Eben und das würde mich stören. Sie sieht dein Bedürfnis nicht, nimmt es nicht ernst, akzeptiert es nicht und thematisiert nicht weshalb sie so sehr über dein Unwohlsein hinweggehen will. Statt dessen liegt es allein bei dir einen Grund zu finden ihrer angeblich so anlaslosen Neugier einen riegel vorzuschieben. Der Vorwurf ließe sich ja auch umdrehen in dem du sagst: Wer vertraut, der muss nicht schnüffeln.

    Hihi.


    Richtig konstruktiv wird es halt wenn jede von euch die Bedürfnisse und Wünsche auf den Tisch packt und man guckt wie man da zusammen kommt. Wenn sie ehrlich formulieren kann, dass sie Sicherheit braucht und du, dass du einen eigenen Denk- und Fühlraum brauchst, dass dann jeweils ernst genommen wird und dann geguckt wird, wie das zusammen geht, dann wirds bestimmt gut. @:)

    Auweia, da wäre bei mir Feuer am Dach :|N


    Ich nehme es mit meiner Privatsphäre und der anderer Menschen sehr genau. In meiner Familie wurde und wird das auch respektiert. Meine Mutter hat nicht mal die Postkarten gelesen, die bei uns zuhause ankamen, wenn nicht sie als Adressat draufstand. Wenn ich mal mein Tagebuch versehentlich offen rumliegen hätte lassen, hätte sie nicht reingeschaut. Nur wenige Menschen können sich da so gut beherrschen, daher sichere ich mein Handy, an meinen PC kommt keiner ran da ich alleine wohne, und persönliches Papierzeugs sperre ich weg, usw.


    Klar hab ich "Geheimnisse", warum auch nicht? Und seien es nur Gedanken, die ich erst mal für mich selber sortieren möchte.


    Meinen Freunden war und ist vollkommen klar dass das meine Privatsphäre ist - und zB die Privatsphäre von anderen, die mir eine Mail schreiben usw - und dass ich ihnen von selbst erzähle was ich ihnen erzählen möchte. Wenn jemand damit auch nur ansatzweise ein Problem hätte, wäre ich nicht mit ihm zusammen. Da gibts für mich auch keine Kompromisse. Das kann ich anscheinend auch so rüberbringen, dass es ohne Diskussionen akzeptiert wird, jedenfalls ist bisher noch keine Beziehung daran gescheitert.

    Zitat

    da ich alleine wohne

    Wenn das jemand täte, der nicht in Deine Wohnung gehört, dann ist das nicht nur Vertrauensbruch, sondern - aus meiner Sicht - schon kriminell. Aber hier geht es doch um den (zusammenlebenden) Partner?


    *:)

    Ich finde ihr Verhalten dreist. Diese Erwartungshaltung, in deinen privaten Schriftstücken und Korrespondenzen zu schnüffeln >:( für mich ist das völlig tabu und bedarf keiner Diskussion. Ich schaue selbstverständlich nicht in das offen rumliegende Handy inkl. WhatsApp meines Partners, warum sollte ich auch, es sind seine Sachen und Gedanken! Würde er es bei mir versuchen bzw. tun, wäre ich aber äußerst übellaunig. Tatsächlich hatte ich bisher offenbar völlig korrekte Partner, denn keinen von ihnen habe ich jemals bei sowas erwischt. Und eine Sicherung hab ich auf dem Smartphone nicht. Das ist mir zu umständlich. So viel Selbstkontrolle darf man von seinen Mitmenschen durchaus verlangen.

    Zitat

    Wie seht ihr das?

    für mich hört sich das sehr nach mangelndem selbstvertrauen und kontrollsucht bei deiner partnerin an. ":/


    ich würde da einfach eine klare grenze ziehen. da darf dann auch nicht rum diskutiert werden. du möchtest eben nicht, dass deine privaten unterlagen durchwühlt werden und möchtest deine geheimnisse behalten dürfen. punkt.


    da dann zu diskutieren, man solle doch keine geheimnisse haben und warum du wohl was zu verheimlichen hättest, ist dann mindestens nochmal so grenzübergreifend.


    mach ihr doch klar, dass das - wie so vieles im leben - auf gegenseitigkeit beruht: du durchwühlst nicht ihre sachen, ergo erwartest du von ihr das selbe.


    wenn das nichts bringt, musst du eben wissen, wie viel dir deine privatsphäre bedeutet. mir wäre es sehr wichtig, auch mal meine gedanken aufzuschreiben ohne dass die freundin sie liest oder eine karte bekommen zu können, ohne dass die mir aus der tasche gezogen und gelesen wird. würde meine freundin das nicht respektieren, wäre das für mich ein trennungsgrund, denn wer meine ganz innersten und grundlegendsten grenzen nicht wahrt, schadet mir nur.


    wie du das siehst, musst du natürlich wissen. 10 jahre sind natürlich eine lange zeit, die man nicht einfach so aufgibt.

    Nur mal ein Gedanke - sagt Dein Nickname etwas über eure sexuelle Beziehung zueinander aus?


    Wenn ja - vielleicht integriert sie das mehr in den Alltag als Du? Dann würde für mich diese "Kontrollsucht" in einem anderen Licht erscheinen und ihr müsstest aus meiner Sicht grundsätzlich über die Grenzen in eurer Beziehung sprechen.

    ich finde auch, dass du eine klare trennlinie zwischen dem begriff "geheinisse" und "privatsphäre" ziehen solltest - und ihr vielleicht auch mal erklären könntest, dass es bei manchem ja auch nicht nur deinen privaten bereich betrifft, sondern auch den dritter! wenn ich z.b. meinem besten kumpel eine whats app schicke, dann gehe ich automatisch davon aus, dass er sie nicht rumzeigt!

    Mein Mann und ich haben nichts voreinander zu verbergen, trotzdem macht niemand die Post des anderen auf oder schaut in sein Handy. Wir haben es uns gegenseitig "erlaubt", das Handy des anderen zu benutzen (schnell was nachschlagen, ein Foto machen etc.), trotzdem fragen wir "darf ich mal kurz dein Handy haben". Es geht halt einfach ums Prinzip, trotz Ehe ein eigenständiger Mensch mitsamt seinen Bedürfnissen zu sein.

    Hm das schaut schon danach aus, dass sie schlechte Erfahrungen gemacht hat, oder ihr was anderes altes nachhängt...


    Ich muss gestehen ich bin da aber auch ein bisschen so. Mein mann ist das genaue Gegenteil.


    Ich bin für ein verschmolzenes Wir, ihm ist das ICH sehr sehr wichtig.


    Für mich ist es zum Beispiel unverständlich, warum es ihn stört, wenn ich ihm beim Schreiben am Handy über die Schulter schau... Mir ist das gleich, er könnte mein ganzes Handy durchforsten und es wäre mir gleich.


    Gemeinsame Konten gehen für ihn auch nicht, mir wäre das am liebsten...


    Man muss halt irgendwie die Mitte finden.


    ich würde deine Freundin mal fragen, warum sie da misstrauisch ist, ob du ihr einen unbewussten grund gegeben hast.


    Bei mir reicht es oft wenn er auf einmal sagt.. das passt mir nicht. Vorher hats ihm zwar auch lange nicht gepasst, aber er hat mich das nie spüren lassen oder nie was gesagt.


    Das irritiert mich dann total. Bisher wars kein problem und auf einmal schon? Hm... da ist was im Gebüsche....


    Das liegt aber eigentlich daran, dass er viel zu lange zuschaut und es ihn auf einmal brutal stört... Daher.. bitte schnell mit deiner Liebsten reden, bevor du epfindlicher wirst

    Zitat

    Nur mal ein Gedanke - sagt Dein Nickname etwas über eure sexuelle Beziehung zueinander aus?

    Nee ;-D "sub divo" heißt so viel wie "unter freiem Himmel" und sollte eigentlich zum Ausdruck bringen, dass ich ein freiheitsliebender Mensch bin :-D


    Vielleicht liegt es auch an mir und ich sollte nicht behaupten, dass ich keine Geheimnisse vor ihr habe, denn wenn man es genau betrachtet, dann ist es ja schon so. Ich habe "geheime" Gedanken, also solche, die ich nicht in der Form mit ihr teilen möchte. Vielleicht muss ich da einfach konsequenter dazu stehen und sagen, ja, so isses, du sollst nicht alles wissen von mir :-/

    Zitat

    Für mich ist es zum Beispiel unverständlich, warum es ihn stört, wenn ich ihm beim Schreiben am Handy über die Schulter schau... Mir ist das gleich, er könnte mein ganzes Handy durchforsten und es wäre mir gleich.

    So argumentiert sie auch. Sie will wissen, was ich zu verbergen habe. Was sie nicht wissen "darf". Und für mich ist es schwer in Worte zu fassen, aber ein Gespräch mit einer anderen Person ist für mich einfach Privatsache. Ich kann ihr anschließend gerne davon erzählen - je nachdem, wie vertraulich die Angelegenheit war. Aber es gibt eben Dinge, die sie meiner Meinung nach nichts angehen, wie die Probleme einer guten Freundin oder so. Es ist schließlich meine Freundin und nicht ihre und sie wendet sich ja bewusst privat an mich und nicht an ein Kollektiv. Schwierig :-/

    Zitat

    ich würde deine Freundin mal fragen, warum sie da misstrauisch ist, ob du ihr einen unbewussten grund gegeben hast.

    Sie sagt, es gibt keinen konkreten Grund, außer eben den, dass es mich stört %:| Irgendwas muss ich dann ja zu verbergen haben, wenn es mir etwas ausmacht %-| Wobei ich ihr das wirklich gleich gesagt habe, als es zum ersten Mal "passierte" und ich entsprechend irritiert war. Ich wäre selbst halt nie auf die Idee gekommen, ungefragt ihre Unterlagen durchzublättern.

    Zitat

    Für mich ist es zum Beispiel unverständlich, warum es ihn stört, wenn ich ihm beim Schreiben am Handy über die Schulter schau... Mir ist das gleich, er könnte mein ganzes Handy durchforsten und es wäre mir gleich.

    So argumentiert sie auch. Sie will wissen, was ich zu verbergen habe. Was sie nicht wissen "darf". Und für mich ist es schwer in Worte zu fassen, aber ein Gespräch mit einer anderen Person ist für mich einfach Privatsache. Ich kann ihr anschließend gerne davon erzählen - je nachdem, wie vertraulich die Angelegenheit war. Aber es gibt eben Dinge, die sie meiner Meinung nach nichts angehen, wie die Probleme einer guten Freundin oder so. Es ist schließlich meine Freundin und nicht ihre und sie wendet sich ja bewusst privat an mich und nicht an ein Kollektiv. Schwierig :-/

    Zitat

    ich würde deine Freundin mal fragen, warum sie da misstrauisch ist, ob du ihr einen unbewussten grund gegeben hast.

    Sie sagt, es gibt keinen konkreten Grund, außer eben den, dass es mich stört %:| Irgendwas muss ich dann ja zu verbergen haben, wenn es mir etwas ausmacht %-| Wobei ich ihr das wirklich gleich gesagt habe, als es zum ersten Mal "passierte" und ich entsprechend irritiert war. Ich wäre selbst halt nie auf die Idee gekommen, ungefragt ihre Unterlagen durchzublättern.