Calacirya

    Zitat

    ja, aber SIE verzichtet darauf, ihre Lage zu ändern, wenn sie es weiterhin so passieren lässt. Denn die Möglichkeit, jemanden kennenzulernen, mit dem man wirklich Sex haben kann, bleibt ja dann versperrt..

    Das kann ich nachvollziehen. Sex hat aber nicht für jede Frau den gleichen Stellenwert, auch wenn sexuelle Erfüllung schön in einer Beziehung, so muss es nicht für jede Frau die gleiche Priorität haben und dann gibts halt Dinge, die eine Frau eben mehr will. Darum lassen viele Frauen es auch lieber gleich Sex zu haben, solange alles andere in der Beziehung stimmt.

    melente

    Zitat

    Das hört sich eher nach einer Schlacht an und nicht danach, dass Partner auf ihre gegenseitigen Bedürfnisse eingehen

    Du scheinst meine Sprache / Ausdrucksweise nicht zu verstehen / verstehen zu wollen...!? Wir schlagen keine Schlachten im Bett. Oder doch? ;-) Einen letzten Versuch der Erklärung gebe ich mir noch. Es ging bei meinem ursprünglichen Posting darum, dass Frau heutzutage nicht mehr wie das Opferlamm im Bett liegt und das über sich ergehen läßt was Mann mit ihr macht. Wenn Du aus "dann dreht sie sich um..." eine Schlacht konstruierst hast Du mich entweder falsch verstanden, oder selber eine ungesunde Einstellung zum Beischlaf. Es geht doch natürlich nicht darum, dass eine Kampf entbrennt, ständige Stellungswechsel, weil mal sie sich etwas holt, mal er... sondern schlicht darum , dass sie, genau wie er, ihre Bedürfnisse auslebt. Ist das so unglücklich ausgedrückt?

    Zitat

    wie hier z. B. 4 Jahre - da sollte der Mann schon wissen, welche Bedürfnisse seine Freundin hat

    Ja, natürlich! Allerdings mitten in der "Schlacht" immer zu erwarten, dass er / sie genau merkt, was der Partner jetzt braucht / haben möchte halte ich auch für übertrieben. Irgendwann konzentriert sich doch jeder auf sich selber. Kurze Hinweise, ein Blick, eine Berührung oder eben auch festhalten und umdrehen.

    Zitat

    Gleichberechtigung heißt nicht, dass bisher die Männer sich das geholt haben, was sie wollten und es die Frauen nun auch tun. Kämpfen hatte noch nie etwas mit Gleichberechtigung zu tun.

    Habe ich von Gleichberechtigung geschrieben? Für mich ist es so, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind, auch im Bett, was aber auch dazu führt, dass sie Rechte und Pflichten haben, ihrem Partner gegenüber. Von einem Kampf war eigentlich nie die Rede und auch nie dran gedacht.

    Zitat

    Wozu soll sich da jemand etwas holen? In der Liebe gibt man und holt nicht oder fordert nicht.

    Genau so sehe ich das auch. Der Widerspruch entsteht nur durch Deine enge Auslegung meiner Begriffe. Ist es fordern / holen wenn sie sich eine andere Stellung wünscht?

    Zitat

    Die Frau hat nicht Pech gehabt, wenn der Mann nicht einfühlsam genug ist zu merken, was sie will und wenn er nicht danach fragt und das ist einfach das, worums geht.

    Da gebe ich Dir auch recht, aber Du schreibst ja selber, dass er eine Chance haben muss es zu merken... Um nichts anderes geht es mir doch. Wie weit dieses "einfühlsam" geht, ist wohl eher die Frage.

    Zitat

    Wenn die Partner auf sich schauen anstatt auch auf die Partnerin zu schauen, hats was mit der Zuneigung, denn dann muss die Frau den Mann nicht "fesseln", damit er ihr zuhört und endlich weiß, was sie will.

    Diesen Satz verstehe ich nicht. Ich lasse mal das "nicht" vorm "fesseln" weg. Und dann gebe ich Dir recht, im besonderen weil Du erwähnst, dass die Frau ihre Wünsche äußert.

    Zitat

    Vor allem bringt das alles nichts, wenn er das einmal berücksichtigt und nie wieder und sie ihm das möglicherweise immer und immer wieder sagen müsste.

    dito

    Zitat

    Das wird einfach mit der Zeit zu mühsam und dann lässt sie es auch. Das ist einfach kein Zeichen von Liebe oder Respekt seintens des Mannes.

    dito


    ich hoffe dass es diesmal besser rüber gekommen ist...

    Zitat

    Am Anfang trägt einfach das Gefühl und so schnell ebbt es ja nicht ab. Sogar wenn die Frauen von Anfang an nicht unbedingt auf ihre Kosten kommen, auch versuchen darauf hinzuweisen, so reden sie es sich einfach ein, dass es sich schon ändern wird, weil der Mann vielleicht auch Versprechungen macht und sie sich darauf verlassen, wenn ein Mann sagt, dass er sie liebt. Dann wird die sexuelle Unzufriedenheit oft auf Stress geschoben, zu viel Arbeit, etc. etc. Eigentlich ein Blödsinn, aber wenn man verliebt ist, dann nimmt man gerne jeden Strohalm. Es ist ja nicht so, dass eine Beziehung ohne Sex oder mit unbefriedigendem Sex nicht schön sein kann. Es ist ja "nur" der Sex, der nicht passt. So ein unbefriedigender Zustand - vor allem, wenn eine Frau ständig solche Partner hatte - hält manchmal jahrelang - auch eine Lebenlang an, wenn man mit unseren (mein Jahrgang) Müttern oder Großmüttern redet. Außerdem neigen Frauen nach wie vor den Fehler bei sich zu suchen. Es gibt Massen von Frauen, die erst Mitte ihrer 20er ihren ersten Orgasmus haben. Dann erst wissen sie, wie Sex noch sein kann . Wenn eine Frau mit ihren Geliebten nie auf ihre Kosten kommt, geht sie nicht davon aus, dass es die falschen Partner waren - sie sagt sich einfach, dass sie eben nichts mit Sex anfangen kann.

    Besser kann man es nicht ausdrücken. Der letzte Satz macht auch klar, warum Frauen nicht einfach "den Mund aufmachen". Es ist vor allem das Heer von Frauen, die nicht einfach durch ein bisschen "Gerammel" als solches kommen, aber glauben, es müsste so sein. Da es aber nicht so ist, geben sie auf und Sex wird zu einer Abwinksache. Für die reine Entspannung sorgt SB, denn da klappts ja.

    Monika

    Zitat

    Es ist vor allem das Heer von Frauen, die nicht einfach durch ein bisschen "Gerammel" als solches kommen, aber glauben, es müsste so sein. Da es aber nicht so ist, geben sie auf und Sex wird zu einer Abwinksache. Für die reine Entspannung sorgt SB, denn da klappts ja.

    Was bringt Dich dazu, deinen Geschlechtsgenossinen zu unterstellen, sie würden denken, es müßte so sein? Ich habe zwar nicht allzuviele Vergleichsmöglichkeiten, aber meine Partnerinnen wußten immer was sie wollten, bzw. wissen es...


    Und ich bleibe dabei, die Frau, die ihren Mund nicht auf kriegt / ihre Bedürfnisse nicht äußert, die hat Pech gehabt, vielleicht hat sie es auch nicht besser verdient, denn wenn sie das nicht kann, hat sie eh ein seltsames verhältnis zum Sexleben...

    Was mich dazu bringt? Lektüre, Gespräche mit Geschlechtsgenossinnen, von denen ich vielleicht doch ein paar mehr kenne als du. Außerdem darfst du nicht vergessen, dass vielleicht die eine oder andere Frau, die du kennengelernt hast, diesen Prozess hinter sich hat. Ist ja bei mir auch so.

    monika

    Wenn Frau das aber weiß, dass sie es sich nur einbildet, dass Sex so sein müsse, dann heißt das doch, dass sie bereits weiß, dass eben dem nicht so ist. (toller Satz)


    Warum aber ändert Frau dann nichts?

    Ääähhh.. so ganz hab ich dich jetzt nicht verstanden, aber mal sehen.


    Einbilden ist das falsche Wort, sie denken und vor allem erfahren, dass Sex ihnen sowieso nicht so viel gibt und bestätigt wird das von anderen Frauen, den Müttern etc. (Dass Frauen vom Sex nicht viel mehr haben als die Kinderkriegen, krass ausgedrückt, wird ja tradiert, auch in Büchern. Außerdem hatten Frauen früher nichts davon zu haben, bürgerliche Moral etc.) Sie werden lustlos, was als natürlicher Verschleißprozess betrachtet wird. Warum fremdgehen? Kennt man ja eh schon alles, kommt nichts bei raus. Natürlich wissen sie, dass es Frauen gibt, bei denen es anders ist, aber das beziehen sie ja nicht auf sich. Im Gegenteil, diese Frauen sind ihnen eher suspekt.


    Dann gibt es noch die, die was ändern, klar. Wo glaubst du, kommt die Erfahrung her, dass tendenziell Frauen über 30 und später mehr Lust auf Sex haben? Wenn sie es nicht mit dem angestammten Partner ändern können und das ist wohl oft so, dann mit einem anderen. Es gibt sicher viele Frauen, deren Lebenslauf beim Sex richtiggehende Brüche aufweist.

    monika

    Ok, daraus dass ihr Sex schlecht ist leiten sie ab, dass müsse so sein. Ihr Mann gibt ihnen kein anderes Gefühl, weil es ihm egal ist oder aber er es nicht merkt.


    Die Frauen mit einem erfüllten Sexualleben sind ihnen suspekt... Warum? Weil sie anders sind? Sind sie in real life auch anders, benhemen sich anders, wenn man sie auf der Straße trifft? Ergo... könnte ich die erkennen?


    Wohl eher nicht, oder?


    Was mich wirklich verwundert, ist die These, dass Frauen denken es müsse so sein. Diese Frauen können doch auf der anderen Seite niemals ein wirkliches Interesse an Sex gehabt haben, gerade heute sollte doch die Aufklärung so weit sein, dass auch Frauen wissen, wie es sich im Bett verhalten sollte...


    Lebe ich auf dem Mond?

    @melete

    Zitat

    Das bestreitet niemand, dass jede Frau anders denkt, aber das Ziel ist bei jeder Frau und jedem Mann dasselbe:

    doch, das wird bestritten:

    da ich nicht der meinung bin, dass man das obg. verallgemeinern kann, habe ich darüber geschrieben... von nichts anderem!!!

    Zitat

    die Befriedigung ihrer Bedürfnisse und in einer Beziehung kann es nur gegenseitig sein, nachdem die Sklaverei und auch die Abhängigkeit der Frauen abgeschafft wurden.

    ja und? habe ich irgendetwas gesagt, dass das nicht so wäre?

    Zitat

    Was heißt anhängen? Mir gehts um die Erörterung des Themas. Du hast zu morgenluft geschrieben: du kannst tun und lassen was du willst, denn das ist deine eigene entscheidung/meinung und nicht die aller frauen. Es ist aber der Wille der Frauen, dass der Mann auch etwas zu ihrer Lust beiträgt

    ... ja das habe ich morgenluft geschrieben... und? Ich weis, dass das der wille der frau ist, genauso ist es auch der wille des mannes. he he... ich habe doch auch nie was anderes gesagt, melete... was soll also die bemerkung? wenn du das schreibst, dann hat man den eindruck, du findest, ich wäre dagegen. das ist jedoch überhaupt nicht wahr und habe ich in keinem meiner beiträge bestätigt. wie kommst du darauf? ??? somit hängst du mir etwas an, was ich nicht gesagt habe und worüber ich eigentlich auch nie diskutieren wollte.

    Zitat

    Es ist eine Zusammenfassung

    eine zusammenfassung wovon? doch nicht von einem meiner texte oder? wenn ja, hast du aber irgendwie den falsch text erwischt... ;-)

    Zitat

    Dir sage ich das zum Thema, warum Frauen keinen Sex mehr wollen. Ich bin noch beim Thema - Du nicht mehr?

    tja, das habe ich mir gedacht... nein... wenn du meine beiträge gelesen hättest, hättest du bestimmt auch gemerkt, dass ich nie direkt zum thema dieses threads geschrieben habe. es geht mir rein um die unwahre verallgemeinerung, die von einigen stattfindet.

    Zitat

    So ist es. Hier ist aber die Rede von längeren Beziehungen und warum die Frauen dann auf Sex verzichten. In Beziehungen ist Sex ein Teil der Liebe, die Basis dafür, dass es überhaupt zu Sex kommt.

    ts... ich verstehe immer noch nicht. kann schon sein, dass deine beiträge von beziehungen handeln - meine aber nicht! warum schreibst mich an, wo du doch von was anderem sprichst als ich? wenn du meinen nick oben hinschreibst, dann denke ich im grunde schon, dass du mit mir sprichst... oder etwa doch nicht? ???


    @calacirya

    Zitat

    richtig. Alles andere sind Waschlappen. Kann ich als Sexpartner nicht anerkennen.

    hm... ich verstehe deine lage und fühle mit dir... vielleicht holst du dir mal professionelle hilfe? es soll ja so stricher geben, die versprechen 100%ige O-Garantie! ;-D

    Zitat

    Das ist zwar die liebste Vorstellung der Männer, Frau macht es sich an ihm selber, aber, warum wohl

    das sind vorstellungen, die der realität entsprechen. ich habe es selbst auch erfahren und ich muss sagen, es ist wunderbares gefühl, wenn man z.b. aufwacht und man ist schon mitendrin. ;-)

    Ich glaube, es ist das weibliche Grundproblem,

    das sie so leicht zu Selbstzweifeln neigen, d.h. sie beziehen es auf sich, auf ihren Körper. Sie wagen nicht zu sagen, es müsste anders laufen, denn bei SB gehts ja, sondern sie denken, sie machen was falsch, bis dahin, dass sie SB falsch machen. Meine Mutter z. bsp. warnte mich davor, mich mit den Fingern zu befriedigen, weil das dazu führen könne, dass man keinen Spaß mehr mit Männern hat, es einen sozusagen falsch konditioniere. Sie denken, ihr Körper ist nicht ok, oder sie sind einfach so. Frauen haben einfach nicht so viel Spaß am Sex, so ist das. Immerhin sind wir eine der ersten Generationen, die überhaupt schrankenlos den Sex ausleben kann, die anderen wurden schlicht andauernd schwanger davon. Das vergessen wir immer wieder.


    Ein Interesse an Sex ist abhängig von den Erfahrungen. Natürlich gibt es einfach auch individuelle Unterschiede und Frauen, die von Jugend an den Sex genießen können. Es geht mehr um eine grobe Linie.

    Zitat

    Frauen mit einem erfüllten Sexualleben sind ihnen suspekt...

    Suspekt im Sinne von "Schlampe", haltlos etc. Ich weiß nicht, wie ich das richtig ausdrücken soll.

    monika

    Suspekt habe ich genauso definiert wie du, schon klar.


    Wir sprechen doch aber nicht von der Generation Deiner und meiner Eltern sondern von uns, oder?


    Eine Frau, sagen wir mal 40 Jahre alt, und keine Ahnung wie sie eine erfüllte Sexualität haben kann. Ok, die haben, so wie ich auch, sicher noch die verklemmten Eltern gehabt, sollten sich aber jetzt befreit haben.


    Ok, wenn ich mich 20-25 Jahre dran gewöhnt habe, warum sollte ich noch mal von vorne anfangen, in der Hoffnung, dass sich etwas ändert, vor allem mit etwas, das mir keinen Spaß bereitet hat. Das sehe ich ein, wenn auch mit Schmerzen... ;-)


    Eine Frau, sagen wir mal 25 Jahre alt, also in den 80ern geboren, hat solche Eltern eher nicht gehabt. Woher also deren Probleme in einer aufgeklärten mitteleuropäischen Welt?


    Und mein größtes Verständnisproblem: Du weißt von Freundinnen, dass es so ist, sie wissen von Dir, dass es besser sein kann. Bist Du ihnen suspekt? Wenn ja, warum sind es Deine Freundinnen? Wenn nein, warum nehmen sie es nicht an? Ok, oben schon zum Teil beantwortet...

    Loveletter....

    ... manchmal glaube ich, du lebst hinter dem Mond.


    Bitte schau mal in den Bereich Sexualität. Dann überflieg die vielen vielen Threads von jungen Frauen, die schreiben, sie haben noch nie einen Orgasmus gehabt, oder mit dem Partner noch nie einen. Und glaub mir, das sind in Wirklichkeit viel viel mehr. Wie sollen die ihre Bedürfnisse ihrem Partner denn mitteilen, wenn sie sie gar nicht kennen? Und alle, alle diese Frauen glauben, es liegt an ihnen. Sie seien verkorkst, jedenfalls unnormal, weil es "bei den anderen so problemlos" ist. (Übrigens genau wie die Männer glauben, dass es an diesen Frauen liegt.) - Nur Monika, Calacirya, ich und einige andere, eigenartigerweise zufällig alle älteren Semesters, wir glauben alle nicht, sondern wir WISSEN, dass es - zumindest in den weitaus meisten Fällen - am Mann liegt. Und weisst du auch warum? Weil wir alle mal geglaubt haben, mit uns stimmt was nicht, und bei allen anderen wäre das anders. - Und zwar genau so lange, bis wir mal den richtigen Männern in die Hände gefallen sind. Und siehe da... sie bewegt sich doch! ;-)

    morgenluft

    ob ich auf dem Mond lebe, hatte ich oben bereits gefragt, ok dann halt hinter dem Mond. Das ist schlimmer, oder? ;-)


    Alle Frauen, die sich fragen, im besonderen hier oder an anderen Stellen, warum sie keinen Orgasmus bekommen sind doch zumindest schon mal so weit, dass sie wissen, dass der Sex den sie erleben nicht das ist, was eigentlich dabei rauskommen sollte.


    Wie kommst Du darauf, dass sie ihrte Bedürfnisse nicht kennen? Du meinst die, die noch nie einen Orgasmus hatten, weil sie noch nicht mal masturbieren? Oder die, die es dabei nicht schaffen? Wie viele mögen das sein?


    egal...


    Weißt Du, mein Problem ist, dass ich es absolut nicht verstehen kann, warum die emanzipierten, jungen Frauen von heute nicht in der Lage sind einfach zu artikulieren was sie brauchen. Das kann doch nicht so schwierig sein, oder?


    Ich glaube nicht, dass ich der absolute Hammer im Bett bin, aber sooooo schwer kann es doch nicht sein, oder habe ich immer Glück gehabt, oder gute Schauspielerinnen? ;-) (Du hättest es eh gesagt, oder? )


    Mein zweites Problem ist, dass ich es absolut nicht glauben kann, dass so viele rücksichtslose, lernunwillige Männer durch die Gegend laufen.

    Loveletter

    Zitat

    Alle Frauen, die sich fragen, im besonderen hier oder an anderen Stellen, warum sie keinen Orgasmus bekommen sind doch zumindest schon mal so weit, dass sie wissen, dass der Sex den sie erleben nicht das ist, was eigentlich dabei rauskommen sollte.

    Na, dass wissen ALLE. Sonst käme logischerweise ja keine auf die Idee, mit IHR könnte was nicht stimmen.

    Zitat

    Wie kommst Du darauf, dass sie ihrte Bedürfnisse nicht kennen? Du meinst die, die noch nie einen Orgasmus hatten, weil sie noch nicht mal masturbieren? Oder die, die es dabei nicht schaffen? Wie viele mögen das sein?

    Ja die mal. Aber noch sehr viel mehr sind es meiner Einschätzung nach, die sehr wohl masturbieren, aber mit einem Mann nicht zum O kommen, auf keine Weise. Der Grund dafür liegt darin, dass sich Sex nach den Bedürfnissen des Mannes abspielt, und die Bedürfnisse der Frau - wenn überhaupt darauf eingegangen wird/werden kann - dann so meinem Eindruck nach einen "problembehafteten Nebenschauplatz" abgeben, soferne sie nicht auf die Weise funktioniert, dass sie durch ein paar Minuten Gefummel und 3-Minuten-rein-raus befriedigt wird (ich persönlich glaube im übrigen keine Sekunde lang, dass es irgendeine Frau gibt, die dabei kommt).

    Zitat

    Weißt Du, mein Problem ist, dass ich es absolut nicht verstehen kann, warum die emanzipierten, jungen Frauen von heute nicht in der Lage sind einfach zu artikulieren was sie brauchen. Das kann doch nicht so schwierig sein, oder?

    Doch, das kann sehr schwierig sein. Denn dazu braucht man erst mal einen Partner, der nicht eine "Idealvorstellung" im Kopf hat bzw. - da die sowieso jeder (zumindest junge bzw. relativ unerfahrene Mann) hat, einen, der bereit und fähig ist, sich davon zu lösen, und das ausserdem noch auf Kosten seiner eigenen Bequemlichkeit. Eine Selbstverständlichkeit ist das bei einem Mann wirklich nicht. Deshalb faseln ja alle jungen Frauen von Liebe beim Sex. Sie meinen nämlich, diese Rücksichtnahme könnten sie nicht als Selbstverständlichkeit von jedem Sexpartner beanspruchen, sondern das wäre ein grossartiger Gunstbeweis eines Mannes.

    Zitat

    Ich glaube nicht, dass ich der absolute Hammer im Bett bin, aber sooooo schwer kann es doch nicht sein, oder habe ich immer Glück gehabt, oder gute Schauspielerinnen? (Du hättest es eh gesagt, oder?)

    Tja, einige Möglichkeiten;-)

    Zitat

    Mein zweites Problem ist, dass ich es absolut nicht glauben kann, dass so viele rücksichtslose, lernunwillige Männer durch die Gegend laufen.

    Da kannst du versichert sein, die gibt es in Massen. Lernwillig - nur solange es ihrem eigenen Vergnügen dienlich ist. Ich nenne mal ein paar typische Forumsaufhänger: "wie bringe ich meine Freundin dazu ... "; meine Freundin will nicht ... ; "wird nicht feucht, welches Gleitmittel?", "gibt beim O keinen Laut von sich"; "bekommt keinen vaginalen O"; "kommt nur oral"; "weibliche Ejakulation" usw. usw.


    Aber ich möchte auch ausdrücklich betonen, dass ich - meinen eigenen Erfahrungen zufolge - nicht in erster Linie von Rücksichtslosigkeit oder der oa Form von Lernunwilligkeit sprechen könnte (bin wohl schon auf den ersten Blick eher nicht der Typ für sowas ;-), allerdings von manchmal blanker Ahnungslosigkeit, von hemmenden Ängsten und nicht zuletzt... naja, das hatten wir ja schon ;-).