Plötzlich Trennung

    Hallo,


    Mein Freund hat sich vor 2 Tagen von mir getrennt. Ich bin am Boden zerstört, man kennt das. Ich kann es allerdings irgendwo nicht verstehen, da es einige Ungereimtheiten gibt.


    Zu der Geschichte (ich versuche es so kurz wie moglich zu machen):


    Wir sind kurz vor unserem ersten Jahrestag. Am Mittwoch war ausgemacht dass ich zu ihm fahre, es war eigentlich alles in Ordnung abgesehen davon dass er paar Tage vorher recht kühl war, ich allerdings auch. Wir hatten jeweiligen Stress auf der Arbeit, das Wetter macht einen launisch weiss der Geier. Ich war dann da und habe ihm angesehen das etwas nicht in Ordnung ist. Da er ein Mensch ist der von sich aus nix sagt musst ich ihm die Würmer einzeln aus der Nase ziehen und fragte nach dem Problem. Dann fing es an. Er bemängelte dass ich zu viel jammere aber nichts ändere. Ich merke an dass es stimmt, allerdings ist es mir nie so bewusst gewesen wie sehr ich da jammere. Dann meinte er ich wurde immer alles gleich als Angriff ansehen. Weiss ich nicht, manchmal sag ich "Du der Spruch war jetzt aber fies" und ab und zu sag ich auch einfach nix. Dann kam der Schlag: er freut sich nicht mehr mich zu sehen, sondern hat eher Gedanken Zicken wir uns heute wieder an und dann weswegen etc. Ausserdem trinke ich ganz gern mal einen, er hat alkoholabhängige in der Familie vorzubringen (der erste ist dieses Jahr gestorben :-| ) ich habe diese alkoholabhängigen allerdings auch in der Familie. Davon abgesehen kifft er. Was mir ebenfalls ein Dorn im Auge ist. Allerdings hat er recht damit dass er nach dem Konsum nicht kotzend und fast bewusstlos im Bett liegt. (Nicht falsch verstehen das ist nicht immer so!)


    Dann weinte er, bitterlich. Ich fragte ihn dann was er für mich empfindet. Er sagte Liebe. Und er wünschte er könnte mir jetzt was anderes sagen, bla bla. Ich wollte dann einfach weg. Ich musste umgehend zu ner Freundin und reden.


    Am nächsten Tag war dann erstma Funkstille.


    Am nächsten Tag (entgegen dem Rat meiner Freundin mich erstmal nicht zu melden und alles sacken zu lassen) hab ich ihm geschrieben wie es ihm geht. er weiss nicht wie es weitergehen soll und er sieht keinen Sinn mehr in der Beziehung. Ich schrieb dann, dass wir das schon hinbekommen, dass wir arbeiten müssen uns arrangieren müssen und dass wir die Differenzen schon ausgleiuchen werden. (Kämpf) Dann kam von ihm "Das Problem sind meine Gefühle zu dir" Trotzdem dass er noch vorher gesagt hat er fühlt Liebe! Wir haben uns dann "verabschiedet" also nix Streit oder irgendwas. Einfach nur absolute Trauer beiderseits.


    Ich bin sicher ich hab was vergessen hier aufzulisten was ausschlaggebend ist aber das kann ich ja noch ergänzen ;-)


    Die Sache ist nun die, dass ich ihn sehr liebe und er eigentlich auch der erste Mann ist den ich liebe und der es auch von mir hört. ich kann dieses Aus nicht verstehen.


    Freunde die ihn kennen sagten ich muss warten vielleicht wird es noch mal was mit uns und bekannte die ihn nicht kennen sagen im Grunde dasselbe, ich soll mal 1-2 Wochen warten. dann eventuell mal melden noch mal versuchen zu reden.


    Ich glaube so viele Dinge, ich habe mir so viele Gründe ausgedacht wieso. Vielleicht hat er Problmeme und will mich nicht reinziehen, vielleicht hat ihm einer was eingeredet, vielleicht will er sich doch noch die Hörner abstossen. ich weiss es nicht.


    Und jetzt möchte ich gern Meinungen hören (gerne auch von Männern) und ob es noch Hoffnungen gibt und ob ich eventuell was dazu beitragen kann. klar, letztendlich könnt ihr auch nicht zaubern, aber vielleicht hat hier doch noch einer Tipps die man noch nicht gehört hat.


    Bei Unklarheiten natürlich fragen ganz klar :-D

  • 16 Antworten

    mrs.todd

    Zitat

    Ich glaube so viele Dinge, ich habe mir so viele Gründe ausgedacht wieso.

    Aha. Wieso tust du das denn? Er hat doch gesagt woran es hapert.

    Ich kann mich dem nur anschließen. Er hat doch Schluss gemacht. Du gehst her - okay, wie kann ich das am besten ignorieren. Du kannst ihn doch nicht gegen seinen Willen dazu bringen, mit Dir eine Beziehung zu wollen.

    Ja worauf ich gesagt habe dass wir das schon irgendwie überwinden können. Mir ist absolut nicht bewusst gewesen (ich bin da irgendwie schwer von Begriff) dass es ihn so stört. Natürlich arbeite ich daran was er mir gesagt hat.

    Ich kann dir nur den Tipp geben, wie ihn dir schon viele gegeben haben. Lass ihn erst einmal in Ruhe. Jetzt drängen machen tun bringt dir und ihm und euch zusammen überhaupt nichts. Warte einfach mal ab. :)*

    Zitat

    Ja worauf ich gesagt habe dass wir das schon irgendwie überwinden können.

    Vielleicht habe ich es überlesen - hat er dem zugestimmt? Oder welchen Grund hast Du, ihn nicht ernst zu nehmen.

    Zitat

    Mir ist absolut nicht bewusst gewesen (ich bin da irgendwie schwer von Begriff) dass es ihn so stört. Natürlich arbeite ich daran was er mir gesagt hat.

    Wenn Du das selbst als Fehler siehst, okay. Für ihn? Wozu?

    Ja nicht ernst nehmen. Möchlicherweise magst du da recht haben. Die Themen kamen oft auf, was er auch gesagt hat. Er meint es wurde schon mehrfach angesprochen aber nix geändert. :-/


    das hätte ich anders angehen sollen.

    So wirklich "plötzliche" Trennungen in Partnerschaften gibt es eher selten. Es gab dann meist im Vorfeld häufiger Problemfelder, die mal mehr mal weniger deutlich angeklungen sind, aber dennoch präsent bleiben.


    Dein Ex-Freund hat Dir recht deutlich kommuniziert, was ihn an Deiner Seite zermürbt hat. Häufiger Streit, "Zickerein" – kleiner Grund mit großer Wirkung zermürben auf Dauer das größte Gefühl Liebe.


    Wenn ein Mann den Umgang mit Alkohol mit als Trennungsgrund nennt, ist das ein deutliches Zeichen in Deine Richtung, dass dieses Verhältnis zur Alltagsdroge Nr.1 eine gefährliche Form für ihn hatte. Gerade, wenn man aus problembelasteten Familien mit diesem Hintergrund kommt, ist man besonders wachsam.


    Du solltest, statt vordergründig über die Plötzlichkeit eures Auseinandergehens nachzudenken, seine Worte mehr an Dich ran kommen lassen. Dich damit selbst aktiver auseinander setzen. Dein Ex-Freund hatte Dir mehrfach Chancen gegeben, so wie Du es selbst schreibst. Was Dich jedoch auch nicht bewogen hat, an den benannten Problemfeldern etwas zu verändern.


    Wenn er deutlich sagt, dass er sich nicht mehr darauf freuen kann, Dich zu treffen – hat das eine längere Vorlaufzeit, bis so ein Gefühl so stark wird. Das passiert nicht aus heiterem Himmel. Deshalb bedränge ihn jetzt nicht, es würde ihn nur weiter von Dir weg treiben.


    Du hast die Möglichkeit Dich mit seinen Hinweisen weiterzuentwickeln. Diese Chance haben nicht alle Menschen, die verlassen werden, weil sie häufiger nur mit dem Ende der Paarbeziehung konfrontiert werden. Jedoch nicht über den Grund der Entscheidung.


    Eine Trennung ist etwas das gravierend ist, wenn man selbst noch Gefühle hat. Aber zu diesem Zeitpunkt kannst Du nichts weiter tun, als seine Gründe zu akzeptieren und Dich ihnen offen zu stellen. Du zeigst Deinem Ex-Freund im Nachgang, Deine Form des Respekts, wenn Du das was er auch für Dich erkennbar als zutreffend akzeptierst.


    Zu diesem Zeitpunkt, seit ihr beide partnerschaftlich nicht kompatibel. Das hat Dir das Verhalten Deines Ex-Freundes deutlich klar gemacht. Dir dennoch Geduld und Zeit, dass in Dir in Ruhe ankommen zu lassen. Alles Gute für Dich. :)_

    Servus,


    Erstma vielen Dank für die Meinungen, tipps.

    @ DieDosismachtdasGift

    Sehr toller Beitrag muss ich dir voll und ganz zustimmen. Allerdings stellt sich mir jetzt die Frage wie ich ihm das nun alles beweisen soll. Der Kontakt ist im Eimer. Ich hab die letzten Tage echt nachgedacht und auch alles angenommen und mache mich an die Arbeit das alles in den Griff zu kriegen. Aber er würde ja davon nix mitbekommen weisst?


    Ein klassischer Fall von "Jetzt ist es zu spät"


    Und vielen Dank für die netten Worte.

    Zitat

    Ein klassischer Fall von "Jetzt ist es zu spät"

    Ganz so würde ich das nicht sehen. Sehr sehr wahrscheinlich ist es mit IHM zu spät - aber wenn du gewisse Sachen in den Griff bekommst (Alkohol! Mich hat besonders das da "Allerdings hat er recht damit dass er nach dem Konsum nicht kotzend und fast bewusstlos im Bett liegt. (Nicht falsch verstehen das ist nicht immer so!" erschreckt - heißt dass das das im letzten Jahr öfter so war? "nicht immer so" lässt darauf schließen.... und Zicken) kann das in Zukunft sowhl für dich als auch für zukünftige Beziehungen doch nur positiv sein!


    Und vielleicht wirst du hellhöriger auf Kritik...


    Ganz eventuell schafft ihr es auch in ein paar Wochen darüebr zu reden, und ganz besodners wenn du bis dahin nichts trinkst (oder sehr wenig) kannst du ihm zeigen dass du jett mehr verstanden hast, als seine Worte vorher erreicht haben. Aber darauf würde ich an deiner Stelle nicht zählen, die allermeisten machen wirklich Schluss wenn sie Schluss machen - das Verhalten ändert ja auch GEfühle...

    mrs.todd

    Zitat
    Zitat

    ich sollte noch 1 bis 2 Wochen warten

    Ich denke so schlecht stehen die Dinge für euch gar nicht. Scheinbar ist der Herr sich seiner Gefühle nicht mehr so sicher und geht deshalb erstmal auf Abstand. Jetzt heißt es also erstmal abwarten und ihm Zeit geben.


    Zudem scheint er unter der Situation auch sehr zu leiden, sonst finde ich es sehr ungewönlich, das er als Mann vor dir sogar geweint hat. Scheinbar bedeutest du ihm doch noch recht viel!


    Denke da ist die letzte Messe zwischen euch noch nicht gelesen.


    Zu eurem dauenden Drogenkonsum sage ich hier nichts weiter. Ihr wißst ja selber das keine Hilfe für eine für eure Beziehung ist.


    Also bis dann!

    Zitat

    Zudem scheint er unter der Situation auch sehr zu leiden, sonst finde ich es sehr ungewönlich, das er als Mann vor dir sogar geweint hat. Scheinbar bedeutest du ihm doch noch recht viel!

    Liebe Mrs. Todd: erfahrungsgemäß ist es auch bei Tränen recht selten dass man wieder zusammenkommt - also bitte beiß dich ncith in diese Idee fest, damit verklängerst du nur unnötig den Trennungsschmerz. Solltet ihr wieder zusammen kommen umso besser, aber die Wahrscheinlichkeit spricht gegen euch. Auch ich hab bei jeder Trennung bisher geflennt, auch wenn ich NIE den Mann wiedergenommen hätte, die Ex-Freunde von Freundinnen haben geflennt, ein Ex-Freund von mir hat während des Trennungsgesprächs Rotz und Wasser geheult - trotzdem ist keine(r) von uns wieder jemals mit irgendwem zusammengekommen - aber man lernt jedesmal dazu und das nächste mal macht man es besser. :)_

    Servus,


    Bin grad in einer phase wo ich es langsam akzeptieren kann. Die Entscheidung warten oder reden wurde mir leichter gemacht weil ich endlich meine "psycho" freundin sprechen konnte.


    Ich muss mit ihn noch mal reden. Nicht mit der Absicht ihn zurück zu bekommen, es gibt einfach für mich zumindest, zu viele ungeklärte fragen und Worte die ich vor Schock nicht mehr gesagt habe die er aber wissen soll. Und ich brauch antworten damit ich mir einfach diese Gedanken nicht mehr machen muss und abschliessen kann. Ein Fünkchen Hoffnung stirbt bei mir niemals aus, egal wie aussichtslos etwas ist. Das ist auch in anderen Bereichen so.


    Wenn ich das Gespräch nicht bekomme; gab sie mir den rat es ihm zu schreiben.


    Der Rest kommt mit der Zeit. Vielen Dank noch mal an alle neuen Beiträge. :-)

    Warten war tatsächlich das beste. Gestern rief er an haben 2 Stunden telefoniert und heute getroffen. Ein komisches Gefühl bleibt wohl zurück bei uns. Also ist zumindest bei mir so. Das wird aber auch noch werden :)z


    Also nochmals danke an alle Beiträge *:)