Problem mit seiner direkten Art

    Ich date seit 4 Wochen einen Mann, den ich auf eine Art sehr faszinierend finde. "Wow, ein selbstsicherer Mann, wie toll!" dachte ich anfangs, denn ich war fast 20 Jahre verheiratet und zuletzt ungemein genervt davon, dass mein Mann mich fragte, was er anziehen soll und mich alles regeln ließ im Alltag. Ich hatte mit ihm keinen ebenbürtigen Partner mehr an meiner Seite.


    Dieser Mann jetzt ist ganz anders. Er kann unglaublich viel und es passt auf vielen Ebenen. Jemand auf Augenhöhe. Er ist allerdings nicht nur selbstsicher, sondern auch sehr direkt. An sich eine gute Eigenschaft, aber ich merke, dass mich die ein oder andere Aussage verletzt, obwohl es ja eigentlich gut ist, wenn jemand einfach ehrlich ist und sagt, was er denkt. Trotzdem kann ich nicht immer gut damit umgehen.


    Ich habe wirklich noch nie so einen direkten Menschen kennengelernt, der ganz unverblümt alles offen ausspricht. Mir ist das teilweise zu viel, überlege aber, ob ich eher an mir arbeiten sollte diesbezüglich. Ich ertappe mich aber dabei, jetzt doch manchmal zu denken, dass mir die sanftmütige, zurückhaltende Art von meinem Ex-Mann eigentlich lieber war %:| Was ist nur mit mir los? Wasch mich, aber mach mich nicht nass, oder wie? Ist es vielleicht nur ungewohnt? Wie geht ihr mit so viel Direktheit um? Hier mal ein paar Beispiele:


    Ich sagte ihm, dass ich ihn unglaublich gut riechen kann und mich total zu ihm hingezogen fühle. Er sagt "Danke, ich kann dich auch ganz gut riechen, aber vielleicht kannst du ein anderes Shampoo benutzen, irgendwas fruchtiges, deins find ich nämlich nicht so toll".


    Oder nachdem wir zum ersten Mal intim wurden, sage ich, dass es wunderschön war und er sagt "Ja, war schön, aber wird sicher noch besser. Du kannst ja noch nicht wissen, wie ich es gerne mag. Weißt du, mach doch das und das das nächste Mal so und so"... (ich kann mit "Kritik" umgehen, erlebe das in der Form aber offen gestanden zum ersten Mal, denn anfangs stand für mich immer das Gefühl, das zueinander hingezogen sein für mich im Vordergrund und es ist ja klar, dass man beim ersten Mal noch nicht so aufeinander eingespielt ist wie nach einigen Monaten oder Jahren dann, wenn man sich in und auswendig kennt. Ich kann offen über Sex reden und mag es auch, wenn man mir sagt, was gefällt, aber so eine Aussage nach dem ersten Mal war neu für mich).


    Aber auch im "Alltag", sofern man nach 4 Wochen davon sprechen kann. Das erste gemeinsame Frühstück und gleich zig "Anmerkungen", was fehlt (Salz am Rührei, "falsche" Obstsorten usw.)


    Oder wir gehen Hand in Hand und er sagt "Dreh mal deine Hand andersrum, das fühlt sich voll blöd an so".


    Ich weiß nicht, ob es rüberkommt - auf der einen Seite bin ich froh angesichts seiner Offenheit und Ehrlichkeit, aber auf der anderen Seite fehlt mir irgendwie das Gefühl dabei. Feingefühl und das Gefühl allgemein, denn bei mir ist es so: ich bin verliebt in ihn und deshalb einfach gerne in seiner Gegenwart. Da spielt es für mich im Moment keine Rolle, ob er mir zu viel Zucker in den Tee tut oder beim ersten Sex nicht jede erogene Zone von mir perfekt stimuliert hat.


    Ich will nun nicht beleidigt und eingeschnappt reagieren, sondern durchaus kritikfähig sein. Trotzdem frage ich mich, ob es dann überhaupt grundsätzlich passt zwischen uns und wir dasselbe füreinander empfinden, wenn es jetzt schon so viel zu "kritisieren" gibt an mir. Auf der anderen Seite macht er es vielleicht einfach richtig, gleich alles am Anfang auszusprechen und nichts hinzunehmen, was ihn stört. Mich "stört" halt nicht wirklich etwas an ihm, bis auf die sehr direkte Art ;-D


    Was meint ihr?

  • 58 Antworten

    Ich mag direkte Menschen eigentlich sehr, aber dein neuer Partner übertreibt. Ich denke mal, er wird immer Kritik äussern und da solltest du sehr genau überlegen, ob du die Kritik annehmen willst und dich anpassen möchtest.


    Kann er es verkraften wenn du dein Lieblingsshampoo behälst, dein Lieblingsobst präsentierst, deine sexuellen Vorlieben favorisiert und deine Hand beim Spaziegang nicht verbiegst sondern ihn dann eben umarmst?


    Wie geht er mit einem "Nein" um? Akzeptiert er es?

    Für mich gibts einen unterschied zwischen Weichei, selbstbeswußt und Arsch. Ich aus der ferne schwer zu bveurteilen, wo ich so jemanden einordnen würde, aber eher in letzer Kategorie. Warte einfach mal ab bis er dir zeigt, was ihm beim Sex gefällt. So jemand hat meisten sehr spezielle Wünsche auf die nicht unbedingt jeder steht. Am besten überleg dir schonmal, was du machen willst, wenn er dich dabei filmen will....


    Du mußt wissen ob dir das Verhalten auch ohne Schmetterlinge im Bauch auf dauer gefallen würde (bessern wird sich das eher nicht). Sobald er was von dir will, womit du nicht wirklich einverstanden bist, sag nein und schau wie er reagiert.

    Zitat

    "Wow, ein selbstsicherer Mann, wie toll!"

    Ich halte das für egozentrisch.


    Ich bin auch sehr direkt und kann auch gut damit umgehen, wenn andere es sind.


    Aber der Mann ist offenbar mehr an sich selbst interessiert als an dir.

    Ich mag direkte Menschen auch, die sagen, was sie denken...wenn es darauf ankommt. Aber "direkt" sollte man nicht mit egoistisch und egozentrisch verwechseln.


    Er hat null Einfühlung und hat scheinbar keine Kinderstube (denn einige Dinge sind mehr als unhöflich). Es interessiert ihn nicht, wie Du Dich dabei fühlst.


    Wie reagierst Du denn auf solche Sprüche? Er verbiegt sich nicht! Und Du? Machst Du gute Miene dazu? Gibst Du seinen Forderungen nach?


    Letztendlich musst Du selbst entscheiden, aber Du solltest Dir ernsthaft die Frage stellen, ob Du das in einer längeren Beziehung ertragen kannst.


    Ach ja, und ie geht er mit anderen um? Wie fühlst Du Dich, wenn er auf diese Art Deine Eltern, Freunde oder auch Fremde anmacht?


    Also, für mich wäre so ein Typ nichts!

    Das würde ich schon nicht mehr "direkte Art" nennen, vielmehr biegt und bastelt er an dir herum, damit du gleich so spurst, wie er es gerne hätte (und vielleicht gewohnt ist/war). Klingt anstrengend. Wenn die ersten Schmetterlinge verflattert sind, könnte das noch ganz schön belastend werden. ":/

    Er wird sich noch ändern. Wahrscheinlich recht bald, zum Schlechten hin. Wenn einer schon so am Anfang einer Beziehung an den Grundfesten reißt, dann reißt er auch bald alles nieder. Also meiner Erfahrung nach. Und er hat dich schon ein Stück eingefangen. Das kann er aber noch besser.

    Du musst ganz klar für dich endscheiden was du besser magst...deinen liebevollen Mann der abhängig von dir war und sehr an dir wahrscheinlich hing...er wusste es wahrscheinlich zu schätzen was du zu sagen hast und über jede deiner Meinung.


    Oder der Kerl der total rücksichtslos dir gegenüber ist...ganz ehrlich würde mir so was passieren und jemand würde sagen das die falschen Obstsorten auf dem tisch liegen würde ich Ihm das Obst an den Kopf werfen.


    Sorry aber so wie du hier deine Situation schilderst...hast du dich definitiv verschlechtert.


    und glaub mir mal jetzt sind es noch solche Sprüche irgendwann wird jeder Spruch noch mehr schmerzen.


    Dann kannst du auch ganz ehrlich selbst zweifeln was besser für dich gewesen wäre.

    Ohje. Klar, als Außenstehender ist es natürlich schwierig die gesamte Situation korrekt zu beurteilen.


    Aber trotz Verliebtheit stört dich dieses Verhalten doch jetzt schon sehr und auf Dauer wird das sicherlich nicht besser werden.


    Ja, natürlich hat es Vorteile, dass man bei solchen direkten Menschen immer gleich weiß woran man ist. Aber wie du schon erkannt hast, es fehlt das Gefühl im Umgang mit anderen.


    Hast du ihn schon einmal darauf angesprochen, dass viele seiner Äußerungen einfach sehr plump rüberkommen und die Stimmung zerstören? Vielleicht ist es ihm wirklich nicht bewusst und er würde sich zukünftig wirklich bemühen es besser zu machen.


    Wenn aber nicht so musst du natürlich für dich selbst entscheiden ob du damit leben kannst oder nicht, in dieser Frage bringt es dir auch nichts wenn andere das könnten oder nicht.


    Eine direkte Art an sich ist wahrscheinlich noch nicht einmal so das Problem, erst wenn jegliche Empathie fehlt, dann wird es schwierig. Ich selbst bin in dieser Hinsicht etwas vorbelastet, ich musste mehrere Jahre mit einem äußerst direkten, empathielosen Menschen ein Büro teilen, ich habe es am Schluss kaum noch ertragen und hätte dieser Zustand noch länger angedauert, wäre ich vermutlich krank geworden.

    Vielen lieben Dank für eure Beiträge!


    Ich habe ehrlich gesagt schon sehr an mir gezweifelt und mich gefragt, ob ich zu empfindlich bin. Aber eure Beiträge gehen eigentlich alle in dieselbe Richtung. Und das ist es auch, was mir Bauchschmerzen bereitet. Also ja, auf der einen Seite, klar, wer hört schon gerne, dass er etwas "falsch" macht. Ich will in der Hinsicht echt kritikfähig sein und nicht gleich eingeschnappt reagieren, wenn man mir sagt, was ich besser machen kann. Aber ich frage mich halt schon, ob er mich dann wirklich mag bzw. was eigentlich, wenn dies und das jetzt schon nicht passt.


    Er sagt z.B. auch, dass ich ihm zu still bin. Ich soll mehr lachen, mehr aus mir heraus gehen. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich gerne mit ihm lache, aber einfach anders bin von der Art her als er. Er ist schon eine Art "Draufgänger", kennt Hinz und Kunz. Wenn wir irgendwo hingehen, trifft er x Bekannte, weil er mit dem und dem schon mal zusammengearbeitet, gefeiert oder was auch immer hat. Mich stört das nicht, aber ich habe z.B. eher wenige Bekannte, dafür aber ein paar ausgesprochen gute Freunde, die ich an einer Hand abzählen kann. Und ja, ich bin eher still und ruhig und bedacht und aus ihm platzt alles so heraus. Teilweise ist mir das schon unangenehm, weil ich ein sehr höflicher Mensch bin und nicht weiß, ob ich mich daran gewöhnen möchte, dass er im Supermarkt zu jemandem ungefragt quasi zur Begrüßung sagt "Alter du sahst aber auch schon mal besser aus, bist ganz schön aus dem Leim gegangen!".


    Vor ein paar Tagen sind mir die Tränen gekommen, als er mal wieder so "forsch" war. Da waren wir zusammen unterwegs, weil er etwas erledigen musste und ich wollte ihm dabei behilflich sein. Wir haben mein Auto genommen, weil er zum Monatsende ein bisschen aufs Geld achten musste. Er ist aber nicht gerne Beifahrer, also fragte er, ob er fahren kann. Kein Problem, was ich aber nicht wusste, war, dass es über Stock und Stein durch Feld und Wiese geht. Mein Auto ist ein normaler Kleinwagen und gerade einmal 4 Wochen alt (Neuwagen). Es sah danach aus wie Sau... Aber okay, ich habe ihm den Gefallen gerne getan. Aber was sagt er? "Nochmal brauchen wir dein Auto nicht nehmen, das taugt ja echt gar nix" und als ich ihm zwischendurch etwas reichen wollte, sagt er "Halt doch mal still Mensch, du bringst ja alles durcheinander sonst".


    Ich finde ihn in der Hinsicht einfach unsensibel/ungehobelt und da sind mir dann blöderweise die Tränen gekommen. Weil ich irgendwie verletzt war. Ich gebe ihm mein nagelneues Auto, er behandelt es nicht gerade pfleglich und dann ist es noch nicht einmal recht, wie ich ihm die Dinge reiche. Ich dachte innerlich "Weißte was, dann mach deinen Sch... doch alleine" und vielleicht sollte ich sowas dann auch mal ausprechen. Stattdessen hat er dann gefragt, was los ist, wieso ich jetzt "rumflenne" und ich sagte ihm, dass ich das nachher gerne in einer ruhigen Minute besprechen würde beim Kaffee oder so. Und er meinte "Oah nee, jetzt aber keine Krisengespräche schon nach 4 Wochen, was ist denn mit dir, manchmal hab ich echt Angst, dass du depressiv bist. Heul doch nicht wegen so nem Scheiß" :-/


    Also unterm Strich bin ich ihm zu sensibel/empfindlich und er mir teilweise echt zu forsch/unverschämt/verletzend.

    Unghobelter Fettnapftreter >:( >:( >:( >:( Ganz ehrlich, so einen Typen braucht man nicht. Es sei denn, du kannst ihm ordentlich Paroli bieten, ansonsten gehst du unter.


    Hat er wenigstens deinen Wagen geputzt? Fahren lassen würde ich ihn im Leben nicht mehr. :-)

    Auch wenns jetzt hart klingt:


    Du bist ihm total unwichtig. Es ihm egal, wie Du dich fühlst, er hat kein Einfühlungsvermögen. Er denkt einfach nicht nach bzw. nur an sich. Du bist ihm nicht wichtig genug. Und Respekt hat er auch keinen vor Dir.

    Zitat

    Oah nee, jetzt aber keine Krisengespräche schon nach 4 Wochen, was ist denn mit dir, manchmal hab ich echt Angst, dass du depressiv bist. Heul doch nicht wegen so nem Scheiß

    geht gar nicht. Ein ungehobelter, egoistischer Klotz.

    Zitat

    Was meint ihr?

    Entweder hast du dir einen kleinen Asperger, Borderliner oder einfach nur einen Elefant im Porzellanladen geangelt.


    Ich würde seine Empathiefähigkeit überprüfen. Irgendwie scheint er da etwas schlecht verdrahtet bzw. Defizite zu haben.

    Zitat

    Du musst ganz klar für dich endscheiden was du besser magst...deinen liebevollen Mann der abhängig von dir war und sehr an dir wahrscheinlich hing...er wusste es wahrscheinlich zu schätzen was du zu sagen hast und über jede deiner Meinung.


    Oder der Kerl der total rücksichtslos dir gegenüber ist...ganz ehrlich würde mir so was passieren und jemand würde sagen das die falschen Obstsorten auf dem tisch liegen würde ich Ihm das Obst an den Kopf werfen.

    Äh - wie wärs mit weder noch? Es gibt ja auch vernünftige Leute, man muss sich ja nicht zwischen Nacktschnecke und Abrissbirne entscheiden.

    Zitat

    Ich würde seine Empathiefähigkeit überprüfen.

    Ich würde ihm die Tür zeigen. Ganz ehrlich, wenn der schon so anfängt, dann wird das auch nix mehr, und je mehr man sich dran gewöhnt, desto weniger merkt man, wie es einem zusetzt und einen kaputtmacht. Ich würde den ganz schlicht aus meinem Leben rausschmeißen. Soll er sich ein anderes Stück Ton suchen, an dem er herummodelliert.


    Kannst Du allein sein, oder fällt Dir das schwer?