibe ich. So muss frau sich nicht aufführen, das geht einfach nicht.


    Und ich denke, es gibt einige, die so drauf sind.

    Nochmals vielen Dank an alle, für Euren Input. @:)


    Mir ist bewusst, dass meine Freundin mit der Thematik sehr unpassend (um es mal diplomatisch auszudrücken) umgeht.


    Wir (d. h. ausdrücklich WIR und nicht ich) müssen einen Weg finden, wie wir das künftig besser handhaben.


    Ich muss ihr auf diplomatischem Wege - anders macht meine Freundin bei solchen Themen total dicht - beibringen, dass wir hier ein Problem haben. Sie mag das für sich vielleicht schon erkennen - schließlich entschuldigt sie sich "manchmal" dafür - dass sie hier in der Pflicht ist. Aber offiziell würde sie das nicht von selbst zugeben.


    Sie hat auch in anderen Bereichen der Beziehung eine Heidenangst davor, in die Defensive zu geraten. Das liegt hauptsächlich an schlechten Erfahrungen aus vergangenen Beziehungen...


    Dass sie bei mir keine Angst zu haben braucht, dass ich mich in der Beziehung über sie erhebe, hat sie auch nach mehreren Jahren noch nicht so ganz annehmen können. Mal sehen, ob wir hier noch weiterkommen.


    Mittlerweile hat sich der Sturm gelegt und sie hat mich doch gestern Abend tatsächlich gefragt, ob ich mir nicht fürs Wochenende noch Fußballkarten besorgen möchte... ":/ ;-D


    Ich darf mich also wohl auf die folgenden Nächte freuen, falls das Ganze wieder nach dem selben Schema wie letztens immer ablaufen sollte... ]:D :p> Details erspare ich Euch mal vorsichtshalber... @:)

    Du meinst damit, dass sie dir das kommende Fußball Spiel madig machen und es dir verbieten will, obwohl sie es vorher vorgeschlagen hat?? Das wäre echt lächerlich und das würde ich ihr auch ungeschönt so sagen.


    Oder meinst du damit, dass du weit weg bist beim Fußball, wenn sie wieder Hormon Überschuss hat? Finde ich genauso schlimm.


    Vielleicht will deine Freundin dich auch einfach total rausfordern und provozieren. Das wollte ich auch mal bei meinem Freund und wir beide haben völlig neue Welten entdeckt, dass ich das zukünftig zügele. :p> ]:D