Pille,wer zahlt

    Hey schönen Abend, was findet ihr wer sollte die pille zahlen? Er weil sie den aufwand hat mit dem hingehen und sie auch die hormonellen änderungen in kauf nimmt, dann kann er als gegenleistung ruhig zahlen. Oder sie weil es ihre entscheidung ist es zu nehmen und somot ihre verantwortung und sie den mann so das gefühl gibt er muss sie entschädigen für die nebenwirkungen. Was denkt ihr darüber? :)

  • 19 Antworten

    Die Hälfte zu bezahlen, sollte für den Mann schon drin sein. Immerhin geht Verhütung alle beide etwas an. Die Entscheidung für die Pille (oder jedes andere Verhütungsmittel, das ihren Körper betrifft) ist ihre Sache, aber trotzdem sitzt der Kerl mit im Boot und kann ruhig seinen Teil dazu beitragen.

    Zitat

    Was denkt ihr darüber? :)

    Ich denke das Du/ihr eine komische Beziehung führt. Das die Pille Nebenwirkungen hat/haben kann ist doch bekannt. Wieso soll er finanziell dafür bluten? Es würde doch reichen sich die Kosten zu teilen. Wenn Du Nebenwirkungen so sehr befürchtest, es gibt doch auch andere Möglichkeiten der Verhütung für dich. Und "Er" könnte sich doch Kondome kaufen.


    Und Verantwortung tragt ihr beide für euch selbst, und für ein evtl. in eurer Beziehung gezeugten Nachwuchs gemeinsam.

    Bei meinem ersten Freund haben seine Eltern die Hälfte gezahlt. ;-D


    Danach eigentlich immer halbe-halbe. Auch beim Diaphragma und bei mynfp zahlt er den Account sogar ganz weil er meint er würde ja sonst garnix beitragen. :)^

    Also wenn ich die Pille nehmen würde (mal angenommen) und ich würde zu meiner Partnerin gehen und die Hälfte dafür nehmen oder von ihr abverlangen, dann würde ich ihr auch die Hälfte der Verantwortung an der Schädigung meines Hormonhaushaltes aufbürden. Also ungeachtet dessen, dass ich ja für meinen Körper verantwortlich bin, zahlt sie ja auch nicht die Hälfte meiner Zahnpasta. Oder die Hälfte meiner Entenbürzel-Hodenpflegecreme. (Was ja auch beiden zum Vorteil gereicht)..aber das, was ich für meinen Körper als notwendig erachte, das zahle ich selbst.

    Zitat

    Schädigungen kann man leider nicht aufteilen. Sonst könnte man sich ja auch die Geburt teilen ... wäre fein.

    Ich dachte immer, man nimmt die Pille, damit es erst gar nicht zu einer Geburt kommt? Oder ein Kondom, oder ein Diaphragma, oder eine Spirale, oder was auch immer.

    Parazellnuss, du redest Schrott.


    Was du dir auf den Sack schmierst, ist deine Privatsache. Genauso ist es die Entscheidung der Frau, ob sie mit Pille, Spirale oder ähnlichem, verhüten möchte. Gäbe es vergleichbares für den Mann, wäre es auch allen dessen Entscheidung, ob er etwas davon anwenden will. Über Risiken und mögliche Nebenwirkungen muss sich schon jeder selbst informieren und bewusst werden.


    Aber OB verhütet wird, geht beide gleichermaßen etwas an und damit auch die Kosten. Gäbe ja auch Alternativen zum Hormonkram.

    Zitat

    Also wenn ich die Pille nehmen würde (mal angenommen) und ich würde zu meiner Partnerin gehen und die Hälfte dafür nehmen oder von ihr abverlangen, dann würde ich ihr auch die Hälfte der Verantwortung an der Schädigung meines Hormonhaushaltes aufbürden.

    Du bist ziemlich schräg gewickelt. ":/

    Zitat

    Ich habe immer allein gezahlt. Mein Körper, meine Entscheidung, meine Kosten.

    So hab ich es auch immer gemacht.


    Aber wenn jemand nicht genug Geld hat finde ich es so fair: Gemeinsam über die Art der Verhütung entscheiden und das, was immer es ist, dann gemeinsam zahlen.


    Ich kann mir gar nicht vorstellen wie man sowas diskutieren kann. Aber sowas denk ich mir ja öfter ...